Landesliga 1 
Kehler FV reist als Favorit nach Stegen
Trainer Christian Seger (Hintergrund) und sein TuS Oppenau lieferten gegen den OFV eine gute Leistung ab. Bildquelle Christoph Breithaupt

Am 21. Spieltag der Fußball-Verbandsliga gibt der Kehler FV (7. Platz/32 Punkte) seine Visitenkarte beim Neuling RW Stegen (15./13) ab und will nach der 1:4-Niederlage in Radolfzell schnell wieder zurück auf den Erfolgsweg. Durchaus sehr gute Kritiken gab es für den TuS Oppenau (16./9) bei der 1:2-Niederlage im Ortenauer-Derby gegen den ambitionierten Offenburger FV. Mit der gleichen Einstellung und Leistung ist im Gastspiel beim FC Waldkirch (14./18) durchaus ein Zähler drin.

Waldkirch - Oppenau
Samstag,15 Uhr

1:2-Niederlage für Schlusslicht TuS Oppenau im Ortenau-Derby gegen den OFV, wobei die Entscheidung erst in der Nachspielzeit fiel. Toni Kimmig, Sport-Vorstand des TuS Oppenau, macht der Mannschaft von Spielertrainer Christian Seger Komplimente: »Die Spieler haben 90 Minuten alles abgerufen. Wir haben es in der ersten Halbzeit verpasst nach der Führung gleich nachzulegen, hätten aber auch dort schon einen Gegentreffer kassieren können. In der zweiten Hälfte wurde es für uns schwieriger Zugriff zu bekommen, wir haben uns aber trotzdem  richtig gut aus der Affäre gezogen. Es war eine sehr gute Leistung, auch unsere Zuschauer waren begeistert.« 
Gefühlt auf Augenhöhe könnte der TuS am Samstag in Waldkirch sein. In der Vorrunde führten die Renchtäler 2:0, kassierten dann aber noch den Ausgleich und ließen zu Hause zwei Zähler liegen. »Wenn wir die Leistung wie gegen den OFV nochmals abrufen können, dann blicke ich der Aufgabe postiv entgegen«, so Toni Kimmig, der die Waldkircher in dieser Saison bereits zweimal bei Heimspielen beobachtet hat. Allerdings schiebt Oppenaus Sport-Vorstand dem FC Waldkirch die Favoritenrolle zu: »Sie haben neun Zähler mehr als wir, spielen zu Hause, wo sie besonders gut auftreten«, nennt er Gründe für seine Einschätzung. 
Fehlen werden dem TuS Nicolas Lietz (Bänderriss), Patrick Braun und Jonas Schäuble. Wieder im Kader ist Dominik Huber.

RW Stegen - Kehler FV
Sonntag, 14 Uhr

Nach dem starken Auftritt  beim 2:0-Erfolg gegen den SC Pfullendorf gab es am vergangenen Spieltag für den Kehler FV am Bodensee beim FC Radolfzell eine kalte 1:4-»Dusche«. KFV-Sport-Vorstand  Jürgen Sax als Augenzeuge  kennt die Gründe: »Das Spiel begann gleich mit einem sehenswerten Fernschuss zum 1:0 der Radolfzeller nach vier Minuten. Dennoch haben wir eine sehr solide und aufgeräumte Kehler Mannschaft spielen sehen. Wir spielten gefällig, haben Ball und Gegner gut laufen lassen und nichts hatte den Anschein als wäre an diesem Tag nichts zu holen. Wir gingen feldüberlegen mit zwei Halbchancen und einer strittigen nichtgegebenen Elfmeterentscheidung in die Halbzeitpause. Trainer Heinz Braun hat der Mannschaft sehr klar die Mängel erörtert und auf die Gefährlichkeit der schnellen Außenspieler des FC hingewiesen. Genau diese waren es dann auch, die uns in Halbzeit zwei sämtliche Punkteträume zunichte machten. Wir haben zu früh die Abwehr geöffnet und sind in Konter gelaufen.«
 Als eine gute Erkenntnis aus der Niederlage wertet Sax, dass alle sehr nüchtern und offen mit den verursachten Fehlern umgegangen sind. Keiner habe Schuldzuweisungen gemacht und keiner habe sich aus der Verantwortung herausgenommen. Das sei ein positiver Unterschied zur Vergangenheit und Entwicklung in der Mannschaft, so der KFV-Boss. 
Die Reise geht am Sonntag zum Tabellenvorletzten RW Stegen. Und da hofft Jürgen Sax, dass die Braun-Schützlinge den Kontrahenten aufgrund des Tabellenstandes nicht unterschätzen. »Wir sind gewarnt aus den Spielen der vergangenen Saison mit Hofstetten und dieses Jahr mit Oppenau. Beide standen oder stehen abgeschlagen am Tabellenende und versuchen das Beste aus ihrer Situation herauszuholen. Eines ist sicher, schenken werden sie uns nichts. Dennoch bin ich sehr zuversichtlich: Wenn wir diszipliniert und couragiert  auftreten dann sind drei Punkte möglich.«.
Deutlich entspannt hat sich die Personalsituation beim KFV. Kemal Sert, Yasine Abdessadki, Elies Bounatouf und Dejan Zdraveski, die in Radolfzell fehlten, sind wieder dabei. Ein Fragezeichen steht noch hinter einem Einsatz von Samuel Manguele der wegen einer muskulären Verletzung schon am vergangenen Wochenende pausierte.


Top-Torjäger der Liga

1. Yasin Ilhan (FV Langenwinkel) 28
2. Jan Philipowski (SC Durbachtal) 26
Darwin Jacinto Sabando Cedeno (VfB Bühl) 26
4. Tom Schneider (FV RW Elchesheim) 20
5. Kevin Kopf (FV Schutterwald) 19
6. Florian Huber (FV RW Elchesheim) 18
7. Timo Petereit (SC Durbachtal) 17
8. Philip Keller (SV Bühlertal) 16
9. Arian Steiner (SC Hofstetten) 14
10. Hakan Ilhan (FV Langenwinkel) 13
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!