Landesliga 1 
Landesliga: Schutterwald besiegt den Spitzenreiter
Stadelhofens Philipp Sander (l.) und und Freistetts Gwenael Jegou kämpfen in dieser Szene um den Ball. Bildquelle Christoph Breithaupt

Keeper Herr hält Sieg des SC Durbachtal fest

SV Stadelhofen - SV Freistett 1:2

Im Grunde genommen wiederholt sich die Szenerie beim SVS Woche für Woche. Die Renchtäler kommen gut in die Partie, erspielen sich zwei, drei gute Möglichkeiten, die allesamt ungenutzt bleiben und geraten dann in Rückstand. So erging es dem Team um Interimstrainer Markus Armbruster wieder einmal im Keller-Duell gegen den Rivalen aus Freistett. Die ersatzgeschwächt angetretenen Gastgeber hätten bis zur 13. Minute 2:0 führen können, aber weder Volker Springmann mit seinem Kopfball in der 4. Minute, noch Sascha Raz im Duell mit Freistetts Torhüter Manuell Buss schafften den erlösenden Führungstreffer. So waren es wieder einmal die Gäste, welche die erste Duftmarke setzten. Freistett, bis dahin abwartend in der Vorwärtsbewegung, hatte nach 22 Minuten plötzlich Überzahl und Mittelstürmer Adrian Wettach traf zum 1:0. Der SVS versuchte zu kontern, kassierte aber nach 30 Minuten den nächsten Treffer. Marc Wehrle zirkelte einen direkten Freistoß aus 18 Metern ins rechte Toreck. Kurz zuvor hatte sich SVS-Innenverteidiger Patrick Ringwald verletzt und konnte nicht weitermachen. Vor der Pause hätte Stadelhofen verkürzen können, doch die Hereingabe von Andre Lamm ging knapp am Gästegehäuse vorbei.

Entschlossen kam der SVS aus der Pause und ließ dem Gegner kaum noch Luft zum Atmen. Dann nach 53 Minuten der längst fällige Anschlusstreffer. Philipp Sander passte an den Strafraum, Valon Salihu sperrte den Ball frei für Springmann, der aus kurzer

Distanz vollendete. Es schien als wäre der Bann nun gebrochen. Doch wiederum eine Verletzung ließ den Spielfluss des SVS stocken. Jonas Frammelsberger wurde unsanft von den Beinen geholt, auch für ihn war die Partie zu Ende. Jetzt kannte das Spiel nur noch eine Richtung, nämlich das in Richtung Freistetter Gehäuse. Die Renchtäler rannten mit allen verfügbaren Mitteln an, kamen aber zu selten zu vielversprechenden Abschlüssen. In der 75. Minute dann die größte Möglichkeit zum Ausgleich, aber Raz kam nach schönem Pass von Salihu einen Schritt zu spät. Auch eine Serie von Eckbällen brachte nicht mehr den erhofften Ausgleich.

 

SV Bühlertal - FV Schutterwald 0:2

Mit 0:2 (0:0) gewann der FV Schutterwald beim SV Bühlertal und fügte dem bis dahin ungeschlagenen Spitzenreiter die erste Saisonniederlage zu. Ein Doppelschlag nach der Pause brachte Schutterwald auf die Siegerstraße.

Die Zuschauer auf dem Mittelberg sahen von Beginn an eine Partie mit viel Tempo, in der Bühlertal nach 10 Minuten die erste große Chance hatte. Phillip Keller scheiterte aber am stark reagierenden Leistler im Schutterwälder Tor. Nach 13 Minuten hatte Schutterwald Glück, dass Schiedsrichter Streibert nach einem Foul nicht auf Elfmeter entschied. Im Anschluss kamen die Gäste meist über die rechte Seite zu gefährlichen Angriffen, fanden aber im Zentrum oftmals keinen Abnehmer. Mit 0:0 ging es in die Pause, in der Coach Berger wohl die richtigen Worte an seine Mannschaft richtete.

Denn in den zehn Minuten nach der Pause war Schutterwald wacher und effektiver vor dem Tor. Zunächst war es Schillinger, der sich im Strafraum durchsetzen konnte und per Flachschuss nach 50 Minuten zur Führung einschob. Schutterwald ließ nun nicht nach und erzielte nur vier Minuten später das 0:2. Schätzle bediente Kopf, der Treffert keine Chance ließ. Bühlertal, von diesem Doppelschlag sichtlich geschockt, brauchte ein paar Minuten, um wieder in die Spur zu finden, übernahm ab der 60. Minute aber die Spielkontrolle und versuchte die Niederlage noch abzuwenden. Jedoch ließ die Heimelf die nötige Konsequenz vermissen. Das Tor von Leistler geriet nur selten ernsthaft in Gefahr, auch weil Kirchner und Sören Zehnle in der Innenverteidigung wenig zuließen. Letzterer musste 20 Minuten vor dem Ende wegen einer Sprunggelenksverletzung vom Platz. Aufregung gab es dann nochmal kurz vor Spielende. Der eingewechselte Frädrich wurde zunächst gefoult, sah dann aber zur Überraschung aller die Rote Karte. Schiedsrichter Streibert gab an, eine Tätlichkeit gesehen zu haben. Am Ergebnis änderte sich aber nichts mehr, denn nach sechs Minuten Nachspielzeit war der nicht unverdiente Sieg für die Grün-Weißen unter Dach und Fach.

