Landesliga 1 
Landesliga: SC Durbachtal dank Maier wieder Erster
Valon Salihu (l.) sorgte mit seinem Treffer zum 3:3 in der Nachspielzeit zumindest noch fu?r einen Punktgewinn des SV Stadelhofen im Kellerduell gegen die SpVgg. Ottenau. Bildquelle Stephan Hund

Langenwinkel stürzt den Tabellenführer / Salihu rettet Stadelhofen einen Last-Minute-Punkt

SC Durbachtal - SV Sinzheim 4:1

Der SC Durbachtal hat sein letztes Heimspiel des Jahres mit 4:1 (2:0) gegen den SV Sinzheim gewonnen und sich die Tabellenspitze von Mitkonkurrenten SV Bühlertal zurückerobert. Es war die vom Trainerteam Haist/Brombach geforderte Reaktion auf die aktuelle Personalsituation. »Das Team ist als Mannschaft zusammengerückt«, schwärmte Jan Haist nach dem Abpfiff. Seine Mannen starteten gut in die Partie. Nach schöner Kombination sah Marco Maier, der einen Sahnetag erwischen sollte, Jan Philipowski. Der Torjäger schob bereits in der 3. Minute zum 1:0 ein. In der Folgezeit zog sich Durbachtal etwas zurück, was den Gästen immer wieder Möglichkeiten bot. Die Elf um Spielertrainer Marcel Stern scheiterte aber mehrfach am starken Schlussmann Daniel Herr, so auch Kazim Tasli nach gut einer halben Stunde. Quasi im Gegenzug das zu dem Zeitpunkt überraschende 2:0 für den SCD. Nach einer Maier-Ecke war Gino Vogt im Kopfballduell gegen Wörther der Sieger - 2:0. Nach dieser kalten Dusche fehlte den Gästen im zweiten Durchgang die letzte Konsequenz, was Durbachtal eiskalt ausnutze. In der 64. Minute dann die Vorentscheidung durch Philipowski im Nachschuss nach Kopfball-Verlängerung von Maier. In der 78. Minute köpfte Maier nach Flanke von Danny Sandhaas zum 4:0 ein. Fünf Minuten später traf Sinzheims Schopf zum 1:4-Endstand.

 

FV Langenwinkel - SV Bühlertal 1:0

In einer engen Begegnung, die »kämpferisch und läuferisch auf sehr hohem Niveau geführt wurde« (FV-Trainer Davor Sikanja), besiegte Landesliga-Aufsteiger FV Langenwinkel Tabellenführer SV Bühlertal mit 1:0 (0:0). In der ersten Halbzeit besaß der Primus leichte Vorteile, ließ bereits früh mit einem harten 30-Meter-Freistoß das Torgestänge der Gastgeber erzittern (10.). Philipp Keller hatte die nächste große Chance, scheiterte aber an Philipp Schumann im FVL-Tor (25.). Danach kam Langenwinkel allmählich auf Touren. Alexandru Ghitas Freistoß strich knapp vorbei (28.), ebenso verfehlte Eddi Jung nur knapp die Führung (38.). In Hälfte zwei blieb die Partie umkämpft. Wichtige Impulse brachte für Langenwinkel eine verletzungsbedingte Auswechslung. Viktor Drachner wich vom Feld, Daniel Duschin kam ins Spiel. Taktisch rückte Andreas Grasmik in die Spitze und wirbelte hier die SV-Abwehr kräftig durcheinander. Zunächst traf er den Pfosten, Hakan Ilhans Nachschuss wurde von der Torlinie gekratzt (68.). Zwei Minuten später bediente Grasmik Yasin Ilhan, der die Führung verpasste (70.). Nach einem Eckball verfehlte Robert Hartfiel die Führung (76.), ehe dann doch das erlösende Tor fiel. Grasmik bediente Yasin Ilhan, der in Torjäger-Manier traf (83.). »Ich bin hoch zufrieden, wir waren insgesamt das eine Tor besser«, urteilte Sikanja.

 

