Landesliga 1 
Landesliga: FV Schutterwald kann erneut vorlegen
Alexandru Ghita (rotes Trikot) könnte gegen Elchesheim in den Kader des FV Langenwinkel zurückkehren. Bildquelle Iris Rothe

SC Durbachtal darf im Derby nicht patzen

VfB Bühl - FV Schutterwald

Am viertletzten Spieltag in der Fußball-Landesliga wird es für den FV Schutterwald (3. Platz/51 Punkte) erneut bereits am Freitag Abend (19 Uhr) ernst. Auswärts geht der Kampf um Relegationsplatz zwei im »Hägenich-Stadion« des VfB Bühl (8./37) weiter.

Für die Grün-Weißen besteht erneut die Möglichkeit, im Rennen um den begehrten zweiten Platz vorzulegen und mit einem Sieg diesen mindestens bis Samstag einzunehmen. Im Hinspiel sahen die Zuschauer im Waldstadion eine torreiche Partie, bei der das Team von Frank Berger am Ende mit 5:3 die Oberhand behielt. Ein Ergebnis, das dem Schutterwälder Coach auch diesmal gefallen würde.

Die Erfolgsserie von fünf Siegen in Serie wollen die Gäste aus Schutterwald natürlich weiter ausbauen, denn jeder Patzer kann in der aktuellen Saisonphase entscheidend sein. Während es für den FV Schutterwald also weiterhin um den Relegationsrang geht, befindet sich das Bühler Team von Trainer Alexander Hassenstein im sogenannten Niemandsland der Tabelle. Als Achter hat der VfB neun Punkte Rückstand auf den Siebten, aber auch zehn Punkte Vorsprung auf die Abstiegszone. Bei noch vier ausstehenden Spielen steht die Endplatzierung quasi schon fest. Freiwillig geschlagen wird sich die Hausherren aber trotzdem nicht geben, sodass Schutterwald sicher eine schwere Partie bevorsteht.

Personell wird Berger vermutlich wieder auf den Kader der Vorwoche bauen können. Simon Zehnle konnte wegen Leistenproblemen zwar nur eingeschränkt trainieren, wird aber wohl einsatzbereit sein. Bei Bühl fehlen mit Torhüter Lang und Co-Trainer Göhringer wohl zwei erfahrene Stützen verletzt.

 

SV Stadelhofen - SC Durbachtal

Am 27. Spieltag der Fußball-Landesliga kommt es am Samstag (17 Uhr) zum Derby zwischen dem SV Stadelhofen (10. Platz/27 Punkte) und dem Tabellenzweiten SC Durbachtal (53).

Es ist ein Spiel der besonderen Art, ein Derby, in dem bereits vor dem Anpfiff eine Menge Brisanz steckt. Dazu kommt, dass für beide Teams sehr viel auf dem Spiel steht, auch wenn die Vorzeichen unterschiedlicher nicht sein könnten. Während die Gäste aus dem Durbachtal mit aller Macht den zweiten Tabellenplatz verteidigen wollen, geht es für den Nachbarn aus Stadelhofen weiterhin um den Klassenerhalt.

Im Lager des SC Durbachtal ist man sich der Schwere der Aufgabe dennoch bewusst. »Stadelhofen gehört für mich individuell nach wie vor zu den stärksten Teams der Liga, auch wenn die Ergebnisse diese Saison nicht stimmen«, weiß SCD-Trainer Thomas Brombach, der selbst einige Jahre für Stadelhofen spielte und den kommenden Gegner somit sehr gut kennt: »Wir wissen, was in Stadelhofen auf uns zukommt und dass jeder an seine Grenzen gehen muss, um dort zu bestehen. Wir erwarten ein Spiel, in dem Kleinigkeiten entscheiden werden.«

Der SV Stadelhofen benötigt dringend Punkte, um sich im Abstiegskampf etwas Luft zu verschaffen. Zudem hat man mit den Durbachtälern aus dem 0:5 im Hinspiel noch eine Rechnung offen. Die Weichen für ein spannendes Derby sind somit gelegt.