 

Rastatter DJK/SC - SC Durbachtal 1:2

Der SC Durbachtal gewann gestern sein Auswärtsspiel beim Rastatter SC/DJK mit 2:1 und verkürzte damit den Abstand auf Spitzenreiter Bühlertal auf einen Zähler. Es war das erwartet schwere Auswärtsspiel und ein glücklicher Sieg, den der SCD vor allen Dingen Keeper Daniel Herr zu verdanken hatte. Der Schlussmann rettete ein ums andere Mal in höchster Not und hatte maßgeblichen Anteil am Auswärtssieg.

Die Gäste starteten gut in die Partie. Nach acht Minuten setzte sich Timo Meyer auf dem rechten Flügel durch. Seine Flanke landete auf dem Kopf von Torjäger Philipowski, der den Ball zum frühen 0:1 einköpfte. Nach einer Viertelstunde dann der zweite Treffer für die Rebdörfler. Diesmal war es auf der linken Seite Timo Petereit, der den Ball in den Gefahrenbereich f lankte. Gästekeeper Steffen Barfuß unterschätzte die Flanke und so war Thomas Dautner am langen Pfosten der Nutznießer, der zum 2:0 einschob. Danach verlor der Favorit jedoch den Faden. Der Defensive fehlte die Abstimmung und so kam Rastatt immer wieder in aussichtsreiche Situationen, die der starke Keeper Herr ein ums andere Mal parieren konnte.

In der zweiten Halbzeit bot sich den rund 100 Zuschauern das gleiche Bild, Rastatt rannte an und scheiterte im letzten Moment an Herr. In der 50. Minute die Chance zur Vorentscheidung, doch Philipowski vergab. Kurz vor Schluss fiel doch der Anschlusstreffer durch David Dorsner. Der SCD stand nun tief und rettete den Sieg über die Zeit.

 

VfB Bühl - SC Hofstetten 0:1

Es war ein hartes Stück Arbeit bis der Sportclub Hofstetten in der FußballLandesliga beim Vf B Bühl den Platz als Sieger verlassen konnte. Mit 1:0 siegte das Team um Kapitän Nico Obert. SC-Trainer Martin Leukel freute sich, denn beim heimstarken Vf B gewinnt man nicht alle Tage. »Wir hatten heute das Glück des Tüchtigen, aber das Glück muss man sich auch erarbeiten«, so sein Fazit. Immerhin traf der SC auch noch Latte und Pfosten. VfB-Trainer Alexander Hassenstein hatte in der Nachspielzeit einen Elfmeter gefordert, den der Verbandsliga-Schiedsrichter Dario Litterst aber nicht gab. Es war ein packendes Spiel, welches die Fans zu sehen bekamen. Der SC war in Hälfte eins die bessere Elf und hatte ab der 70. Minute die Entscheidung mehrfach auf dem Fuß. Dazwischen waren die Gastgeber spielbestimmend, die aber an SC-Keeper Daniel Lupfer verzweifelten.

Für Hofstetten ging es richtig gut los, denn Giulio Tamburello erzielte mit einer Direktabnahme in der 10. Minute das Tor des Tages. In der 25. Minute hatte das Hassenstein-Team Glück, als Tamburello per Kopf nur die Oberkante der Latte traf. Auf der anderen Seite war es Benjamin Göhringer, der mit einem abgefälschten Freistoß fast getroffen hätte. Lupfer konnte per Ref lex den Ausgleich verhindern.

Nach der Pause hatte der VfB durch Benjamin Göhringer den Ausgleich auf dem Fuß (46.). In der 57. Minute musste Mathias Schilli mit Verdacht auf Jochbeinfraktur ins Krankenhaus. Der SC stand aber nicht nur unter Dauerbeschuss, sondern sorgte auch durch Konter für Gefahr. So verpassten Leon Brosamer (60.) und Tamburello (82.) die Vorentscheidung. Und Tamburello traf noch den Pfosten (82.). In der Schlussphase hatte der SC nur noch eine schwierige Situation zu überstehen, als Sabando plötzlich alleine vor Lupfer stand, doch zu lange wartete. Der SC-Keeper meisterte auch diese Situation, in welcher die VfB-Anhänger Elfmeter forderten. Glück für Hofstetten, dass Litterst kurz darauf abpfiff.

 

SpVgg Ottenau - SV Oberachern II 1:0

Nach Wochen voller Pleiten, Pech und Pannen gab es für die Schützlinge von Giovanni Marotta endlich ein Erfolgserlebnis. Die Spielvereinigung Ottenau gewann gestern überraschend das Heimspiel gegen die Oberliga-Reserve des SV Oberachern mit 1:0 (0:0). Dank einer großartigen kämpferischen Leistung wurden die technisch klar besseren Gäste dabei in Schach gehalten. Ein ganz starker Torwart Frank Herzog und bisweilen auch Glück verhinderten dabei für Ottenau Schlimmeres.

