Landesliga 1 
Landesliga: Schutterwald mit unnötiger Niederlage
Marco Maier (r.) und der SC Durbachtal nehmen die 3 Punkte aus Freistett mit. Bildquelle Christoph Breithaupt

Langenwinkel punktet auch in Ottenau / Der SC Durbachtal mit Erfolgserlebnis

SV Freistett - SC Durbachtal 2:4

Der SC Durbachtal gewann am Sonntag beim Tabellenletzten SV Freistett mit 4:2 und verkürzte den Abstand zu Spitzenreiter SV Bühlertal auf vier Punkte.

Allerdings bestimmte der Favorit aus dem Durbachtal nur selten das Spielgeschehen. Zu behäbig waren die Bewegungen und zu ungenau das Passspiel. Der SV Freistett war bemüht und hatte nach fünf Minuten die erste Chance durch Stürmer Wettach, der allerdings neben das Tor schoss. Der Gastgeber rannte an, kam allerdings nicht in zwingende Abschlusssituationen und erhielt nach 30 Minuten einen Nackenschlag. Nach einem langen Ball der Durbachtäler Hintermannschaft enteilte Torjäger Jan Philipowski seinen Gegenspielern und wurde im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß verwandelte Timo Petereit eiskalt und markierte aus dem Nichts das 0:1. Nach einer Nickligkeit direkt nach dem Pausenpfiff zeigte Schiedsrichter Michael Sattler dem Freistetter Ante Kunac die rote Karte, weshalb sein Team in Unterzahl in den zweiten Durchgang starten musste. Und kurz nach Wiederanpfiff fiel das 0:2. Wieder war es ein langer Ball von Petereit, wieder konnte Freistett Philipowski nicht aufhalten, der Keeper Buss umkurvte und zum 0:2 einschob. Nur eine Minute später nutzte aber Marco Zier eine Unstimmigkeit der SCD-Defensive und verkürzte auf 1:2. Ausgleich in Unterzahl In der Folge wurde Freistett zunehmend mutiger und glich nach 66 Minuten verdient aus. Wettach setzte sich auf der rechten Außenbahn durch und sah den mitgelaufenen Zier, der zum 2:2 einschob. Freistett investierte viel bei sommerlichen Temperaturen, was man in der Schlussphase zunehmend spürte. In der 73. Minute fiel das schönste Tor des Spiels. Topstürmer Philipowski wurde im Strafraum von Danny Sandhaas hoch angespielt, drehte sich gekonnt um seinen Gegenspieler und sein Schuss aus der Drehung landete unhaltbar im langen Eck. In der Schlussphase boten sich den Gästen einige gute Kontermöglichkeiten, die teils fahrlässig vergeben wurden. In der 89. Minute war es aber nochmal Philipowski, der nach Querpass von Petereit zum 2:4 abschloss.

 

SV Sinzheim - FV Schutterwald 3:2

Mit 2:3 (1:2) unterlag der FV Schutterwald am Samstag beim zuletzt sieglosen SV Sinzheim. Ein frühes Gegentor sowie vermeidbare Fehler bei den weiteren Gegentreffern führten zur nächsten unnötigen Niederlage. Der Stadionsprecher hatte gerade die Aufstellungen durchgegeben, da stand es im Fremersbergstadion 1:0. Nach Ballverlust im Mittelfeld wurde Lukas Merkel freigespielt, der frei vor FVSKeeper Lehmann zur frühen Führung einschob. Schutterwald war allerdings keineswegs geschockt und hatte durch Kopf kurz darauf die erste Torannäherung. Nach sieben Minuten war es wieder Kopf, der nach einer starken Kombination per Flachschuss ausglich. Nun wurden Torchancen seltener, wobei Schutterwald nach 25 Minuten durch Simon Zehnle die größte hatte. Nach einer feinen Einzelleistung ging sein Schuss knapp am Pfosten vorbei. Kurz vor dem Halbzeitpfiff gelang Sinzheim aber noch die Führung. Einen fragwürdigen Elfmeter verwandelte Spielertrainer Stern souverän zum 2:1. Frank Bergers Team nahm sich zur zweiten Hälfte nochmal einiges vor, um die Partie zu drehen. Nach 60 Minuten gab es aber den nächsten Nackenschlag, als nach einem Freistoß Merkel völlig frei per Kopf das 3:1 markierte. Der FVS hatte nun mehr Spielanteile und kam nach 80 Minuten zum 3:2. Der eingewechselte Frädrich war per Kopfball erfolgreich, was den Grün-Weißen nochmal Hoffnung gab. Berger hatte zu diesem Zeitpunkt bereits weitere neue Offensivkräfte gebracht und warf in der Schlussphase alles nach vorne. Der Ausgleich wollte aber nicht mehr gelingen.

