Landesliga 1 
Landesliga: FV Schutterwald vor kniffliger Aufgabe
Rechtzeitig zum Spitzenspiel in Bühlertal hat SCD-Torjäger Jan Philipowski (r.) seine Sperre abgesessen. Bildquelle Iris Rothe

SC Durbachtal geht mutig ins Topspiel / Sikanja will Dursttrecke beenden

SV Bühlertal - SC Durbachtal

Am 25. Spieltag der Fußball-Landesliga kommt es zum absoluten Topspiel zwischen Spitzenreiter SV Bühlertal (56 Punkte) und seinem hartnäckigsten Verfolger SC Durbachtal (50). Die Partie wird morgen um 17 Uhr im Mittelbergstadion in Bühlertal angepfiffen.

Die Schlussphase der Saison ist eingeleitet und jeder Punkt kann nun im Kampf um die vorderen Plätze in der Liga entscheidend sein. Solche Spiele sind besondere Spiele, für die es eigentlich keine zusätzliche Motivation braucht.

Platz zwei absichern

Auch wenn man im Lager des SC Durbachtal großen Respekt vor dem gastgebenden SV Bühlertal hat, zeigt man sich dennoch selbstbewusst. »Alles in allem ist Bühlertal die beste Mannschaft der Liga, da gibt es keinen Zweifel. Wir wollen jedoch mit viel Selbstvertrauen und dem Selbstverständnis eines Tabellenzweiten anreisen und nicht verlieren«, erklärt Trainer Jan Haist und gibt sich kämpferisch: »Unser primäres Ziel ist es, mit einem guten Ergebnis den zweiten Platz zu sichern. Und wer weiß, vielleicht können wir auch wieder näher an Bühlertal heranrücken und die Liga bis zum Schluss spannend halten.« Gleichzeitig ist man sich im Durbachtal auch bewusst, dass ein Heimsieg von Bühlertal wohl die Vorentscheidung im Kampf um die Meisterschaft bedeuten würde, was auf ein spannendes Spiel zweier Topteams hindeutet. Bereits das Hinspiel war ein enges Duell mit dem besseren Ende für die Gäste aus Bühlertal. Natürlich gibt auch dies einen zusätzlichen Anreiz, dem Ligaprimus nun ein Bein zu stellen.

Personell kehrt Toptorjäger Jan Philipowski nach seiner abgesessenen Sperre wieder in den Kader des SC Durbachtal zurück. Fehlen wird dagegen Gino Vogt nach seiner Gelb-Roten Karte aus der Vorwoche.

 

FV RW Elchesheim - FV Schutterwald

Die Osterpause in der Fußball-Landesliga ist vorbei und es steht der 25. Spieltag auf dem Programm. Für den FV Schutterwald (4. Platz/45 Punkte) steht morgen (17 Uhr) in der Auswärtspartie beim punktgleichen Tabellennachbarn FV RW Elchesheim eine echten Standortbestimmung an.

Dabei reisen die Grün-Weißen mit der Empfehlung von drei Siegen in Serie nach Elchesheim. Gegen die abstiegsbedrohten Teams aus Rastatt, Altdorf und Ottenau konnte die Mannschaft um Trainer Frank Berger zuletzt insgesamt 14 Tore erzielen und die hohen Offensivqualitäten in der aktuellen Runde erneut bestätigen.

Allerdings ist man sich im Schutterwälder Lager bewusst, dass mit Elchesheim ein anderes Kaliber wartet. Gerade auf eigenem Platz sind die Mannen um Trainer Christian Hofmeier auch in dieser Saison wieder eine Macht und mussten sich dort im bisherigen Saisonverlauf erst einmal geschlagen geben. Zuletzt gab es zudem fünf Partien ohne Niederlage. Schutterwald wird also an seine Leistungsgrenze gehen müssen, wenn man weiterhin am zweiten Tabellenplatz dranbleiben möchte.

Neuzugang Luca Erhardt

Personell konnte man die Pause nutzen, um den ein oder anderen angeschlagenen Spieler wieder in die Gänge zu bekommen. So wird Bastian Sauer nach Verletzung wieder in den Kader zurückkehren, während die Einsätze von Kapitän Thomas Dold und Marvin Schillinger noch fraglich sind. Mit Luca Erhardt, der gegen Ottenau bereits im Einsatz war, hat man zudem noch einen kurzfristigen Neuzugang, der die Offensive bis zum Saisonende unterstützen wird.

