Landesliga 1 
Landesliga: Dritter Sieg in Serie für Hofstetten
Yasin Ilhan r. erzielte 3 Tore für den FV Langenwinkel Bildquelle Peter Heck

SC Durbachtal feiert Derby-Sieg beim FV Schutterwald

FV Langenwinkel - SV Oberachern II 5:0

Mit 5:0 (2:0) bezwang der FV Langenwinkel am Samstag die Oberliga-Reserve des SV Oberachern überraschend hoch. Während der Aufsteiger sich damit auf Rang 4 verbesserte, rutschte der Gast nach der zweiten Niederlage in Folge ins Mittelfeld ab.

Die Gäste aus Oberachern besaßen durchaus ihre Chancen, FVLTorhüter Philipp Schumannn musste eine erste Großchance in der 15. Minute parieren. Doch die Gastgeber kamen immer stärker auf, Viktor Drachner (28.) per Fernschuss in den Winkel und Yasin Ilhan per Strafstoß (44.) trafen noch vor der Pause. Zwischendurch hatte Neuzugang Robert Hartfiel noch Pech bei einem LattenKopfball in der 39. Minute. Einen ähnlichen Verlauf nahm auch der zweite Durchgang: Die Oberliga-Reserve hatte zunächst Pech bei einem Pfostenschuss (49.), danach dominierten erneut die Lahrer Teilstädter. Drachner jagte den Ball zunächst an den Pfosten (61.), danach traf Andreas Grasmik zum 3:0 (65.). Brüderliche Kombination Yasin Ilhan und wieder Grasmik vergaben weitere Chancen, ehe ein Doppelpack von Yasin Ilhan (85./90.), den beim fünften Treffer Bruder Ilhan exzellent in Szene setzte, den Endstand herstellte. In dieser Höhe konnte das Resultat im Vorfeld sicher nicht erwartet werden. Die Oberliga-Reserve reiste ambitioniert an, allerdings konnte Langenwinkels Trainer Davor Sikanja rechtzeitig wieder auf einen weitaus besseren Personalbestand zurückgreifen. Von »einer insgesamt sehr, sehr guten Darbietung« sprach der Trainer des Aufsteigers folgerichtig, einem Heimerfolg, an dem über 90 Minuten nicht zu kratzen war. Sieben Punkte aus vier Spielen bedeuten aus Sicht des FV Langenwinkel eine mehr als überzeugende Ausbeute.

 

SC Hofstetten - FV Würmersheim 3:1

Der SC Hofstetten feierte am Samstag im Waldsee-Stadion mit dem 3.1 gegen den FV Würmersheim den dritten Sieg in Serie. Über 200 Zuschauer sahen eine abwechslungsreiche Begegnung, in der sich der Aufsteiger als hartnäckiger Gegner präsentierte. Die Gäste-Elf von Manuel Jung hatte schon in der 2. Minute die Führung auf dem Fuß. Ruben Müller stand plötzlich alleine vor Keeper Daniel Lupfer, der aber glänzend parierte. Beim zweiten Versuch von Müller klärte die SC-Abwehr auf der Linie. Auch die zweite Möglichkeit gehörte den Gästen, doch mit dem ersten gelungenen Angriff des Gastgebers erzielte Arian Steiner in der 7. Minute die Führung. Nach schnellem Umschaltspiel durch SC-Kapitän Nico Obert erlief sich Giulio Tamburello das Leder und passte in den Rücken der FVW-Abwehr, wo sich Steiner schön freigelaufen hatte. Würmersheim zeigte sich keinesfalls geschockt und hatte in der 12. Minute durch Tobias Klausmann die nächste Möglichkeit. Im Gegenzug fast das 2:0. Marco Neumaier versuchte es mit dem Kopf gegen die Laufrichtung von Keeper Sven Hanf, der das Leder aber auf seinen Absatz bekam und so rettete. Nach dem Wechsel hatten die Gäste wieder den besseren Start und glichen durch Vincent Hettel (58.) mit einem Flachschuss aus. Zwei Minuten später stand Hanf im Brennpunkt, als er einen Kopfball von Obert per Fußabwehr entschärfte. In der 64. Minute wurde er aber durch einen eigenen Spieler bezwungen, der einen Freistoß von Tamburello ins Netz abfälschte. Zwei Minuten später hielt Lupfer das 2:1 gegen Hettel fest. Der Sportclub war jetzt wieder besser im Spiel und legte durch Dominik Hertlein (78.) nach. Gegen seinen Schuss auf dem nassen Rasen mit Unterstützung des Innenpfostens hatte Hanf keine Chance - 3:1.

