Landesliga 1 
Landesliga: 6:0 - SC Durbachtal holt die Herbstmeisterschaft
Der Oberwolfacher Tobias Sum (Nummer 6) wird in dieser Szene unsanft von den Beinen geholt. Bildquelle Frank Seiter

Bühl stoppt die Serie des SV Oberwolfach

Oberachern II - FV Ottersweier 5:1

Die zweite Mannschaft des SV Oberachern gewann gestern das Derby gegen den FV Ottersweier klar mit 5:1. Gegen den Aufsteiger aus Ottersweier bewies SVO-Trainer Srecko Pleic im zweiten Durchgang ein glückliches Händchen. Sowohl Jens Wartmann, als auch Enrico Schabert trafen jeweils mit der ersten Ballberührung nur wenige Sekunden nach ihrer Einwechslung zum 4:0 und 5:1. Auch dieses Mal mussten die 120 Zuschauer am Waldsee nicht lange auf den ersten Treffer warten. Nach einer Barnick-Ecke stieg wieder einmal SVO-Kapitän Kevin Weber am höchsten und konnte seine Mannschaft nach sieben Minuten in Führung bringen. Oberachern blieb spielbestimmend und erarbeitete sich gute Möglichkeiten. Trotzdem dauerte es bis zur 34. Minute, bis Flügelflitzer Rais Awell die Führung mit einem sehenswerten Tor ausbauen konnte. Nur fünf Minuten später sorgte Bastian Barnick mit einem Ping-Pong-Tor für die verdiente 3:0-Halbzeitführung. Auch im zweiten Durchgang blieb der SV Oberachern spielbestimmend. Nur wenige Sekunden nach seiner Einwechslung baute Jens Wartmann die Führung auf 4:0 aus. Weitere zwei Minuten später ließ Tokarchuk die Hoffnungen der mitgereisten Fans aus Ottersweier mit dem Treffer zum 1:4 noch mal aufkeimen. Doch der ebenfalls nur Sekunden zuvor eingewechselte Enrico Schabert traf zum 5:1. Danach verflachte die Partie, sodass es beim auch in dieser Höhe verdienten 5:1-Erfolg für den SV Oberachern II blieb.

 

FSV Altdorf - FV Langenwinkel 2:2

Trotz widrigem Wetter erlebten die Zuschauer beim Derby des FSV Altdorf gegen den FV Langenwinkel ein packendes Spiel. Das 2:2 entsprach den Leistungen. Beide Teams hatten bis zum Schluss die Chance auf den Siegtreffer. Altdorf kämpfte um jeden Meter und macht so dem individuell besser besetzten Gegner das Leben schwer. „Super, wie die Mannschaft nach dem 1:2-Rückstand zurück gekommen ist. Der Punktgewinn tut der Moral gut“, sagte Spielertrainer Christoph Oswald. Neben David Schacht fiel kurz vor dem Spiel auch Florian Ziegler verletzt aus. Zu allem Übel musste auch Felix Pietrock mit einer Muskelverletzung bereits nach 17 Minuten raus. Doch der FSV kam gut in die Partie. In der 9. Minute gelang die Führung durch Florian Karl. Dann übernahm Langenwinkel das Kommando. Der FSV brachte mit Glück und Geschick das 1:0 in die Kabine. Nach dem Wechsel wurde die Dominanz der Gäste noch stärker. So fiel der Ausgleich durch Marc Stefan (48.). In der 67. Minute stand Langenwinkels Torjäger Yasin Ilhan da, wo ein Torjäger stehen muss und drückte den Ball zum 1:2 über die Linie. Nur vier Minuten später rettete Altdorfs Marius Haas nach einem Schuss von Hakan Ilhan auf der Linie. Dann gab FSV-Stürmer Schmider seinem Team mit einem guten Abschluss in der 73. Minute, den SVL-Keeper Eugen Sokolov um den Pfosten lenkte, wieder den Glauben zurück. Mittlerweile war Spielertrainer Christoph Oswald auf dem Feld und setzte mit Schmider und Karl Akzente. Oswald überwand Sokolov mit einem Flachschuss zum 2:2 (84.).

