Landesliga 1 
Landesliga: Der SC Durbachtal ist Herbstmeister
Glänzend verteidigt: SC-Keeper Daniel Lupfer und Timo Singler (2. v. l.) meistern auch diesen Angriff des SV Bühlertal, bei dem Philip Keller hochsteigt. Bildquelle Werner Bauer

SpVgg Ottenau - SC Drubachtal 2:3

Dank eines späten Doppelpacks von Timo Petereit hat der SC Durbachtal einen 1:2-Pausenrückstand im Gastspiel bei der SpVgg. Ottenau in einen 3:2-Sieg gedreht und sich - begünstigt durch das 0:2 des SV Bühlertal gegen den SC Hofstetten - die Herbstmeisterschaft in der FußballLandesliga gesichert. Der Gast aus dem Rebland erwischte einen Auftakt nach Maß. Bereits nach zwei Minuten brachte Niklas Martin seine Elf in Führung, nachdem Ottenaus Keeper Herzog einen Abschluss von Philipowski nicht sichern konnte. Dennoch ließ der Sportclub Ottenau zunehmend besser ins Spiel kommen. Die Partie wurde hitziger und die Zweikämpfe aggressiver. Nach 20 Minuten fiel der verdiente Ausgleich für die Heimelf. Sandro Cuttica setzte sich auf dem Flügel durch und sah den freistehenden Sezer Ergün, der den Ball zum 1:1 einschob. Durbachtal konnte sich in der Folge bei Keeper Herr bedanken, dass es beim Remis blieb. Mit dem Pausenpfiff fiel dann doch der Führungstreffer für Ottenau. Kapitän Patrick Ebler setzte sich gegen Marc Decker durch und ließ Herr im zweiten Versuch keine Chance. 45 Minuten in Unterzahl Im zweiten Durchgang wurde der SCD trotz der Gelb-Roten Karte von Danny Sandhaas in Unterzahl mutiger, jedoch fehlten die zwingenden Torchancen. In der 55. Minute verpasste Ottenau die Vorentscheidung, als Cuttica per Kopf am starken Herr scheiterte. Dies war allerdings die einzige Chance der Heimelf im zweiten Durchgang, die mehr und mehr das spielen einstellte und Durbachtal kommen ließ. Nach 75 Minuten belohnte sich der Gast für den hohen Aufwand. Der agile Marco Maier wurde im Strafraum gefoult. Den fälligen Strafstoß verwandelte Timo Petereit eiskalt. Quasi mit dem Abpfiff traf Petereeit nach Vorarbeit von Martin zum viel umjubelten 3:2-Sieg.

 

SV Bühlertal - SC Hofstetten 0:2

Durch den 2:0 (1:0)-Erfolg des Sportclub Hofstetten beim bisherigen Spitzenreiter SV Bühlertal ist die Liga wieder spannend geworden wie lange nicht mehr. Nicht nur die Verfolger aus Durbachtal, Schutterwald und Elchesheim verfolgten das Spitzenspiel der Fußball-Landesliga, in dem Bühlertal seine zweite Heimniederlage in Folge einstecken musste.

