Kreisliga A Nord 
Kreisliga A Nord: Coach Halsinger fordert eine Reaktion vom SV Gengenbach
Trainer Umberto Vulcano möchte mit dem FV Rammersweier nachlegen. Bildquelle Iris Rothe

Linx II empfängt den FV Zell-Weierbach

Den 7. Spieltag in der Nordstaffel der Kreisliga A eröffnet der SC Durbachtal II morgen gegen Spitzenreiter Fautenbach. Am Sonntag (15 Uhr) ist der Zweite FV Rammersweier in Nußbach gefordert, während Diersburg und Gengenbach dringend Punkte benötigen.

Durbacht. II - Fautenbach

Trotz der 0:2-Pleite im Derby gegen Rammersweier war Oliver Seckinger, Trainer des SC Durbachtal II, nicht unzufrieden mit der Leistung seiner Jungs, die dem Spitzenreiter lange Paroli bieten konnten, die Chancen aber nicht verwerteten.« Ich bin davon überzeugt, dass wir zu Hause gegen Fautenbach den Bock umstoßen und gewinnen, wenn wir mit derselben Einstellung ins Spiel gehen« so Seckinger, der auf Verstärkung aus dem Landesliga-Kader hofft.

 

Nußbach - Rammersweier

Trainer Umberto Vulcano war nach dem 2:0-Erfolg seines FV Rammersweier im Derby beim SC Durbachtal II weitestgehend zufrieden. Vor dem Spiel in Nußbach warnt Vulcano seine Jungs: »Wir müssen das Spiel mit Respekt angehen, die Truppe aus dem Renchtal ist nicht zu unterschätzen.« Vulcano will den Lauf der letzten Wochen mitnehmen und den nächsten Sieg einfahren. Marco Cybart, Maximilian Näger und der gesperrte Marco Steinhart fehlen.

 

Linx II - Zell-Weierbach

Nach der 0:2-Niederlage gegen Nußbach gab Zell-Weierbachs Trainer Oliver Potratz zu: »Die Nußbacher liegen uns einfach nicht!« Vor dem Spiel in Linx hat Potratz nun ein wenig Bammel: »Das ist eine ganz harte Nuss. Wir werden versuchen, uns achtbar aus der Affäre zu ziehen. Vielleicht gelingt uns ja eine Überraschung.« Janik Zimmer und Michael Hof werden am Wochenende fehlen.

 

Gengenbach - Wagshurst

Der SV Gengenbach kam in Zusenhofen mit 0:9 mächtig unter die Räder, Trainer David Halsinger war zutiefst enttäuscht von seiner Mannschaft. Im Heimspiel gegen Wagshurst will Haslinger nun eine Reaktion seiner Jungs sehen: »Generell müssen wir uns die Frage stellen, was wir wollen und was wir bereit sind, dafür zu tun. Was passiert ist, war brutal für mich.« Personell ist es immer noch schwierig beim SVG.

 

Diersburg - Stadelhofen II

Diersburg verlor für Trainer Dirk Rudhard völlig unnötig mit 1:3 in Wagshurst. Sein Team hatte eine Vielzahl an besten Chancen, die nicht verwertet wurden - und wurde dafür bestraft. Unter der Woche musste Diersburg in Fautenbach antreten und verlor mit 1:2. Gegen die Landesliga-Reserve aus Stadelhofen will Rudhard nun den zweiten Dreier der Saison einfahren: »Natürlich ist die junge Truppe eine Wundertüte, weil man nie genau weiß wer spielt. Dennoch haben wir ein Heimspiel und das gilt es zu gewinnen, wenn wir in der Liga bleiben wollen.« Personell geht der SVD auf dem Zahnfleisch.

 

Ulm - Zusenhofen

Mit einem ganz wichtigen Sieg kehrte der SV Ulm vom Gastspiel beim Mitaufsteiger FV Bodersweier zurück. Jetzt wollen die Bierdörfler gegen den Nachbarn VfR Zusenhofen nachlegen. Ob das klappt?

