Landesliga 1 
Landesliga: Brisantes Derby für den SC Durbachtal
Torjäger Yasin Ilhan (l.) fehlt am Wochenende dem FV Langenwinkel Bildquelle Iris Rothe

Yasin Ilhan von Zerrung ausgebremst, Stürmer fehlt Langenwinkel

FV Langenwinkel - FV RW Elchesheim

»Mit breiter Brust und gesundem Selbstvertrauen« geht Landesliga-Aufsteiger FV Langenwinkel (4. Platz/20 Punkte) laut Trainer Davor Sikanja die anspruchsvolle Heimaufgabe morgen (15.30 Uhr) an. Zu Gast im Lahrer Teilort ist mit dem FV RW Elchesheim (6. Platz/18 Punkte) »ein sehr gefährlicher Gegner« (Sikanja).

Die Gäste gelten als lauf- und kampfstarke Truppe, die über ein spannendes Quartett an Akteuren verfügt, die Begegnungen zugunsten ihrer Farben entscheidend beeinflussen könnten. Sikanja nennt dabei den bereits zehnfachen Torschützen Tom Schneider, die Brüder Sven und Florian Huber sowie Rico Olajos. Entsprechend hält Langenwinkels Coach auch fest: »Wir werden auf der Hut sein.«

Angst müsse man allerdings nicht haben, denn der Aufsteiger hat sich in den vergangenen Wochen weiter stabilisiert, gerade auch defensiv zugelegt. Personell muss Sikanja neben den Langzeitausfällen auch Artjom Scheibel (Muskelfaserriss, voraussichtlich noch zwei bis drei Wochen Pause) ersetzen. Toptorjäger Yasin Ilhan (Zerrung) wird voraussichtlich auch ausfallen, was unangenehm, aber nicht unlösbar sei. Mit dem genesenen Hakan Ilhan, Maurizio Moog, Eduard Jung oder auch dem zuletzt immer stärker aufkommenden Edin Ramulj seien Alternativen in ausreichender Zahl vorhanden. Für »Tormaschine« Yasin Ilhan (17 Saisontreffer) sei der Ausfall ärgerlich, da er aktuell einen exzellenten Lauf vorweisen könne, so Sikanja. Dennoch: »Unser Ziel wird sein, ein gutes Spiel zu zeigen und möglichst die nächsten Punkte zu holen.«

 

SC Durbachtal - SV Stadelhofen

Am 12. Spieltag der Fußball-Landesliga empfängt der Tabellenzweite SC Durbachtal (25 Punkte) morgen (15.30 Uhr) den kriselnden Verbandsliga-Absteiger SV Stadelhofen (13. Platz/7 Punkte) zum Derby im Durbacher Graf-Metternich-Stadion.

Mit dem 4:2-Sieg in Frei-stett konnte sich der Sportclub weiter in der Spitzengruppe der Liga festsetzen. Nun steht das Derby gegen den SV Stadelhofen vor der Tür, was für beide Vereine sicherlich ein besonderes Aufeinandertreffen ist. Hätte man vor der Runde behauptet, dass es am 12. Spieltag für den SVS um Punkte gegen den Abstieg geht, hätte das wohl niemand geglaubt. Doch die Mannschaft um Kapitän Jonas Frammelsberger steckt nach nur einem Sieg aus elf Spielen im Tabellenkeller fest.

Im Lager des SC Durbachtals ist der Respekt vor dem kommenden Gegner dennoch groß. »Für uns gehört Stadelhofen nominell zu den besten Teams dieser Liga. Da stehen nach wie vor gestandene Verbands- und Oberligaspieler auf dem Platz«, warnt SCD-Trainer Thomas Brombach: »Für den Gegner ist es nach dem Trai-nerwechsel eine richtungsweisende Partie. Nur wenn wir es schaffen zu 100 Prozent fokussiert zu sein, werden wir gegen Stadelhofen bestehen.«

Personell kehrt Marc Decker wieder in den Kader der Durbachtäler zurück. Antreiber Danny Sandhaas wird seiner Mannschaft nach der Gelb-Roten Karte in Freistett fehlen.

Nach dem »turbulenten« Wochenende mit der 0:4-Niederlage gegen Würmersheim und dem anschließenden Rückzug von Trainer Thomas Heilmann steht der Gast aus Stadelhofen vor einer großen Herausforderung beim vom »Ur-Stadelhofener« Thomas Brombach mittrainierten SC Durbachtal. Beim SV Stadehofen ist es »Spiel 1« für Markus Armbruster als Interims-Chef-Trainer. »Die Trainerfrage wird in den nächsten zwei Wochen nicht entschieden. Wir haben keinen Zeitdruck, da sind wir relativ entspannt«, erklärte SVS-Vorsitzender Ulrich Distelzweig gestern. »Wir haben Vertrauen in Käpps Armbruster, einen Schnellschuss wird es nicht geben.«

Bis auf die langzeitverletzten Max Wörner und Marvin Hoffmann steht Interimscoach Markus Armbruster der komplette Kader zur Verfügung.