 

FSV Altdorf - FV Langenwinkel

Aus Sicht des FV Langenwinkel (7. Platz/40 Punkte) gilt es vor dem Gastspiel in der Fußball-Landesliga morgen (16 Uhr) beim FSV Altdorf (13./23), Konsequenzen aus der überraschenden 0:3-Niederlage vor 14 Tagen gegen Kellerkind SC/DJK Rastatt zu ziehen.

»Wir sind gewillt, nach zuletzt drei Spiele ohne Sieg wieder dreifach zu punkten«, bemerkt FVL-Trainer Davor Sikanja. Ein wenig wird zumindest auch noch auf die Endplatzierung geschielt. »Die ersten drei Mannschaften sind höchstwahrscheinlich weg, danach ist alles eng beisammen«, so Sikanja. Das Minimalziel bestehe darin, unter die besten acht Mannschaften zu kommen, um sich sicher für den südbadischen Verbandspokal zu qualifizieren.

Davor Sikanja erwartet in Altdorf einen »schwierig zu bespielenden Kontrahenten. Altdorf spielt fast schon traditionell gegen den Abstieg, schafft es aber auch fast schon traditionell immer wieder, den Kopf aus der Schlinge zu ziehen«, so Langenwinkels Trainer mit aller Anerkennung. Personell wird Artjom Scheibel zwar aus privaten Gründen fehlen. Andererseits kehren Eduard Jung und Alexandru Ghita wieder ins Aufgebot zurück.

Duschkin-Brüder zum FV Dinglingen

Wladislaw und Daniel Duschkin wechseln zur kommenden Saison vom Fußball-Landesligisten FV Langenwinkel zum FV Dinglingen, Schlusslicht der Kreisliga A, Süd. Während der jüngere Bruder Daniel den FVD als Spieler auf dem Feld bereichern soll, wird Wladislaw den derzeitigen Trainer Philipp Schäfer als Trainer unterstützen. Zur Rückrunde hofft Wladislaw Duschkin, der sich im September das Kreuzband gerissen hat, in die Rolle des Spielertrainers schlüpfen zu können.

 

Stadelhofen - Oberachern II

Obwohl der SV Stadelhofen vor der Osterpause mit einem 3:1-Auswärtssieg beim TSV Loffenau wichtige Zähler sammelte, war Trainer Markus »Käps« Armbruster nicht zufrieden, zumindest nicht mit der Vorstellung seiner Schützlinge in Halbzeit eins: »So kann man im Abstiegskampf nicht auftreten. Einstellung und Laufbereitschaft stimmten in den ersten 45 Minuten überhaupt nicht. So kann man normalerweise keine Spiele in der Landesliga gewinnen. Wir sind da schon mit einem blauen Auge davon gekommen. In der zweiten Halbzeit lief es etwas besser, der Sieg ist eindeutig zu hoch ausgefallen.« Jedem müsse nun klar sein, so Stadelhofens Coach, dass mit der gleichen Leistung am Freitag gegen den SV Oberachern II keine Punkte notiert werden. »Gegen diesen Gegner mit Sicherheit nicht!«

Beim Personal gibt es ein paar Lichtblicke, trotzdem ist die Situation aber nicht optimal. Zurück sind Aaron Zimmerer und Daniel Kirn. Verletzt fehlen aber nach wie vor David Knosp, Markus Kopf, auch Volker Springmann und Nico Schwab, die sich im Spiel in Loffenau verletzten, fallen ebenfalls aus. Auch Patrick Ringwald muss weiter pausieren. »Es fehlt die komplette Innenverteidigung«, meldet Markus Armbruster. Ziel? »Zumindest nicht verlieren.«

Auch wenn in diesem Spiel die schlechteste Heim-Mannschaft auf das drittbeste Auswärtsteam trifft, spricht SVO-Coach Stefan Geppert von einem Derby auf Augenhöhe: »Wir freuen uns auf ein sicher schweres und spannendes Auswärtsspiel, sowie auf ein Wiedersehen mit Sascha Raz. Wir können im Gegensatz zum SVS befreit aufspielen und wollen unsere Auswärtsbilanz weiter aufbessern, auch wenn Stadelhofen als zweitbeste Rückrunden Mannschaft sicher etwas dagegen haben wird.« In der zweiwöchigen Pause konnte beim SVO die ein oder andere Blessur auskuriert werden. Für Kevin Weber kommt nach seinem Muskelfaserriss ein Einsatz jedoch noch zu früh. Auch auf Niclas Metzinger wird Geppert verzichten müssen. Er wird aufgrund einer Verletzung am Syndesmoseband für längere Zeit ausfallen. Für ihn könnte ein anderer Spieler ins Rampenlicht treten. Clirim Recica steht nach seiner Verletzung vor seinem ersten Einsatz in der Landesliga-Mannschaft und könnte mit seiner Dynamik im Saison-Endspurt eine Verstärkung für sein Team werden.

