Landesliga 1 
Landesliga: SV Stadelhofen gibt Sieg aus der Hand
Marco Zier und der SV Freistett mussten gegen den SV Sinzheim beim 0:3 einen klare Heimniederlage einstecken. Bildquelle Ulrich Marx

SV Sinzheim bleibt der Freistetter Angstgegner

SV Oberachern II - SC Hofstetten 2:3

Die rund 100 Zuschauer in Oberachern mussten am Samstag ihr Kommen nicht bereuen. Besonders im ersten Abschnitt zeigten der SV Oberachern II und der SC Hofstetten ein rasantes Landesligaspiel mit Chancen auf beiden Seiten. Bereits nach zwei Minuten lag den zahlreich mitgereisten Fans des SC Hofstetten der Torjubel auf der Zunge. Oberacherns Torhüter Schnurr konnte jedoch den Ball vor dem einschussbereiten Hengstler von der Linie schlagen. Hengstler auf SCSeite und Domagoj Petric beim SVO lieferten sich in der Folge ein spannendes Duell, wer das erste Tor erzielen würde. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit war es jedoch Arian Steiner, der nach einem Eckball völlig freistehend mit dem Halbzeitpfiff die Führung für die Gäste erzielen konnte. Gleiches Bild auch in Halbzeit zwei, jedoch mit deutlich mehr Torchancen auf Seiten der Gastgeber. Zunächst scheiterte der zuvor eingewechselte Filkovic knapp, wenige Minuten später traf Leonardo Hocak nur die Querlatte. Der Knackpunkt des Spiels war in der 69. Minute. Yasin Tasli, der fünf Minuten zuvor mit Gelb verwarnt worden war, foulte erneut seinen Gegenspieler und sah zurecht die Ampelkarte. Sieben Minuten später nutzten die Gäste dann die Überzahl aus. Hengstler verwandelte flach zum 2:0 für den SC. Weitere sechs Minuten später war es erneut Hengstler, der mit einer Bogenlampe Schnurr überwinden konnte. Wer nun glaubte, dass sich die jungen Spieler des SVO aufgeben würden, sah sich getäuscht. In der 86. Minute war es der eingewechselte Diogo Carolina, der den Anschlusstreffer zum 1:3 erzielen konnte. In der Nachspielzeit gelang dem ebenfalls eingewechselten Daniel Filkovic noch das 2:3. Kurz darauf beendete Schiedsrichter Faller die Partie. Hofstettens Trainer Leukel zeigte sich hochzufrieden: »Wir haben heute alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben.« SVO-Coach Pleic, der für den verhinderten Stefan Geppert an der Seitenlinie stand, war die Enttäuschung anzusehen: »Hofstetten war einfach cleverer und hat unsere Fehler gnadenlos ausgenutzt. Dass unsere jungen Spieler in Unterzahl das Spiel noch einmal spannend gemacht haben, zeigt, dass wir mit dieser Mannschaft noch viel Spaß haben werden.«

 

SV Stadelhofen - FV Elchesheim 3:3

Die Gäste vom FV Elchesheim fühlten sich zwei Wochen zurückversetzt, als sie beim SC Durbachtal einen 3:1-Rückstand noch ausgleichen konnten, jetzt schafften sie denselben Coup beim 3:3 beim SV Stadelhofen durch zwei späte Treffer von Tom Schneider. Der Verbandsligaabsteiger vergab den sicher geglaubten Sieg in den letzten Minuten und wartet weiter auf den ersten Dreier. Die Gäste setzten in der 18. Minute das erste Ausrufezeichen als ein Kopfball von Florian Huber am rechten Pfosten landete. Beim Gastgeber fehlte die letzte Konsequenz vor dem Tor. Und doch ging der SVS in Führung. David Knosp nahm genau Maß und zirkelte den Ball in den rechten Torwinkel (24.). Jetzt erspielten sich beide Teams gute Chancen, nach Konter von Valon Salihu konnte Gästetorwart Brunner gerade noch zur Ecke klären (33.). Und der SVS legte in der 41. Minute nach. Ein Schuss von Sascha Raz konnte Brunner nur abklatschen, Salihu stand goldrichtig und vollendete zum 2:0. Elchesheim kam zielstrebiger aus der Pause und erzielte durch Florian Huber das 1:2 (54.). Doch der SVS schlug zurück. Fünf Minuten später erzielte Raz sein erstes Pflichtspieltor zum 3:1. Die Fans glaubten nun fest an den ersten Heimsieg, doch es schlichen sich vermehrt Fehler im Aufbauspiel ein. Elchesheim nutzte dies und kam zurück. Tom Schneider verwertete nach 82 Minuten eine Flanke per Kopf zum 2:3, und nur vier Minuten später war er erneut per Kopf erfolgreich und sorgte für Riesenjubel der Gäste. Unrühmlicher Höhepunkt dann noch kurz vor Spielende, als SVS-Abwehrspieler Matt von Schneider gefoult wurde, und sein Revanchefoul mit Rot bestraft wurde.