SV Stadelhofen - SpVgg Ottenau 3:3

Der SV Stadelhofen kam nach dem Sieg in Altdorf gut in die Partie und hatte gleich zu Beginn Vorteile. Bereits nach 16 Minuten fiel die verdiente Führung, als der Ball über Nico Schwab auf Valon Salihu kam, der auf den besser postierten Markus Kopf zurücklegte. Gegen dessen Flachschuss ins lange Eck war Ottenaus Torhüter Frank Herzog chancenlos. Im Gegenzug fiel aber bereits der Ausgleich, weil sich die SVS-Abwehr gegen Ottenaus Mittelstürmer Patrick Ebler zu zögerlich verhielt. Dennoch blieb Stadelhofen am Drücker und kam zu weiteren Chancen, doch Salihu und Daniel Kirn hatten Pech. Die größte Möglichkeit dann nach 37 Minuten, als Philipp Sanders Abschluss von Gästekeeper Herzog mit einem Reflex über die Latte gelenkt wurde. Der nachfolgend geschlagene Eckball von Kirn wurde von der Torlinie gekratzt. Ottenaus Christopher Weiler köpfte kurz vor der Pause knapp übers SVS-Gehäuse. Die vergebenen Chancen des Gastgebers sollten sich später rächen. Stadelhofen kam mit weniger Elan aus der Kabine und konnte den Druck aus der ersten Halbzeit nicht aufrechterhalten. Das nutzten die Gäste und erzielten nach 54 Minuten - wiederum durch Ebler - die Führung. Bei einem langen Ball über die SVS-Abwehr marschierte der schnelle Mittelstürmer alleine auf SVSKeeper Leon Pagonis zu und ließ diesem keine Abwehrmöglichkeit. Die Renchtäler wirkten zeitweise verunsichert und verloren die Spielkontrolle und hatten bei zwei Cuttica-Chancen Glück. Doch Stadelhofen kam zurück in die Partie. Salihu bediente Kirn, der aus kurzer Entfernung den Ausgleich erzielte. Die Zuschauer sahen nun eine äußerst spannende Schlussphase mit Chancen auf beiden Seiten. Wiederum war es Ottenaus Ebler, der die Nerven behielt und die 3:2-Führung erzielte (89.). Der SVS schien erneut geschlagen, doch gelang Salihu nach einer Kombination mit Kirn in der Nachspielzeit das erlösende 3:3. Die Gäste reklamierten und Tobias Wunsch sah die Rote Karte.

 

DJK Rastatt - FSV Altdorf 3:2

Der FSV Altdorf bekommt die Kurve nicht. Beim Tabellenletzten der Fußball-Landesliga, SC/DJK Rastatt, kassierte die WagnerElf eine nicht unverdiente 2:3 (1:1)-Niederlage. Hochkonzentriert und mit guter Einstellung bestimmte der FSV die Anfangsphase. Schon früh hatte Florian Karl die Chance zur Führung. Die Platzherren standen tief und mussten den Gästen die Initiative überlassen. Verdient fiel die FSV-Führung in der 32. Minute. Nach einer Standardsituation stand Felix Pietrock goldrichtig und bugsierte das Leder über die Torlinie. Nach dem 1:0 kam es dann aber zum unerwarteten Leistungsbruch im FSV-Spiel. »Nach der Führung haben wir den Faden bis zur 70. Minute total verloren«, fand auch Co-Trainer Torsten Stückle. Über den Zweikampf erarbeitete sich Rastatt Vorteile. Die Altdorfer ließen den Platzherren im zentralen Mittelfeld zu viele Räume. Dem Ausgleich in der 41. Minute ging ein Stellungsfehler voraus. Vedran Malecki konnte das Leder aufnehmen und zum 1:1 verwerten. Auch nach dem Seitenwechsel waren die Altdorfer nicht griffig im Spiel. Rastatt nutzte die Freiräume, kam zu Chancen und machte die Tore durch Sven Fenske zum 2:1 (55.) und erneut Malecki zum 3:1 (73.). Omar Daffeh glückte postwendend der 3:2-Anschlusstreffer (74.) und der FSV war plötzlich wieder im Spiel. Begünstigt durch eine Ampelkarte gegen den SC/DJK Rastatt drückte der FSV aufs Tempo. Die Gastgeber stemmten sich mit Mann und Maus gegen den Altdorfer Angriffsdruck und hatten auch das Quäntchen Glück, um den Vorsprung über die Zeit zu bringen. Hinzu kam, dass die Gäste sehr gute Chancen in der Schlussphase durch Daniel Oswald, Daffeh und Karl liegen ließen. »Wir hatten sieben bis acht glasklare Torchancen, bringen die Kugel aber nicht über die Torlinie«, resümierte Torsten Stückle. »Eine ganz bittere Niederlage, die wir erstmal verdauen müssen«, gestand Trainer Sven Wagner.

 

SV Freistett - FV Elchesheim 0:2

Vor allem aufgrund einer sehr effizienten Chancenauswertung hat der FV RW Elchesheim das Landesliga-Duell beim SV Freistett mit 2:0 (0:0) für sich entschieden. Die Hausherren zeigten keine schlechte Leistung und hätte das Spiel bei besserer eigener Chancenauswertung auch für sich entscheiden können. Zwar verbuchte Elchesheim mit einem Freistoß von Tom Schneider an den Außenpfosten die erste Torchance, doch im Anschluss verzeichnete der SVF ein deutliches Chancenplus. Zunächst verfehlte ein Kopfball von Marco Zier nur knapp das Gehäuse. Bei Freistößen sorgte Linksfuß Kevin Sackmann für die größte Gefahr, doch FVE-Schlussmann Bastian Brunner konnte den Ball über die Latte lenken. Brunner bewahrte sein Team mit einer starken Parade auch bei einem Solo von Ante Kunac vor dem Rückstand. Zier vergibt Großchance Auch nach dem Seitenwechsel zeigte sich zunächst der Gastgeber als aktiveres Team, doch auch Matthias König scheiterte an Brunner. Nach einer Stunde fand Elchesheim besser in die Partie und setzte durch Keanu Güler und Sven Huber erste Ausrufezeichen, doch Emanuel Buß im Freistetter Kasten parierte jeweils. Bei einem butterweichen Freistoß von Rico Olajos hatte Buß jedoch keine Abwehrmöglichkeit - 0:1 (68.). Nach Vorarbeit von Bastian Kropp vergab Marco Zier aus kürzester Distanz nur wenige Augenblicke später die große Ausgleichsmöglichkeit. Im direkten Gegenzug vollendete Sven Huber einen Konter über Tom Schneider zum 0:2-Endstand (73.).

