Kreisliga A Nord 
Kreisliga A Nord: SV Renchen trifft auf den SV Linx
Den dritten Sieg in Folge strebt Trainer Dietmar Baas mit sseinen Schützlingen vom TuS Legelshurst an. Bildquelle Christoph Breithaupt

Die Sportfreunde Ichenheim können mit einem Heimsieg gegen den FV Urloffen weiter ungeschlagen bleiben. Mit dem SV Fautenbach und dem FV Zell-Weierbach stehen sich zwei Mannschaften gegenüber, die eine Tendenz nach oben in der Tabelle haben. Richtig schwer wird die Aufgabe allerdings für den TuS Windschläg, der beim FV Wagshurst, der bisher eine makellose Bilanz aufweist, antreten muss. Die Spiele sind am Sonntag um 15 Uhr.

Ichenheim - Urloffen

Nach 0:3 erkämpfte sich Ichenheim noch ein 3:3 gegen die Oberliga-Reserve aus Linx, Trainer Christian Thau war besonders mit der Schlussphase sehr zufrieden und glücklich über den späten Ausgleich. Im Absteigerduell gegen Urloffen sieht Thau die Vorteile eher bei den Gästen: »Die gehören für mich zu den Titelfavoriten, sie hatten kaum Abgänge und mit Topstürmer Johannes Schwab eine richtige Granate im Zentrum.« Nichtsdestotrotz hält er fest: »Wir müssen zu Hause siegen, um oben dran zu bleiben.« Moritz Lieb und Lars Szkibick sind angeschlagen, Steven Riehle und Mark Vollmer weilen im Urlaub.

 

Fautenb. - Zell-Weierb.

Mit der ersten halben Stunde war FVZ-Coach Jürgen Lienhard zuletzt in Kork noch zufrieden, aber mit den restlichen 60 Minuten gar nicht mehr. Immerhin stand am Ende ein 4:3-Erfolg beim Aufsteiger. In Fautenbach sieht Lienhard eine sehr hohe Hürde auf sein Team zukommen: »Das ist eine erfahrene Bezirksliga-Truppe, die jung und dynamisch ist. Dennoch wollen wir zumindest einen Punkt entführen beim Favoriten.« Personell sieht es nicht sehr gut aus, gleich sechs Spieler fallen aus. »Doch die, die da sind, haben ihre Sache bisher richtig gut gemacht und haben mein volles Vertrauen«, so der Coach.

 

Wagshurst - Windschläg

1:4 unterlag der TuS Windschläg gegen Legelshurst, Trainer Brian Günter war mehr als enttäuscht von der Leistung: »Eigentlich wollten wir einen Schritt nach vorne machen, aber in diesem Spiel haben wir zwei nach hinten gemacht.« In Wagshurst nimmt Brian Günter nun seine Mannschaft etwas in die Pflicht: »Wir wollen und müssen endlich anfangen zu punkten, egal wie.« Personell sieht es schlecht aus, neben Günter (wird vertreten von Co-Trainer Joachim Köpke) selbst werden auch noch Liviu Andrei Chirita und Philipp Joggerst fehlen.

 

Stadelhofen II - Tiergarten-Haslach

Mit dem 1:1 erreichte die Reserve des SV Stadelhofen in Appenweier ihr angestrebtes Ziel. Trainer Christian Wolf: »Unsere Rumpftruppe hat ein tolles Spiel abgeliefert. Unterm Strich geht das Remis in Ordnung, wobei für uns auch ein Sieg möglich war. Jetzt gilt es nach vorne zu blicken und auch im Heimspiel gegen die DJK Tiergarten einen Punkt zu notieren. Personell ist leider noch keine Entspannung in Sicht.« Ein glattes 0:3 gegen Bezirksliga-Absteiger Fautenbach galt es bei der DJK zu resümieren. Spielausschuss Philipp Ell: »Unsere Chancenverwertung war gegen einen starken Gegner zu schwach und zudem brachten wir uns mit einfachen Fehlern um die Punkte. Beim SV Stadelhofen II steht uns nun die nächste schwere Aufgabe bevor, bei der wir eine hochkonzentrierte Leistung abrufen müssen.«

 

