Kreisliga A Nord 
Kreisliga A Nord: Verfolger-Duell in Rammersweier
Gut eingepackt geht es aufs Spielfeld. Bildquelle Iris Rothe

Aufsteiger Diersburg reist zum SC Durbachtal

In der Fußball-Kreisliga A, Staffel Nord wird heute und morgen der zweite Teil der englischen Woche gespielt. Dabei kommt es zum Verfolger-Duell zwischen dem FV Rammersweier (3. Platz/26 Punkte) und der DJK Tiergarten-Haslach (4./22.). Auf Augenhöhe begegnen sich auch die Teams des SC Durbachtal II (7./15) und des SV Diersburg (5./17). Der FV Zell-Weierbach (10./14) will gegen Bodersweier (6./17) wieder in die Erfolgsspur zurück, Gleiches gilt für den SV Gengenbach (11./14) in Ödsbach (8./14). Auf Punkte hofft auch Schlusslicht SC Offenburg II (17./4) in Zusenhofen (12./13).

 

Ödsbach - Gengenbach (Mi., 19 Uhr)

In der Summe war das 1:1 gegen Urloffen für Gengenbachs Coach David Halsinger ein gerechtes Ergebnis, wobei seine Jungs wieder mal die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor vermissen ließen. „Nach drei Unentschieden in Folge wollen wir uns endlich mal wieder in die Siegerliste eintragen, auch wenn es ein Spiel auf Augenhöhe werden wird“, so Halsinger, der von einer ganz engen Kiste in Ödsbach ausgeht. Personell ist es keine einfache Situation, besonders bitter ist der Ausfall von Allrounder David Wussler.

 

Zell-Weierbach - Bodersweier (Mi., 19 Uhr)

0:3 verlor Zell-Weierbach in Tiergarten-Haslach, dabei war für SVZ-Trainer Oliver Potratz die Verunsicherung seiner Jungs regelrecht spürbar, und die wurde nach einem umstrittenen Elfmeter noch größer, und so verlor man letztlich deutlich. Gegen Bodersweier will Potratz endlich wieder punkten: „Wir brauchen unbedingt ein Erfolgserlebnis. Selbst mit einem Punkt könnten die Jungs etwas an Selbstvertrauen gewinnen.“ Allerdings fehlen gleich sechs Stammkräfte.

 

Urloffen - Ulm

Beim 1:1 in Gengenbach hatte Urloffen mehr Spielanteile. FVU-Pressesprecher Benjamin Knosp: „Da wir gute Chancen ausgelassen haben und in der Abwehr nicht immer auf der Höhe waren, reichte es am Ende dennoch nur für einen Punkt. Im Derby gegen Ulm gibt es auf unserem kleinen Winterrasenplatz ein ganz anderes Spiel. Hier wird die Tagesform entscheiden und letztendlich wird die Mannschaft mit dem größeren Kampfgeist gewinnen.“ Bei den Gästen aus Ulm, die zuletzt spielfrei waren, fehlt in Urloffen weiterhin Kapitän Timo Bürk aufgrund der Rotsperre gegen Diersburg. Co-Trainer Lars Meier: „Er ist am Wochenende gegen Ödsbach wieder spielberechtigt. Personell sind bei uns keine Veränderungen zu erwarten. Um den Anschluss zu halten, wäre es sehr wichtig in Urloffen zu punkten.“

 

Durbachtal II - Diersburg (Mi., 19 Uhr)

1:1 trennten sich die Landesliga- Reserven aus Stadelhofen und Durbachtal, dabei hatte sich SC-Coach Oilver Seckinger eigentlich mehr ausgerechnet, aber seine Jungs konnten die Spielfreude der vergangenen Wochen nicht an den Tag legen. Gegen Diersburg erwartet Seckinger nun eine ganz schwere Nummer: „Diersburg ist ein harter Brocken, und auf Grund unserer Personalsituation wäre ich schon mit einem Punkt zufrieden.“ Der SCD muss auf viele Studenten verzichten, die unter der Woche nicht nach Hause kommen können. Aufsteiger Diersburg marschiert weiter und siegte gegen Ödsbach mit 3:2. Nun kommt es für die Elf um Trainer Dirk Rudhart zum Duell gegen die nur zwei Punkte schlechter platzierte Mannschaft aus Durbachtal. Bei einem Sieg könnte man den nächsten Wochen in Ruhe entgegenschauen und hätte sich im Mittelfeld festgespielt.