 

SV Stadelhofen - SV Sinzheim 2:4

Fußball-Landesligist SV Stadelhofen spielte bei der bitteren 2:4-Heimniederlage gegen Sinzheim eine Halbzeit lang in Unterzahl, dennoch wäre mehr drin gewesen. Wie so oft wurde die Chancenverwertung zum Verhängnis. Es war ein Spiel voller Emotionen. Schiedsrichter Yannik Fuhry zückte sieben Mal Gelb und zwei Mal Rot, wobei die Platzverweise für je einen Spieler beider Teams gerechtfertigt waren. Kurz vor der Pause erwischte es Stadelhofens Simon Schwarz, als er vor der Bank der Gäste seinen Gegenspieler wegschubste. In der Nachspielzeit der zweiten Hälfte sah der Sinzheimer Elias Matthäi nach hartem Einsteigen gegen Volker Springmann die Rote Karte. Stadelhofen begann stark. Bereits in der 3. Minute setzte Daniel Kirn einen Abpraller ans Lattenkreuz. Mehr Fortune hatte Sinheim mit dem Führungstreffer durch Paul Schopf (6.) aus einer harmlosen Situation heraus. Stadelhofens ansonsten treffsicherer Valon Salihu scheiterte dann mit einem Seitfallzieher und mit einem Hackentrick an Keeper Bartmann. Nach Seitenwechsel zeigte sich Stadelhofen von der Roten Karte für Schwarz unbeeindruckt und drängte auf den Ausgleich. Doch es kam anders. SVS-Außenverteidiger Philipp Ell verhielt sich im Zweikampf mit Kazim Tasli im Strafraum sehr ungeschickt, der Unparteiische pfiff Elfmeter. Stern hämmerte den Ball unhaltbar unter die Latte zum 0:2 (50.). Dann hätten die Renchtäler mit zwei dicken Möglichkeiten den Ausgleich erzwingen können. Stattdessen machte Sinzheim durch ein Kontertor von Schopf (74.) mit dem 0:3 den Deckel drauf. Nico Schwab verkürzte zwar noch auf 1:3, doch Frank Treml (80.) stellte den alten Abstand wieder her. Den Schlusspunkt zum 2:4 setzte Frammelsberger (86.).

 

SC Durbachtal - TSV Loffenau 6:0

Der SC Durbachtal gewann sein letztes Vorrunden-Heimspiel gegen Schlusslicht TSV Loffenau 6:0 und sicherte sich vorzeitig die Herbstmeisterschaft in der Landesliga. Der Favorit kam gut ins Spiel und der Wille, früh die Weichen auf Sieg zu stellen war deutlich zu spüren. Folgerichtig fiel bereits nach 14 Minuten das 1:0. Nach schönem Zuspiel von Niklas Martin stand Daniel Schaffelke frei und erzeilte mit einem Heber die Führung. Nur zehn Minuten später das 2:0. Wieder war es ein Schnittstellenpass, diesmal von Spielmacher Thomas Dautner, der in Marius Hauser seinen Abnehmer fand. Auch nach Seitenwechsel bot sich den Zuschauern das gleiche Bild. Durbachtal gab den Takt an und die Loffenauer fanden kaum Entlastung. In der 52. Minute wurde Niklas Martin im Strafraum des TSV zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß verwandelte Kapitän Dautner sicher zum 3:0. Nur wenige Minuten später dann das 4:0 für den Spitzenreiter. Der bis dato glücklose Jan Philipowski wurde von Tlemsamani geschickt und erzielte nach einer feinen Einzelleistung sein 16. Saisontor. Durbachtal erspielte sich in dieser Phase nun Chance um Chance und Loffenau konnte sich letztlich bei seinem Schlussmann Lunghard bedanken, dass die Niederlage am Ende nicht noch höher ausfiel. Nach einer Ecke sorgte Janis Leberer per Kopf dann für das 5:0. Den Schlusspunkt setzte der spielfreudige Niklas Martin, der aus 20 Metern zum Abschluss kam und gekonnt zum 6:0-Endstand traf.