 

FV Schutterwald - VfB Bühl

Im letzten Teil seiner englischen Woche trifft Fußball-Landesligist FV Schutterwald (6. Platz/19 Punkte) am Sonntag um 15 Uhr im heimischen Waldstadion auf den Tabellennachbarn VfB Bühl (5. Platz/20 Punkte).

Am Mittwoch konnte sich der FVS im Nachholspiel bei Aufsteiger TSV Loffenau mit 3:1 durchsetzen und für die knappe und vermeidbare Niederlage beim SV Sinzheim rehabilitieren. Auch wenn die Partie bis kurz vor Ende spannend blieb, war der Erfolg aufgrund der Vielzahl an Chancen absolut verdient. Trainer Frank Berger hätte sich zwar eine etwas ruhigere zweite Halbzeit gewünscht, war nach der Partie aber dennoch zufrieden mit der Leistung seines Teams.

Nun richtet sich der Blick jedoch auf das schwere Heimspiel gegen den VfB Bühl. Die von Alexander Hassenstein trainierte Mannschaft zählt auch in dieser Saison zum erweiterten Favoritenkreis. Zu Saisonbeginn verstärkte man sich mit Elf-Tore-Mann Sabando Cedeno sowie Benjamin Göhringer vom Kehler FV, der auch das Amt des Co-Trainers übernommen hat. Zuletzt konnten zwar drei Spiele in Folge nicht gewonnen werden, allerdings zeigte Bühl beim Remis gegen Tabellenführer Bühlertal zuletzt eine starke Leistung.

Trotzdem möchte man im Lager der Grün-Weißen den Schwung vom Mittwoch mitnehmen und auch zu Hause gegen Bühl erfolgreich sein. Mit 31 Toren nach elf Partien stellt der FVS aktuell die beste Offensivabteilung der Liga. Einer der Gründe hierfür ist auch die Unberechenbarkeit der Berger-Elf, die in dieser Saison bereits zehn verschiedene Torschützen aufweisen kann. Personell wird voraussichtlich der gleiche Kader wie in Loffenau zur Verfügung stehen.

 

SC Hofstetten - SV Sinzheim

Trotz der dritten Saison-Niederlage und weiterhin 22 Punkten blieb der SC Hofstetten auf Rang 3, der am morgigen Samstag ab 15.30 Uhr gegen den SV Sinzheim (10. Platz/13 Punkte) seine Heimbilanz optimal halten will.

Beim 2:4 in Elchesheim habe seine Mannschaft nach dem frühen Rückstand »gerade im Spielaufbau durchaus eine gute Leistung gezeigt, aber nach vorne war es leider nicht zwingend genug«, so Trainer Martin Leukel, »die letzte Ausstrahlung hat gefehlt, dieses enge Spiel unbedingt zu gewinnen.« Dafür folgte eine »gute Reaktion« auf das 0:3, nach den beiden Toren von Arian Steiner sei noch etwas drin gewesen, bevor die offensivstarken Gastgeber dann kurz vor dem Abpfiff erfolgreich konterten.

Gegen den SV Sinzheim, »diesen erfahrenen Landesligisten, der hinten geschickt die Räume dicht macht und nach vorne ein schnelles Umschaltspiel pflegt«, müsse sein Team wieder einen Tick mehr investieren. »Der Erfolg macht keine Hausbesuche«, betont Leukel.

Wobei die bisherigen Besucher in Hofstetten leer ausgingen. Bei 12:5 Toren hat der Sportclub maximale 15 Punkte in fünf Heimspielen am Waldsee gesammelt. Am Samstagabend sollen es 18 sein. Timo Singler kehrte nach drei beruflichen Wochen im fernen Argentinien in die Heimat zurück – und in den SCH-Kader.


Top-Torjäger der Liga

1. Jan Philipowski (SC Durbachtal) 18
Yasin Ilhan (FV Langenwinkel) 18
3. Tom Schneider (FV RW Elchesheim) 17
4. Darwin Jacinto Sabando Cedeno (VfB Bühl) 13
5. Florian Kleinschmidt (FV Würmersheim) 11
6. Arian Steiner (SC Hofstetten) 10
Florian Huber (FV RW Elchesheim) 10
Timo Petereit (SC Durbachtal) 10
9. Kevin Kopf (FV Schutterwald) 8
Maximilian Keller (SV Bühlertal) 8
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!