Landesliga 1 
Landesliga: Langenwinkel peilt Revanche für Pokal an
Vor dem Gastspiel des SC Durbachtal in Rastatt ist der Einsatz von Niklas Decker (r.) fraglich. Bildquelle Ulrich Marx

SC Durbachtal auf dem Papier klarer Favorit / Schutterwald fordert den Titelfavoriten

Rastatter DJK/SC - SC Durbachtal

Am 13. Spieltag der Fußball-Landesliga reist der Tabellenzweite SC Durbachtal (28 Punkte) zum Vorletzten Rastatter SC/DJK (5). Anpfiff der Auswärtspartie ist am Sonntag um 14.30 Uhr.

Der 5:0-Kantersieg gegen den SV Stadelhofen war ein Ausrufezeichen und unterstreicht einmal mehr die starke Hinserie, die der neu gegründete Verein aus dem Rebland in seiner Premierensaison spielt. Nun muss man beim Rastatter SC/DJK seine Visitenkarte abgeben. Die Murgtäler rangieren derzeit nach lediglich einem Sieg aus elf Partien auf dem 15. Tabellenplatz und somit weit hinter den eigenen Erwartungen. Was auf dem Papier wie eine Pflichtaufgabe aussieht, stuft Jan Haist, Trainer des SC Durbachtal, dennoch als unangenehme Auswärtshürde ein: »Rastatt war in den letzten Jahren durch eine robuste und aggressive Spielweise immer sehr schwierig zu bespielen. Wir müssen die Tabellensituation ausblenden und mit voller Konzentration in die Partie gehen. Nur so werden wir in Rastatt etwas Zählbares mitnehmen.«

Die Heimelf benötigt bereits zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison jeden Punkt gegen den Abstieg, was sicher für zusätzliche Motivation beim Sportclub aus Rastatt sorgen wird. Beim SC Durbachtal hingegen möchte man mit dem nächsten Sieg seine Verfolgerposition stärken und weiterhin Druck auf Spitzenreiter SV Bühlertal ausüben.

Personell muss das Trainerduo Haist/Brombach auf Marc Decker verzichten. Der Einsatz von Niklas Decker ist zudem fraglich. Dagegen wird Rechtsverteidiger Danny Sandhaas nach abgesessener Gelb-Rot-Sperre wieder in den Kader zurückkehren.

 

SV Bühlertal - FV Schutterwald

Eine besonders hohe Auswärtshürde hat der FV Schutterwald (4. Platz/22 Punkte) am 13. Spieltag der Fußball-Landesliga vor sich. Gegner am Samstag (17 Uhr) ist der SV Bühlertal (32), der als souveräner Tabellenführer in die Partie geht.

Bereits zwölf Teams haben in dieser Saison versucht, gegen den SV Bühlertal dreifach zu punkten, geschafft hat es bislang allerdings noch niemand. Somit geht die Mannschaft um Coach Johannes Hurle nicht nur ungeschlagen, sondern auch mit einem Zehn-Punkte-Vorsprung auf den FV Schutterwald in die kommende Partie. Immerhin vier Punkte Vorsprung sind es auch auf den Zweitplatzierten SC Durbachtal. Zuletzt gelang Bühlertal ein knapper Sieg bei Schlusslicht Frei-stett, gegen den man im Stile einer Spitzenmannschaft effektiv auftrat und den zehnten Sieg einfahren konnte.

Ebenfalls mit Siegen im Rücken kommt der Tabellenvierte aus Schutterwald zur Auswärtspartie auf den Mittelberg. Nach dem verdienten, aber hart erkämpften 3:1-Erfolg im Nachholspiel bei Aufsteiger Loffenau sahen die Zuschauer am Sonntag im Waldstadion eine turbulente Partie, die das Team von Trainer Frank Berger mit 5:3 gegen den VfB Bühl gewinnen konnte. »Nach der Roten Karte wollten wir die Partie in Überzahl für uns entscheiden, das haben wir geschafft. Ich bin zufrieden mit der Moral meines Teams, nachdem wir zwei Mal eine Führung hergeben mussten.« Als Lohn konnten die Grün-Weißen den Sprung auf den vierten Tabellenplatz feiern. Berger weiß auch, was seine Mannschaft in Bühlertal erwarten wird: »Das ist für mich der klare Titelfavorit in dieser Saison, der einen breiten und qualitativ hochwertigen Kader zur Verfügung hat.«

Im eigenen Kader steht für Berger indes noch das ein oder andere Fragezeichen, das sich wohl erst im Abschlusstraining auflösen wird.

