Landesliga 1 
Landesliga: Durbachtal will auswärts nachlegen
Mischa Pleger (r.), hier im Vorbereitungsspiel gegen OFV-Akteur Sascha Ruf, will mit Aufsteiger SC Offenburg im Heimspiel gegen Hofstetten einen Fehlstart abwenden. Bildquelle Ulrich Marx

SCO-Trainer Nezirov fordert eine Reaktion

SC Offenburg - SC Hofstetten

Es war nicht der Auftakt, den sich der SC Offenburg vor seiner Rückkehr in die Fußball-Landesliga am vergangenen Wochenende gewünscht hatte. Im ersten Spiel der neuen Saison hagelte es bei der zweiten Mannschaft des SV Oberachern eine 0:5-Niederlage. Morgen um 17 Uhr gastiert nun der SC Hof-stetten auf dem SCO-Sportgelände in Offenburg-Albersbösch. Dort ist der Neuling um Trainer Serkan Nezirov gefordert, eine Reaktion zu zeigen, um einen Fehlstart zu vermeiden.

Jedoch wird dies kein leichtes Unterfangen, denn mit Hofstetten erwartet der SCO einen Gegner, der Ambitionen hat, in der Landesliga oben mitzuspielen. Die Hofstetter konnten ihr Auftaktspiel mit einem 3:2-Erfolg über Aufsteiger FC Ottersweier erfolgreich gestalten. Nach früher Führung in der ersten Halbzeit legte man in Abschnitt zwei direkt mit dem 2:0 nach. Beim Stande von 3:1 konnten die Ottersweierer gegen Ende der Partie verkürzen, sodass es nochmal spannend wurde, doch konnten die Kinzigtäler am Ende den Dreier einfahren. Alle drei Tore erzielte der vom SV Linx zurückgekehrte Jannick Schwörer.

Der SC Offenburg ist also gewarnt und hofft gleichzeitig auf die Rückkehr von Ersin Osmanov, Assad Traikia, Nico Pleger, Omar Bounatouf sowie David Burghard, die der Sportclub aufgrund von Verletzungen und beruflichen Verpflichtungen in Oberachern nicht einsetzen konnte. Weiterhin wird Kapitän Robert Grüner schmerzlich vermisst, der immer noch aufgrund seiner Verletzung aus dem Aufstiegsspiel gegen den SV Ulm pausieren muss.

SCO-Coach Serkan Nezirov fordert trotzdem einen Sieg: »Am Wochenende gilt es wieder nach vorne zu schauen und die nötige Laufbereitschaft an den Tag zu legen. Mit dem SC Hof-stetten erwartet uns eine starke Mannschaft, die schon mehrere Jahre zusammenspielt. Dennoch sind wir uns unseren Stärken bewusst. Ich erwarte von meiner Mannschaft eine Antwort auf das Spiel von vergangener Woche.«

 

FV Langenwinkel - SV Oberachern II

Der FV Langenwinkel startete dank eines Auswärtserfolgs in Würmersheim auch erfolgreich in die Landesliga-Runde. Das erste Heimspiel bestreiten die Lahrer Vorstädter am Sonntag (15 Uhr) gegen die Oberliga-Reserve des SV Oberachern.

Von Gastgeber-Seite her ist die Vorfreude bereits enorm. »Ich glaube, dass wir ein schönes Spiel von beiden Seiten zu sehen bekommen werden. Beide Mannschaften wollen nach vorne spielen, das könnte uns entgegenkommen«, hofft Klaus Stefan vom Langenwinkeler Trainer-Team.

Dass die Gäste mit dem 5:0 am ersten Spieltag beim SC Offenburg allerdings eine deutliche Handschrift hinterlassen haben, ist ebenso keine Frage. »Das Ergebnis war in seiner Höhe etwas überraschend. Auf uns kommt eine anspruchsvolle Aufgabe zu, die die Mannschaft aber motivieren wird, alles zu zeigen, was in ihr steckt. Wir haben Respekt vor Oberachern, Angst wäre aber die falsche Einstellung«, so Stefan. Die technisch versierten, offensiv ausgerichteten Gäste dürfen aus Langenwinkeler Sicht als echter Gradmesser gelten. Trotz des Sieges in Würmersheim wurde von den Verantwortlichen noch recht viel Luft nach oben gesehen. »Viele Chancen werden wir vermutlich nicht bekommen, aber diese sollten dann möglichst effizient verwertet werden. Und defensiv müssen wir nah am Mann sein, denn zu viel Raum im Zweikampf weiß Oberachern schnell und unmittelbar zu Toren zu nutzen«, weiß Klaus Stefan. Personell haben die Gastgeber keine Probleme vor dem Heimdebüt. Einzig Markus Neu wird noch etwas Aufbauarbeit benötigen.

 

FV Schutterwald - FV Würmersheim

Für den FV Schutterwald steht am Sonntag das erste Heimspiel der neuen Saison in der Fußball-Landesliga auf dem Programm. Im Waldstadion geht es um 15 Uhr gegen den FV Germania Würmersheim.

Bereits vor zwei Wochen begegneten sich beide Teams im SBFV-Pokal. Ein überlegener FVS konnte die damalige Auswärtshürde mit 3:0 überspringen und in die 2. Runde einziehen. Auch für das anstehenden Heimspiel in der Liga haben sich Schutterwalds Trainer Helmut Kröll und sein Team zum Ziel gesetzt, drei Punkte einzufahren und den bislang guten Saisonstart auszubauen. Dass dies allerdings kein Selbstläufer wird, dessen ist man sich im grün-weißen Lager bewusst. Das Gästeteam von Coach Manuel Jung ist mit einer 0:2-Niederlage gegen Langenwinkel in die neue Saison gestartet und wird sich daher zum Ziel setzen, in Schutterwald die ersten Punkte für das Saisonziel Klassenerhalt einzufahren. Besser lief es für die Schutterwälder, die beim Saisonauftakt einen verdienten 2:0-Erfolg gegen Verbandsliga-Absteiger TuS Oppenau feierten. Zwei frühe Tore zu Beginn beider Spielhälften von Neuzugang Jakob Yildirim brachten die Grün-Weißen dort auf die Siegerstraße.

