Landesliga 1 
Landesliga: Durbachtal ohne Mühe zum siebten Saisonsieg
Mit voller Power: Roman Boser (rechts) vom SV Oberwolfach und Alexandru Ghita vom FV Langenwinkel bei einem Zweikampf, beobachtet von FVL-Kapitän Hakan Ilhan. Bildquelle Peter Heck

Hofstetten bleibt in Lauerstellung

Würmersheim - Durbachtal 1:4

Der SC Durbachtal blieb auch im siebten Saisonspiel der Fußball-Landesliga ohne Punktverlust und siegte beim FV Würmersheim verdient mit 4:1 (2:0). Die Gäste bestimmten von Beginn an das Spiel, auch wenn man sich gegen tief stehende Gegner zunächst schwertat. Nach zähem Start sorgte Niklas Martin in der 22. Minute für die Führung für den Favoriten. Nach schöner Vorarbeit von Marius Hauser kam Martin frei zum Abschluss und versenkte den Ball aus 16 Metern im gegnerischen Gehäuse. Der SCD gewann nun zunehmend an Sicherheit, ohne jedoch nennenswerte Tormöglichkeiten herauszuspielen. Meist fehlte die letzte Konsequenz im Angriffsspiel. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit markierte Jens Reiss das 2:0 nach einem Eckball. Sein Schuss wurde von Daniel Lang abgefälscht und landete im Tor der Heimelf. In der zweiten Halbzeit zeigte sich ein ähnliches Bild. Durbachtal bestimmte das Spiel gegen einen über weite Strecken harmlosen Gegner. In der 51. Minute fiel die Vorentscheidung: Nach einem schönen Zuspiel von Daniel Schaffelke kam Timo Petereit auf der linken Seite zum Abschluss und ließ Keeper Brunner keine Chance. In Minute 67 schaffte Würmersheim den Anschlusstreffer durch Roberto Riili, nachdem Reiss den Ball im Spielaufbau vertändelt hatte. Dennoch spielte Durbachtal die Partie ruhig zu Ende. In der letzten Minute erzielte Torjäger Jan Philipowski, nachdem er kurz zuvor noch einen Strafstoß verschossen hatte, den 4:1-Endstand nach schöner Vorarbeit von Marius Gür.

 

Altdorf - Elchesheim 0:3

Dem FSV Altdorf bleibt weiterhin der Erfolg verwehrt. Gegen einen individuell besser besetzten FV RW Elchesheim gab es für das neue Schlusslicht der Fußball-Landesliga eine klare 0:3 (0:1)-Heimniederlage. Die Gäste kamen besser ins Spiel. Insbesondere über die Außenbahnen deutete Elchesheim früh die Qualitäten seiner Offensive an. Nuri Tasli in der 13. und Lukas Fritsch in der 14. Minute hatten die ersten guten Chancen. Kurz darauf war es Simon Herr, der ein Zuspiel von Fritsch zum 0:1 über die Torlinie drückte (16.). Dem FSV gelang es nicht, Druck auf die gegnerische Abwehr aufzubauen. Die entscheidende Bälle in die gefährliche Zone kamen nicht an. Mit einer Ausnahme: In der 19. Minute steuerte Jonas Mösch nach einem Pass von Dominik Schmider alleine auf Gästekeeper Christian Becker zu, scheiterte aber an dessen rechten Fuß. Dennis Fietzeck hielt sein Team im Spiel, als er gegen Tasli, ebenfalls mit einem Fußreflex, das Leder abwehrte. Nach der Pause gab der FSV ein besseres Bild ab. Die Zweikämpfe wurden jetzt couragierter geführt und die technischen Vorteile der Gäste dadurch ausgeglichen. Der Ausgleich blieb jedoch aus. Jonas Mösch zögerte zu lange (58.) und Florian Karl verzog freistehend (52.). In der 66. Minute fiel die vermutliche Vorentscheidung durch Tasli. Der FSV versuchte zwar alles und kam auch zu Chancen, ein Torabschluss gelang jedoch nicht. Kurz vor Schluss bediente Sven Huber mit einem langen Ball nochmals Tasli, der für den 0:3-Endstand sorgte (89.).

