Landesliga 1 
Landesliga: Duell der Unbesiegten in Hofstetten
Thomas Dautner (vorne) kehrt nach seiner Sperre in den Kader des SC Durbachtal zurück Bildquelle Peter Heck

SC Durbachtal will vierten Sieg in Serie

SC Hofstetten - FV Langenwinkel

Ein halbes Dutzend Tore erzielte der SC Hofstetten beim 6:2-Auswärtssieg gegen den SC Offenburg am Wochenende. Dabei führte der Gastgeber bis zur 42. Minute 1:0. Nach der Pause allerdings war es »ein Kräfteunterschied«, so Hofstettens Trainer Gotthard Schwörer, »wir waren läuferisch und spielerisch überlegen und haben am Ende auch in dieser Höhe verdient gewonnen«. Für den Sportclub war es der zweite Sieg im zweiten Spiel gegen zwei Aufsteiger. Am Samstag ist nun der FV Langenwinkel zu Gast im Waldseestadion. Der FVL konnte zuletzt die Oberliga-Reserve des SV Oberachern eindrucksvoll mit 5:1 schlagen. »Das wird extrem schwer, diese Mannschaft ist top besetzt und hat eine klare Vorgabe: die Meisterschaft«, sagt Schwörer, der vor Torjäger Yasin Ilhan warnt. Der SCH wolle versuchen, gerade in der Anfangsphase präsent in den Zweikämpfen zu sein und den Gegner zu Fehlern zu zwingen, so Schwörer, »an einem guten Tag können wir auch gegen Langenwinkel etwas holen«. Personell sieht es beim Gastgeber zudem wieder besser aus. Michael Kern und Arian Steiner sind aus dem Urlaub zurück, Jakob Schätzle schließt wieder zur Mannschaft auf. Nico Oberts Einsatz ist dagegen wegen einer Muskelzerrung weiterhin unsicher, Timo Singler fehlt verletzt.

 

FV Würmersheim - SV Oberwolfach

»Eine grandiose Leistung. Jeder Spieler hat am oder über seinem Limit gespielt und alles reingeschmissen. Bei so einem Gegner sind wir natürlich stolz auf unser Weiterkommen«, sagt SVO-Manager Manuel Harter über den Oberwolfacher Pokal-Coup am Dienstagabend beim Verbandsliga-Topteam Offenburger FV. Bereits am Wochenende zuvor feierten die Wolftäler bei der Landesliga-Heimpremiere einen Punktgewinn gegen VerbandsligaAbsteiger TuS Oppenau. Beim 1:1 ließ sich der SVO zu Beginn etwas einschüchtern, kam dann aber im Laufe der Partie zu einigen guten Torchancen und verpasste den zweiten Saisonsieg nur knapp. Am Samstag ist der SV Oberwolfach im 107 Kilometer entfernten Würmersheim zu Gast. Der gastgebende FVW hat seine ersten beiden Saisonspiele verloren und will natürlich endlich die ersten Punkte holen. »In Würmersheim wird es sicherlich schwer«, schätzt Harter, »wir werden aber alles versuchen, um Punkte mit nach Hause zu nehmen«. Personell kann der SVO wieder auf den kompletten Kader zurückgreifen. Allerdings dürfte der eine oder andere Spieler noch die schweren 120 Pokal-Minuten vom Dienstag in den Beinen haben.

 

VfB Bühl - SC Durbachtal

Bereits am Freitag Abend, 18 Uhr, gastiert der SC Durbachtal beim noch sieglosen VfB Bühl. Es ist der Abschluss einer kräftezehrenden Englischen Woche für die Mannschaft von Sebastian Bruch. Nach dem 2:0-Achtungserfolg im Pokalspiel gegen den FV Langenwinkel steht nun wieder der Ligaalltag auf dem Programm.

»Wir sind sehr gut in die Saison gestartet und auch mit dem aktuellen Auftreten der Jungs bin ich sehr zufrieden«, lobt Bruch die aktuelle Form seiner Mannen, tritt aber etwas auf die Euphoriebremse. »Es ist eine schöne Momentaufnahme, die sich die Mannschaft verdient hat. Dennoch wissen wir, dass wir in jedem Spiel diese Konzentration hochhalten müssen. Auch in Bühl erwartet uns wieder ein starker Gegner, der uns alles abverlangen wird. Nur wenn wir es schaffen, wieder mit der gleichen Einstellung ins Spiel zu gehen, können wir das nächste Erfolgserlebnis einfahren.«

Der VfB Bühl, von vielen vor der Saison als Geheimfavorit auf dem Zettel, blieb bisher hinter seinen Erwartungen zurück. Nach der 0:2-Niederlage in Stadelhofen wartet die Hassenstein-Truppe weiter auf den ersten Saisonsieg. Auch wenn die Favoritenrolle bei den Gästen liegt, hat der SC Durbachtal nicht die besten Erinnerungen an die Bühler. Das letzte Aufeinandertreffen konnte der VfB noch mit 2:1 für sich entscheiden, was sicherlich für zusätzliche Motivation sorgen wird.