 

SV Freistett - SV Sinzheim 0:3

Auch in der fünften Partie in Serie konnte Fußball-Landesligist SV Freistett gegen den SV Sinzheim keinen Punktgewinn verbuchen und verlor am Ende mit 0:3 (0:1).

Die ersten 30 Minuten der Partie passierte zunächst recht wenig und bis auf einige Standardsituationen strahlten beide Mannschaften kaum Torgefahr aus. Die Gäste konnten allerdings gleich die erste Torchance zur Führung nutzen. Göttler wurde im Strafraum angespielt und vollendete aus der Drehung mit einem präzisen Flachschuss zum 0:1 (32.). Die Gastgeber hatten bis zu diesem Zeitpunkt zwar leichte Feldvorteile zu verzeichnen, agierten nach dem Rückstand aber noch harmloser als zuvor und fingen sich nach einem Konter über Merkel beinahe noch das 0:2 vor der Halbzeit ein. Harte Entscheidung Nach der Pause dauerte es bis zur 53. Minute, ehe Schnurr an der Strafraumkante im Zweikampf von Wettach zu Fall gebracht wurde, woraufhin Schiedsrichter Gaspard Lombardo aus Wehr auf Strafstoß entschied. Sicherlich eine harte Entscheidung, was Elfmeterschütze Yannick Dreher allerdings wenig störte, der souverän zum 0:2 verwandelte. Im Anschluss verwaltete die stark aufspielende Sinzheimer Defensive um Spielertrainer Marcel Stern die Führung und erzielte nach einer Standardsituation durch einen weiteren Dreher-Treffer den 0:3-Endstand (69.). Der SV Freistett wird sich steigern müssen, um in den nächsten Wochen wieder Punkte sammeln zu können. Der SV Sinzheim liegt dagegen mit sechs Punkten aus drei Partien »voll im Soll«.

FV Würmersheim - FV Schutterwald 0:4

Der FV Schutterwald hat in der Fußball-Landesliga den ersten Saisonsieg gefeiert. Beim Aufsteiger FV Würmersheim gewann das Team von Trainer Frank Berger gestern Abend souverän mit 4:0 (2:0). Bei besserer Chancenverwertung hätte der Auswärtserfolg noch deutlicher ausfallen können. Eine Woche nach der 0:3-Niederlage im ersten Saisonspiel gegen die Reserve des SV Oberachern waren die Schutterwälder kaum wiederzuerkennen und zeigten eine deutliche Steigerung. Von der ersten Minute an übernahm der Gast das Kommando. Keine 120 Sekunden waren gespielt, da verpasste Marvin Schillinger nach Flanke von Kevin Kopf nur knapp den Führungstreffer. Fünf Minuten später war Schillinger dann aber zur Stelle und schob zum 0:1 ein, nachdem Würmersheims Keeper Sven Hanf einen Schuss von Simon Zehnle nur abprallen lassen konnte. Schutterwald blieb weiter am Drücker. Nach 18 Minuten traf Schillinger den Pfosten und in der 33. Minute verpasste Kopf frei vor Hanf das 0:2. Kurz vor der Pause verwandelte Kopf dann aber eine schöne Kombination über Lukas Schätzle und Schillinger zum zweiten Treffer der Grün-Weißen. Auch in den zweiten 45 Minuten hatte der FVS gegen die offensiv weitgehend harmlosen Würmersheimer alles im Griff. Mit dem dritten Treffer durch Simon Zehnle nach Schillinger-Vorarbeit (55.) war die Partie endgültig entschieden. Füt den Schlussppunkt sorgte Schätzle fünf Minuten vor dem Ende.

 

TSV Loffenau - FV Langenwinkel 3:3

Von »einem Wechselbad der Gefühle« sprach Davor Sikanja, Trainer des Aufsteigers FV Langenwinkel, am Samstag nach dem 3:3 (1:3) beim TSV Loffenau. In der kuriosen Partie steckte aus Sicht der Ortenauer, die ohne fünf Stammkräfte antraten, einiges drin. Kurios war schon das Resultat nach 45 Minuten, denn die Gäste rissen die Partie an sich, gingen folgerichtig durch Eduard Jung in Führung (21.). Weitere Hochkaräter verpassten Yasin Ilhan und wieder Jung, so dass sich der TSV über ein 0:3 nicht hätte beschweren können. Loffenau demonstrierte dann Konterstärke. Wie aus dem Lehrbuch wurden zwei Gegenstöße genutzt. Robin Seeger (36.) und Tim Fugger (37.) drehten das Geschehen zum 2:1. Als dann wieder nur fünf Minuten später Fabian Hammer gar das 3:1 (42.) nachlegte, herrschte auf Langenwinkels Bank Schockstarre. Weitere schlechte Nachrichten blieben nicht aus. Yasin Ilhan musste verletzungsbedingt vom Feld, später fiel noch Artjom Scheibel angeschlagen aus. Positiv war immerhin das Comeback Maurizio Moogs. Langenwinkel zeigte Moral und binnen vier Minuten schlug Viktor Drachner zum 3:3 (57./61.) zu. Sikanja war nach dem Spiel hin und her gerissen: »Am Ende war noch das 4:3 möglich, wir sind schon enttäuscht. Dagegen steht die Energieleistung der Jungs, die uns einen Punkt gerettet hat«

