Landesliga 
FV Langenwinkel rettet sich noch auf Rang 11
,,Das war brutal", sagt FVL-Trainer Klaus Stefan über den ungeplanten Abstiegskampf. Bildquelle Heck

Mit der Rettung auf Tabellenplatz 11 endete eine mehr als bescheidene Landesliga-Saison am Samstagabend für den FV Langenwinkel glimpflich. Das 4:0 (2:0) gegen Schlusslicht SV Ulm war ungefährdet.

Nach Wochen und Monaten des Drucks, speziell in der Rückrunde, war die große Erleichterung dem Trainer-Team, den Betreuern und Spielern nach dem Schlusspfiff deutlich anzumerken. ,,Ich will so etwas nach Möglichkeit nie wieder in dieser Form erleben, das war brutal", sagte Trainer Klaus Stefan. Bei aller Freude über den Klassenerhalt war allen Beteiligten bewusst, dass nach einer Saison mit vielen Problemen und Extremen nicht die Zeit großer Töne war. Trainer, die ihre Mannschaften bereits vor Wochen öffentlich voreilig gerettet wähnten, finden sich nun in der Bezirksliga wieder. Beim FVL war und blieb in dieser Saison Demut das nötigste Gebot.

Erst am Ende das nötige Glück

Die Mitspieler ließen nach dem Spiel fast symbolisch Eugen Sokolov hochleben. Der nominelle Torhüter, in der neuen Saison beim SC Lahr aktiv, war vergangene Woche beim 2:2 in Offenburg in den Schlussminuten als Stürmer eingewechselt worden. Mit zwei Vorlagen hatte Sokolov entscheidenden Anteil daran, dass Langenwinkel den vielleicht wichtigsten Punkt der Rückrunde holte. ,,Da gehörte zweifelsfrei viel Glück dazu. Aber ehrlich gesagt war uns das Glück auch viele Male in der Rückrunde nicht eben hold. Von daher nehmen wir das so gerne mit", so Trainer Stefan.
Gegen Ulm entwickelte sich von Beginn an eine einseitige Begegnung, in der die Hausherren aus 13 klaren Einschussmöglichkeiten immerhin vier Treffer machten. ,,Auch wenn es diesmal nicht entscheidend war, müssen wir viel mehr Treffer erzielen", ärgerte sich Stefan. Andererseits musste Torhüter Daniel Roos nur ein einziges Mal einen gefährlichen Abschluss klären, der Rest waren Erleichterung und Jubel.

Mit Blick auf die neue Saison laufen die FVL-Planungen auf Hochtouren. Youssef Farres gab der Verein als fünften Neuzugang bekannt, der 30-jährige Rechtsverteidiger kommt vom FC Olympique Straßburg. Linksverteidiger Melvyn Aby (Ziel unbekannt) ist der fünfte Abgang. Weitere Zu- und Abgänge stehen vor der Vollendung, ,,unser Ziel muss vor allem sein, auf eine größere, stabile Kaderbreite hinzuarbeiten. In der Rückrunde war deren Fehlen eine unserer größten Baustellen", so Stefan.

FV Langenwinkel - SV Ulm 4:0 (2:0)
FVL: Roos - Tshibangu, Ghita, Draghici, Rocoplan, Stefan, Uca, Kraut (87. Sokolov), Makaya (90. Di Benedetto), Maalmi (90. Dahinten), El Manssouri (75. Zugravu)
Ulm: Wann - Burkard (41. Wisser), Thaller, Huck (65. F. Mußler), Ernst, Schnurr, Galler (87. Tsikras), Friedmann, Tran, Helmholdt, M. Mußler
Schiedsrichter: Schoester (Schliengen)
Zuschauer: 80
Tore: 1:0 Makaya (5.), 2:0 El Manssouri (12.), 3:0 Stefan (49.), 4:0 Stefan (51.)


Top-Torjäger der Liga

1. Adrian Vollmer (SV Stadelhofen) 34
2. Lukas Raabe (SC Durbachtal) 18
3. Marc Heizmann (SV Oberwolfach) 17
Mike Gbajie (FV Langenwinkel) 17
Niklas Martin (SC Durbachtal) 17
6. Kevin Kopf (FV Schutterwald) 16
7. Aliu Cisse (SC Offenburg) 15
8. Erik Walter (1.SV Mörsch) 14
9. Fabian Kloos (FSV Seelbach) 13
Lukas Merkel (SV Sinzheim) 13
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!