Beim SC Durbachtal kehrt Danny Sandhaas wieder in den Kader zurück. Fraglich ist dagegen der Einsatz von Thomas Dautner, der wegen Adduktorenproblemen nicht trainieren konnte.

 

FV Elchesheim - FV Langenwinkel

Dem 3:1-Erfolg über Ottenau folgt aus Sicht des Fußball-Landesligisten FV Langenwinkel (7. Platz/46 Punkte) ein knüppelhartes Auswärtsspiel am Samstag (17 Uhr) beim punktgleichen FV RW Elchesheim (6. Platz).

Im Hinspiel unterlagen die Ortenauer auf eigenem Platz knapp mit 4:5, die Gastgeber verstehen sich auf eine enorm offensiv-orientierte Spielweise. Diese Spielweise lässt sich an einigen wenigen Namen festmachen, die bereits im Hinspiel dem Aufsteiger einige Probleme bereiteten: Tom Schneider, die Brüder Florian und Sven Huber sowie auch Rico Olajos sind zu nennen. »Es war kein Zufall, dass gerade diese Spieler im Hinspiel die Partie entscheidend mitgeprägt haben«, sagt entsprechend Langenwinkels Coach Davor Sikanja.

Elchesheims Schwächen sind in der Defensive auszumachen, dennoch sieht Sikanja im Kontrahenten »ein Spitzenteam der Landesliga«. Gerade auf eigenem Platz ist Elchesheim kaum beizukommen, erst eine Niederlage mussten die Gastgeber während der laufenden Saison hier einstecken. Entsprechend schwierig gestalte sich laut Sikanja die Ausgangslage, aber dieser Aufgabe können sich die Lahrer Vorstädter ohne größeren Druck stellen. »Wir fahren selbstbewusst nach Elchesheim, wollen dort ambitioniert auftreten und mitnehmen, was möglich scheint«, verfolgt Langenwinkels Trainer als klares Ziel. Während Igor Son privat verhindert ist, sollte Alexandru Ghita diese Woche wieder trainieren und entsprechend ins Aufgebot rücken.

 

Bühlertal - Freistett

Der SV Freistett ist wieder dran an den Abstiegsplätzen und die Mannschaft spürt nach der jüngsten 1:4-Niederlage beim Tabellenzweiten SC Durbachtal eine gewisse Drucksituation. »Momentan bekommen wir einfach nicht das auf den Platz, was wir uns vornehmen bzw. brechen ein, sobald wir einen Rückschlag bekommen. Wie zuletzt gegen Durbachtal, wo wir bis zum 0:1 gut mitspielten und in der zweiten Halbzeit nochmal alles versuchten, aber dann durch einen »Doppelschlag« K.o. gegangen sind«, erkärte Christian Faulhaber rückblickend auf den letzten Spieltag. Auch wenn man beim Tabellenzweiten durchaus verlieren kann, gefällt dem Trainer des SV Freistett die Art und Weise nicht, wie sein Team sich gegen den drohenden Abstieg wehrt. »Da fehlte mir der letzte Wille und die Leidenschaft, die richtige Körpersprache. Es ist zwar noch nichts passiert, wir haben noch alles selber in der Hand, doch wir sollten langsam aber sicher die Kurve bekommen und wieder punkten.«

dem Spiel beim Spitzenreiter SV Bühlertal sind beim SV Freistett unter der Woche deutliche Worte gefallen und deshalb ist Christian Faulhaber auch überzeugt, »dass wir gegen den Ligaprimus anders auftreten werden. Natürlich erwartet uns da ein großer Brocken, und dass sich nun auch Albert Neumann und Marc Wehrle verletzt haben, macht die Aufgabe nicht gerade leichter.« Auch hinter dem Einsatz von Toni Hagen und Mathias König steht ein Fragezeichen. »Aber jedes Spiel muss erst mal gespielt werden und was im Fußball möglich ist, das haben wir unter der Woche bei den Champions-League-Spielen alle mitbekommen«, strahlt der SVF-Trainer auch etwas Zuversicht aus.