 

SC Hofstetten - SV Sinzheim 3:0

SC-Trainer Gotthard Schwörer war in der ersten Halbzeit nicht ganz zufrieden mit seiner Elf. »Wir hatten zwar viel Ballkontakt, doch ist es uns in Durchgang eins nicht gelungen, den Gegner entscheidend zu Fehlern zu zwingen. In der zweiten Halbzeit haben wir es dann besser gemacht«, so der Hofstetter Coach. Die Elf um Spielertrainer Marcel Stern operierte im Hofstetter Waldsee-Stadion mit einer Fünferkette und machte es dem Sportclub zunächst schwer. Sein Ziel, einen Punkt mitzunehmen, erfüllte sich nicht, denn Lukas Merkel war in der Offensive oft auf sich allein gestellt. Hofstetten begann druckvoll und drängte auf ein frühes Tor. Die Gästeabwehr um SVSKapitän Frank Wöber stand zu diesem Zeitpunkt sicher und machte die Räume eng. Während dem Sportclub in der 8. Minute ein Tor wegen Abseitsstellung aberkannt wurde, kam auf der anderen Seite Wöber zur möglichen Sinzheimer Führung einen Schritt zu spät. Hofstetten wurde mit zunehmender Spieldauer immer dominanter und erspielte sich einige gute Möglichkeiten. Sinzheims Bester, Torwart Simon Bartmann, ließ aber noch keinen Treffer zu. Auf der anderen Seite hatte Philipp Schnurr in der 23. Minute die zweite Halbchance der Gäste, doch auch hier war der Hofstetter Keeper Daniel Lupfer auf dem Posten. Zwei Minuten später fiel die Hofstetter Führung durch Marco Neumaier, der einen Ball in die Schnittstelle von Arian Steiner flach ins Eck schoss. In Durchgang zwei wurde der Sportclub noch druckvoller über die Flügel. Sinzheim hatte nun einige bange Minuten zu überstehen. So hätten Giulio Tamburello und Jonas Krämer durchaus einen weiteren Treffer erzielen können. In der 63. Minute schwächte sich die Stern-Elf durch die Rote Karte von Paul Schopf, der Jonas Krämer von hinten in die Beine grätschte. Mit einem Mann weniger wurde es für den SV Sinzheim nun immer schwerer. Die Überlegenheit des Sportclubs drückte sich durch das 2:0 von Tamburello nach schönem Pass von Sebastian Bauer aus (68.). Bartmann konnte auch den Treffer zum 3:0-Endstand von Jonas Krämer im Nachschuss nicht verhindern (73.).

 

TuS Oppenau - VfB Bühl 0:3

Einen gebrauchten Tag erwischte der TuS Oppenau gestern beim 0:3 (0:1) im Heimspiel gegen den VfB Bühl. Nach gutem Start biss man sich am Abwehrbollwerk der Gäste die Zähne aus um kam in der zweiten Halbzeit nach einer insgesamt schwachen Leistung auf die Verliererstraße. Den besseren Start hatte der TuS. Jeweils nach Vorarbeit von Spielertrainer Seger schoss Hammad übers Tor und Abdallah scheiterte an VfBKeeper Lang. Die Gäste zogen sich in die Defensive zurück, überließen dem TuS die Spielgestaltung und gingen wie aus heiterem Himmel in Führung. Eine Flanke köpfte Franzoni unhaltbar für TuS-Torhüter Poveda ins lange Eck. Mit der Führung im Rücken wurden die Gäste offensiver. Einen Freistoß von Göhringer an der Strafraumkante konnte Poveda gerade noch abwehren. Doch in der zweiten Halbzeit erwischten die Bühler einen Blitzstart. In der 46. Minute wurde ein Steilpass auf Bohn gespielt, der Poveda keine Abwehrchance ließ und den Ball zum 0:2 in die Maschen setzte. Dieser kalten Dusche für die Gastgeber folgte der nächste Tiefschlag in Minute 59. Nach einem unnötigen Ballverlust im Mittelfeld spielte Bühl schnell in die Spitze, Torjäger Sabando Cedeno hatte keine Mühe, den Ball am herauseilenden Poveda vorbei ins Eck zu schieben. Nun lockerte der TuS die Abwehr, so kam Bühl zu Konterchancen. Ein Volleyschuss von Steurer verfehlte das Tor nur knapp. Kurz vor Schluss spielte sich Seger durch den Strafraum, verzog aber aus kurzer Distanz.