 

VfB Bühl - SV Freistett 3:1

Am Samstag mussten der VfB Bühl und der SV Freistett auf etliche Stammspieler verzichten. Offensichtlich verkraftete dies der Gastgeber vor allem in der Anfangsphase beim 3:1 (2:1) besser. Bereits in der 2. Minute nutzte Darwin Cedeno nach einer Ecke Freistetter Nachlässigkeiten zum 1:0. Dem 2:0 nach 15 Minuten ging eine Einzelaktion von Daeffler voraus, der aus spitzem Winkel ins kurze Eck einschoss. Zuvor musste der SVF bereits früh Linksverteidiger Malsam (Nasenbeinbruch) austauschen. In der Folge agierte der VfB selbstbewusst und hätte mit mehr Zielstrebigkeit die Führung ausbauen können, fing sich kurz vor de Pause jedoch das 2:1 ein. Wehrle nahm einen abgewehrten Ball aus der zweiten Reihe direkt - ein tolles Tor. Nach der Pause waren die Gäste ebenbürtig, mussten aber nach 58 Minuten das 3:1 hinnehmen. Schiedsrichter Michael Schild entschied nach Zweikampf an der Strafraumgrenze auf Elfmeter, was beide Lager als zu harte Entscheidung werteten. Cedeno verwandelte souverän. In der Schlussphase boten sich dem SVF durch Neumann und bei einer Großchance durch Zier beste Chancen zum neuerlichen Anschluss, doch der VfB hatte mit Lang einen starken Keeper.

 

SpVgg Ottenau - FSV Altdorf 1:1

Beim 1:1 in Ottenau hatte der FSV Altdorf deutlich mehr Spielanteile, aber der Gastgeber mehr Chancen. Die Platzherren waren in Halbzeit eins sehr defensiv ausgerichtet. Außer gefälligen Kombinationen bis 25 Meter vor den Strafraum gelang dem FSV nichts, der auch bei Standards ungefährlich war. Dagegen ging das Konzept der Nadelstiche für die Spielvereinigung auf. Die beste Chance vereitelte FSV-Keeper Mike Werner, als er in Minute 36 aus kurzer Distanz einen Ball von Sandro Cuttica parierte. Das Spiel plätscherte bis zur 57. Minute dahin, bis Philipp Herzog in die Tiefe passte, Kevin Kremer sich in den Strafraum tankte und von Keeper Tino Krebs gefoult wurde. Jan Brunner verwandelte den Strafstoß sicher. Das 0:1 aktivierte die Platzherren, die plötzlich Offensivpotenzial zeigten. In der 59. Minute scheiterte Alexander Murr aus kurzer Distanz, dann klatschte ein Kopfball von Sezer Ergün ans Torgestänge und der eingewechselte Markus Koffler (63.) knallte das Leder aus 16 Metern in den Torwinkel. Danach kontrollierte der FSV wieder die Partie - weiter ohne Torgefahr. Vielmehr scheiterte Cuttica (77.) am glänzend reagierenden Werner.

 

