Landesliga 1 
Landesliga: SC Durbachtal kann die Relegation eintüten
Der gesperrte Yasin Ilhan (Mitte) fehlt dem FV Langenwinkel am Sonntag in Bühl. Bildquelle Iris Rothe

Letztes Heimspiel für Trainer Frank Berger beim FV Schutterwald

FSV Altdorf - SC Durbachtal

Mit dem Ziel, Platz zwei in der Tabelle zu verteidigen, reist der SC Durbachtal am vorletzten Spieltag der Saison in der Fußball-Landesliga (Sonntag, 15 Uhr)zum abstiegsbedrohten FSV Altdorf.

Beide Teams mussten letzte Woche - jeweils nach 3:0-Führung - einen Spielabbruch hinnehmen. Während die Punkte der vergangenen Woche nun dem SC Durbachtal gutgeschrieben wurden, muss der FSV Altdorf sein Spiel in Würmersheim wiederholen und geht somit nicht mit dem erwünschten Erfolgserlebnis in die Partie gegen den Tabellenzweiten. Dazu kommt, dass der SCD mit einem Sieg den Relegationsplatz sichern kann. Dies ist auch das erklärte Ziel, wie Trainer Thomas Brombach bestätigt. »Wir haben Platz zwei selbst in der Hand und werden alles daransetzen, bereits in Altdorf die Relegation einzutüten.« Auch für Altdorf geht es im Kampf um den Klassenerhalt weiterhin um alles. Man kennt den Gegner bestens aus den vergangenen Jahren und weiß somit um die Schwere der Aufgabe. »In Altdorf zu bestehen, ist nicht einfach. Für den Gegner zählt nur ein Sieg im Abstiegskampf, deshalb erwartet uns von Beginn an ein hart umkämpftes Spiel«, rechnet Brombach aufgrund der Bedeutung für beide Seiten mit einer brisanten Partie.

Personell gibt es im Kader der Durbachtäler wenig Veränderungen. Lediglich der Einsatz von Spielmacher Thomas Dautner ist weiter fraglich.

 

FV Schutterwald - SC Hofstetten

Am vorletzten Spieltag der Fußball-Landesliga ist der FV Schutterwald (3. Platz/54 Punkte)auch letztmals im heimischen Waldstadion gefordert. Als Tabellendritter trifft die Elf von Frank Berger in dessen letztem Heimspiel als FVS-Trainer bereits heute Abend (19 Uhr) auf den SC Hofstetten (5./49).

Nach sechs Siegen in Folge musste sich der FV Schutterwald zuletzt mit 1:2 Meister und Verbandsliga-Aufsteiger SV Bühlertal geschlagen geben. Somit ist mittlerweile auch der Kampf um den Relegationsplatz zugunsten des SC Durbachtal so gut wie entschieden. Denn angesichts von fünf Zählern Rückstand - der SCD hat die Punkte aus der abgebrochenen Partie gegen Rastatt am grünen Tisch zugesprochen bekommen - macht man sich in Schutterwald keine Illusionen mehr, den Kontrahenten noch abfangen zu können. Auch das Restprogramm spricht gegen die Grün-Weißen.

Frank Berger und seine Mannschaft möchten sich heute Abend und auch kommende Woche in Langenwinkel trotzdem mit positiven Ergebnissen verabschieden. Bereits 47 Treffer hat man in dieser Saison auf eigenem Platz erzielt und steht damit klar an der Spitze in dieser Statistik. Damit noch ein paar folgen können, wird man gegen Hofstetten alles in die Waagschale werfen müssen. Mit den Kinzigtälern stellt sich ein unangenehmer Gegner vor. Nach nur einem Sieg aus den letzten sechs Partien hat sich der Sportclub bereits vor dem FVS aus dem Rennen um Platz zwei verabschiedet, kann theoretisch aber noch Dritter werden.

Personell kann Frank Berger im Vergleich zur Vorwoche vermutlich wieder auf Fabian Till bauen. Für die Brüder Zehnle und Robin Leidinger ist es ebenfalls die letzte Heimpartie im Waldstadion. Das Trio wird den Verein verlassen und vor der Partie verabschiedet.

 

VfB Bühl - FV Langenwinkel

Mit der Auswärtspartie am Sonntag (15 Uhr) beim VfB Bühl (8. Platz/38 Punkte) endet die Trainer-Ära Davor Sikanjas beim Fußball-Landesligisten FV Langenwinkel (6./47). Da der Coach kommende Woche in Schutterwald aus beruflichen Gründen nicht mit von der Partie sein kann, nimmt er bereits diese Woche ein letztes Mal auf der Trainerbank Platz.