 

TuS Oppenau - SC Offenburg 2:1

Bei widrigen äußeren Bedingungen schlug Landesligist TuS Oppenau den SC Offenburg dank einer starken Leistung in der ersten Halbzeit mit 2:1. Oppenau begann sehr druckvoll und hatte in der 6. Minute mehrfach die Möglichkeit zur Führung. Nach einer Ecke wurde ein Kopfball von Christian Seger am langen Pfosten von der Linie geschlagen. Den Nachschuss von Ott klärte Keeper SCO-Keeper Bounatouf mit einer Glanzparade. In der 8. Minute ging der TuS dann in Führung: Kimmig versenkte den Ball volley zum 1:0. Nach 21 Minuten hatte Offenburg die erste Möglichkeit. Keskin zog aus 18 Metern ab, TuS-Keeper Poveda musste sich ganz lang machen. Es ging hin und her mit Chancen für Oppenau durch Müller und den SCO durch Toni Bayer nach. Dann erhöhte Oppenau auf 2:0. Lietz setzte sich auf der linken Außenbahn durch und Seger knallte den Ball nach einem Dribbling unter die Latte (36.). Zu Beginn der zweiten Hälfte zwang Seger den Offenburger Keeper Bounatouf zu einer Glanzparade. Dann kam der SCO: In der 55. Minute setzte sich Keskin im Zentrum durch und legte quer auf Torjäger Cisse, der überlegt aus 12 Metern in die lange Ecke zum 2:1-Anschlusstreffer traf. Kurz darauf hatte Bayer aus spitzem Winkel den Ausgleich auf dem Fuß, verfehlte aber knapp. Offenburg war nun besser im Spiel und hatte eine Reihe von Standards, die aber vom TuS gut verteidigt wurden. Oppenau selbst versäumte es, eine der vorhanden Chancen konsequent zu Ende zu spielen. Kurz vor Schluss hatte der eingewechselte Hammad noch das 3:1 auf dem Fuß, doch es blieb beim verdienten 2:1-Heimsieg

 

VfB Bühl - SV Oberwolfach 3:1

Nach einer tollen Serie von acht ungeschlagenen Spielen hat es den Landesliga-Aufsteiger SV Oberwolfach mal wieder erwischt. Im VerfolgerDuell beim Tabellenzweiten VfB Bühl zogen die Wolftäler mit 1:3 den Kürzeren.

Die Oberwolfacher Elf von Trainer Joachim Kehl konnte am Samstag in Bühl nicht ganz an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen. Der Sieg der Hausherren geht deshalb unterm Strich in Ordnung. Der VfB Bühl hatte in der ersten halben Stunde zwei Halbchancen, SVO-Torhüter Tobias Armbruster war jedoch jeweils auf dem Posten. Generell war es ein Spiel mit wenigen Torszenen, in das Bühl in der ersten Hälfte mehr investierte und zudem in der Defensive sicher stand. Oberwolfach tat sich in der Offensive schwer, hinzukam, dass Jonas Wolf früh angeschlagen das Feld verlassen musste. In der 38. Minute dann die dicke Gelegenheit für Bühl zur Führung. Nach einer Ecke scheiterte Kapitän Max Fischer am herausragend mit dem Fuß parierenden Oberwolfacher Schlussmann Armbruster. Bei der anschließenden Ecke war es dann aber soweit. Max Fischer köpfte zum verdienten 1:0-Halbzeitstand für Bühl ein. Im zweiten Durchgang kamen die Schwarz-Weißen besser ins Spiel. Dennoch kassierte der SVO das 0:2. Nach einem Ballverlust zog Patrick Holl auf und davon und traf mit einem platzierten Distanzschuss. Doch in Minute 71 war der SV Oberwolfach wieder zurück im Spiel. Jesco Armbruster bediente Tobias Sum und der vollstreckte sehenswert zum 1:2-Anschlusstreffer. Zehn Minuten vor Schluss lenkte Bühls Torhüter Eric Pech einen Freistoß von Roman Boser mit den Fingerspitzen noch um den Pfosten herum. Der SV Oberwolfach wollte den Ausgleich, kassierte bei einem Konter in der 85. Minute jedoch den dritten Treffer. Nach einem langen Ball setzte sich Sener Hacalar gut durch und schoss zum 3:1-Endstand ein.

