Landesliga 1 
Landesliga: Langenwinkel braucht eine Steigerung
Können mit dem bisherigen Saisonverlauf sehr zufrieden sein: Thorsten Eckert (l.) und Sebastian Bruch. Bildquelle Stephan Hund

SC Durbachtal bereits am Freitag Abend klarer Favorit

SC Durbachtal - SC Offenburg (Freitag, 19:00 Uhr)

Zum Auftakt des 10. Spieltags in der Fußball-Landesliga empfängt Spitzenreiter SC Durbachtal bereits am Freitag Abend Abend (19 Uhr) den SC Offenburg zum Derby in der Bruno-Kern-Arena in Ebersweier.

Nachdem nun ein Drittel der Saison gespielt ist, fällt das Zwischenfazit beim SC Durbachtal mehr als positiv aus. Spätestens nach dem jüngsten 4:1-Sieg im Topspiel bei Verfolger Hofstetten gilt das Team des Trainerduos Sebastian Bruch/Thorsten Eckert mit nunmehr fünf Punkten Vorsprung auf die Konkurrenz als Topfavorit der Liga. „Das haben wir uns erarbeitet, dennoch birgt diese Rolle auch Gefahren“, versucht Bruch die Euphorie um sein Team etwas zu bremsen: „Wir dürfen keineswegs einen Gang zurückschalten. Diese Mentalität, die uns bisher auszeichnet, müssen wir Woche für Woche auf den Platz bringen, um weiterhin erfolgreich zu sein.“

Nun wartet mit dem SC Offenburg die nächste Aufgabe auf die Bruch-Elf. Die abstiegsbedrohten Offenburger sind seit dem Trainerwechsel im Aufwind und sorgten mit dem 4:2-Heimsieg gegen Stadelhofen für einen Achtungserfolg. Dennoch gibt sich Bruch vor dem Derby zuversichtlich: „Der SCO verfügt über eine erfahrene Truppe, die versuchen wird, uns das Leben schwer zu machen. Dennoch wollen wir von Beginn an das Heft in die Hand nehmen und das Spiel für uns entscheiden.“ Das Duell ist auch ein Aufeinandertreffen der Toptorjäger Jan Philipowski (13 Tore) und Aliu Cisse (10). Stephan Hemmler wird nach seinem Platzverweis gegen Hofstetten fehlen.

Der SC Offenburg ist nach zwei Siegen aus den letzten drei Spielen drauf und dran, wieder zur alten Stärke zurück zu finden. „Wir müssen kämpferisch wieder alles in die Waagschale werfen“, erklärt Coach Sergej Herter vor dem Gastspiel beim Spitzenreiter: „Uns ist bewusst, dass ein anderes Kaliber auf uns zukommt als in der Vorwoche, trotzdem sind auch wir einen Schritt weiter.“ Beim SC Offenburg wird lediglich Mario Bergmann ausfallen.

 

SV Sinzheim - FV Schutterwald

Am 10. Spieltag der Fußball-Landesliga steht für den FV Schutterwald (4. Platz/16 Punkte) am kommenden Sonntag (15 Uhr) die Auswärtspartie beim SV Sinzheim (10. Platz/11 Punkte) an.

Dabei erwartet die Grün-Weißen ein Gegner in guter Form. Der von Spielertrainer Marcel Stern trainierte SVS tritt mit der Empfehlung von zwei Siegen in Folge an. Einem Last-Minute-Erfolg im Heimspiel gegen den SCO folgte zuletzt ein 3:2-Sieg im Auswärtsspiel beim hoch gehandelten FV Langenwinkel. Erwähnenswert war dort vor allem die Tatsache, dass der Landesliga-Dauergast eine starke Moral zeigte und einen 0:2-Pausenrückstand noch in einen Sieg umbiegen konnte. Entsprechend selbstbewusst wird man Schutterwald nun im Fremersbergstadion empfangen.

Die Gäste um Trainer Helmut Kröll zeigten am letzten Spieltag wieder zufriedenere Gesichter. Eine starke zweite Halbzeit führte zu einem deutlichen 6:0 gegen einen extrem harmlosen TSV Loffenau. Ein wichtiger Sieg für den FV Schutterwald, für den nach der Niederlage in Oberwolfach die Gefahr bestand, die Tabellenspitze komplett aus den Augen zu verlieren.

Auch wenn mit Sinzheim nun sicher ein härterer Brocken als am vergangenen Spieltag wartet, machen Coach Kröll vor allem die aktuellen Trainingseindrücke Mut. Nach den überstandenen Verletzungspausen von Patrik Carus-Lacolade, Jakob Yildirim, Timo Schneckenburger und Marius Nüssle herrscht endlich wieder mehr Konkurrenzkampf. Somit sollten in Sinzheim bis auf den verletzten Tobias Volk wieder alle Mann an Bord sein, um dort nach 90 Minuten mit einem positiven Ergebnis auf die Heimreise gehen zu können.