Hofstettens Trainer Martin Leukel sprach nach den 90 Minuten von einem überragenden Spiel seiner Elf: »Wie die Jungs meine taktischen Vorgaben umgesetzt haben, verdient absoluten Respekt.« Und dabei mussten der SC-Coach und Co-Trainer Michael Singler nach den Ausfällen von Michael Krämer, Mathias Schilli (beide verletzt) sowie Giulio Tamburello, Jonas Krämer und Nils Kaspar (alle Grippe) improvisieren. Keine leichte Aufgabe also für die Kinzigtäler, die sich in der ersten zehn Minuten einer Angriffswelle nach der anderen des Spitzenreiters ausgesetzt sahen. Die Elf von Johannes Hurle wollte schon früh ein Zeichen setzen, was auch beinahe gelang. Philip Keller über rechts und Sebastian Keller in der Mitte sorgten in den Anfangsminuten für ein Riesenspektakel. SC-Kapitän Nico Obert und Keeper Daniel Lupfer konnten mit Glück die Bühlertaler Führung verhindern. In der zwölften Minute hatten die Gäste bange Momente zu überstehen, als Lupfer per Pressschlag gegen Maximilian Keller rettete und verletzt liegen blieb. Doch nach drei Minuten ging es wieder weiter, und die Leukel-Elf befreite sich langsam vom Druck der Gastgeber. Die erste erfolgversprechende SC-Aktion wurde von Marc Hengstler eingeleitet, der von Sebastian Keller von hinten zu Fall gebracht wurde. Der umsichtige Unparteiische Andreas Klopfer beließ es bei Gelb, doch war dies das Signal, dass bei Hofstetten etwas geht. Als sich dann Hengstler in der 34. Minute über rechts durchsetzte, veredelte Leon Brosamer die Hereingabe zum 0:1. Die Gastgeber waren davon etwas beeindruckt, denn in den folgenden Minuten hatte die Leukel-Elf die besseren Möglichkeiten. So hatte Bühlertal Glück, dass Arian Steiner das Leder über das Tor schoss (41.). Gleich nach Wiederbeginn schienen sich die Anfangsminuten zu wiederholen, denn Bühlertal wollte sofort den Ausgleich. So scheiterte Sebastian Keller nur hauchdünn. Hofstetten blieb durch Konter gefährlich. Einen dieser schloss Marc Hengstler in der 59. Minute nach einem herrlichen Pass von Jan Wallner zum 0:2 ab. Die Gastgeber waren irritiert. Die Hofstetter Abwehr stand auch in Folgezeit sicher. Janik Neumaier und seine Abwehrkollegen wuchsen über sich hinaus.

 

FV Schutterwald - FV Langenwinkel 2:2

Mit 2:2 (0:1) endete gestern die Landesliga-Partie zwischen dem FV Schutterwald und Aufsteiger FV Langenwinkel. Dabei holte das Heimteam in der zweiten Halbzeit einen 0:2-Rückstand noch auf. Aufseiten der Gastgeber rückte Kapitän Dold nach überstandener Handverletzung wieder in die Startelf, während das Team von Davor Sikanja wieder auf Topstürmer Yasin Ilhan bauen konnte. Die Partie begann forsch, bereits nach drei Minuten hatte Carus-Lacolade die Führung auf dem Fuß, traf den Ball nach Hereingabe von Kopf aber nicht richtig. Auf der Gegenseite scheiterte Hakan Ilhan wenig später an FVS-Keeper Leistler. Im Anschluss sahen die 240 Zuschauer im Waldstadion eine ausgeglichene Partie ohne große Höhepunkte. Simon Zehnle war es, der nach 28 Minuten eine gute Abschlusschance hatte, auf der Gegenseite verpasste erneut Hakan Ilhan nach Hereingabe nur knapp. In der 35. Minute gelang Langenwinkel dann aber die Führung, als erneut eine Flanke von der linken Seite Hakan Ilhan fand, der am langen Pfosten verwerten konnte. Mit diesem 0:1 wurden die Seiten gewechselt, Sauer rückte für Kopf ins Schutterwälder Team. Nach 52 Minuten hatte Ilhan erneut zu viel Platz im Strafraum und traf aus zehn Metern zum 0:2. Schutterwald ließ sich im Anschluss nicht beirren und kam durch Schillinger zum Anschluss. Nach Balleroberung von Schätzle konnte er aus spitzem Winkel auf 1:2 verkürzen. Nur wenige Minuten später dann sogar der Ausgleich, nachdem sich Schillinger über rechts durchsetzen konnte. Seine Flanke segelte über Langenwinkels Keeper Schumann hinweg zu Carus-Lacolade, der keine Mühe hatte zum 2:2 einzuköpfen. Bis zum Abpfiff sah man dann wieder zwei Teams auf Augenhöhe, die beide noch Chancen zum Sieg hatten. Nach 82 Minuten scheiterte Scheibel nach einem Eckball per Kopf, bevor Schutterwalds Sauer aus 18 Metern in Schumann seinen Meister fand. So blieb es am Ende beim gerechten 2:2, das Schutterwald wieder auf Rang vier abrutschen lässt.

