Landesliga 1 
Landesliga: FV Langenwinkel bei Mitfavorit auf Titel
Lukas Schätzle (l). und der FV Schutterwald empfangen den SV Oberachern II Bildquelle Iris Rothe
Schutterwald muss schnell regenerieren

SV Bühlertal - FV Langenwinkel

Dank des klaren 4:1-Erfolgs über den SC Hofstetten hat Landesliga-Aufsteiger FV Langenwinkel ersten Druck von den eigenen Schultern nehmen können. Eine enorme Erleichterung vor dem ersten Auswärtsspiel der Runde am Sonntag (17 Uhr) beim SV Bühlertal.

Die Favoritenrolle sieht Gästetrainer Davor Sikanja dabei klar verteilt. »Bühlertal ist einer der Topfavoriten auf den Titel, zu ihren Vorzügen zählen eine individuell starke Mannschaft mit durchgängiger Verbandsliga-Erfahrung«, so Sikanja. Als Beispiele nennt Sikanja die vier Keller-Brüder in der Mannschaft Bühlertals. Aber auch die Mentalität sei dem Kontrahenten nicht abzusprechen, der zum 3:3-Auftakt in Rastatt dreimal einen Rückstand egalisierte. »Ein wenig Glück war sicher auch mit dabei, aber das zeugt auch von enormem Willen«, so Sikanja. Er schätzt die Gastgeber »stärker als vergangenes Jahr« ein, ausgestattet mit einem aggressiven Spielsystem und in der Lage, gerade auf eigenem Platz viele Punkte zu holen. Langenwinkels Trainer räumt ein, »dasses in Bühlertal längst keine so ungewohnte Situation zum Spielen mehr ist wie auf dem alten Hartplatz am früheren Mittelberg. Dennoch wird in Bühlertal einiges auf uns zukommen, das wissen wir.«Abgesehen davon, hat aber auch Langenwinkel in seiner ersten Landesliga-Partie bereits Qualität nachweisen können. »Das gute Ergebnis zum Auftakt hat auch die Trainingsarbeit ein Stück weit beflügelt. Wir können mit breiter Brust nach Bühlertal fahren, werden versuchen, auch dort wieder ein Ergebnis zu erzielen, das uns weiterbringt«, hofft Davor Sikanja. Am Personalbestand wird sich gegenüber der Vorwoche nicht viel verändern. Während Victor Drachner voraussichtlich in den Kader zurückkehren kann, wird Artjom Scheibel (privat verhindert) wohl nicht zur Verfügung stehen.

 

 

FV Schutterwald - SV Oberachern II

Am zweiten Spieltag der Fußball-Landesliga steigt nun auch der FV Schutterwald ins Spielgeschehen ein. Nur 48 Stunden nach dem bitteren Pokal-Aus gegen den 1. SV Mörsch (n. V. 3:4) wartet gleich die nächste schwere Heimpartie auf die Grün-Weißen. Gegner ist bereits heute Abend (18.30 Uhr) der letztjährige Tabellenfünfte SV Oberachern II, der seinerseits in der Liga bereits einen Auftakt nach Maß hingelegt hat.

Hoher Kräfteverschleiß

Eine spannende Achterbahnfahrt erlebten die knapp 100 Zuschauer im Schutterwälder Waldstadion am Mittwochabend in der 1. Runde des SBFV-Pokals zwischen der Heimelf und dem Verbandsligisten aus Mörsch. Nach einem 0:2-Rückstand zur Halbzeitpause rettete sich die Elf von Trainer Frank Berger in der Nachspielzeit noch in die Verlängerung und ging dort sogar in Führung, um dann am Ende aber doch noch mit 3:4 zu verlieren. Berger konnte dem Spiel dennoch viel Positives abgewinnen, vor allem, dass man auch mit höherklassigen Teams mithalten kann. Der Kräfteverschleiß war allerdings sehr groß. Einige Spieler waren am Ende sichtlich k.o. und werden die beiden Tage zur Regeneration dringend brauchen, zumal der Kader aktuell aufgrund von Verletzungen keine großen Alternativen bietet. Umso ärgerlicher fand es der Coach, dass »man sich für den Aufwand nicht mit dem Weiterkommen belohnen konnte«.

Spielstarker Gegner

Nach der von Loffenau gewünschten Spielverlegung am 1. Spieltag startet der FV Schutterwald heute Abend auch in die Landesliga und hat direkt eine hohe Hürde zu überwinden. Denn mit der OberligaReserve des SV Oberachern reist eine spielstarke und junge Truppe ins Waldstadion, die ihr Potenzial am ersten Spieltag beim 3:1-Erfolg gegen den ebenfalls hoch gehandelten VfB Bühl direkt zeigen konnte. Bereits in der vergangenen Saison war das Gastspiel der Achertäler eine hart umkämpfte Partie auf eigenem Platz, die man am Ende mit 2:1 gewinnen konnte. Ein Ergebnis, mit dem die Grün-Weißen auch heute Abend sehr gut leben könnten.

