Landesliga 1 
FV Langenwinkel wechselt außerplanmäßig Vorstand aus
Ein Händedruck unter Männern: Die Querelen zwischen Anton Dahinten (links) und Eduard Rudi sollen der Vergangenheit angehören. Bildquelle Herbert Gabriel

Beim Fußballverein Langenwinkel scheint Ruhe eingekehrt. Vorsitzender Eduard Rudi hat seinen Rücktritt erklärt, Anton Dahinten übernimmt kommissarisch die Verantwortung bis zur ordentlichen Mitgliederversammlung am Mittwoch, 28. November.

Von Querelen und tiefgreifenden Meinungsverschiedenheiten zwischen dem Vorsitzenden Eduard Rudi und seinem Vorstand Sport Anton Dahinten war in der außerordentlichen Mitgliederversammlung des FV Langenwinkel am Freitag nichts mehr zu spüren. Beide Männer verkündeten, bestehende und publizierte Missverständnisse zu den Akten gelegt zu haben. »Es gab sie, nun ist alles vorbei und vergessen«, so Rudi. Er gehe nicht im Zorn sondern sei berufliche zu sehr angespannt, um dieses wichtige Amt weiter auszufüllen. »Ich verabschiede mich aber nicht. Ich werde noch oft hier sein und gerne daran denken, was wir gemeinsam sportlich erreicht haben«, so sein mit Beifall der Spieler und Mitglieder honoriertes Bekenntnis.

Dass nicht alles störungsfrei lief, habe man gemerkt, war dann auch von Ortsvorsteherin Annerose Deusch zu hören. Trotzdem seien die Gespräche mit den Vereinsverantwortlichen und der Stadt Lahr gut geführt worden und so sei die Planung für eine Erneuerung des Fußballplatzes auf gutem Weg. Aber, dies wolle sie festhalten: »Ein Verein wie der FV braucht eine Führung, sonst geht nichts.« Den die Mitglieder per Handzeichen dann auch vollzogen, nachdem der scheidende Eduard Rudi ebenso einstimmig entlastet worden war. So wurde Anton Dahinten kommissarisch mit der Vereinsführung beauftragt, die in der ordentlichen Mitgliederversammlung am Mittwoch, 28. November, um 19 Uhr im FV-Vereinshaus dann formell im Rahmen der Gesamtvorstandswahl bestätigt werden soll.

Dahinten machen die Ergebnisse der ersten Mannschaft in der Landesliga trotz »vieler verschenkter Punkte« Spaß. Ein Platz am Ende der Runde zum Aufstieg in die Verbandsliga bleibe sein Ziel, das mit 18 bis 20 Aktiven durchaus erreichbar sei.
Er musste sich dabei kurz fassen, denn ein Besuch des Trainings seiner Mannschaft im Ausweichquartier Oberschopfheim stand an, weil der Heimplatz für die Punktspiele geschont werden muss. Weshalb auch die Planungen für eine Neugestaltung laufen und man hofft, dass nach dem Votum des Gemeinderates mit den Arbeiten begonnen werden kann. »Ein Winterrasen wäre mein Wunsch«, so Dahinten zu der Gesamtinvestition zwischen 400 000 und 500 000 Euro. Sie kommt auch den Jugendmannschaften zu gute, deren Potential er als gut bis sehr gut einschätzt.

Nach knapp einer halben Stunde waren die Regularien dieser außerordentlichen Mitgliederversammlung erledigt, der Händedruck der beiden Männer als Zeichen des künftigen Miteinanders zu werten und die Weichen für eine erfolgsorientierte sportliche und finanzielle Zukunft gestellt, die dann ab dem 28. November alle Unstimmigkeiten vergessen lassen soll.


Top-Torjäger der Liga

1. Jan Philipowski (SC Durbachtal) 20
Yasin Ilhan (FV Langenwinkel) 20
3. Tom Schneider (FV RW Elchesheim) 18
4. Darwin Jacinto Sabando Cedeno (VfB Bühl) 15
5. Timo Petereit (SC Durbachtal) 12
6. Arian Steiner (SC Hofstetten) 11
Florian Kleinschmidt (FV Würmersheim) 11
8. Kevin Kopf (FV Schutterwald) 10
Florian Huber (FV RW Elchesheim) 10
10. Philip Keller (SV Bühlertal) 9
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!