Denn die Gäste aus Oberachern hatten zahlreiche gute Torchancen, scheiterten aber immer wieder am starken Ottenauer Keeper Frank Herzog oder zielten am Tor der Heimmannschaft vorbei.

Das Siegtor für die Gastgeber gelang Christopher Weiler, der bei einem Abpraller des Torwarts zur Stelle war (62.) und den Ball im Tor versenkte.

Ottenau feierte damit den zweiten Saisonerfolg und konnte in der Tabelle einen Sprung vom vorletzten auf den 13. Tabellenplatz machen. Der SV Oberachern II musste dagegen seine fünfte Saisonniederlage einstecken und bleibt damit auf Rang sechs.

 

SV Sinzheim - FV Langenwinkel 5:0

Einen ganz schwarzen Nachmittag erwischte Landesliga-Aufsteiger FV Langenwinkel am Samstag. Beim SV Sinzheim unterlagen die Ortenauer mit 0:5 (0:2). Das Unheil für die Gäste nahm nach einer Viertelstunde seinen Lauf, als Lukas Merkels Flanke den einlaufenden Manuel Seifried erreichte, der volley zum 1:0 (16.) traf. Nur acht Minuten später steckte Merkel zu Kasim Tasli durch, der überlegt Schlussmann Eugen Sokolov zum 2:0 überlupfte (24.). »Der Gegner war zweikampfstärker, schneller und griffiger als wir«, befand Gäste-Trainer Davor Sikanja. Aus der Pause heraus erzeugte der Gast rund zehn Minuten heraus Feuer und Aggressivität, fing sich aber prompt den nächsten Dämpfer ein. Merkel startete eine Einzelaktion, schüttelte drei Gegenspieler ab und feuerte den Ball zum 3:0 (54.) ins Gästetor. Die Vorentscheidung, auch wenn die Gäste dennoch gefährlich blieben. Yasin Ilhan schlug nach scharfer Flanke nach innen über den Ball (64.), stand auch etwas später prompt wieder im Mittelpunkt. Nach doppeltem Meckern sah Langenwinkels Stürmer die Ampelkarte (77.). Die letzten sportlichen Akzente setzten dann wieder die Sinzheimer. Eine Ecke verwandelte SV-Kapitän Frank Wöber per Kopf zum 4:0 (80.). Drei Minuten später stellte Nicolas Göttler per Kopf den Endstand her (83.). »Alles in allem war das eine schwache Leistung. Wir haben offensiv zu wenig gezeigt und auch die defensive Stabilität ist uns abhanden gekommen«, resümierte Sikanja.

 

FSV Altdorf - FV Würmersheim 2:2

Mit einer Energieleistung und etwas Glück bog Fußball-Landesligist FSV Altdorf in der Schlussphase gegen einen starken Aufsteiger aus Würmersheim einen 0:2-Rückstand um und rettete beim 2:2 einen Punktgewinn. »Vor dem Spiel wollten wir mehr. Jetzt können und müssen wir mit dem Punkt zufrieden sein«, resümierte Trainer Sven Wagner. Aufgrund der Personalnot - die halbe Stammmannschaft musste aus unterschiedlichen Gründen passen - musste Wagner sein Team in allen Mannschaftsteilen umstellen. Beide Mannschaften begannen vorsichtig und kamen in der Offensive kaum zu gefährlichen Aktionen. In der 38. Minute fiel trotzdem die Führung für die Gäste. Nach einem Freistoß-Chip von Kersten Stolz war Marius Czaikowski einen Schritt schneller als Maik Werner und netzte per Kopf ein. Auch im zweiten Abschnitt blieb in der FSV-Offensive vieles Stückwerk. Der baumlange Sturmcenter Senid Omerovic sorgte für Entlastung und war Unruheherd. Er nutzte auch einen FSV-Fehler im Spielaufbau in der 58. Minute zu einem Pass in die Spitze. Stolz ließ Werner keine Chance und traf zum 0:2. Würmersheim hätte danach das Spiel entscheiden können, aber stattdessen verkürzte Christoph Oswald zum 1:2 (72.). Es war dann ein Konter, der zum 2:2-Endstand führte. Kevin Kremer und Florian Karl spielten sich auf der rechten Angriffsseite durch. Bei dem Querpass von Karl beharkten sich Stefan Ochs und Omar Daffeh. Vom Bein von Ochs prallte das Leder ins eigene Netz (85.).


Top-Torjäger der Liga

1. Jan Philipowski (SC Durbachtal) 20
Yasin Ilhan (FV Langenwinkel) 20
3. Tom Schneider (FV RW Elchesheim) 18
4. Darwin Jacinto Sabando Cedeno (VfB Bühl) 15
5. Timo Petereit (SC Durbachtal) 12
6. Arian Steiner (SC Hofstetten) 11
Florian Kleinschmidt (FV Würmersheim) 11
8. Kevin Kopf (FV Schutterwald) 10
Florian Huber (FV RW Elchesheim) 10
10. Philip Keller (SV Bühlertal) 9
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!