Wie schon gegen Langenwinkel kehrt Spielmacher Thomas Dautner wieder in den Kader zurück. Fraglich dagegen ist weiterhin der Einsatz von Marc Decker und Mika Löbsack.

 

SV Oberachern II - FV Schutterwald

Für den FV Schutterwald steht am Sonntag (15 Uhr) der 3. Spieltag der Fußball-Landesliga bei der Reserve des SV Ober achern an. Dass der Gastgeber kein leicht auszurechnender Gegner ist, zeigte das Team um den neuen SVOCoach Srecko Pleic in den Auftaktbegegnungen.

Sieg gegen Kuppenheim

Am ersten Spieltag gewann man auf eigenem Platz noch mit 5:0 gegen Aufsteiger SC Offenburg, verlor dann aber in Langenwinkel ebenfalls deutlich mit 1:5. Während sich die Reserve des SVO unter der Woche ausruhen konnte, durften sich die Grün-Weißen im Pokal gegen Verbandsligist SV 08 Kuppenheim nach starker Leistung über einen 4:1-Erfolg freuen, der die guten Eindrücke der letzten Woche bestätigte.

Der Blick gilt nun aber wieder dem Ligaalltag, zumal man beim FVS um die Schwere der Aufgabe weiß. Positiv ist, dass Trainer Hel-

mut Kröll mittlerweile wieder mehr Alternativen zur Verfügung hat. Die verletzten respektive angeschlagenen Sauer, Trittmacher und Seitz waren bereits bei der zweiten Mannschaft im Einsatz und machten dort einen sehr positiven Eindruck. Für Maxime Daeffler reichte es nach Bänderverletzung zwar wieder für zwei Kurzeinsätze, nach seiner vermeidbaren Roten Karte am Mittwoch wird er aber zunächst eine Zwangspause einlegen müssen. Definitiv ausfallen werden auch Marius Nüssle (Mittelhandbruch), Timo Schneckenburger und Torhüter Tobias Volk, der vergangene Woche nach langer Verletzung zumindest wieder ins Lauftraining einsteigen konnte.

Für die Partie in Ober achern hat man sich zum Ziel gesetzt, an die positiven Auftritte anzuknüpfen und etwas Zählbares mitzunehmen, bevor dann bereits am Donnerstag mit dem SC Hofstetten der nächste Gradmesser ins Waldstadion kommt.

 

SC Hofstetten - FV Langenwinkel

Die von gemischten Resultaten begleitete Englische Woche findet für Fußball-Landesligist FV Langenwinkel ihren Abschluss am Samstag (17.30 Uhr) beim SC Hofstetten.

Nach dem Heimsieg in der Liga gegen Oberachern II und dem Ausscheiden im Verbandspokal beim SC Durbachtal will sich der FV Langenwinkel nun im Kinzigtal behaupten. »Hofstetten generiert seit Jahren dank seiner guten Jugendarbeit immer wieder direkt neues Blut im Kader. Im Schnitt ist es eine junge, kämpferisch gute Mannschaft«, konstatiert Klaus Stefan, Trainer des FV Langenwinkel. Im Rücken wisse der SC Hofstetten ein treues Publikum, auf das sich die Gastgeber verlassen könnten.

Keine Verletzten

Auf diese Atmosphäre wird sich die Mannschaft einstellen müssen, ebenso auf einen motivierten, bis dato ebenfalls noch unbesiegten Kontrahenten. Stefan freut sich: »Unsere Mannschaft hat es bisher gut gemacht, war immer einen kleinen Schritt besser als zuvor. Dennoch stehen wir noch am Anfang einer langen Saison. Wir wollen in Hofstetten was mitnehmen. Aber es spielt eben ein Gegner mit, der Selbiges im Schilde führt.« In personeller Hinsicht können die Gäste aus dem Vollen schöpfen.

 

FV Ottersweier - SC Offenburg

Am Sonntag (15 Uhr) muss FußballLandesligist SC Offenburg am dritten Spieltag beim FV Ottersweier antreten. Es ist eine Begegnung, bei der viel auf dem Spiel steht, denn beide Mannschaften konnten in dieser Saison noch keinen Punktgewinn verbuchen. Der SCO verlor mit dem Pokal eingerechnet die vergangenen drei Partien. Schlimmer noch die Bilanz von 16 Gegentoren, bei mageren zwei erzielten Toren.

