Kreisliga A Nord 
Kreisliga A Nord: Rammersweier muss den Rhythmus wieder aufnehmen
Alles im Griff: Nicolas Schwendemann (l.) trifft mit dem SV Gengenbach am Sonntag auf den FV Urloffen. Bildquelle Ulrich Marx

Im Spitzenspiel der Nordstaffel beim SV Fautenbach

Der SV Diersburg eröffnet den 12. Spieltag in der Kreisliga A Nord bereits am Samstag mit dem Heimspiel gegen Ödsbach. Am Sonntag um 15 Uhr kommt es dann unter anderem zum Spitzenspiel zwischen Fautenbach und Rammersweier sowie zwischen Stadelhofen II und Durbachtal II zum Duell der Reserven.

 

Diersburg - Ödsbach (Samstag, 16 Uhr)

Aufsteiger SV Diersburg setzte sich zuletzt etwas überraschend mit 2:1 beim FV Urloffen durch und steht nun mit 14 Punkten auf Platz fünf der Tabelle. Die Truppe um Trainer Dirk Rudhart hat nun Tabellennachbar SV Ödsbach zu Gast, der vor der Saison als Geheimtipp gehandelt wurde, aber nicht gut in die Runde gestartet ist.

 

Bodersweier - SCO II

Trotz der besten Saisonleistung musste die Landesliga-Reserve des SC Offenburg eine bittere 1:2-Niederlage gegen Tiergarten-Haslach hinnehmen. „In Bodersweier wollen wir die gezeigten Leistungen der letzten beiden Wochen bestätigen und versuchen, endlich wieder einen Dreier einzufahren“, hofft Trainer Sven Kromer, der allerdings auf Kevin Wolf (Sperre) verzichten muss. Hinter dem Einsatz von Torhüter Mike Baudendistel steht noch ein Fragezeichen.

 

Tierg.-Hasl. - Zell-Weierb.

Eine deutliche 0:5-Klatsche musste Oliver Potratz, Trainer des FV Zell-Weierbach, mit seinem Team gegen Fautenbach verkraften. Kurz vor Spielbeginn gab es noch zwei Ausfälle, die nicht kompensiert werden konnten. Beim Gastspiel in Tiergarten-Haslach rechnet sich Potratz auch nicht viel aus: „Wir sind personell schon sehr gebeutelt. Mehr als ein Punkt wäre eine große Überraschung für mich.“ Linus Luchner fällt mit einem Trümmerbruch an der Hand länger aus.

 

Gengenbach - Urloffen

Bei schwierigen äußeren Bedingungen war die Leistung seines Teams beim 0:0 in Ulm für David Halsinger, Trainer des SV Gengenbach, kämpferisch o.k., aber spielerisch zu wenig. Das anstehende Heimspiel gegen Urloffen stuft der SVG-Coach als schwierig ein. „Wir wollen unbedingt gewinnen, müssen dafür aber unsere bestmöglichte Leistung abrufen“, so Halsinger, der immer noch Personalprobleme hat.

 

Stadelh. II - Durbachtal II

Nach der 0:5-Pleite aus der Vorwoche war Oliver Seckinger, Trainer des SC Durbachtal II, zufrieden mit der Reaktion seiner Jungs beim 5:4-Erfolg über Wagshurst. „Nun gilt es für uns in Stadelhofen nachzulegen, wobei wir auswärts unsere Schwächen haben. Diese gilt es abzulegen und dreifach zu punkten“, fordert Seckinger, der im Duell der beiden Landesliga-Reserven personell aus dem Vollen schöpfen kann.

 

Fautenb. - Rammersweier

Umberto Vulcano, Trainer des FV Rammersweier, kam das spielfreie Wochenende zum ungünstigsten Zeitpunkt, sein Team hatte einen richtig guten Lauf. Vor dem Spitzenspiel in Fautenbach hofft Vulcano, dass sein Team den Schwung der letzten Wochen wieder aufnehmen kann: „Wir treffen auf eine Topmannschaft der Liga, die richtig guten Fußball spielt. Aber wenn wir die Euphorie mitnehmen können, dann punkten wir auch in Fautenbach.“ Maximilian Näger und Markus Felka fehlen sicher.

 

Wagshurst - Nußbach

In dieser Partie geht es für beide Teams nach zwei Niederlagen darum, nicht noch weiter abzurutschen. Während Wagshurst zuletzt beim SC Durbachtal II mit 4:5 den Kürzeren zog, unterlagen die Gäste zu Hause im Derby gegen Zusenhofen 2:3. Vorstandsmitglied Ken Müller vom SV Nußbach: „Die letzten zwei Spiele waren nicht gut von uns. Kein Spieler kommt derzeit an die schon gezeigten Leistungen heran. In Wagshurst muss jeder bis an die Kante gehen, denn sonst werden wir auch dort leer ausgehen. Leider ist die Personalsituation bei uns derzeit sehr kritisch.“

 

Zusenhofen - Linx II

Drei wichtige Punkte holte der VfR Zusenhofen beim 3:2-Sieg in Nußbach. Spielausschuss Kevin Winkler: „Der Derby-Sieg hat uns gut ins Konzept gepasst. Jetzt empfangen wir mit der Linxer Reserve eine Mannschaft, die jede Woche eine extrem starke Mannschaft aufbietet und deshalb als klarer Favorit gilt. Dennoch ist es unser Ziel, mit einer mannschaftlichen und taktischen Geschlossenheit, die Gäste lange zu ärgern und bestenfalls sogar einen Punkt bei uns behalten.“

Mit dem knappen 1:0-Heimsieg im Derby gegen den FV Bodersweier hat sich die Linxer Reserve die Tabellenführung zurück erobert. Diese soll nun im Gastspiel beim VfR Zusenhofen verteidigt werden. Verzichten muss Gäste-Coach Turgut Semen auf Sinan Gülsoy, der durch die Verletzung von Alexander Merkel in den A-Kader rückt. Interessant dürfte vor allem das Duell der beiden Torjäger Lukas Raabe (13) und Zusenhofens Wilhelm Asnaimer (7) werden.


Top-Torjäger der Liga

1. Lukas Raabe (SV Linx II) 19
2. Andreas Falk (FV Zell-Weierbach) 13
3. Philipp Gerber (DJK Tiergarten-Haslach) 11
Rico Frädrich (FV Rammersweier) 11
5. Raphael Halter (SV Ödsbach) 10
Maximilian Brunner (SV Fautenbach) 10
7. Jonas Sermersheim (FV Wagshurst) 9
8. Marc Hug (FV Rammersweier) 8
Roman Vulcano (FV Rammersweier) 8
Marco Blust (SV Nußbach) 8
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!