 

 

SC Hofstetten - TSV Loffenau

»Wir finden gerade unsere spielerische Linie nicht«, klagt Martin Leukel. Für Hofstettens Trainer sei dies »auf dem kleinen Platz in Langenwinkel erklärbar« gewesen, doch auf dem großen Rasen in Stadelhofen eben nicht. »In den letzten 20 Minuten versuchte die Mannschaft, dem Spiel noch eine Wende zu geben«. Mehr als den 2:3-Anschlusstreffer durch Arian Steiner ließ aber »ein guter Gegner« nicht zu. Und diese gute Phase sei bei diesem Pokal-Duell gegen den Verbandsliga-Mitabsteiger aus dem Renchtal einfach zu wenig gewesen.

Daher hofft Leukel nun auf »ein größeres Zeitfenster, in dem wir auch wieder variabel agieren, was eine Stärke in unserem Spiel ist«. Gegen den TSV Loffenau, der am Mittwochabend standesgemäß dem Oberliga-Aufsteiger SV Linx mit 0:5 unterlag, sei nach den beiden Negativerlebnissen natürlich ein Erfolgserlebnis sehr wichtig, so Leukel - ein Heimsieg also.

Dies werde schwierig, denn die Loffenauer dürften mit viel Lust auf die neue Liga ins Waldseestadion kommen - dazu mit dem Aufstieg über die Relegationsspiele gegen den FV Sulz sowie den Pokalsieg im Rücken. Letzterer war der Grund, weshalb die Loffenauer erst am Sonntag in die Landesliga starten, weil sie am vergangenen Wochenende als Pokalsieger im Bezirk Baden-Baden am deutsch-französischen »Pamina-Cup« teilnahmen und das Heimspiel gegen Schutterwald daher verlegt wurde. Leukel zeigt Respekt vor dem Neuling, der einige erfahrene und fußballerisch starke Akteure habe, wie Spielertrainer Patrick Ebner, Sven Büchel und Fabian Hammer. Dazu sieht es personell nicht allzu gut beim Sportclub aus, mit Michael Krämer und Timo Singler fehlen zwei Stammkräfte urlaubsbedingt.

 

 

Ottenau - Stadelhofen

»Spielerisch waren wir das stärkere Team und hatten ein deutliches Chancenplus, die wir aber leider nicht komplett genutzt haben. Die wichtigste Erkenntnis des Spiel ist aber, dass wir eine Vielzahl an Möglichkeiten heraus spielen konnten und somit eine klare Verbesserung des Auftritts im Vergleich zur Heimniederlage gegen Altdorf erkennbar war«, bilanziert Stadelhofens Coach Thomas Heilmann den Auftritt seiner Schützlinge am Mittwoch beim 3:2-Pokalsieg gegen den SC Hofstetten. Die Aufgabe am Sonntag in Ottenau schätzt der Coach mit Blick auf die Auftaktniederlage gegen Altdorf weder schwerer noch einfacher ein. »Wir wissen welche Fehler wir abstellen müssen und wollen an das Erfolgserlebnis im Pokal anknüpfen und in den nächsten Wochen konsequenter und dominanter auftreten - und damit die ersten Punkte gewinnen«, so seine Zielsetzung. Heilmann stehen in Ottenau Volker Springmann. Jonas Frammelsberger und Valon Salihu wieder zur Verfügung. Nicht mehr im Kader der Oberkircher Teilörtler ist Neuzugang Esteban Muller. Kommentar Thomas Heilmann: »Von ihm haben wir uns in der Vorbereitungsphase getrennt, da wir nur mit zuverlässigen und willensstarken Spielern arbeiten möchten.«

 

 

Elchesheim - Freistett

Mit einem klaren Heimsieg gegen Ottenau ist der SV Freistett in die Runde gestartet. »Der Erfolg war sehr gut für meine Spieler und für die Weiterentwicklung der Mannschaft. Natürlich darf man diesen Sieg nicht überbewerten, da gerade in der Anfangszeit der Saison jede Mannschaft noch Personalprobleme hat. Doch die Art und Weise wie wir in der Offensive und Defensive aufgetreten sind, hat mir gezeigt dass wir auf einem guten Weg sind«, freute sich der neue SVF-Coach Christian Faulhaber. Mit RW Elchesheim haben die Rheinauer nun eine offensivstarke Mannschaft vor der Brust. »Da gilt es wieder als Mannschaft gut zu verteidigen und in der Offensive da weiter zu machen, wo wir vergangenes Wochenende aufgehört haben«, ist die Forderung des Trainers an seine Schützlinge. Urlaubsbedingt fehlen beim SV Freistett Jonathan Schladenhaufen, Ante Kunac und Bozo Duvnjak, Dominic Malsam ist berufsbedingt verhindert. Dafür sind Bastian Kropp und Matthias König aus ihrem Urlaub zurück und Marc Wehrle hat seine Rückenprobleme auskuriert. Also gute personelle Voraussetzungen beim SV Freistett um nachlegen zu können.


Top-Torjäger der Liga

1. Yasin Ilhan (FV Langenwinkel) 19
2. Jan Philipowski (SC Durbachtal) 18
Tom Schneider (FV RW Elchesheim) 18
4. Darwin Jacinto Sabando Cedeno (VfB Bühl) 14
5. Timo Petereit (SC Durbachtal) 12
6. Arian Steiner (SC Hofstetten) 11
Florian Kleinschmidt (FV Würmersheim) 11
8. Florian Huber (FV RW Elchesheim) 10
9. Kevin Kopf (FV Schutterwald) 8
Maximilian Keller (SV Bühlertal) 8
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!