 

SV Oberachern II - FV Schutterwald 1:0

FußballLandesligist SV Oberachern II konnte gestern auch das Rückspiel gegen den FV Schutterwald für sich entscheiden. Durch den 1:0 (0:0)-Erfolg konnte die Geppert-Elf am FV Schutterwald vorbeiziehen und belegt nun mit 30 Punkten einen starken fünften Platz. Das Team von Trainer Stefan Geppert kontrollierte von Beginn an das Spiel gegen einen tief stehenden FV Schutterwald. Trotzdem erspielte sich die Oberliga-Reserve immer wieder gute Möglichkeiten. Die erste Großchance hatte Marvin Ludwig, dessen Freistoß abgefälscht wurde und nur knapp am Gehäuse vorbeirutschte. In der 20. Minute hätte Gregor Dörflinger die Gastgeber in Führung bringen müssen, jedoch versprang ihm der Ball. In Minute 28 dann die erste gute Chance für den FV Schutterwald durch Simon Zehnle, sein Schuss klatschte jedoch nur an die Querlatte. Auch der SV Oberachern traf durch Bastian Barnick noch einmal das Gehäuse, sodass es mit einem torlosen Unentschieden in die Halbzeit ging. Auch im zweiten Durchgang spielte Oberachern weiter zielstrebig nach vorne, während sich die Gäste aufs Kontern beschränkten. In der 58. Minute wurden die Hausherren für ihre Mühen belohnt. Eine Hereingabe von Marvin Ludwig fand am langen Pfosten Bastian Barnick, der aus spitzem Winkel die Führung erzielte. Da Schutterwald sportlich nichts mehr entgegenzusetzen hatte, blieb es am Ende beim verdienten 1:0-Erfolg.

 

TSV Loffenau - SC Hofstetten 0:0

In der Fußball-Landesliga trennten sich der TSV Loffenau und der SC Hofstetten 0:0. Beide Teams können mit dem einen Punkt leben, denn SC-Trainer Martin Leukel musste wieder einmal auf etliche Stammspieler verzichten, während Loffenaus Spielertrainer Patrick Ebner sein bestes Aufgebot - das zuletzt mit einem 3:0 beim FV Schutterwald aufhorchen ließ - aufs Feld schicken konnte. Von Beginn an entwickelte sich eine interessante Begegnung. Der Sportclub fand zunächst besser in die Partie, konnte aber aus den Abspielfehlern der TSV-Defensive kein Kapital schlagen. Der Aufsteiger hatte Respekt vor dem Verbandsliga-Absteiger aus dem Kinzigtal und wollte diesem nicht ins offene Messer laufen. Hofstetten stand nämlich tief und lauerte auf Konter. Einige vielversprechende Aktionen wurden aber leichtfertig hergeschenkt. So wurde die EbnerElf ab der 30. Minute mutiger. Als Fabian Hammer nach einer Flanke aus sieben Metern frei zum Kopfball kam, hielt Daniel Lupfer im Hofstetter Kasten mit einem Reflex (33.). Auf der anderen Seite (38.) wurde das Leder perfekt für Jan Wallner durchgesteckt, der aber alleine vor TSV-Keeper Patrick Danes zu überhastet abschloss. In Durchgang zwei bestimmte wieder Hofstetten das Spiel. Die erste gute Möglichkeit hatte aber der Gastgeber in der 60. Minute, doch Fabian Hammer schaufelte das Leder über das Tor. Zwei Minuten später rettete Lupfer gegen Hammer. Beim Sportclub gelang der finale Pass in den Strafraum nicht. In der Schlussphase hielt Lupfer gegen Robin Seeger das 0:0 fest.


Top-Torjäger der Liga

1. Yasin Ilhan (FV Langenwinkel) 23
2. Jan Philipowski (SC Durbachtal) 20
3. Tom Schneider (FV RW Elchesheim) 18
4. Darwin Jacinto Sabando Cedeno (VfB Bühl) 16
5. Timo Petereit (SC Durbachtal) 15
6. Kevin Kopf (FV Schutterwald) 12
7. Arian Steiner (SC Hofstetten) 11
Florian Kleinschmidt (FV Würmersheim) 11
9. Hakan Ilhan (FV Langenwinkel) 10
Florian Huber (FV RW Elchesheim) 10
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!