 

SV Stadelhofen - FV Langenwinkel

Fußball-Landesligist FV Langenwinkel (5. Platz/15 Punkte) wartet seit mittlerweile drei Spielen auf einen Sieg. Den Bock umstoßen will die Mannschaft von Trainer Dan Calinescu am Samstag (15.30 Uhr) im Gastspiel beim SV Stadelhofen.

Gerade die bittere Sinzheim-Niederlage tat nach zwischenzeitlicher 2:0-Führung spürbar weh, erklärt Klaus Stefan vom Trainerteam des FV Langenwinkel. Ein Sieg in Stadelhofen ist das angestrebte Ziel, wobei aus den vergangenen Begegnungen in spielerischer Hinsicht verschiedene Schlüsse gezogen wurden. „Wir müssen ergebnisorientierter unterwegs sein, weg vom reinen Powerfußball kommen“, so Stefan. Zwar stehe Stadelhofen weiter unten in der Tabelle, das aber müsse die eigene Mannschaft zu noch mehr Konzentration animieren.

Allerdings stellt sich die personelle Situation nicht eben rosig dar. Neben den Langzeitausfällen steht ein dickes Fragezeichen beim immer noch grippegeplagten Alexandru Ghita. Daniel Kaufmann kehrt nach abgesessener Sperre wieder ins Aufgebot zurück, dafür fällt nun Seyithan Olcan rotgesperrt weg. Nach erstem Sachstand soll die Sperre lediglich ein Spiel umfassen. „Uns erwartet ein Schlüsselspiel bei einem schwer fassbaren Gegner. Gefragt ist jetzt eine Reaktion aus der Mannschaft heraus, wir müssen uns steigern und auf drei Punkte aus sein“, mahnt Klaus Stefan.

 

VfB Bühl - SC Hofstetten

Nach neun Spielen ohne Niederlage hat es den SC Hofstetten am Samstagabend erstmals in dieser Saison erwischt. Beim 1:4 gegen Tabellenführer SC Durbachtal zeigte der Sportclub „keine schlechte Leistung“, wie Trainer Gotthard Schwörer nach dem Spiel feststellte, jedoch hatte man einfach zu viele Ballverluste und brachte den SCD dadurch zu einfach ins Spiel.

Am Samstag ist der SCH beim VfB Bühl zu Gast. Der Tabellendritte gewann sechs Mal in Folge, zuletzt mit 3:1 beim SV Oberachern II, und strotzt nur so vor Selbstvertrauen. „Uns erwartet eine enorm schwere Aufgabe“, so Schwörer, „wir müssen defensiv besser arbeiten und dürfen den Gegner nicht mehr so einfach zu Chancen kommen lassen“. In der Tabelle steht der SC Hofstetten einen Punkt vor dem VfB und werde daher versuchen, diesen Abstand zu halten und zu punkten. Dafür müsse man jedoch die eigenen Chancen besser nutzen als zuletzt. Hinter Jannik Schwörers Einsatz stehe ein großes Fragezeichen, der Offensivspieler plage sich seit Wochen mit Adduktorenproblemen. Jakob Schätzle und Timo Singler fallen aus. Bastian Bauers Einsatz ist noch unsicher.

 

SV Oberwolfach - TSV Loffenau

„Ein verdienter Sieg mit einer guten Mannschaftsleistung“, sagt Oberwolfachs Trainer Joachim Kehl über das 2:0 des SVO beim anderen Bezirksliga-Meister FV Ottersweier. Gerade in der zweiten Hälfte habe der SVO das Spiel voll im Griff gehabt, jedoch einige Großchancen liegen gelassen. So fiel die endgültige Entscheidung erst durch einen Treffer von Steffen Wild in der 90. Minute.

Am Samstag ist man beim TSV Loffenau zu Gast, der seit acht Spielen auf einen Sieg wartet und nach der 0:6-Klatsche in Schutterwald auf den vorletzten Tabellenplatz abrutschte. „Loffenau braucht unbedingt Punkte“, so Kehl, „ich gehe davon aus, dass das ein richtiger Fight wird“. Im letzten Heimspiel konnte der TSV gegen den FV Langenwinkel ein 2:2 erzwingen. Die Wolftäler wollen erneut defensiv nicht viel zulassen. Bei einem Sieg könnte der SVO auf Rang 4 springen. Neben den Langzeitverletzten Jonas Dieterle, Philipp Heitzmann und Manuel Groß muss Kehl aber auf Tobias Sum und Felix Rauber verzichten.


Top-Torjäger der Liga

1. Jan Philipowski (SC Durbachtal) 19
2. Aliu Cisse (SC Offenburg) 16
3. Valon Salihu (SV Stadelhofen) 12
Jens Wartmann (SV Oberachern 2) 12
5. Nico Bohn (VfB Bühl) 11
Marius Hauser (SC Durbachtal) 11
Darwin Jacinto Sabando Cedeno (VfB Bühl) 11
8. Yasin Ilhan (FV Langenwinkel) 10
Timo Petereit (SC Durbachtal) 10
10. Tobias Keller (TuS Oppenau) 9
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!