Landesliga 1 
Landesliga: FV Langenwinkel gibt Spiel aus der Hand
Marc Hengstler (links) und der SC Hofstetten taten sich im Landesliga-Spitzenspiel gegen die starke Abwehr des SC Durbachtal um Janis Leberer schwer. Bildquelle Werner Bauer

SC Durbachtal baut die Tabellenführung aus

SC Hofstetten - SC Durbachtal 1:4

Das Spitzenspiel der Fußball-Landesliga zwischen dem Sportclub Hofstetten und dem SC Durbachtal endete mit einem verdienten 4:1 (2:0)-Sieg für die effektive Elf von Gäste-Trainer Sebastian Bruch.

Rund 450 Zuschauer sahen im Hofstetter Waldsee-Stadion ein intensiv geführtes Duell. Schon nach 30 Sekunden touchierte ein Schuss von Marius Hauser den Querbalken des Hofstetter Tores. Noch in derselben Spielminute rutschte Jannik Schwörer an eine Hereingabe von Arian Steiner vorbei. Mit einem schönen Schlenzer vom rechten Strafraumeck stellte dann der Gast durch Marius Hauser in der zehnten Minute die Weichen auf Sieg. In der 20. Minute verhinderte die vielbeinige Hofstetter Abwehr das 0:2. Fünf Minuten später legte Jan Philipowski für Timo Petereit auf, der am Tor vorbeischoss. Die beste Möglichkeit für den SC Hofstetten in Durchgang eins bereitete Marc Hengstler vor. Nachdem Arian Steiner knapp verpasste, versuchte sich Jonas Krämer, doch auch dessen Schuss wurde abgeblockt. Die SchwörerElf fand nun besser ins Spiel, doch Durbach bewies in dieser Phase, weshalb sie über die beste Abwehr der Liga verfügt. Kurz vor der Pause erlief sich Petereit einen Fehlpass in der Hofstetter Hälfte und zog aus 15 Metern ab. Daniel Lupfer im SC-Tor konnte parieren, doch genau vor die Füße von Philipowski, der die große Möglichkeit zum 0:2 vergab. Dafür traf der Durbacher Torjäger in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit aus kurzer Entfernung. Die Gastgeber nahmen sich für die zweiten 45 Minuten einiges vor. Die Vorentscheidung fiel jedoch gleich nach Wiederanpfiff in der 47. Minute. Wieder erkämpfte sich Durbach den Ball im Mittelfeld. Den Konter schloss Jan Philipowski dann zum 0:3 ab. Nur fünf Minuten später zeigte der Unparteiische Luka Gille nach Handspiel im Durbacher Strafraum auf den Punkt. Jannik Schwörer verwandelte in der 52. Minute zum 1:3. Das war das Signal für den Sportclub, der jetzt alles nach vorne warf. Doch Nico Obert mit seinem Freistoß (70.) und Arian Steiner mit einen Kopfball (75.) vergaben Chancen zum Anschlusstreffer. In Unterzahl - der eingewechselte Stephan Hemmler sah in der 79. Minute die Gelb-Rote Karte - gelang Marius Gür in der Nachspielzeit sogar noch das 1:4. Für den Sportclub Hofstetten war es die erste Niederlage der Saison. Durbach entführte verdient die Punkte aus dem Kinzigtal und hat jetzt fünf Punkte Vorsprung.

 