Die Zeit Sikanjas bei den Lahrer Vorstädtern war äußerst erfolgreich - Bezirksliga-Meisterschaft, Bezirkspokal, Eurodistrikt-Pokal, sicherer Klassenerhalt in der Landesliga. Nun rückt die Familie mit Frau und Töchtern zu Hause stärker in den Vordergrund, die dem Trainer in den vergangenen anderthalb Jahren viel Kraft im Hintergrund gaben.

Der VfB Bühl hält sich seit Wochen konstant auf dem achten Tabellenplatz, konnte die vergangenen fünf Partien allerdings nicht für sich entscheiden. Auch Langenwinkel wartet seit 14 Tagen auf einen Sieg, agierte zuletzt extrem unglücklich gegen Sinzheim. Sportlich betrachtet, geht es aus Sicht beider Kontrahenten um nicht mehr allzu viel, wobei die Gäste den klaren Ansatz verfolgen, ihre Punktemarke noch glatt aufzupolieren. »50 Zähler zu erreichen, wäre schon ein erstrebenswertes Ziel und würde auch die gute Saison der Mannschaft noch ein wenig veredeln«, stellt Trainer Sikanja fest. Das Hinspiel auf eigenem Platz wurde knapp mit 3:2 gewonnen, verzichten muss Langenwinkel in jedem Fall auf Torjäger Yasin.

 

SC Rastatt - Freistett

Durch die 0:1-Heimniederlage gegen den ebenfalls gefährdeten SV Stadelhofen ist der SV Freistett in der Bredouille und muss die letzten beiden Saisonspiele unbedingt gewinnen.  »Klar waren meine Spieler nach der Niederlage gegen Stadelhofen enttäuscht. Jedoch kann ich meiner Mannschaft in Sachen Einsatz und Einstellung keinen Vorwurf machen. Es fehlt uns einfach ein Erfolgserlebnis damit der Knoten platzt und dafür müssen wir alles tun. Man spürte auch in dieser Trainingswoche, dass die Jungs sich alles andere als hängen lassen, wir glauben nach wie vor an unser Ziel Klassenerhalt, auch wenn wir unsere gute Ausgangsposition verloren haben«, so die Einschätzung von Freistetts Trainer Christian Faulhaber, der beim Gastspiel in Rastatt einen mutigen Auftritt mit Kampf und Leidenschaft  seiner Schützlinge verspricht. »Wir werden alles daran setzen die drei Punkte mitzunehmen«, so Faulhaber.

Sven Britz hat sich im Training eine Zerrung zugezogen und fällt verletzt aus. Mit Marc Wehrle und Tayfun Celik kehren jedoch zwei Alternativen in den Kader zurück.

 

Bühlertal - Stadelhofen

Mit dem 1:0-Erfolg in Freistett hat der SV Stadelhofen sich im Tabellenkeller Luft verschafft, einen Konkurrenten distanziert und gleichzeitig Revanche für die Vorrundenniederlage genommen. »Es war kein schönes Spiel, allerdings hatten wir leichte Vorteile und die besseren Chancen. Deshalb war der Sieg auch verdient«, so das Resümee von SVS-Trainer Markus »Käps« Armbruster, der einige Akteure aus dem Kader der zweiten Mannschaft aufgeboten hatte. Das vorletzte Saisonspiel bestreiten die Renchtäler beim Meister SV Bühlertal und am letzten Spieltag hat die Armbruster-Elf Schlusslicht Rastatter SC vor der Brust. »Wir erwarten auf dem Mittelberg keine Geschenke. Es ist Bühlertals letztes Heimspiel und das wollen die bestimmt nicht verlieren, zumal das Team in der Rückrunde fast alles gewonnen hat«, zeigt Markus Armbruster einigen Respekt vor dem künftigen Verbandsligisten. Die Personalsituation beim SV Stadelhofen könnte sich etwas entspannen, denn der Coach rechnet mit der Rückkehr von Jonas Frammelsberger. »Wichtig ist auch, dass Volker Springmann fit ist. Wie er sich zurzeit präsentiert, ist er schon so etwas wie eine Lebensversicherung für den SVS«, so »Käps« Armbruster, und: »Wir werden auf den Mittelberg fahren und raus hauen was geht. Wenn alle mitziehen könnten wir mit etwas Glück vielleicht einen  Zähler mitnehmen. Und das ist unser Ziel.«


Top-Torjäger der Liga

1. Yasin Ilhan (FV Langenwinkel) 28
2. Jan Philipowski (SC Durbachtal) 26
Darwin Jacinto Sabando Cedeno (VfB Bühl) 26
4. Tom Schneider (FV RW Elchesheim) 20
5. Kevin Kopf (FV Schutterwald) 19
6. Florian Huber (FV RW Elchesheim) 18
7. Timo Petereit (SC Durbachtal) 17
8. Philip Keller (SV Bühlertal) 16
9. Arian Steiner (SC Hofstetten) 14
10. Hakan Ilhan (FV Langenwinkel) 13
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!