SCO-Trainer Serkan Nezirov ist sich der Situation bewusst. »Aus der Phase müssen wir so schnell es geht rauskommen. Die nötige Laufbereitschaft muss wieder über die volle Distanz abgerufen werden. Wir können auf dem Niveau mithalten, doch momentan fehlt es uns an der Fitness, um auch im zweiten Durchgang konkurrenzfähig zu sein.« Die Offenburger müssen weiterhin auf Kapitän Robert Grüner verzichten, der sich nach seiner Verletzung noch im Aufbau befindet. Jens May wird urlaubsbedingt ausfallen, Stürmer Assad Traikia ist wieder an Bord.

Die Gastgeber verloren im Gegensatz zum SCO beim SC Hofstetten nur knapp beim Auftakt in die Saison. Vergangene Woche war man zudem dem Aufstiegsaspiranten SC Durbachtal deutlich unterlegen und verlor zu Hause 0:4. Nun will die Truppe von Trainer Christian Coratella erneut vor eigenem Publikum eine Antwort zeigen. Aufgrund der knapperen Ergebnisse des FV Ottersweier in den vergangenen Wochen gehen die Gastgeber als leichter Favorit in das Spiel. Dennoch sind beide Teams auf den Sieg aus, da man die ersten Punkte auf dem Konto haben möchte.

 

Oppenau - Loffenau

Mit einer guten Leistung erreichte der TuS Oppenau beim heimstarken Neuling SV Oberwolfach sein Minimalziel und nahm verdient einen Punkt mit nach Hause. Für Sportvorstand Toni Kimmig spielte seine Mannschaft vor allem eine sehr starke erste Halbzeit und hat es aber versäumt, nach der Führung nachzulegen. Toni Kimmig: »Nach dem Wechsel wurden die Gastgeber stärker und unser wieder sehr guter Torhüter Jose Poveda-Torrente stand oft im Mittelpunkt und hielt mit Paraden den Punkt fest. Ich denke bei einem sehr guten und heimstarken Aufsteiger, bei dem noch manch andere Mannschaften Federn lassen werden, geht das Remis in Ordnung.« Zum kommenden Gegner TSV Loffenau kann man in Oppenau wenig sagen. Allerdings weiß man schon, dass keine einfache Aufgabe auf das Team von Trainer Christian Seger wartet. Immerhin sind die Gäste noch ungeschlagen und mit vier Punkten gestartet. Toni Kimmig: »Wir freuen uns auf das Heimspiel und möchten es erfolgreich gestalten. Bis auf Markus Bruder, der sich noch auf Hochzeitsreise befindet, sind bei uns alle Mann an Bord.«

 

Würmersheim - Stadelhofen

Beim SV Stadelhofen freut man sich nach dem 2:0-Heimsieg gegen den VfB Bühl über die ersten drei Punkte. In der ersten halben Stunde tat man sich allerdings noch etwas schwer und kam erst nach der Führung in der 30. Minute besser in die Partie. Jetzt bleibt nach dem denkwürdigen Pokalspiel vom Mittwochabend, das man nach einer 4:1-Halbzeitführung gegen den Verbandsligisten FC Teningen noch 4:7 verlor, bis Samstag wenig Zeit um sich zu erholen. Co-Trainer Valon Salihu, zweifacher Torschütze gegen Teningen: »Wir haben im Pokal gegen den klassenhöheren Gegner eine tolle erste Halbzeit gespielt und darauf müssen wir aufbauen. Wir werden die kommenden Tage mehr regenerieren als trainieren und wir müssen schauen, dass wir unsere angeschlagenen Spieler fit bekommen. Vor allem der Einsatz von Aaron Zimmerer, Jonas Frammelsberger und Philipp Kovic ist fraglich. Ich hoffe wir erhalten nach dem Abschlusstraining am Freitag von allen drei grünes Licht.« Man wird beim SV Stadelhofen den FV Würmersheim auf keinen Fall an seinen derzeitigen null Punkten messen, denn dessen bisherige Gegner Langenwinkel und Schutterwald sind Spitzenteams. Valon Salihu erwartet jedenfalls motivierte Platzherren, die zu Hause alles reinwerfen werden um zu punkten.


Top-Torjäger der Liga

1. Jan Philipowski (SC Durbachtal) 13
2. Aliu Cisse (SC Offenburg) 10
3. Yasin Ilhan (FV Langenwinkel) 8
Hakki Nuri Tasli (FV RW Elchesheim) 8
Timo Petereit (SC Durbachtal) 8
6. Jens Wartmann (SV Oberachern 2) 7
7. Tonio Bayer (SC Offenburg) 6
Darwin Jacinto Sabando Cedeno (VfB Bühl) 6
Valon Salihu (SV Stadelhofen) 6
Frederic Burger (SV Oberwolfach) 6
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!