 

Rastatter DJK/SC - SV Stadelhofen 4:2

Der SV Stadelhofen schlittert nach der 2:4-Niederlage beim bisherigen Tabellenletzten Rastatter SC/ DJK zum Ende der Vorrunde ganz ans Tabellenende der Landesliga und kommt nach der erneuten Pleite nicht aus der Krise. Dabei waren die Renchtäler wieder einmal das lange Zeit bessere Team, verpassten aber die Führung auszubauen. Rastatt hatte am Donnerstag seinen Trainer Matthias Bleich beurlaubt, Kapitän Simon Schneider stand auf dem Spielfeld in der Verantwortung. Auch im Duell der Kellerkinder kam das SVS-Team von Markus Armbruster in Halbzeit zwei unter die Räder und kassierte eine vermeidbare Niederlage. Bereits in der 3. Minute zappelte der Ball im Netz der Gastgeber, wurde jedoch wegen Abseitsposition nicht anerkannt. Erst kurz vor der Halbzeit schaffte der SVS die verdiente Führung. Salihu passte im Strafraum exakt auf Sander, der den Ball nur noch einzuschieben brauchte. Rastatt hatte in der ersten Hälfte keine klare Torgelegenheit. Das änderte sich zur zweiten Hälfte. Auch diesmal verließ den SVS nach der Pause das Glück. Sander hatte enormes Pech als sein Abschluss vom Innenpfosten abprallte, der Linie entlang kullerte und Rastatt in letzter Not klären konnte. Schneider erzielte mit einem Bogenschuss in der 52. Minute den Ausgleich. Nur drei Minuten später gingen die Gastgeber sogar in Führung. Mario Jazvic traf mit einem direkten Freistoss. Doch Stadelhofen stemmte sich vehement gegen die Niederlage. Volker Springmann hämmerte einen Freistoß ins Tordreieck (69.). Zwei Konter entschieden schließlich das Duell zugunsten von Rastatt.

 

FSV Altdorf - SV Freistett 1:2

Im richtungsweisenden Landesligaduell gegen den SV Freistett kassierte der FSV Altdorf eine unerwartete 1:2-(0:0) Niederlage. Der FSV muss sich damit nach unten orientieren. Dabei sah es für Altdorf im ersten Abschnitt nicht mal schlecht aus. Die Gäste überließen den Platzherren die Initiative. Über die schnellen Adrian Wettach und Ante Kunac sollten Konter gefahren werden. Der FSV spielte sicher aus der Abwehr, stellte aber die Gäste vor keine größeren Probleme. Nach guter Ballmitnahme scheiterte Dennis Metzger in der 10. Minute an Keeper Manuel Buss. Aktivposten auf Gästeseite war Kunac. Felix Huber musste in der 19. Minute die komplette Länge ausfahren, um seinen Distanzschuss zu parieren. In der 29. Minute bekam Freistett einen Elfer zugesprochen. Huber hielt jedoch mit einer Klasseparade. Eine strittige Schiedsrichterentscheidung verhinderte die FSV-Führung. Nach einem Kopfballtreffer von Omar Daffeh (47.) entschied das Gespann auf Abseits. Dem FSV ging in der 2. Halbzeit die Spielstruktur verloren. Zu viele Zuspiele wurden durch die Mitte probiert und allesamt abgefangen. Aus dem Nichts gingen die Gäste durch Marco Zier in Führung (69.). Altdorf konnte auf den Rückstand nicht reagieren. Die Gäste erhöhten durch einen Foulelfmeter auf 2:0. Zu mehr als dem Anschlusstreffer durch Daffeh in der 93. Minute reichte es für den FSV nicht mehr. FSV-Trainer Sven Wagner meinte: »Fußballerisch war heute zwar nicht alles schlecht. In den Offensive fehlt uns derzeit aber der Esprit und die Konsequenz.«


Top-Torjäger der Liga

1. Jan Philipowski (SC Durbachtal) 20
Yasin Ilhan (FV Langenwinkel) 20
3. Tom Schneider (FV RW Elchesheim) 18
4. Darwin Jacinto Sabando Cedeno (VfB Bühl) 15
5. Timo Petereit (SC Durbachtal) 12
6. Arian Steiner (SC Hofstetten) 11
Florian Kleinschmidt (FV Würmersheim) 11
8. Kevin Kopf (FV Schutterwald) 10
Florian Huber (FV RW Elchesheim) 10
10. Philip Keller (SV Bühlertal) 9
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!