Auf dieser will man auch am Sonntag bleiben, bevor es dann bereits am nächsten Mittwoch (19 Uhr) eine noch höhere Hürde zu meistern gilt. Dann ist nämlich Verbandsligist SV 08 Kuppenheim in der 2. Pokalrunde zu Gast im Waldstadion.

 

FV Ottersweier - SC Durbachtal

Am 2. Spieltag der noch jungen Saison gastiert der letztjährige Vizemeister SC Durbachtal am Sonntag (15 Uhr) bei Landesliga-Neuling FV Ottersweier.

Beim SC Durbachtal sah man in erleichterte Gesichter, nachdem die Mannschaft am vergangenen Freitag die kräftezehrende Auftaktpartie gegen den SV Stadelhofen mit 3:1 gewinnen konnte. »Es war das erwartet schwere Spiel. Wir haben anfangs nur schwer in die Partie gefunden und taten uns gegen einen gut organisierten Gegner zunächst schwer. Trotz allem konnten wir uns im zweiten Durchgang steigern und durch unsere Einwechselspieler nochmals ordentlich Power nachlegen, sodass es am Ende dann doch ein verdienter Sieg war«, resümiert Durbachtals neuer Trainer Sebastian Bruch den so wichtigen Auftaktsieg und richtet den Fokus auf dem kommenden Gegner.

»Ottersweier ist für uns ein weitestgehend unbekannter Gegner, der sein erstes Spiel in Hofstetten nur ganz knapp verloren hat und mit viel Euphorie in sein erstes Heimspiel gehen wird«, glaubt Bruch und ergänzt: »Wir müssen uns auf unsere Stärken konzentrieren. Wenn wir diese wieder über 90 Minuten auf den Platz bringen, werden wir auch in Ottersweier als Sieger vom Platz gehen.« Im Durbachtal ist man also gewarnt vor dem Aufsteiger, der das Kunststück vollbracht hat, binnen vier Jahren von der Kreisliga B bis in die Landesliga durchzumarschieren.

Personell kehren Marius Hauser, Niklas Martin, Hannes Gütle und Timo Meyer wieder in den Kader zurück. Fehlen werden, im Vergleich zur Vorwoche, Thomas Dautner (Sperre) und David Kirn (privat verhindert).

 

Oberwolfach - Oppenau

Beim Oppenauer 0:2 gegen Schutterwald leisteten die Platzherren mit zwei individuellen Fehler kräftig Mithilfe für den Sieg der Gäste. Sport-Vorstand Toni Kimmig: »Zudem fielen die Gegentore in der 1. und 47. Minute - aus unserer Sicht natürlich zu einem ganz unglücklichen Zeitpunkt. Jetzt steht in Oberwolfach die nächste schwere Aufgabe an, denn auf uns wartet nicht nur ein von der Euphorie getragener Aufsteiger, der gleich zum Auftakt mit einem Auswärtssieg seine Stärke demonstrierte, sondern dort hat Trainer Joachim Kehl auch eine richtig robuste Mannschaft geformt und dass auf dem kleinen Platz in Oberwolfach nur ganz schwer zu punkten ist, das wissen wir auch. Wir müssen deshalb ganz anders auftreten als gegen Schutterwald und deutlich daran arbeiten, dass wir wieder unser gewohntes Erscheinungsbild auf den Platz bringen.«

 

Stadelhofen - Bühl

Eine vor allem in der ersten Halbzeit sehr gute Leistung lieferte der SV Stadelhofen bei seiner 1:3-Niederlage in Durbach ab. Co-Trainer Valon Salihu: »Leider haben wir nach der Pause zehn Minuten verpennt und in der Vorwärtsbewegung zwei Fehler gemacht, die der routinierte Gegner prompt ausgenutzt hat. Dazu kam in dieser Phase noch eine Rote Karte gegen uns. Wir versuchten dann noch einmal alles, doch mit dem dritten Gegentreffer nach einem Konter in der Schlussphase war die Partie gegen uns gelaufen. Jetzt empfangen wir den VfB Bühl der mit einem 0:0 zu Hause gegen Sinzheim gestartet ist. Wir müssen alles daran setzen an die Leistung der ersten Halbzeit von Durbach anzuknüpfen. Schaffen wir das, stehen unsere Chancen auf die ersten Punkte nicht schlecht.« Bei den Renchtälern hofft man, dass die noch leicht angeschlagenen Spieler bis Samstag fit werden.


Top-Torjäger der Liga

1. Jan Philipowski (SC Durbachtal) 13
2. Aliu Cisse (SC Offenburg) 12
3. Hakki Nuri Tasli (FV RW Elchesheim) 9
4. Yasin Ilhan (FV Langenwinkel) 8
Timo Petereit (SC Durbachtal) 8
Darwin Jacinto Sabando Cedeno (VfB Bühl) 8
7. Tobias Keller (TuS Oppenau) 7
Jens Wartmann (SV Oberachern 2) 7
Gürkan Balta (FV Schutterwald) 7
10. Tonio Bayer (SC Offenburg) 6
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!