FV Langenwinkel - SV Sinzheim 2:3

Fußball-Landesligist FV Langenwinkel bekommt seine Schwächen derzeit nicht unter Kontrolle. Erneut blieben so beim 2:3 (2:0) gegen den SV Sinzheim unnötig Punkte liegen. In den ersten 45 Minuten leistete der FVL eine seiner stärksten Halbzeiten der laufenden Runde, Treffer von Nicolas Rios und Hakan Ilhan schienen den Weg zu ebnen Richtung Heimsieg. „Wir haben das Spiel bestimmt, aber einmal mehr nicht nachgelegt. Chancen waren vorhanden. Allein, das dritte Tor hat gefehlt“, haderte Klaus Stefan vom FVL-Trainerteam. Dennoch behielt das Heimteam bis zur 66. Minute die Kontrolle, dann meldete sich der Gast per Doppelschlag zurück. Frank Wöber traf per Kopf nach einer Ecke, ehe Nicolas Göttler nur zwei Minuten später das 2:2 erzielte. Stefan ärgerte das wiederholte Gegentor nach einem Standard: „Wir sind da einfach nicht wach genug, nicht nah genug am Mann.“ In der Schlussphase lockerten die Gastgeber die taktische Ordnung, um noch mehr Druck nach vorne zu erzeugen. Doch es kam anders, denn Seyithan Olcan stieß seinen Gegenspieler in der Nachspielzeit zu Boden, was völlig überflüssig einen Strafstoß nach sich zog. Philipp Schnurr verwandelte vom Punkt sicher zum 2:3 (90.+1). Als Olcan wegen Meckerns eine Minute später gerechtfertigt des Feldes verwiesen wurde, war man auf FVL-Seite endgültig bedient. „Wir sind selbst schuld, haben uns im zweiten Abschnitt die Punkte nehmen lassen“, schloss Stefan

 

SC Offenburg - SV Stadelhofen 4:2

Fußball-Landesligist SC Offenburg hat seinem ehemaligen Trainer Heinz Braun bei dessen Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte kein Gastgeschenk gemacht. Der Aufsteiger aus dem Offenburger Stadtteil Albersbösch bezwang den von Braun trainierten SV Stadelhofen am Samstag mit 4:2 (1:0). Mann des Spiels war Aliu Cisse, der alle vier Tore für die Hausherren erzielte. Zu Beginn spielte der SCO etwas besser auf und hatte nach einem Eckball die erste gute Gelegenheit durch Mijo Vujevic. Nach einer Viertelstunde wurde der SV Stadelhofen besser und kam nach schöner Kombination am Strafraum zum Abschluss. Omar Bounatouf konnte im letzten Moment klären. Kurz vor der Pause bediente Assad Traikia nach einer schönen Einzelleistung den mitgelaufenen Aliu Cisse, der Leon Pagonis im Tor der Gäste keine Chance ließ (40.). Im zweiten Abschnitt kam mit Valon Salihu der beste Stadelhofener Torjäger in die Partie. Seine Qualitäten stellte er dann auch nur drei Minuten nach Wiederanpfiff unter Beweis, als er eine Flanke von Daniel Kirn am langen Pfosten verwertete. Kurz darauf sprang ein eigentlich verunglückter Einwurf der Gäste SCO-Verteidiger Vujevic an die Hand. Den fälligen Strafstoß verwandelte Salihu zum 1:2 (51.). Die SCO-Anhänger befürchteten Schlimmes, doch ein Foulspiel an Cengizhan Keskin im Strafraum der Gäste führte zu einem weiteren Elfmeter. Cisse ließ sich nicht beirren, verlud Pagonis und stellte den Ausgleich wieder her (63.). Den Akteuren des neuen SCO-Trainerduos Jürgen Wippich/Sergej Herter merkte man gegen Ende der Partie an, dass sie noch mehr wollten. Ein schönes Zusammenspiel zwischen Tonio Bayer, Cisse und Traikia führte zur 3:2-Führung durch Cisse (71.). Stadelhofen drängte in der Schlussphase auf den Ausgleich, was zu Konterchancen für den SCO führte. In der 84. Minute spielte Keskin einen schönen Ball in den Lauf von Cisse. Pagonis kam aus seinem Tor, doch der an diesem Tag überragende Cisse umspielte den SVS-Keeper und schob den Ball zum 4:2 ins leere Tor. Mit seinem vierten Treffer entschied er die Partie, obwohl Stadelhofen zu keinem Zeitpunkt aufgab und auch in den Schlussminuten noch anrannte. In der 89. Minute sah Keskin wegen zu hartem Einsteigen noch die Rote Karte.