 

SpVgg Ottenau - FV Langenwinkel 0:3

Aufsteiger FV Langenwinkel meisterte gestern auch die Auswärtsaufgabe bei der Sportvereinigung Ottenau mit 3:0 (1:0) und feierte den dritten Sieg in Serie. Obgleich die Gäste kurzfristig noch Felix Reichmann (Grippe) ersetzen mussten, dominierten sie bereits die erste Halbzeit. Eduard Jung vergab aus vier Metern die erste Großchance (17.), nach einer halben Stunde ging der Aufsteiger in Führung. Torjäger Yasin Ilhan bewies gutes Auge, seine Hreingabe verwertete Edin Ramulj per Kopf zum 0:1. Langenwinkel blieb tonangebend, die Pausenführung ging vollauf in Ordnung. Jederzeit Herr der Lage Zu Beginn des zweiten Abschnitts leistete sich Ottenau zwei schwere Abwehrfehler, die Ilhan allerdings nicht zu verwerten wusste. Ottenau versuchte zwar, ins Spiel zu finden, doch die Gäste ließen das nicht zu und schlugen ihrerseits zu. In der 65. Minute schickte Andreas Grasmik Ilhan steil, der abgezockt zum 0:2 (65.) einschoss, elf Minuten später bereitete Igor Son für die personifizierte FVL-Torgarantie vor, das 0:3 in Minute 76. In der Schlussviertelstunde hätte das Ergebnis noch höher geschraubt werden können. »Da hat die letzte Konsequenz ein wenig gefehlt, aber insgesamt bin ich mit der Mannschaftsleistung sehr zufrieden«, befand Trainer Davor Sikanja. Die Qualität der Lahrer Vorstädter besteht zur Zeit darin, Ausfälle zu kompensieren (zurück ist Hakan Ilhan, der einen Teileinsatz absolvierte), aber auch den eigenen Stil durchzuziehen. Dritter Erfolgsgarant ist aber natürlich Yasin Ilhans Lauf, der aktuell bei bereits 17 Saisontreffern steht.

 

FSV Altdorf - TSV Loffenau 3:1

Mit einem umkämpften 2:1 (2:1) feierte der FSV Altdorf nach vier Niederlagen auf seinem neuen Rasenplatz eine gelungene Premiere. Mit dem TSV Loffenau stellte sich gestern ein Aufsteiger vor, der den Platzherren alles abverlangte. »Wir wollten richtig mutig ins Spiel gehen und den Gegner offensiv überraschen«, so FSV-Coach Sven Wagner. Dies glückte seiner Elf. Bereits in der 6. Minute der erste gute Abschluss von Jan Brunner, dessen Leder abgefälscht am Kasten vorbei flog. Drei Minuten später fiel das 1:0. Ein Freistoß von Brunner wurde zu kurz abgewehrt, Julian Zeller platzierte das Leder aus 20 Metern unhaltbar ins Toreck. Die Platzherren setzten nach, und in der 12. Minute netzte Florian Karl ein starkes Grundlinienzuspiel von David Schacht ein. Es war sogar mehr möglich. Allerdings folgten guten Balleroberungen im Mittelfeld einige schlampige Zuspiele in die Spitze. Und mit der ersten guten Aktion gelang den Gästen der Anschluss. Julian Großmann setzte sich gegen zwei Gegenspieler durch, seinen platzierten Linksschuss konnte Keeper Mike Werner nur abwehren und Tobias Skubatz staubte ab. Der Gegentreffer zeigte Wirkung. Dem FSV ging die Klarheit im Spielaufbau verloren, der Aufsteiger konnte die Nachlässigkeit aber nicht entscheidend nutzen. Und dann hatte der Altdorfer Florian Ziegler Pech, nach einer Flanke klatschte sein Kopfball in der Nachspielzeit vom Pfosten zurück aufs Spielfeld. Auch nach der Pause kehrte die Sicherheit nicht zurück ins FSV-Spiel. Unaufmerksamkeiten in der Defensive machten den Gegner noch stärker. Und in der 55. Minute erhielt Lucas Hunn auch noch Rot. Nach einem Fehlschlag eines Mitspielers sah sich Hunn einem Überzahlspiel ausgesetzt, der Gegenspieler versuchte den eigenen Abschluss und kam im Zweikampf gegen Hunn zum Abschluss, aber auch zu Fall. Der Schiri wertete dies als Notbremse und zog den roten Karton. Eine äußerst harte Entscheidung. Der FSV sah sich mit dem Rücken zur Wand. Die Spieler standen tief, um den Vorsprung über die Zeit zu bringen. Mit Glück (72. Minute Pfostenschuss von Sven Büchel) und einem starken Mittelblock mit Felix Pietrock und Ziegler überstand der FSV die über 40-minütige Drangphase des TSV. »Kompliment an die Mannschaft, die sich den Sieg mit einer Energieleistung verdiente«, sagte Trainer Wagner erleichtert.