 

SV Sinzheim - FV Langenwinkel

Nach dem spektakulären, aber auch selbst verschuldeten 4:5 gegen Elchesheim bestreitet Landesliga-Aufsteiger FV Langenwinkel (7. Platz/20 Punkte) am Samstag (17.30 Uhr) sein nächstes Auswärtsspiel. Die Reise führt zum stets unangenehmen SV Sinzheim (11./13). Genauer gesagt, erneut nach Sinzheim, denn beide Mannschaften hatten es bereits im Verbandspokal miteinander zu tun. Im damaligen Aufeinandertreffen behielten die Hausheren durch einen verwandelten strittigen Elfmeter unmittelbar vor Schluss mit 1:0 die Oberhand.

FV-Trainer Davor Sikanja hat die Niederlage nicht vergessen: »Die Leistung in Sinzheim hat absolut gestimmt, wir hatten genügend Gelegenheiten, selbst einen Treffer zu erzielen. Wir fahren jetzt nicht nach Sinzheim, um erneut mit leeren Händen zurückzukommen.«

Sinzheim startete stark in die Runde, musste danach aber auch wieder Federn lassen. Gerade zu Hause muss die Mannschaft, die gegen Langenwinkel eher abwarten und auf Konter setzen wird, als gefährlich eingestuft werden. »Sinzheim ist eine schwierig zu spielende Mannschaft, aber wir wollen die Pokal-Niederlage wie auch die Niederlage gegen Elchesheim wettmachen«, verdeutlicht Sikanja. Benötigt werde mehr Effizienz als noch im Pokal, auch Zählbares einheimsen zu können.

Personell kann Davor Sikanja auf den selben Kader bauen wie zuletzt. Hakan Ilhan (Wade) war unter der Woche etwas angeschlagen, Bruder Yasin absolvierte berufsbedingt individuelle Einheiten. Beide sollten zur Verfügung stehen.

 

VfB Bühl - SC Hofstetten

Mit dem 3:2 gegen den SV Sinzheim feierte der SC Hofstetten (3. Platz/25 Punkte) seinen sechsten Heimsieg im sechsten Heimspiel dieser Saison. Auswärts haben die Kinzigtäler hingegen weiter Luft nach oben, die am Samstag ab 15.30 Uhr beim VfB Bühl (8./20) allerdings dünn werden könnte.

Falls die zuhause »Im Hägenich« ebenfalls sehr erfolgreichen Zwetschgenstädter, die dort 13 von 15 möglichen Zählern holten, in die Spitze zurückkehren wollen, müssen sie nach der 3:5-Enttäuschung in Schutterwald am Samstag gewinnen. Schließlich hat der ambitionierte VfB mit Trainer Alexander Hassenstein, dem langjährigen Oberliga-Spieler des Kehler FV, Benjamin Göhringer, und Darwin Jacinto Sabando Cedeno, einem treffsicheren Torjäger mit dem klangvollsten Namen weit und breit, bereits acht Punkte Rückstand auf den zweitplatzierten SC Durbachtal. Sogar deren zwölf sind es zum großen Lokalrivalen SV Bühlertal, immerhin fünf zum Sportclub. Dessen Trainer Martin Leukel hat diese »qualitativ wirklich starke Mannschaft« einige Mal begutachtet, »aber unser Ziel und Anspruch ist es, auch in Bühl etwas zu holen.« Allerdings muss Leukel auf die Urlauber Arian Steiner und Marc Hengstler verzichten und damit auf reichlich offensive Qualitäten. Dafür ist Sebastian Bauer wieder fit, der gegen Sinzheim nach längerer Verletzungspause 30 Minuten am Ball war und damit diesen Test bestand.