Legelshurst - Ödsbach

Seit langem hat der TuS Legelshurst mal wieder in Windschläg gewonnen. Trainer Dietmar Baas: »Wir hatten generell keine guten Erinnerungen an die körperliche und robuste Mannschaft von Windschläg und haben uns deshalb besonders auf diesen Gegner vorbereitet. Aufgrund unserer guten Leistung konnten wir uns über den verdienten Auswärtserfolg freuen. Jetzt können wir nach zwei Siegen in Folge selbstbewusst in die Samstag-Partie gegen Ödsbach gehen. Natürlich wartet auch hier ein hartes Stück Arbeit.« Mit 0:5 verlor der SV Ödsbach zuletzt zu Hause gegen den SV Renchen. Trainer Patrick Braun: »Nach einem 0:0 zur Halbzeit sollte das Endergebnis nicht so hoch ausfallen. Daran müssen wir arbeiten. Legelshurst hat einen guten Start hingelegt. Trotzdem wollen wir nicht mit leeren Händen nach Hause fahren.«

 

Nußbach - Kork

In der Nachspielzeit kassierte zuletzt der SV Nußbach gegen Wagshurst zu Hause das 0:1. Patrick Huber: »Wir boten eine gute Leistung und hatten genügend Chancen selbst ein Tor zu erzielen. Letztlich jubelte Wagshurst über einen glücklichen Sieg. Gegen Kork müssen wir an die gezeigte Leistung anknüpfen und vor dem Tor entschlossener auftreten, damit wir den ersten Punkt der Saison holen.« Ebenfalls eine unglückliche Heimniederlage mussten die Korker gegen den FV ZellWeierbach verkraften. Spielausschuss Fabian Fuß: »Das 3:4 ist umso ärgerlicher, weil wir die bessere Mannschaft waren. Beim Mitaufsteiger erwarte ich eine schwere Aufgabe. Nußbach wird alles dafür geben um zu gewinnen. Wir müssen da anknüpfen wo wir gegen Zell-Weierbach aufgehört haben, dann ist eventuell was drin für uns.«

 

Renchen - Linx II

Nach dem klaren 5:0-Sieg in Ödsbach tankte der SV Renchen mit dem 2:1-Sieg im Bezirkspokal in Ichenheim zusätzliches Selbstvertrauen. Vorsitzender Gerhard Schrempp: »Unser Sieg in Ödsbach war nach einem harten Stück Arbeit am Schluss verdient. Gegen das B-Team des SV Linx wird es sicher noch schwerer. Wir sind überzeugt, dass die Linxer mit einigen personellen Überraschungen bei uns antreten. Wenn wir aber konzentriert an die Sache rangehen, dann ist durchaus was drin.« Gar nicht zufrieden war Gästetrainer Stefan Wendling mit der Vorstellung seiner Mannschaft beim 3:3 gegen Ichenheim: »3:0 geführt, das hätte der zweite Saisonsieg sein müssen, zumal wir vier Spieler aus dem A-Kader einsetzen konnten. Beim Tabellenführer in Renchen muss schon alles stimmen, damit wenigstens ein Punkt auf der Habenseite steht.«

 

Zusenhofen - Appenweier

Seinen ersten Zähler holte Aufsteiger Zusenhofen in Urloffen. VfR-SpielausschussVorsitzender Kevin Winkler: »Vor dem Spiel wären alle mit dem 3:3 zufrieden gewesen. Nach dem Spielverlauf war es allerdings bitter, zwei Punkte zu verlieren. Gegen Appenweier müssen wir unsere Chancen einfach konsequenter nutzen und im Defensiv-Verhalten noch energischer agieren. Aufgrund von Urlaubern können die Spieler, die bisher überwiegend von der Bank kamen zeigen, dass auch sie einen Stammplatz verdient haben.« Nach dem 6:1-Sieg im Bezirkspokal am Mittwoch gegen Berghaupten gilt die Konzentration in Appenweier wieder dem Liga-Alltag. Trainer Wolfgang Zemitzsch: »Nach dem wir gegen Stadelhofen II nicht über ein Unentschieden hinauskamen wollen wir versuchen beim starken Aufsteiger in Zusenhofen dreifach zu punkten. Dieses Ziel wird jedoch nur mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung zu erreichen sein.«


Top-Torjäger der Liga

1. Buba Conteh (SV Appenweier) 11
Andreas Falk (FV Zell-Weierbach) 11
3. Liviu-Andrei Chirita (TuS Windschläg) 10
4. Fabian Schoch (SV Renchen) 9
5. Raphael Halter (SV Ödsbach) 8
Janosch Roth (SF Ichenheim) 8
Janik Zimmer (FV Zell-Weierbach) 8
Jörg Baas (SV Kork) 8
Gabriel Pasenau (FV Wagshurst) 8
Dirk Feger (SF Ichenheim) 8
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!