Für einen Paukenschlag sorgte der bis dato noch punktlose VfR Zusenhofen mit seinem 9:0-Heimsieg gegen den SV Gengenbach. Spielausschuss Kevin Winkler: »Ich war selbst nicht beim Spiel, aber der Knoten scheint voll geplatzt zu sein und die Mannschaft hat sich in einen Rausch gespielt - sechs Treffer gehen alleine aufs Konto von Wilhelm Asnaimer, der vier davon in Halbzeit eins erzielte. Der Sieg zählt jedoch nur etwas, wenn wir das Selbstvertrauen mitnehmen und inachlegen. Allerdings feiert man in Ulm am Wochenende das Fest des Kirchpatrons was bedeutet, dass die Gastgeber bestimmt besonders motiviert sind.«

 

Urloffen - Bodersweier

Trotz des ersten Punktgewinns in Tiergarten fühlte sich das 1:1 beim FV Urloffen wie eine Niederlage an. FVU-Pressesprecher Benni Knosp: »Das späte Gegentor war aber nicht unverdient, da Tiergarten in der zewiten Halbzeit mehr Spielanteile hatte. Gegen Bodersweier gilt es zu Hause nun einen neuen Anlauf für einen Dreier zu starten. Ich denke ein Heimsieg wäre ein kleiner Befreiungsschlag für alle Beteiligten.« Ein 1:2 gegen den SV Ulm galt es beim FV Bodersweier zu analysieren. Vorsitzender René Müll: »Man muss sehen, dass wir insgesamt zu wenig investiert haben und spielerisch nicht das zeigten, was wir eigentlich können. Von daher haben wir uns die Niederlage selbst zuzuschreiben. In Urloffen müssen wir uns auf einen harten Kampf einstellen, denn die Gastgeber müssen unbedingt gewinnen und aus dem Liga-Keller zu kommen. Wir möchten mit einer besseren Leistung als am Vorsonntag mindestens einen Punkt mitnehmen.«

 

Ödsbach - Tiergarten

Eine enttäuschende Leistung seiner Mannschaft sah der Ödsbacher Spielertrainer Patrick Braun beim 0:3 in Fautenbach: »Dem SVF hat eine weniger als durchschnittliche Leistung gereicht, um zu gewinnen. Das musste unter der Woche aufgearbeitet werden. Auch wenn die Saison noch jung ist genügt ein Blick auf die Tabelle. Gegen Tiergarten-Haslach sind wir aktuell trotz Heimvorteil klarer Underdog.«

1:1 spielten die Gäste zuletzt gegen Urloffen. Co-Trainer Maik Weinhold: »Ich denke unser Ausgleich in der Schlussminute war schon verdient, da Urloffen nach der Führung nur noch am reagieren war. Wir hatten eigentlich alles im Griff, ohne allerdings wirklich richtige Torgefahr auszustrahlen. Normal war es ein typisches 0:0-Spiel, das dann doch 1:1 endete. In Ödsbach treffen wir auf eine offensivstarke Mannschaft und daher denke ich, dass auf unsere Abwehr einiges zukommt. Beim letzten Aufeinandertreffen gingen wir zu Hause mit 1:5 unter. Ein Garant dafür war damals der Torjäger Rafael Halter. Falls wir unsere Chancen wieder besser zu Ende spielen und mit dem richtigen Selbstvertrauen auftreten, sollte etwas drin sein.« Bis auf die Urlauber Stefan Haas, Roman Welle und Dennis Just ist man komplett.


Top-Torjäger der Liga

1. Lukas Raabe (SV Linx II) 17
2. Jonas Sermersheim (FV Wagshurst) 9
3. Raphael Halter (SV Ödsbach) 8
Julian Kälble (SV Diersburg) 8
Rico Frädrich (FV Rammersweier) 8
Maximilian Brunner (SV Fautenbach) 8
7. Manuel Haas (SV Ödsbach) 7
Wilhelm Asnaimer (VFR Zusenhofen) 7
Raphael Viol (SV Diersburg) 7
Marco Blust (SV Nußbach) 7
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!