 

SV Bühlertal - FSV Altdorf 1:0

Der FSV Altdorf schrammte beim Landesliga-Spiel in Bühlertal knapp an einer Überraschung vorbei und verlor mit 0:1. Bei einer Doppelchance in der 88. Min. hatten die Gäste den Ausgleich auf dem Fuß. Nach einem Eckball schossen die Altdorfer aber aus kurzer Distanz zunächst der Torwart und danach ein Gästeverteidiger auf der Torlinie an. Dem Spielverlauf nach wäre der Punkt zwar glücklich, aber nicht ganz unverdient gewesen. Der FSV trat mit stark ausgedünntem Personal an. Mehrere Spieler fehlten verletzungs- oder urlaubsbedingt. Dies und auch die personelle Unterzahl - David Schacht sah in der 63. Minute die Gelb-Rote Karte - steckte die Wagner-Elf gut weg. Die Platzherren hatten gegen den defensiv eingestellten FSV mehr Spielanteile. In der 31. Minute verhalf dem SVB ein Missverständnis in der Gästeabwehr zur Führung. »Wir haben eine 2:1-Überzahlsituation schlecht gelöst und Maximilian Keller die Führung ermöglicht« so FSVTrainer Sven Wagner. Bühlertal hatte auch danach mehr vom Spiel. In der letzen Viertelstunde wurden die Gäste in Unterzahl dann aber stärker. »Von den Platzherren kam nicht mehr viel und wir glaubten an unsere Chance. Leider fehlte uns kurz vor Schluss bei der Doppelchance die Kaltschnäuzigkeit«, resümierte Wagner.

 

SV Durbachtal - VfB Bühl 4:1

Der SC Durbachtal konnte den drohenden Fehlstart in der Fußball-Landesliga abwenden und siegte am Samstagnachmittag im Ergebnis deutlich mit 4:1 (3:0) gegen den VfB Bühl. Der SCD erwischte, wie schon im ersten Heimspiel gegen Elchesheim, einen Traumstart. Als noch nicht mal alle Zuschauer ihren Platz gefunden hatten, stand es bereits 1:0 für die Hausherren. Nach drei Minuten fand die Hereingabe von Niklas Martin den mitgelaufenen Timo Petereit, der den Ball zur Führung im Tor unterbringen konnte. Nur knapp zehn Minuten später wurde wieder Petereit auf die Reise geschickt, der den mitgelaufenen Toptorjäger Jan Philipowski mustergültig bediente. Dieser musste nur noch zum 2:0 einschieben. Es war eine kalte Dusche für den Gast aus Bühl, die sich jedoch keineswegs geschockt zeigten und weiter versuchten, ihr Spiel aufzuziehen. Immer wieder vorangetrieben von Benjamin Göhringer, der dann auch die Möglichkeit zum Anschlusstreffer hatte. Der Schuss des langjährigen Spielers des Offenburger FV und Kehler FV Schuss ging allerdings am langen Eck vorbei. Der VfB stand ziemlich hoch, was den Hausherren immer wieder Platz zum kontern bot. Kurz vor der Pause war es dann einer dieser Konter, der zum 3:0 und somit zur Vorentscheidung in dieser Partie führte. Wieder wurde Petereit über die linke Seite freigespielt und wieder war es der linke Fuß des Stürmers, der an diesem Nachmittag den Unterschied machte und mit einem gekonnten Heber VfB-Keeper Marcel Lang keine Chance ließ. Nach der Pause bot sich das gleiche Bild. Die Gäste gaben sich nicht geschlagen und waren weiterhin das Team mit mehr Spielanteilen. Jedoch waren die Mannen des Trainerteams Haist/Brombach an diesem Tag einfach gnadenlos effektiv. So war es bereits nach 49 Minuten Marius Kern, der per Kopf nach einem Eckball das 4:0 erzielte und somit endgültig den Deckel drauf machte. Der Ehrentreffer durch Büyükasik war dann nur noch Ergebniskosmetik.


Top-Torjäger der Liga

1. Jan Philipowski (SC Durbachtal) 18
Yasin Ilhan (FV Langenwinkel) 18
3. Tom Schneider (FV RW Elchesheim) 17
4. Darwin Jacinto Sabando Cedeno (VfB Bühl) 13
5. Florian Kleinschmidt (FV Würmersheim) 11
6. Arian Steiner (SC Hofstetten) 10
Florian Huber (FV RW Elchesheim) 10
Timo Petereit (SC Durbachtal) 10
9. Maximilian Keller (SV Bühlertal) 8
Kevin Kopf (FV Schutterwald) 8
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!