 

Rammersweier - Tiergarten-Haslach (Mi., 19 Uhr)

1:4 verlor Rammersweier das Spitzenspiel in Fautenbach, für FVR-Coach Umberto Vulcano deutete dabei im ersten Abschnitt nichts auf diese hohe Niederlage hin. Seine Jungs hatten das Spiel im Griff, aber in der zweiten Halbzeit war Fautenbach einfach besser und siegte auch verdient, wenn vielleicht zwei Tore zu hoch. „Jetzt müssen wir zu Hause gegen Tiergarten-Haslach etwas gutmachen, auch wenn dies sicher keine leichte Aufgabe ist“, so Vulcano, dessen Team personell auf dem Zahnfleisch geht. Sicher ausfallen werden Martin Beck, Roman Vulcano und Manuel Mateus, dazu gibt es noch einige Fragezeichen.

 

SC Offenburg II - Zusenhofen (Do., 19 Uhr)

„Wenn man im Keller steht, fehlt einem einfach das Quäntchen Glück, um mal zu punkten“, so SCO-Trainer Sven Kromer nach der 1:2-Niederlage gegen Bodersweier. Besonders bitter war, dass zwei Fehler gleich bestraft wurden. Die Partie gegen Zusenhofen findet auf dem Kunstrasen statt, da hofft Kromer auf einen kleinen Vorteil für seine Mannschaft: „Für die Gäste ist der Platz eher ungewohnt, und wir müssen uns endlich mal für die gezeigten Leistungen belohnen.“ Kevin Wolf und Jamie Flügler sind zurück, aber Verstärkung aus dem Landesliga-Kader wird es nicht geben.

 

Nußbach - Stadelhofen II

Der SV Nußbach steckt nach dem 1:4 in Wagshurst weiter in einer Krise. Torhüter und Vorstandsmitglied Ken Müller: „Momentan läuft bei uns gar nichts mehr zusammen. Zu viele Verletzte und zu viele Spieler die nicht in Form sind. Alles nur auf die Personalsituation schieben wäre aber zu einfach. Jetzt sind alle gefordert, zusammen das Ruder wieder herum zu reißen.“ Endlich mal wieder einen Punkt holten die Gäste beim 1:1 gegen Durbachtal II. Trainer Christian Wolf war dennoch nicht zufrieden: „Wir müssen das Spiel mit 1:0 nach Hause bringen. Aber ein individueller Fehler ließ dieses Vorhaben scheitern. Eine gute Leistung also wieder nicht belohnt. Das einzig Positive ist, es bleibt keine Zeit zum Nachdenken. Wir müssen den Blick nach vorne richten, denn wir brauchen Punkte und Siege, alles andere bringt uns nicht weiter.“

 

Linx II - Wagshurst

Weil Rammersweier gepatzt hat und Fautenbach spielfrei ist, kann Linx II mit einem Heimsieg gegen Wagshurst die Verfolger auf Distanz halten. Die Personalmisere hält aber bei der Oberliga-Reserve weiter an. Kaiser, Plautz, Giragos und Vollmer sind verletzt und Piakai Henkel hat es in Zusenhofen mit einer starken Schulterprellung erwischt. Bei ihm sieht es nicht gut aus. Hinzu kommt, dass der FV Wagshurst mit seiner Leidenschaft den Gastgebern immer zugesetzt hat und in der letzten Saison in Linx einen 1:0-Sieg feierte.


Top-Torjäger der Liga

1. Lukas Raabe (SV Linx II) 19
2. Andreas Falk (FV Zell-Weierbach) 13
3. Philipp Gerber (DJK Tiergarten-Haslach) 11
Rico Frädrich (FV Rammersweier) 11
5. Raphael Halter (SV Ödsbach) 10
Maximilian Brunner (SV Fautenbach) 10
7. Jonas Sermersheim (FV Wagshurst) 9
8. Marc Hug (FV Rammersweier) 8
Roman Vulcano (FV Rammersweier) 8
Julian Kälble (SV Diersburg) 8
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!