 

FV Elchesheim - SC Hofstetten 4:2

Mit 2:4 unterlag der Sportclub Hofstetten am Samstag beim FV RW Elchesheim. Der Sieg der Gastgeber war verdient, doch die Elf von Martin Leukel muss sich ankreiden lassen, dass sie die erste Hälfte verschenkt hat. Ein harmloser Schuss von Sven Huber sprang vor SCKeeper Daniel Lupfer in der 7. Minute so unglücklich auf, dass der Ball ins Netz kullerte. Auch beim zweiten Tor durch einen Elfmeter sah die Abwehr nicht gut aus. Erst nach dem 3:0, dem wiederum ein Schnitzer in der Defensive vorausging, spielte der Sportclub wie ein Spitzenteam. Das frühe 1:0 spielte den Gastgebern in die Karten. Doch der SC reagierte gut. So musste sich FV-Keeper Bastian Brunner erst nach einem Schuss von Giulio Tamburello (14.) und dann gegen Arian Steiner (28.) lang machen. Auf der anderen Seite hatte Tom Schneider (31.) das 2:0 auf dem Fuß. Auch Rico Olajos (34.) verfehlte nur knapp das SC-Gehäuse, eine Minute später rettete Lupfer gegen Sven Huber. Die Zuschauer sahen ein rassiges Spiel und die beste erste Halbzeit von Elchesheim in dieser Saison, wie Coach Christian Hofmeister sagte. In der 37. Minute zeigte der Unparteiische auf den Punkt, nachdem Lupfer Sven Huber zu Fall gebracht hatte. Florian Huber verwandelte sicher. Gleich nach Wiederanpfiff hatte der SC Glück, dass Olajos (46.) nur den Pfosten traf. Dafür war Florian Huber mit seinem zweiten Versuch (52.) nach Olajos-Vorlage erfolgreich. Nur eine Minute später fast das 4:0 durch einen Flugkopfball von Huber. Das wäre des Guten aber zu viel gewesen. Nach schöner Kombination schloss Steiner in der 59. Minute zum 3:1 ab. Und in der 77. Minute hieß es 3:2 durch Steiners Billardtreffer, nachdem Michael Krämer abgezogen hatte und das Leder abgefälscht wurde. Alles oder nichts - der Sportclub warf alles nach vorne, was Elchesheim Konterchancen eröffnete. Eine nutzte Schneider in der 83. Minute zur Entscheidung.


Top-Torjäger der Liga

1. Jan Philipowski (SC Durbachtal) 18
Yasin Ilhan (FV Langenwinkel) 18
3. Tom Schneider (FV RW Elchesheim) 17
4. Darwin Jacinto Sabando Cedeno (VfB Bühl) 13
5. Florian Kleinschmidt (FV Würmersheim) 11
6. Arian Steiner (SC Hofstetten) 10
Florian Huber (FV RW Elchesheim) 10
Timo Petereit (SC Durbachtal) 10
9. Kevin Kopf (FV Schutterwald) 8
Maximilian Keller (SV Bühlertal) 8
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!