 

Altdorf - Oberachern II

Durch dem 4:1-Erfolg gegen den Rastatter SC konnte das Team von Trainer Stefan Geppert weiter Anschluss an die Spitzengruppe halten. Beim sieben Spiele sieglosen FSV Altdorf will der SVO seine Erfolgsserie ausbauen. Doch Geppert weiß, dass dort eine hohe Hürde wartet: »In Altdorf ist es seit Jahren schwer zu punkten, so dass wir genau die Mentalität, Kameradschaft und spielerische Geradlinigkeit brauchen, die uns gegen Rastatt ausgezeichnet hat. Allerdings sind wir uns bewusst, dass uns in Altdorf wesentlich mehr Gegenwehr erwarten wird, als von den Rastattern.«

Personell sieht es dabei für Geppert erneut nicht rosig aus. Durch die Stammspieler-Regelung im Oberliga-Team, wird man wohl erneut gezwungen auf den ein oder anderen Spieler der »Alten Herren« zurückzugreifen. Während Janis Heilmann wieder zur Verfügung stehen wird, steht hinter einem Einsatz von Junkung Minteh und dem Doppel-Torschützen der Vorwoche, Uwe Grenner, noch ein großes Fragezeichen.

Dass man aber auch mit dünnem Kader, fitten »Senioren« und spielenden Torhütern erfolgreich sein kann, konnte das Team vergangenen Samstag beweisen.

 

SV Sinzheim - SC Hofstetten

Der SC Hof­stetten (5. Platz/48 Punkte) musste sich im Verfolgerduell gegen den FV RW Elchesheim mit einem 0:0 begnügen und muss am Samstag (17.30 Uhr) beim SV Sinzheim (9./27) gewinnen, um seine Minimalchance auf die Vizemeisterschaft zu wahren.

Die Sinzheimer stehen zwar auf Rang 9, führen aber die Abstiegszone an. Schließlich hat der Tabellendrittletzte FSV Altdorf nur drei Zähler weniger auf dem Konto. Auch deshalb erwartet Hofstettens Trainer Martin Leukel eine schwierige Aufgabe, »denn die Sinzheimer mit einigen erfahrenen Landesliga-Cracks brauchen noch Punkte für den Klassenerhalt«. Leukel hat den SVS bei dessen 1:3-Niederlage beim Tabellendritten FV Schutterwald (51) gesehen. Nach einem 0:2 zur Pause »spielten die Sinzheimer auf Augenhöhe, verkürzten und hatten die Chance zum Ausgleich«. Gerade auch die »wahnsinnig gefährlichen« Standards von Spielertrainer Marcel Stern gelte es zu beachten.

Seine Mannschaft habe nach der 2:3-Pleite beim Schlusslicht in Ottenau »eine gute Reaktion gezeigt, spielerisch wieder einen Aufwärtstrend gehabt, aber leider gelang trotz einiger guter Chancen kein Tor«. Da der SC Durbachtal auf Rang 2 nun bereits fünf Punkte Vorsprung bei nur noch vier Spielen hat, »wird es äußerst schwer, da nochmal ran zu kommen«, weiß Leukel, »aber wir wollen fokussiert bleiben und in Sinzheim auf Sieg spielen«.

Nicht einsatzfähig wegen einer Bänderverletzung bleibt Arian Steiner, mit 14 Toren treffsicherster Schütze des Sportclubs. Eine ähnliche Verletzung ist bei Marc Hengstler wieder aufgebrochen und sein Einsatz daher fraglich. Jakob Schätzle (nach Muskelzerrung) und Nils Kaspar (privat bedingt) kehren in den Kader zurück.


Top-Torjäger der Liga

1. Yasin Ilhan (FV Langenwinkel) 28
2. Jan Philipowski (SC Durbachtal) 26
Darwin Jacinto Sabando Cedeno (VfB Bühl) 26
4. Tom Schneider (FV RW Elchesheim) 20
5. Kevin Kopf (FV Schutterwald) 19
6. Florian Huber (FV RW Elchesheim) 18
7. Timo Petereit (SC Durbachtal) 17
8. Philip Keller (SV Bühlertal) 16
9. Arian Steiner (SC Hofstetten) 14
10. Hakan Ilhan (FV Langenwinkel) 13
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!