FV Schutterwald - SC Durbachtal 2:3

Mit 2:3 (0:0) feierte der SC Durbachtal am Sonntag einen nicht unverdienten Derbysieg beim FV Schutterwald, der damit auch seine zweite Heimpartie verlor - trotz zweimaliger Führung. Durbachtal begann druckvoll und war von Beginn an besser im Spiel. Nach drei Minuten Philipowski und wenig später Hauser prüften FVSKeeper Volk. Schutterwald kam nach 13 Minuten erstmals zum Abschluss, Kopf zielte aber zu hoch. Die größte Chance hatte kurz darauf Petereit, sein Abschluss wurde aber von Zehnle gerade noch auf der Linie geklärt. Nach 38 Minuten hätte Schillinger den FVS in Führung bringen müssen, als er Sandhaas den Ball abjagte und allein auf Herr zulief, doch sein Abschluss war zu harmlos und kein Problem für den SCD-Keeper. Einen Einstand nach Maß hatten die Grün-Weißen in der zweiten Hälfte, als ihnen in der 47. Minute ein Elfmeter zugesprochen wurde. Zehnle prallte im Anschluss an einen Torabschluss mit Herr zusammen, Schillinger verwandelte den Elfmeter sicher. Doch die Führung hielt nicht lange. Im Anschluss an eine Ecke erzielte Philipowski aus 20 Metern mit tollem Dropkick den sehenswerten Ausgleich. Weiter ging es wieder auf der anderen Seite, wo der Ball über Kopf bei Carus-Lacolade landete, der über rechts in den Strafraum kam und Schillinger bediente. Dieser hatte fünf Meter vor dem Tor keine Mühe, in der 66. Minute das 2:1 zu machen. Durbachtal gab sich aber nicht auf und machte Druck. Und Dautner gelang nach einer schönen Einzelleistung eine Viertelstunde vor dem Ende das 2:2. Den Schlusspunkt setzte dann der zweite ehemalige Schutterwälder: Feißt erzielte nach Petereit-Hereingabe aus kurzer Distanz den Siegtreffer in der 81. Minute. Für Schutterwald heißt es nun, abermals Wunden zu lecken und möglichst in Freistett wieder zurück in die Spur zu finden, während Durbachtal nach zwei Siegen in Folge selbstbewusst in die kommende Partie gegen Hofstetten gehen kann.

 

SV Sinzheim - SV Stadelhofen 1:1

Nur drei Tage nach der kräfteraubenden und verlorenen Pokalschlacht beim FC Emmendingen zeigte der SV Stadelhofen im Freitagspiel der Landesliga keinerlei Ermüdungserscheinungen und hätte mehr erreichen können als nur ein 1:1 beim neuen Tabellenzweiten SV Sinzheim. Doch vor dem Tor waren die Renchtäler nicht konsequent genug, so dass sie weiter auf den ersten Saisonsieg warten. Vor 200 Zuschauern fielen beide Tore spät. Zunächst ging Sinzheim in der 82. Minute durch Marcel Huck unverdient in Führung, ehe SVS-Torjäger Valon Salihu in der 89. Minute wenigstens noch der Ausgleich gelang. Die erste Hälfte verlief ausgeglichen, auch was die Chancen betrifft. Sinzheim machte dabei den Anfang: In der 20. Minute klatschte ein Freistoß von Yannick Dreher an den Pfosten des Stadelhofener Tores. Nur 60 Sekunden später lag die Führung für die Platzherren erneut in der Luft, aber der Kopfball von Tim Egelhof segelte knapp über den Kasten der Renchtäler. Dann war Stadelhofen am Drücker: Daniel Kirn zog in der 35. Minute stramm von der Strafraumgrenze aus ab, aber Sinzheims Keeper Simon Bartmann reagierte mit einer Glanzparade. Zur zweiten Hälfte, die unter Flutlicht ausgetragen wurde, kam der SV Stadelhofen mit frischem Elan aus der Kabine. 30 Minuten lang entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor - auf das des SV Sinzheim. Doch Stadelhofen versäumte es, bei den Gelegenheiten von Sascha Raz (68.) und Valon Salihu (72.) in Führung zu gehen. Dann gab es die späten Tore auf beiden Seiten.


Top-Torjäger der Liga

1. Yasin Ilhan (FV Langenwinkel) 19
2. Jan Philipowski (SC Durbachtal) 18
Tom Schneider (FV RW Elchesheim) 18
4. Darwin Jacinto Sabando Cedeno (VfB Bühl) 14
5. Timo Petereit (SC Durbachtal) 12
6. Arian Steiner (SC Hofstetten) 11
Florian Kleinschmidt (FV Würmersheim) 11
8. Florian Huber (FV RW Elchesheim) 10
9. Kevin Kopf (FV Schutterwald) 8
Maximilian Keller (SV Bühlertal) 8
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!