 

FV Langenwinkel - FV Oberwolfach 0:0

Der FV Langenwinkel traf auf einen erwartet kampfstarken Gegner, der kompakt stand und immer wieder mit langen Diagonalbällen in die Spitze arbeitete. »Der SV Oberwolfach ist eine physisch starke Mannschaft, die über 90 Minuten intensiv ihre Linie durchgezogen hat«, zollte Klaus Stefan vom FVL-Trainerteam den Gästen Respekt. Aber auch die Gastgeber waren die gesamte Spielzeit über präsent, ließen defensiv mit einer Ausnahme in der zweiten Halbzeit keine größeren Gelegenheiten der Kinzigtäler zu. Die Bodenverhältnisse kamen der Heimmannschaft jedoch nicht entgegen. »Wir haben ja gewusst, was auf uns zukommen würde. Kein Vorwurf an die Jungs, sie haben alles abgerufen. Völlig unzufrieden sind wir angesichts des Ergebnisses dann auch nicht«, bemerkte Stefan. Nur wenige Torchancen Die Lahrer Vorstädter konnten sich keine Fülle klarer Gelegenheiten erarbeiten, Yaya Conteh und Yasin Ilhan hatten je zweimal den Sieg aber auf dem Fuß. Alles in allem konnte von einem angemessenen SVO-Punktgewinn gesprochen werden. Begleitet von Glück, denn in gleich zwei Situationen - jeweils einmal pro Halbzeit - fühlte sich Langenwinkel in Elfmeter-Situationen benachteiligt. »Wir waren der Meinung, dass man in beiden Fällen durchaus hätte Strafstoß geben können. Dem war nicht so, das gilt es zu akzeptieren. Wir hatten darüber hinaus unsere Chancen, am Ende haben wir wieder zu Null gespielt, das ist okay«, so Stefan.

 

SV Oberachern II - SV Stadelhofen 2:1

Die zweite Mannschaft des SV Oberachern hielt durch einen 2:1-Sieg im Derby gegen den SV Stadelhofen halbwegs den Anschluss an das Spitzenduo der Landesliga. In einem ausgeglichenen Spiel entschieden die Standardsituationen zu Gunsten der jungen Truppe von SVO-Trainer Pleic. Beide Mannschaften hatten anfangs Probleme mit dem Kunstrasen. Doch in der 22. Spielminute ging die OberligaReserve nach einem Eckball durch Kapitän Kevin Weber in Führung. Beide Teams steigerten sich nun, blieben aber im Abschluss oftmals zu ungenau. In der 37. Minute konnte der SVS aber ebenfalls nach einer Ecke durch Patrick Ringwald ausgleichen. Im zweiten Durchgang bekamen die 150 Fans ein flottes Spiel zu sehen. Doch erneut bedurfte es eines Eckballs, den erneut Weber zur Führung für die Hausherren verwerten konnte. Aufgrund des Rückstands warf Stadelhofen nun alles nach vorne, jedoch schaffte es der SVO nicht, die sich nun bietenden Konterchancen zu nutzen. Am Ende blieb es beim verdienten 2:1 für den SV Oberachern II, der nun zum bisher herausragenden Spitzenreiter SC Durbachtal reisen muss.

 

