Landesliga 1 
Landesliga: FV Schutterwald fährt zum SV Oberwolfach
David Burg und Aliu Cisse vom SC Offenburg möchten nachlegen. Bildquelle Ulich Marx

SC Durbachtal emfpängt den SV Oberachern am Montag Abend

SV Sinzheim - SC Offenburg

Mit dem 7:2-Sieg gegen Loffenau ist der Knoten beim Fußball-Landesligisten SC Offenburg am vergangenen Wochenende endlich geplatzt. Nur zwei Tage nachdem die ersten Punkte eingefahren waren, gab der Verein bekannt, dass mit Jürgen Wippich und Sergej Herter bereits morgen (14 Uhr) im Gastspiel beim SV Sinzheim ein neues Trainer-Duo die Leitung übernehmen wird.

Das Gespann, welches schon aus früheren Zeiten den Verantwortlichen des SCO bestens bekannt war, soll das Ziel Klassenerhalt so schnell wie möglich erreichen. Einen guten Schritt in diese Richtung könnte man bereits morgen in Sinzheim machen, wo man mit einem Sieg beim direkten Konkurrenten zum ersten Mal in der Saison die Abstiegsplätze verlassen würde. Nach dem desaströsen Saisonstart wäre ein weiterer Erfolg des SCO wichtig für die Moral.

Trainer Jürgen Wippich kennt die Jungs schon länger und weiß um die Stärken seines Teams: ,,Den Saisonauftakt gilt es, komplett vergessen zu machen. Wir müssen uns auf unsere Stärken berufen, was die mannschaftliche Geschlossenheit ist. Wenn wir diesen Teamgeist im Spiel abrufen, dann wird es schwer sein, uns zu schlagen." Gegen Loffenau habe man eindrucksvoll den Anfang gemacht, den es nun fortzuführen gelte.

Der SV Sinzheim steckt ebenfalls im Tabellenkeller fest und ist auch zum Punkten verdammt. SCO-Sportvorstand Narek Sermanoukian sieht den Gegner als ,,Wundertüte". Personell ist der Einsatz von David Burghard, der sich gegen Loffenau die Leiste gezerrt hat, noch fraglich. Doch mit Yannick Männle kommt ein erfahrener Spieler in den Kader zurück.

 

SC Durbachtal - SV Oberachern II

Ausnahmsweise erst am Montagabend empfängt Spitzenreiter SC Durbachtal am 8. Spieltag der Fußball-Landesliga den SV Oberachern II. Anpfiff der Partie ist um 19.30 Uhr in der Bruno-Kern-Arena in Ebersweier.

Es sind so etwas wie die Wochen der Wahrheit für den Tabellenführer aus dem Rebland. Das gestrige Aus im SBFV-Pokal nach dem späten 0:1 gegen Stockach in den Knochen, das Topspiel gegen Hofstetten im Hinterkopf - und nun den starken SV Oberachern II vor der Brust. Von all dem will Durbachtal-Trainer Sebastian Bruch jedoch nichts wissen. ,,Wir sind gut beraten, einen Schritt nach dem anderen zu machen. Es gilt von Spiel zu Spiel zu denken", erklärt Bruch und setzt den Fokus auf den kommenden Gegner: ,,Ober-achern spielt bisher eine gute Runde und steht zu Recht auf dem vierten Platz. Uns erwartet eine spielstarke Truppe, die uns vor große Herausforderungen stellen wird. Dennoch wird es unser Ziel sein, auch dieses Mal die Punkte im Durbachtal zu behalten."

Es ist ein erneutes Highlight, denn Flutlicht-Spiele haben immer einen besonderen Flair. Während man beim SCD die Siegesserie ausbauen möchte, will die Oberliga-Reserve aus Oberachern punkten, um den Abstand zu den vorderen Rängen zu verkürzen.

Personell gibt es im Vergleich zum Pokalspiel keine Veränderungen.

 

SV Oberwolfach - FV Schutterwald

Für Fußball-Landesligist FV Schutterwald (5. Platz/13 Punkte) steht morgen (18 Uhr) eine weitere schwierige Auswärtspartie beim Aufsteiger SV Oberwolfach (9. Platz/9 Punkte) auf dem Programm.

Bei den Grün-Weißen geht es aktuell Schlag auf Schlag, denn nur zwei Tage nach dem 0:4 im Achtelfinale des SBFV-Pokals gegen den Oberligisten 1. FC Rielasingen-Arlen am Tag der deutschen Einheit, steht der 8. Spieltag der Landesliga an. Kein leichtes Unterfangen für den aktuell eher kleinen Kader, den Trainer Helmut Kröll aufgrund von Verletzungen, Sperren und Urlaub in den vergangenen Wochen zur Verfügung hatte. Trotzdem möchte der erfahrene Coach mit seiner Mannschaft das Beste daraus machen, weiß aber auch um die Schwere der Aufgabe.