 

TuS Oppenau - FSV Altdorf 2:0

Dank einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit konnte der TuS Oppenau beim 2:0 (0:0)-Heimsieg über Schlusslicht FSV Altdorf die Punkte verdient auf dem Haldenhof behalten. Zu Beginn war die Partie von gegenseitigem Abtasten geprägt. Die erste Chance im Spiel nach knapp zehn Minuten hatte TuS-Spielertrainer Christian Seger, der einen hohen Ball am Fünfmeterraum annahm, aus der Drehung schoss, aber an Gästetorhüter Fietzeck scheiterte. Die Gäste hatten bei einem Schuss von Schmider über das Tor ihre erste Gelegenheit. In der Folgezeit neutralisierten sich beide Mannschaften und es gab kaum nennenswerte Chancen. Kurz vor der Pause ließ Altdorf nach einem Eckball die große Chance zur Führung liegen (40.). Aus etwa fünf Metern schoss Herzog den Ball im Fallen an den Pfosten, den Nachschuss konnte TuS-Torhüter Poveda mit dem Fuß abwehren. Seger als Vorbereiter Die Gastgeber kamen mit deutlich mehr Schwung aus der Kabine. Nach einem sehenswerten Angriff drang Hammad in den Strafraum ein, konnte Fietzeck mit seinem Schuss aus spitzem Winkel aber nicht überwinden. Kurz darauf kam der Ball von Seger über Keller zu Hammad, dessen Schuss im letzten Moment noch abgeblockt wurde. Dann fiel jedoch die mittlerweile verdiente Führung für die Gastgeber: Ein Pass von Seger auf die linke Seite wurde von Hammad nach innen gelegt und Keller vollstreckte aus fünf Metern eiskalt zum 1:0. Zehn Minuten später brachte ein Eckball von Seger auf Abdalla das 2:0. Auf der Gegenseite musste TuSKeeper Poveda einen Freistoß von Schmider mit einer Glanzparade entschärfen. Kurz vor Spielende scheiterte Hammad noch mal mit einem Schuss an Fietzeck, sodass es schließlich beim 2:0-Heimsieg blieb.

 

FV Schutterwald - TSV Loffenau 6:0

Dank einer starken zweiten Hälfte hat der FV Schutterwald auf eigenem Platz einen deutlichen 6:0 (0:0)-Heimerfolg über den TSV Loffenau feiern können. Eine Änderung nahm Schutterwalds Trainer Helmut Kröll gegenüber der Niederlage aus der Vorwoche in Oberwolfach vor. Kevin Kopf kam für Maxime Daeffler in die Startelf. Die Grün-Weißen kamen gut in die Partie und waren spielerisch überlegen. Lediglich der letzte Pass kam in den ersten 45 Minuten meist zu ungenau, sodass Torchancen zunächst Mangelware waren. Loffenau suchte sein Heil in der Defensive und war wenig bis gar nicht an Offensivaktionen interessiert. Nahe am 1:0 war Schutterwald dann nach einem Eckball von Yannic Erhardt, den Chris Giedemann per Kopf an den Pfosten setzte (29.). Auch Gürkan Balta scheiterte per Kopf nach einer Flanke von David Göser, sodass es torlos in die Pause ging. Den Knoten zum Platzen brachte dann Göser selbst nach 52 Minuten auf Vorlage von Balta. Sein Tor sorgte für mehr Sicherheit bei den Hausherren, die in der Folge auch zu mehreren Torchancen kamen und fünf weiteren Treffern innerhalb von 26 Minuten nachlegten. Nachdem Patrik Carus-Lacolade kurz nach seiner Einwechslung auf 2:0 erhöhte (62.), war es Kopf, der mit dem 3:0 die Entscheidung herbeiführte (66.). Balta (71.), Lukas Schätzle (74.) und erneut Carus-Lacolade (78.) schraubten das Ergebnis auf 6:0 nach oben, was den Grün-Weißen wieder den vierten Tabellenplatz einbrachte.