 

Freistett - Würmersheim

Erholen von diversen Blessuren konnten sich die Spieler des SV Freistett durch das spielfreie »ochenende. »Die Osterpause hat uns tatsächlich gut getan«, melden SVF-Pressesprecher Sebastian Schmidt, der im Heimspiel am Sonntag gegen Neuling FV Würmersheim die große Chance sieht, mit einem weiteren Heimsieg »einen kleinen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen« zu können. »Allerdings stehen die Gäste durch ihren Rückstand unter großem Druck und benötigen zwingend ein Erfolgserlebnis. Insofern freuen wir uns auf eine gleichermaßen spannende wie richtungsweisende Partie. Wenn die Mannschaft an die zuletzt gezeigten Leistungen - insbesondere im letzten Heimspiel gegen Loffenau - anknüpfen kann, gehen wir sehr zuversichtlich in die Partie«, so Schmidt. Zumal Marc Wehrle und Tayfun Celik wieder in den Kader zurückkehren. Kevin Sackmann (Verdacht auf Muskelbündelriss) und Bastian Kropp (Leiste) fallen beim SV Freistett jedoch weiter aus.

 

SpVgg Ottenau - SC Hofstetten

Der SC Hof­stetten (3. Platz/47 Punkte) blieb durch das 1:0 gegen den FSV Altdorf am Tabellenzweiten SC Durbachtal (50) dran. Nach dem spielfreien Osterwochenende reisen die Kinzigtäler zur Sportvereinigung Ottenau, die mit 15 Punkten am Tabellenende steht. Anpfiff vor den Toren Gaggenaus ist am Sonntag um 15 Uhr. Die Favoritenrolle ist klar verteilt, doch eines eint beide Teams: Sie müssen gewinnen. Obgleich aus zwei ganz unterschiedlichen Gründen.

Die 2019 noch punktlosen Gastgeber - sechs Niederlagen in Serie seit dem 4:0 gegen Rastatt im letzten Spiel 2018 - liegen neun Punkte vom rettenden Ufer entfernt. Daher erwartet Martin Leukel »eine Ottenauer Mannschaft, die alles geben dürfte, weil die Spiele immer weniger werden, um die nötigen Punkte gegen den Abstieg noch zu holen«. Hofstettens Trainer erinnert zugleich seine Jungs an die jüngsten Duelle gegen zwei Teams aus der Abstiegszone - an das wilde 3:3 beim damaligen Schlusslicht SC/DJK Rastatt und den knappen Sieg gegen »taktisch kluge« Altdorfer. Auch am Sonntag »könnte es entscheidend sein, die nötige Geduld zu haben, um im richtigen Moment eine Lücke zu nutzen«. Mit »voller Konzentration« und wohl wieder mit Marco Neumaier (aus dem Urlaub zurück) im Kader »lautet unser Ziel natürlich, drei Punkte zu holen«, betont Leukel.

Denn auch oben steigt die Spannung. Nicht zuletzt, weil nur noch sechs Spiele auf dem Programm stehen und der SC Durbachtal am Samstag im Top-Spiel zum Spitzenreiter SV Bühlertal (56) muss und dort zwei oder drei Punkte lassen könnte.

 

 


Top-Torjäger der Liga

1. Yasin Ilhan (FV Langenwinkel) 28
2. Jan Philipowski (SC Durbachtal) 26
Darwin Jacinto Sabando Cedeno (VfB Bühl) 26
4. Tom Schneider (FV RW Elchesheim) 20
5. Kevin Kopf (FV Schutterwald) 19
6. Florian Huber (FV RW Elchesheim) 18
7. Timo Petereit (SC Durbachtal) 17
8. Philip Keller (SV Bühlertal) 16
9. Arian Steiner (SC Hofstetten) 14
10. Hakan Ilhan (FV Langenwinkel) 13
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!