 

Stadelhofen - Freistett

Auch der seit dem letzten Wochenende beim derzeit gebeutelten SV Stadelhofen tätige Interimstrainer Markus »Käpps« Armbruster konnte bei seinem Debüt auf der Bank gegen den SC Durbachtal keine Wende herbeiführen. Das 0:5 beim SC Durbachtal war eine ordentlich Kaltsche und dazu kassierte Aaron Zimmerer schon nach einer halben Stunde die Rote Karte. Das war sicher ein Knackpunkt. »Die Mannschaft hat am Dienstag zusammen mit Interimscoach Markus Armbruster die Niederlage intensiv aufgearbeitet und die Fehler analysiert, und bereitet sich konzentriert auf das so wichtige Kellerduell gegen den SV Freistett vor« berichtet SVS-Pressesprecher Joachim Kirn. Weil zum hinteren Tabellenmittelfeld bereits eine Lücke von fünf Zählern klafft, müssen drei Punkte her. Doch die Personalsituation nicht sehr positiv: Neben dem gesperrten Aaron Zimmerer fehlt verletzungsbedingt Nico Schwab und bei Daniel Kirn und Marius Matt (ebenfalls verletzt) besteht wenig Hoffnung auf einen Einsatz. Auch auf David Knosp (Studium) und Markus Kopf (Aufbautraining) muss Markus Armbruster verzichten. Ob der Interimscoach nach Ablauf seiner Rot-Sperre aus dem Spiel gegen Würmersheim selbst wieder ins Tor stehen wird, oder ob der gegen des SC Durbachtal zum ersten Mal von Beginn an spielende Leon Pagonis (er wehrte noch einen Elfmeter ab) und erhielt vom Coach ein Sonderlob, erneut seine Chance bekommt, bleibt noch abzuwarten.

Christian Faulhaber ist mit den Leistungen seiner Schützlinge trotz der Niederlagen in den vergangenen Spielen zufrieden. »Leider steht uns das Quäntchen Glück in den entscheidenden Phasen des Spiels noch nicht zur Seite, doch meine Spieler arbeiten hart daran, dass dieses Glück zurückkehrt. Die Moral ist klasse und dies wird sich auch bald in Punkten zeigen.« Das »Sechs-Punkte-Spiel« beim SV Stadelhofen wäre laut Faulhaber »ein perfekter Zeitpunkt, denn mit einem Sieg könnten wir die Gastgeber überholen und den Anschluss an das untere Tabellendrittel herstellen.« Doch ist bei Björn Britz im Training die Achillissehne gerissen und er fällt für den Rest der Vorrunde aus. Doch Marc Wehrle und Benni Schaeffler kehren wieder in den Kader zurück.

 

Ottenau - Oberachern II

Der SVO II hält, mit einem Spiel Rückstand, mit 12 Punkten aus den letzten fünf Begegnungen weiter Anschluss zu den Top-Teams der Landesliga. Unterschiedlicher könnten die Vorzeichen vor dem Spiel in Ottenau nicht sein. Während der SVO die letzten drei Spiele für sich entscheiden konnte, warten die Murgtäler seit drei Pariten auf einen Punktgewinn. In der vergangenen Saison standen sich beide Mannschaften zweimal gegenüber. Während der SVO das Spiel in Ottenau gewinnen konnte (2:1), unterlag man zu Hause der SpVgg mit 3:4.

Mit einem Durchschnittsalter von 19,4 Jahren stand am vergangenen Wochenende erneut eine sehr junge SVO-Truppe auf dem Platz. Neben Diogo Carolina, der seine Torflaute mit zwei Treffern beenden konnte, meldete sich auch Janis Heilmann nach überstandenem Leistenbruch eindrucksvoll zurück. Auch Joachim Schnurr konnte in den letzten beiden Spielen sein Können unter Beweis stellen. All dies will man nun auch mit nach Ottenau nehmen: »Nach zwei Spielen ohne Gegentor vor heimischer Kulisse, wollen wir dies auch auswärts hinbekommen und einen Auswärtssieg einfahren. Einfach wird es nicht auf dem großen Platz in Ottenau. Es gilt immer wieder in die kompakte Ordnung zu kommen, um dem Gegner nicht über zweite Bälle Chancen zu eröffnen«, so SVO-Coach Geppert.


Top-Torjäger der Liga

1. Jan Philipowski (SC Durbachtal) 20
Yasin Ilhan (FV Langenwinkel) 20
3. Tom Schneider (FV RW Elchesheim) 18
4. Darwin Jacinto Sabando Cedeno (VfB Bühl) 15
5. Timo Petereit (SC Durbachtal) 12
6. Arian Steiner (SC Hofstetten) 11
Florian Kleinschmidt (FV Würmersheim) 11
8. Kevin Kopf (FV Schutterwald) 10
Florian Huber (FV RW Elchesheim) 10
10. Philip Keller (SV Bühlertal) 9
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!