 

FV Würmersheim - SC Hofstetten 4:2

Der SC Hofstetten verlor in der Landesliga beim FV Würmersheim mit 2:4. Es ist wie verhext bei den Kinzigtälern. Nach gutem Beginn - wie zuletzt gegen Oppenau und Bühl - gab die Elf von Trainer Gotthard Schwörer auch diesmal das Spiel aus der Hand. Würmersheim konnte sich in den ersten 20 Minuten bei Torwart Rafael Schorpp bedanken, dass Hofstetten nicht früh in Führung ging. In der 17. Minute hielt er sogar einen Elfmeter von Arian Steiner. Danach riss der Faden beim SC. Der FVW ging gleich durch seine erste Möglichkeit in Führung. Yannick Wilke köpfte am langen Posten per Aufsetzer ein (22.). Die Elf von Manuel Jung wurde nun stärker und kam nach einer Ecke in der 32. Minute zum 2:0. Sascha Wehrle stocherte den Ball ins Tor. Der Sportclub besann sich danach wieder auf seine Fähigkeiten. Nico Obert hatte Pech, dass Schorpp seinen Freistoß an den Pfosten lenkte. Als sich die Würmersheimer Abwehr nicht einig war, nutzte Sebastian Bauer das in der 45. Minute zum 1:2-Anschlusstreffer. Auch nach dem Wechsel blieb Hofstten dran. In der 65. Minute hatte der eingewechselte Marius Jehle die Riesenmöglichkeit zum 2:2. Auf der Gegenseite führte ein langer Ball in der 79. Minute zum 3:1, Mika Singler verlängerte unglücklich ins eigene Tor. Nico Obert verkürzte in der Nachspielzeit zwar auf 3:2, doch zwei Minuten später stellte Thomas Pippel den alten Abstand wieder her.

 

RW Elchesheim - FV Schutterwald 1:1

Mit einem 1:1 kehrte der FV Schutterwald aus Elchesheim zurück, ist aber seit vier Spielen sieglos. Ein spätes Gegentor per Elfmeter kostete den Dreier. Mit veränderter Startelf ging FVS-Coach Helmut Kröll in die erwartet schwere Partie beim Tabellenelften. Trittmacher und Daeffler kamen für die verletzten bzw. angeschlagenen Giedemann und Kopf. Daeffler war es auch, der früh die Großchance zur Führung hatte, als er in aussichtsreicher Position per Kopf verfehlte (12.). Auf der Gegenseite wurde Elchesheim per Freistoß gefährlich. Schneider fand aber in Schutterwalds Torhüter Schumann seinen Meister (31.). Nach gut einer Stunde kam Kopf beim FVS in die Partie und hatte gleich die erste Chance. Sein Flachschuss wurde von Elchesheims Keeper Becker pariert. Im Gegenzug tauchte dann Frisch für Elchesheim frei vor Schumann auf. Sein Abschluss kullerte um Zentimeter am Tor vorbei. Sechs Minuten später dann die erlösende Führung für den FVS. Göser umkurvte Becker und schob zum 0:1 ein (74.). Vier Minuten vor Ende zeigte Schiedsrichter Lombardo auf den Punkt. Elchesheims Güler setzte den Elfmeter zunächst an die Latte, den Abpraller beförderte Schneider per Kopf von der Strafraumgrenze in die Maschen zum 1:1 (86.). Im Anschluss vergab Schutterwald durch Kopf und Göser nochmal zwei Großchancen zum Siegtor.


Top-Torjäger der Liga

1. Jan Philipowski (SC Durbachtal) 19
2. Aliu Cisse (SC Offenburg) 16
3. Valon Salihu (SV Stadelhofen) 12
Jens Wartmann (SV Oberachern 2) 12
5. Nico Bohn (VfB Bühl) 11
Marius Hauser (SC Durbachtal) 11
Darwin Jacinto Sabando Cedeno (VfB Bühl) 11
8. Yasin Ilhan (FV Langenwinkel) 10
Timo Petereit (SC Durbachtal) 10
10. Tobias Keller (TuS Oppenau) 9
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!