Der SV Oberwolfach, im letzten Jahr souveräner Meister der Bezirksliga Offenburg, ist bekannt für seine Heimstärke und auf dem eher kleinen Kunstrasen auch in dieser Saison nach drei Heimspielen noch ungeschlagen. Das von Joachim Kehl trainierte Team zehrt immer noch von einer gewissen Aufstiegseuphorie und ist damit schwer auszurechnen.

Doch der FVS ist in der Fremde noch unbesiegt. Zuletzt gelang ein 2:0-Erfolg bei Neuling FV Ottersweier. Personell kann Kröll wieder auf Maxime Daeffler bauen, der seine Sperre abgesessen hat. Ansonsten wird man im Lager der Grün-Weißen schauen müssen, wie man die Pokalpartie überstanden hat. Mit einem Dreier in Oberwolfach will Schutterwald den Kontakt nach oben zumindest nicht komplett abreißen lassen, bevor es dann kommende Woche wieder im Waldstadion gegen den TSV Loffenau geht.

 

TSV Loffenau - FV Langenwinkel

Die Ausgangslage des Fußball-Landesligisten FV Langenwinkel vor der Partie am Sonntag (15 Uhr) beim TSV Loffenau gleicht jener vor dem kürzlichen Ottersweier-Vergleich. ,,Ein relativ unbekannter, in der Tabelle weiter unten stehender Gegner, dazu wird auf Kunstrasen gespielt. Das ist wieder eine Aufgabe, bei der wir sehr auf der Hut sein müssen", lässt FVL-Co-Trainer Klaus Stefan keine Zweifel aufkommen.

Kampf wird die Begegnung prägen - ein Aspekt, den auch das Spiel der Lahrer Vorstädter beinhaltet, wobei spielerische Lösungen aber überwiegen sollen. ,,Die kämpferische Komponente, zur Not auf schwerem Boden mal den Ball hoch und weit nach vorne zu schlagen, müssen wir uns als zusätzliches Mittel in den Werkzeugkasten hineinpacken. Das muss noch besser werden", lässt Stefan anklingen. Es sei unbedeutend, wie der TSV bisher abschnitt, zuletzt sieben Gegentore beim SC Offenburg kassierte. Stefan: ,,Das ist nebensächlich, wir müssen darauf schauen, unser Spiel auf den Kunstrasen zu bekommen. Wir wollen Punkte mitnehmen. Aber dafür müssen die Jungs fokussiert sein und arbeiten."

Personell werden einige Umstellungen erfolgen. Stanislaus Dill wurde operiert und wird vermutlich den Rest der Vorrunde fehlen. Auch Pawel Korobkin und Seyithan Olcan (beide beruflich verhindert) stehen nicht zur Verfügung. Aus Klaus Stefans Sicht ist das dennoch zu kompensieren: ,,Jetzt rücken andere Spieler in den Fokus und können ihre Chance ergreifen."

 

SV Stadelhofen - SC Hofstetten

Beim 3:0-Heimsieg gegen Sinzheim sah Hofstettens Trainer Gotthard Schwörer erneut eine sehr gute Leistung seiner Mannschaft: ,,Wir haben den Gegner 90 Minuten lang beherrscht und hätten höher gewinnen können." Morgen ist der Sportclub beim SV Stadelhofen gefordert, der bisher all seine Heimspiele in dieser Saison gewann. ,,In Stadelhofen erwartet uns ein zweikampfstarker Gegner, der mit Valon Salihu einen absoluten Knipser hat", so Schwörer. Der SCH werde versuchen, aus einer kompakten Defensive heraus das Tempo aufzunehmen und Druck auf die gegnerische Abwehr auszuüben. Das Ziel sei es, die fußballerische Begeisterung aufrechtzuerhalten. ,,Wir wollen gewinnen und den Abstand zu Durbachtal in diesem Maße halten", so Schwörer. Marc Hengstler, Matthias Schilli, Michael Kern und Timo Kinast fallen aus. Dafür kehrt Timo Singler in den Kader zurück.


Top-Torjäger der Liga

1. Jan Philipowski (SC Durbachtal) 16
2. Aliu Cisse (SC Offenburg) 13
3. Tobias Keller (TuS Oppenau) 9
Yasin Ilhan (FV Langenwinkel) 9
Hakki Nuri Tasli (FV RW Elchesheim) 9
Timo Petereit (SC Durbachtal) 9
Darwin Jacinto Sabando Cedeno (VfB Bühl) 9
8. Nico Bohn (VfB Bühl) 8
Valon Salihu (SV Stadelhofen) 8
Frederic Burger (SV Oberwolfach) 8
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!