 

SV Oberachern II - VfB Bühl 1:3

Der VfB Bühl bleibt die Mannschaft der Stunde in der Fußball-Landesliga. Das Team von Trainer Alexander Hassenstein gewann gestern verdient mit 3:1 (0:1) beim SV Oberachern II. Die erste gute Gelegenheit des Spiels hatte SVO-Torjäger Jens Wartmann, der nach einer Flanke von Fetzner freistehend nur knapp am Tor vorbei köpfte. In der 11. Minute fiel die Führung für die Oberliga-Reserve. Erneut war es Wartmann, der sich gegen zwei Abwehrspieler durchsetzen konnte und aus zehn Metern genau ins Tordreieck schoss. In der 17. Minute hatte Oberachern Glück, als Marco Meier einen Schuss des freistehenden Yannik Sauer noch auf der Linie klären konnte. Auch in der Folgezeit hatten die Gäste mehr vom Spiel und einige guten Gelegenheiten zum Ausgleichstreffer. Auch in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit war der VfB Bühl die spielbestimmende Mannschaft und kam folgerichtig zum verdienten 1:1. Nico Bohn hatte sich zuvor durchsetzen können und ließ Joachim Schnurr im Tor des SVO keine Abwehrmöglichkeit. In der 63. Minute ging der VfB durch Christoph Lusch in Führung, obwohl zuvor ein Bühler Spieler den Ball mit der Hand gespielt hatte. Für die Entscheidung zu Gunsten der Gäste sorgte Nico Bohn (78.), der ungehindert aus zehn Metern den Ball in die Maschen dreschen konnte. Dem SV Oberachern II gelang im zweiten Durchgang nicht mehr viel, sodass es am Ende beim hochverdienten 3:1-Erfolg für die Gäste aus der Zwetschgenstadt blieb.

 

FV Ottersweier - SV Oberwolfach 0:2

Der Höhenflug des SV Oberwolfach in der Fußball-Landesliga geht weiter. Durch den 2:0-Auswärtssieg im Aufsteigerduell beim FV Ottersweier verbesserte sich das Team von Trainer Joachim Kehl bereits auf den sechsten Tabellenplatz. Ottersweier verriet in Durchgang eins große Schwächen im Spielaufbau. Nur einmal kam ansatzweise Gefahr auf, als der erstmals von Beginn spielende Spielertrainer Christian Coratella Maxime Exeler bediente, der aber mit SVO-Keeper Tobias Armbruster zusammenprallte. Während Armbruster nach kurzer Behandlungspause weitermachen konnte, war für Exeler das Spiel zu Ende. Nach dem Wechsel kamen die Gastgeber zunächst zwar etwas besser in die Gänge, doch außer einer guten Gelegenheit des eingewechselten Simon Frey, der an Armbruster scheiterte (61.) blieb man zu harmlos. In Minute 66 fiel die verdiente Führung der Gäste durch Roman Boser, der kurz zuvor den Ball freistehend über den leeren Kasten setzte. Danach übertrafen sich die Kinzigtäler im Auslassen bester Möglichkeiten. Goalgetter Frederic Burger traf völlig frei nur die Latte (69.) und in der 83. Minute fand er in Keeper Spitz seinen Meister. Auch der eingewechselte Jonas Wolf schaffte es freistehend nicht, für die Entscheidung zu sorgen. Es dauerte bis zur 90. Minute, ehe das längst überfällige 0:2 fiel. Burger bediente Steffen Wild und der ließ Spitz keine Abwehrmöglichkeit. Am Ende war es ein hochverdienter Sieg der Gäste bei einem FV Ottersweier, der an diesem Tag unter seinen Möglichkeiten blieb.


Top-Torjäger der Liga

1. Jan Philipowski (SC Durbachtal) 15
2. Aliu Cisse (SC Offenburg) 13
3. Yasin Ilhan (FV Langenwinkel) 9
Hakki Nuri Tasli (FV RW Elchesheim) 9
Tobias Keller (TuS Oppenau) 9
Timo Petereit (SC Durbachtal) 9
Darwin Jacinto Sabando Cedeno (VfB Bühl) 9
8. Nico Bohn (VfB Bühl) 8
Frederic Burger (SV Oberwolfach) 8
Valon Salihu (SV Stadelhofen) 8
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!