Landesliga 1 
Schlusslicht Freistett gegen Spitzenreiter Bühlertal
Rote Karte: Ante Kunac (links) fehlt dem SV Freistett gegen Spitzenreiter SV Bühlertal. Bildquelle Christoph Breithaupt

Vor großen Hausnummern stehen am 12. Spieltag der Fußball-Landesliga der SV Freistett (16. Platz/5 Punkte) und der SV Stadelhofen (13./7). Die Rheinauer erwarten Spitzenreiter SV Bühlertal (29) im Friedrich-Stephan-Stadion und die Renchtäler geben ihre Visitenkarte beim Tabellenzweiten SC Durbachtal (25) ab. Der SV Oberachern II (7./18) hatte am vergangenen Spieltag Pause (Spiel in Rastatt auf 1. November verlegt) und empfängt am Sonntag (15 Uhr) am heimischen Waldsee den FSV Altdorf (9./16). 

Durbachtal - Stadelhofen
Samstag, 15.30 Uhr

Nach dem »turbulenten« Wochenende mit der 0:4-Niederlage gegen Neuling FV Würmersheim und dem anschließenden, überraschenden, Rückzug von Trainer Thomas Heilmann »aus Verantwortung für den Verein« in der Pressekonferenz, steht der Verbandsliga-Absteiger vor der großen Herausforderung SC Durbachtal. Ein Derby, bei dem aufseiten der Hausherren mit Thomas Brombach ein »Ur-Stadelhofener« als Trainer auf der Bank sitzt. Beim SV Stadehofen ist es »Spiel 1« für Markus Armbruster als Interims-Chef-Trainer. »Die Trainerfrage wird in den nächsten zwei Wochen nicht entschieden. Wir haben keinen Zeitdruck, lassen den Trainingsbetrieb mit Markus Armbruster laufen. Da sind wir relativ entspannt«, erklärte SVS-Vorsitzender Ulrich Distelzweig gestern auf Nachfrage. »Wir haben Vertrauen in Käpps Armbruster und werden dann sehen wie sich das entwickelt. Einen Schnellschuss wird es nicht geben.« Auch ist Distelzweig überzeugt, dass der SV Stadelhofen aus der sportlichen Talsohle rauskommen wird. Das Gastspiel in Durbach sei nicht einfach, so der SVS-Boss, »und wir sind da ganz sicher nicht Favorit«. Auch wenn Ulrich Distelzweig immer gewinnen will, könnte er nach den 90 Spielminuten im Weinort auch mit einem Remis leben. Bis auf die langzeitverletzten Max Wörner und Marvin Hoffmann steht Interimstrainer Markus Armbruster der komplette Kader zur Verfügung.
Freistett - Bühlertal
Sonntag, 15 Uhr

Nach der 2:4-Heimniederlage gegen den Tabellenzweiten SC Durbachtal erwartet Schlusslicht SV Freistett jetzt mit dem SV Bühlertal den Spitzenreiter und Top-Aufstiegsfavoriten im Friedrich-Stephan-Stadion. Mit Blick auf die Tabellenkonstellation deutet fast alles darauf hin, dass die Rheinauer die »Rote Laterne« noch länger im Clubhaus stehen haben. 
»Auch wenn die Ergebnisse fehlen, ist meine Mannschaft auf dem richtigen Weg«, zeigt sich Trainer Christian Faulhaber kämpferisch. »Wir müssen in der Defensive stabiler werden und die Schwächephasen in unserem Spiel verringern«, so seine Forderung an die Mannschaft. Als positiv, trotz der Niederlage gegen den SC Durbachtal, wertet Faulhaber den Auftritt seiner Schützlinge nach dem zwischenzeitlichen 0:2-Rückstand - und das in Unterzahl. »Das war schon toll. Die Moral stimmt also«. Gegen den SV Bühlertal müsse alles passen, wenn man punkten will, so Christian Faulhaben. Doch die Sperren von Benni Schaeffler und Ante Kunac, sowie die immer länger werdende Verletztenliste mit Dominic Malsam, Kevin Sackmann, Alain Nunoo, Albert Neumann und Matze König machen die Aufgabe am Sonntag nicht einfacher. »Doch meine Mannschaft wird wieder mit Kampf und Leidenschaft ins Spiel gehen und alles daran setzen um die Punkte in Freistett zu behalten. Wir haben in diesem Spiel nichts zu verlieren und vielleicht ist gerade das unsere Chance«, glaubt der SVF-Coach.


Top-Torjäger der Liga

1. Jan Philipowski (SC Durbachtal) 18
Yasin Ilhan (FV Langenwinkel) 18
3. Tom Schneider (FV RW Elchesheim) 17
4. Darwin Jacinto Sabando Cedeno (VfB Bühl) 13
5. Florian Kleinschmidt (FV Würmersheim) 11
6. Arian Steiner (SC Hofstetten) 10
Florian Huber (FV RW Elchesheim) 10
Timo Petereit (SC Durbachtal) 10
9. Kevin Kopf (FV Schutterwald) 8
Maximilian Keller (SV Bühlertal) 8
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!