SC Offenburg - TSV Loffenau 7:2

Vor der Partie gegen den TSV Loffenau stand der SC Offenburg mächtig unter Zugzwang. Gegen den direkten Konkurrenten musste die Truppe von Interimstrainer Narek Sermanoukian, der selbst nicht vor Ort sein konnte und von Torwarttrainer Alexander Ritter vertreten wurde, den ersten Sieg einfahren. Und dies gelang mit einem 7:2 (5:1) eindrucksvoll. Vier Cisse-Treffer Nach nur fünf Minuten zog Tonio Bayer aus 16 Metern ab, der verunglückte Schuss fand Waldemar Kraus am langen Pfosten, der die Übersicht behielt und quer auf Aliu Cisse legte, der das 1:0 erzielte. Direkt danach tankte sich Bayer über die linke Seite durch und spielte auf dem im Rücken der Abwehr stehenden Nico Thiele, der auf 2:0 erhöhte. Nach einem langen Ball der Gäste gab es ein Kommunikationsproblem in der SCO-Defensive, das die Loffenauer zum 2:1 durch Lukas Frühe nutzten. Die Offenburger Antwort folgte aber nur zwei Minuten später durch den agilen Bayer, der in der 19. Minute zum 3:1 traf. Gegen Ende der ersten Halbzeit ließen die Gastgeber spürbar nach, was zu mehreren hochkarätige Chancen für die Gäste führte, jedoch stand mehrmals das Aluminium im Weg. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit gelang den nun wieder gut aufgelegten Offenburgern der entscheidende Doppelschlag. Nach einem Schuss von Moise Licata konnte der früh eingewechselte TSV-Ersatztorwart Kevin Lunghard noch parieren, war aber beim Nachschuss von Cisse machtlos. Und nach einem eklatanten Rückpass umkurvte Bayer den Schlussmann und legte quer auf Kraus, der mit dem Halbzeitpfiff sogar auf 5:1 erhöhte. In der zweiten Halbzeit konnte direkt nach Anpfiff der TSV zwar durch Sven Büchel auf 5:2 verkürzen. Die Offenburger beseitigten in der 81. Minute mit dem 6:2 durch Steve Blessing die letzten Zweifel am ersten Saisonsieg. Der SCO, der in den ersten Wochen haushohe Pleiten einstecken musste, schoss sich an diesem Tag den Frust von der Seele - erneut war es Cisse, der den Endstand in der 82. Minute markierte.

 

FV Ottersweier - FV Schutterwald 0:2

Aufsteiger FV Ottersweier blieb zum fünften Mal hintereinander im ersten Durchgang ohne Gegentor, musste aber erneut Lehrgeld zahlen beim 0:2 gegen den FV Schutterwald. Gürkan Balta in der 53. Minute und Marvin Schillinger (58.) sicherten den auswärts ungeschlagenen Gästen mit zwei Elfmetern einen wichtigen Dreier. 150 Zuschauer erlebten in Durchgang eins ein abwechlungsreiches Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. In der 12. Minute lag dem FVO-Anhang der Torschrei auf den Lippen, doch ein Kopfball von Simon Frey verfehlte ganz knapp sein Ziel. Kurz zuvor setzte auf der anderen Seite Balta mustergültig Marvin Schillinger in Szene, der aber am besten Spieler auf dem Platz, FVO-Schlussmann Felix Spitz, scheiterte.Schillinger (40.) scheiterte nach einem schnell vorgetragenen Angriff einmal mehr am glänzend reagierenden Spitz, ebenso Yannic Erhardt im Anschluss an die folgende Ecke. Nach den beiden Elfmeter-Gegentoren war der FVO zwar um den verdienten Anschlusstreffer bemüht, blieb aber im Angriff zu harmlos. Ein Schuss von Youngster Philipp Jörger (79.), der knapp am Kasten von Philipp Schumann vorbeizischte, und ein Schuss von Julian Hauer (88.), den Schumann im Nachfassen unter Kontrolle brachte - mehr Gefahr ging vom Aufsteiger nicht mehr aus. Am Ende war der FVO mit dem 0:2 noch gut bedient, da der FVS hochkarätige Konterchancen leichtfertig vergab. David Göser brachte in der Nachspielzeit das Kunststück fertig, das Leder am leeren Kasten vorbei zu setzen


Top-Torjäger der Liga

1. Jan Philipowski (SC Durbachtal) 16
2. Aliu Cisse (SC Offenburg) 14
3. Yasin Ilhan (FV Langenwinkel) 10
4. Hakki Nuri Tasli (FV RW Elchesheim) 9
Tobias Keller (TuS Oppenau) 9
Timo Petereit (SC Durbachtal) 9
Darwin Jacinto Sabando Cedeno (VfB Bühl) 9
8. Nico Bohn (VfB Bühl) 8
Frederic Burger (SV Oberwolfach) 8
Valon Salihu (SV Stadelhofen) 8
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!