Landesliga 1 
FV Schutterwald: Neuer Weg, alter Erfolg?
Stürmer Andreas Zuska gehört mittlerweile zu den Routiniers. Bildquelle Stephan Hund
Kurswechsel beim FV Schutterwald: Zwei Jahre lang wurde der Kader prominent verstärkt, der Wiederaufstieg in die Verbandsliga aber verpasst. Jetzt schlägt man wieder den alten Weg ein und gibt der Jugend eine Chance.

Als Bora Markovic zur Saison 2014/15 die Mannschaft des FV Schutterwald übernommen hatte, war die Euphorie groß. Mit acht Punkten Vorsprung war der damalige Verbandsliga-Absteiger in die Rückrunde gegangen, doch am Ende wurde der Wiederaufstieg als Dritter verpasst. Und irgendwie stockt seitdem auch die Weiterentwicklung der Mannschaft. Auch vergangene Saison wurde das Team den großen Erwartungen, die zu Saisonbeginn gehegt worden sind, nicht gerecht.


"Als Schwierigkeiten aufgetreten sind, hatten wir Spieler, die damit nicht zurechtgekommen sind", sagt Markovic. Zudem steckte die Mannschaft die verletzungsbedingten Ausfälle von Routinier Frank Berger und Simon Zehnle nicht weg. Ein Bruch kam ins Spiel, dazu fehlten aus beruflichen Gründen immer wieder Akteure im Training. So spielten Leute, die wenig trainiert hatten. "Doch für die Landesliga musst du fit sein", sagt Markovic. Am Ende stand erneut Rang drei - mehr noch als die Platzierung enttäuschten aber die Vorstellungen der Kicker in Grün-Weiß.


Vier routinierte Abgänge


Mit Meller Aziz (Kehler FV), Nico Schwab, Patrik Carus-Lacolade (beide SV Stadelhofen) und Martin Weschle (SC Lahr) haben nun gleich vier Spieler mit teils großer Routine den Verein Richtung Verbandsliga verlassen und spielerisch einen großen Verlust hinterlassen. "Es war nicht so, dass wir sie nicht mehr haben wollten", stellt Markovic klar, "aber es war ihre Entscheidung zu wechseln."


Alle haben sie ihre Absichten aber rechtzeitig bekundet, so dass sich der Verein auf die neue Situation einstellen konnte. Und das bedeutete gleichzeitig eine Kurskorrektur. "In der Jugend wurde bei uns zuletzt etwas aufgebaut, diesen Weg wollen wir nun weiterverfolgen", sagt Bora Markovic. Um Routiniers wie Torwart Tobias Kornmaier, Martin Spende und Frank Berger sollen nun junge Spieler, einige auch in den vergangenen beiden Jahren in den Kader gekommen, das neue Gesicht des FV Schutterwald prägen. Das Durchschnittsalter des Kaders liegt bei unter 23 Jahren.


Junge Spieler voranbringen


"Wir wollen die jungen Spieler voranbringen und sie in der Liga etablieren. Die Priorität liegt darin, die Spieler aufzubauen und die Mannschaft für zukünftige Aufgaben zu festigen", erklärt Bora Markovic und betont: "Unser Ziel ist nicht die Meisterschaft, wir wollen unter den ersten Fünf mitspielen."


Mit Rico Frädrich (TuS Durbach) und Bernhard Griesbaum (SC Lahr) wurden zwei Spieler von außerhalb für die Offensive verpflichtet. "Sie passen sehr gut in die Mannschaft", ist der Coach zum Ende der Vorbereitung überzeugt - vor allem ist ihm wichtig: "Sie haben schon gezeigt, dass sie Landesliga spielen können."


Starke Leistung im Pokal


Die Vorbereitung hätte riesigen Spaß gemacht, schwärmt der Coach. Höhepunkt war dabei der 4:0-Erfolg in der ersten Runde des südbadischen Pokals gegen Ligakonkurrent SC Hofstetten nach einer richtig starken Leistung. Die 1:2-Niederlage eine Runde später beim TuS Oppenau, einem weiteren Liga-Konkurrenten, war unglücklich. Nach über 70-minütiger Unterzahl musste sich Schutterwald erst kurz vor Ende geschlagen geben. "Die Jungs sind motiviert", freut sich Markovic und hat noch ein weiteres Ziel ausgegeben: "Wir wollen wieder als Mannschaft begeistern. Das kann uns dann auch den ein oder anderen Zuschauer mehr bringen."


Rudhart Reserve-Coach


Zum "neuen" Weg des FV Schutterwald gehört auch, dass neben der Jugend auf die zweite und dritte Mannschaft mehr Wert gelegt werden soll. Die Verpflichtung von Dirk Rudhart, der mit dem FV Dinglingen in die Kreisliga A aufgestiegen ist, als Coach der zweiten Mannschaft, ist ein klares Indiz. "Gemeinsam werden wir den Verein weiter voran bringen", ist Markovic überzeugt.


Wo der Weg in der Tabelle hinführt, vermag aber auch der erfahrene Coach nicht zu sagen. "Einen klaren Favoriten gibt es nicht. Das wird eine interessante Saison", ist Markovic vor dem ersten Spiel am Sonntag (15 Uhr) bei Phönix 06 Durmersheim selbst gespannt.




Der Kader

Tor: David Dörle, Alexander Grimm, Tobias Kornmaier.


Abwehr: Frank Berger, Thomas Dold, Chris Giedemann, Robin Leidinger, Martin Spende, Simon Zehnle.


Mittelfeld: Thomas Dautner, Yannic Erhardt, Robin Feißt, Rico Frädrich, Bernhard Griesbaum, Stephan Hemmler, Bastian Sauer, Timo Schneckenburger, Elias Sieferle.


Angriff: Maximilian Delakowitz, Kevin Kopf, Patrick Schley, Fabian Till, Andreas Zuska.


Trainer: Bora Markovic (3. Saison).

Zugänge: Bernhard Griesbaum (SC Lahr), Rico Frädrich (TuS Durbach), Timo Schneckenburger, Fabian Till (eigene Jugend).


Abgänge: Meller Aziz (Kehler FV), Patrik Carus-Lacolade, Nico Schwab (beide SV Stadelhofen), Gregor Grimm (VfR Elgersweier), Martin

Weschle (SC Lahr).




Top-Torjäger der Liga

1. Jan Philipowski (SC Durbachtal) 18
Yasin Ilhan (FV Langenwinkel) 18
3. Tom Schneider (FV RW Elchesheim) 17
4. Darwin Jacinto Sabando Cedeno (VfB Bühl) 13
5. Florian Kleinschmidt (FV Würmersheim) 11
6. Arian Steiner (SC Hofstetten) 10
Florian Huber (FV RW Elchesheim) 10
Timo Petereit (SC Durbachtal) 10
9. Kevin Kopf (FV Schutterwald) 8
Maximilian Keller (SV Bühlertal) 8
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!