Kreisliga B Staffel II 
Die Renchtal-Fraktion will oben mitmischen
Neuzugänge des SV bad Peterstal Bildquelle Melissa Lang

Nach der Gründung einer Spielgemeinschaft zwischen dem FV Bottenau und dem SV Nußbach, die in der Kreisliga A spielt, sind in der neuen Saison in der Fußball-Kreisliga B, Staffel 2 noch fünf Vereine aus dem Renchtal vertreten. Dort treffen der SV Appenweier, der SV Bad Peterstal, der SV Lautenbach, der SV Nesselried und die Reserve des TuS Oppenau auf alte Bekannte, denn bis auf Niederschopfheim II waren alle anderen Gegner schon letzte Saison dabei. Die Konkurrenten – viele aus dem Umkreis von Offenburg – haben die Renchtäler für die oberen Ränge auf dem Zettel. Lautenbach und Nesselried nennen offen den Aufstieg als Ziel und das zurecht, denn beide waren bis zum Saisonabbruch im März im Titelrennen dabei. Ihre junge Truppe im oberen Drittel etablieren wollen Appenweier, Bad Peterstal und Oppenau II. Alle fünf Renchtal-Clubs treffen am Sonntag (15 Uhr) auf interessante, aber schlagbare Gegner. 

 

SV Appenweier
Beim SV Appenweier lief die Vorbereitung unter dem neuen Trainer Serge Schallon bisher gut. Personell etwas schwierig war es wegen der Urlaubszeit. Vorstandsmitglied Felix Laible meint: „Wir werden auch dieses Jahr versuchen, das Bestmögliche zu erreichen. Allerdings möchten wir nach außen keine Tabellenplatzierung kommunizieren. Durch die lange Pause und mit einer jungen Mannschaft sowie einem neuen Trainer müssen wir sehen, wo wir und die anderen Teams stehen. Daher lässt sich für mich derzeit auch keine Favoritenrolle für die Saison zuordnen.“ Natürlich möchte wird der SV Appenweier zum Auftakt zu Hause gegen Bohlsbach alles daran setzen, um gut aus den Startlöchern zu kommen und drei Punkte einzufahren.

SV Bad Peterstal
Auch in Bad Peterstal ist man wie vielerorts der Meinung, dass mit der Rückkehr auf die Sportplätze wieder etwas Abwechslung in den sonntäglichen Ablauf aller Sportsfreunde kommt. Christian Bächle, der Spielausschuss der Schwarzwälder glaubt, dass die Kreisliga B, Staffel 2 sehr ausgeglichen sein wird und sich einige Vereine um die vordersten Plätze streiten werden. Nach den Leistungen der letzten Saison sieht er aber Mannschaften wie Lautenbach und Waltersweier unter den Spitzenteams. Christian Bächle: „Wir setzen weiter auf die Jugend. Nach der langen Corona-Pause sind wieder vier Junioren in den Seniorenkader aufgerückt. Die Jungs haben bereits eine gute Qualität und können Einiges erreichen. In Verbindung mit unseren erfahrenen Spielern sehen wir gute Chancen, uns im ersten Drittel der Liga zu behaupten.“ Klar wissen die Bad Peterstaler um die Stärke von Auftaktgegner TuS Griesheim, aber das Team aus dem Schwarzwald will zu Hause unbedingt mit einem Dreier starten.

SV Lautenbach
Bestimmt nicht zu den Gewinnern des Abbruchs der Saison 2019/20 zählt der SV Lautenbach, denn mitten in einem sehr guten Lauf mit sechs Siegen in Serie als Tabellenzweiter und nur vier Tore schlechter als Aufsteiger FV Schutterwald II bremste das Coronavirus die Mannschaft von Trainer Simon Lehmann aus. Laut Sportvorstand Tobias Vogt hat man den März abgehakt und blickt optimistisch nach vorne. der SVL möchte wieder möglichst lange oben mitspielen und dabei sollen auch einige junge Spieler mithelfen, die neu im Kader sind. Vogt meint weiter: „Es ist uns bereits gelungen, unsere Neuzugänge gut zu integrieren. Die Favoriten sehen wir in der SG Weier/Bühl mit ihren namhaften Neuzugängen oder dem SV Nesselried, dessen Ergebnisse in den Vorbereitungsspielen und im Pokal gegen höherklassige Gegner bestimmt nicht von ungefähr kommen.“ In die neue Saison startet der SV Lautenbach bei der Reserve des SV Niederschopfheim. Man möchte dort unbedingt erfolgreich sein, obwohl Vogt die Gastgeber in die Rubrik „großer Unbekannter“ mit vielen offensiven Qualitäten einordnet.

SV Nesselried
Aufgrund sehr guter Ergebnisse in den Testspielen und im Pokal gegen höherklassige Gegner wird der SV Nesselried in der Umfrage bei der Konkurrenz ausnahmslos zum Favoritenkreis gezählt. Chris­tof Katzmann, der zusammen mit Jan Bähr seit September 2019 in Nesselried das Trainer-Duo bildet, sagt: „Wir gehen von einer engen Spitzengruppe aus, in der wir selbst auch mitmischen möchten. Durch die zwölf Neuzugänge ist unser Kader in der Breite verstärkt worden.“ Mit der Vorbereitung ist man in Nesselried weitestgehend zufrieden und so wie es aussieht, kann das Trainer-Gespann beim Saisonbeginn aus dem Vollen schöpfen. Zum Auftakt geht es zum TuS Windschläg, wo ein ambitionierter Gegner wartet, den man auf keinen Fall auf die leichte Schulter nehmen darf und  wird. Das Vorhaben, in der Offenburger Vorstadt zu gewinnen sollte jedoch für den SV Nesselried kein Wunschdenken bleiben. 

TuS Oppenau
In seine elfte Saison als Trainer bei der Landesliga-Reserve des TuS Oppenau geht Frank Zimmermann. Für ihn ist es schwer, sich auf einen Favoriten in der Kreisliga B, Staffel 2 festzulegen. Er rechnet mit der SG Weier/Bühl, die sich sehr gut verstärkt hat, sieht aber auch gute Chancen für Lautenbach, Appenweier und Nesselried. Zimmermann weiter: „Unser Ziel ist es, unsere junge Mannschaft weiterzuentwickeln zu versuchen, in jedem Spiel mitzuhalten. Ich denke, wir können auch für einige Überraschungen sorgen.“ Beim Auftakt in Waltersweier wartet laut dem erfahrenen Coach ein Gegner, der schon immer unbequem für seine Mannschaft war und Frank Zimmermann wäre deshalb auch schon mit einem Auswärtspunkt zufrieden.


Top-Torjäger der Liga

1. Kevin Kranz (SV Lautenbach) 8
Fabio Fantoli (SV Bad Peterstal) 8
Marc Hohensinn (SV Nesselried) 8
Niclas Heiberger (SV Bad Peterstal) 8
5. Jochen Gütle (TUS Windschläg) 7
Laurin Hoch (TuS Oppenau 2) 7
Roland Miti (SV Appenweier) 7
8. Michael Gaß (SG Weier/Bühl) 6
Fatih Burak Asik (FV Ata Spor Offenburg) 6
10. Claudio Lo Vecchio (FV Ata Spor Offenburg) 5
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!