Kreisliga A Nord 
Kreisliga A Nord: FV Zell-Weierbach mit Personalsorgen
Jonathan Reichenbach (l.) startet mit Absteiger SF Ichenheim am Sonntag in Windschläg. Bildquelle Iris Rothe

Nach der durchwachsenen Vorsaison startet der TuS Windschläg am Sonntag (15 Uhr) mit einem Heimspiel gegen BezirksligaAbsteiger SF Ichenheim in die neue Runde in der Nordstaffel der Kreisliga A. Zeitgleich peilt der Vorjahresdritte FV Zell-Weierbach gegen den SV Appenweier die ersten Punkte an.

Windschläg - Ichenheim

Von einer sehr intensiven Vorbereitung berichte Brian Günter, Trainer des TuS Windschläg. Sein Team habe im körperlichen Bereich im Vergleich zur Vorsaison deutlich zulegen müssen. Vor dem Auftakt gegen Ichenheim weiß Günter nicht genau, wo sein Team steht: »Wir hatten einige Abgänge und viele gute Neuzugänge, die Mannschaft soll sich nun finden und am besten mit einem positiven Erlebnis in die neue Saison starten.« Bitter ist der Ausfall von Torhüter Felix Braun (verletzt), dazu gesellen sich noch einige Urlauber, die dem TuS fehlen werden.

Im Großen und Ganzen war Ichenheims Trainer Christian Thau mit der Vorbereitung seiner Truppe zufrieden: »Wie in jedem Verein gab es auch bei uns einige Spieler, die urlaubsbedingt fehlten.« Thau will nun im ersten Punktspiel auch gleich etwas Zählbares holen: »In Windschläg treffen wir auf eine völlig veränderte Truppe. Vielleicht hat sich der Gegner noch nicht gefunden, dies wollen wir ausnutzen und punkten.« Personell muss Thau auf einige Urlauber verzichten.

 

 

Zell-Weierb. - Appenweier

Von einer durchwachsenden Vorbereitung mit zahlreichen Verletzten und Urlaubern berichtete Jürgen Lienhard, Trainer des FV Zell-Weierbach. Im ersten Spiel sieht Lienhard die Gäste aus Appenweier klar in der Favoritenrolle: »Ich erwarte die Gäste am Ende der Runde im oberen Tabellendrittel. Wir müssen am Sonntag gleich auf sechs Stammkräfte verzichten.« Deshalb wäre Lienhard zum Start bereits mit einer Punkteteilung zufrieden.

 

 

Linx II - Stadelhofen II

In Linx hat es bei der Reserve einen enormen Personalwechsel gegeben. Die gesamte Sturmreihe hat den SVL verlassen. Für die Neuzugänge wird es schwer, diese Lücken zu schließen. Daher ist diese Saison ein Platz im sicheren Mittelfeld das Ziel. Da die Begegnung nach dem Oberligaspiel des SV Linx ausgetragen wird, rechnet Trainer Stefan Wendling mit Unterstützung aus dem A-Kader. Bei den Gästen bilanziert man eine sehr gute Vorbereitung. Trainer Christian Wolf: »Natürlich können wir das Laufbahnende von unserem Kapitän Achim Huber nicht so schnell kompensieren und zudem haben sich weitere drei Leistungsträger der Rückrunde andere Herausforderungen gesucht. Unsere Neuen haben sich allerdings sehr gut eingeführt.«

 

 

Wagshurst - Legelshurst

Ähnlich gut und erfolgreich spielen wie in der vergangenen Saison lautet die Zielvorgabe in Wagshurst. Spielertrainer Tobias Mohr und Spielausschuss Walter Wimmer wissen aber, dass dies nicht einfach wird. Ein Heimsieg zum Auftakt würde natürlich optimal ins Konzept passen. Die Gäste stehen vor ihrer vierten Saison in der Kreisliga A und wollen mit einer mannschaftlichen Geschlossenheit erneut den Klassenerhalt schaffen. TuS-Trainer Dietmar Baas: »Mit dem schwierigen Auswärtsspiel steht für uns gleich ein Härtetest an. Wagshurst ist meiner Einschätzung nach ein Team, das man im oberen Tabellendrittel finden wird. Der Saisonstart wird schon deshalb für uns schwierig, weil wir nicht komplett sind. Dennoch wollen wir nichts unversucht lassen, um aus Wagshurst was Zählbares mitzunehmen.«

 

 

Nußbach - Renchen

Nach einer durch die Relegationsspiele kurzen Pause wartet auf Aufsteiger Nußbach gleich ein dicker Brocken. Patrick Huber: »Wir sind gut vorbereitet und haben vor kurzem zweimal gegen Renchen gespielt. Gerade aus der Pokal-Niederlage müssen wir die richtigen Schlüsse ziehen, deutlich kompakter auftreten und mehr Einsatzbereitschaft zeigen. Denn nur dann ist gegen einen solch starken Gegner etwas zu holen. Leider fehlen uns einige Leistungsträger. Trotz dieser Ausfälle wollen wir mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung einen guten Einstand in der neuen Liga feiern. » Nach einer durchschnittlichen Vorbereitung schaut man in Renchen gespannt auf die ersten Spieltage. Vorsitzender Gerhard Schrempp: »Unser neuer Trainer Dieter Schindler musste urlaubs- und verletzungsbedingt immer wieder auf Spieler verzichten, so dass wir die ideale Formation noch nicht gefunden haben. Im Bezirkspokal-Wettbewerb haben wir in Nußbach mit 3:1 gewonnen. Wir werden jedoch dieses Spiel nicht als Maßstab nehmen.«

 

 

Urloffen - Fautenbach

Bei den Gastgebern hat sich nach dem Abstieg personell kaum etwas verändert. Neu ist Trainer Michael Irsfeld. Pressechef Benjamin Knosp: »Die Vorbereitung lief teils sehr euphorisch und wir hatten einen hohe Trainingsbeteiligung. Wir haben unseren Kader vor allem mit Jungs aus den eignen Reihen erweitert. Der Start gegen Fautenbach ist gleich eine hohe Hausnummer. Uns werden einige Spieler noch verletzungsbedingt fehlen. Der Kader ist jedoch breit genug, um ein positives Ergebnis zu erzielen.« Ödsbach - Zusenhofen Etwas verhalten blickt man in Ödsbach auf den Saisonstart. Trainer Patrick Braun: »Mit unserer Vorbereitung kann ich nicht zufrieden sein. Vor allem haben wir zu viele Langzeitverletzte, deren Heilungsverlauf noch nicht abgeschlossen ist und die nur bedingt oder gar nicht trainieren können. Mit Zusenhofen kommt ein spielstarker Gegner. In der Vorbereitung haben wir schon gegeneinender gespielt und wir waren damals absolut chancenlos. Dennoch wollen wir positiv starten. Dazu müssen wir aber alle an unsere Grenzen gehen.« Die Gäste haben zum Auftakt noch den Rückenwind des Aufstiegs im Gepäck und wer Trainer Bora Markovic kennt der weiß, dass er den Gegner im Vorfeld unter die Lupe genommen hat. Ein Zähler ist den Gästen auf jeden Fall zuzutrauen.

 

Tiergarten - Kork

Bei der DJK Tiergarten freut man sich auf den Saisonauftakt, Spielausschuss Philipp Ell: »Vor allem auch, weil wir am Wochenende Sportfest haben. Bei ihren Auftritten im Pokalwettbewerb hat die Mannschaft gute Form gezeigt. Die Vorbereitung war positiv.« Laut ihrem Spielausschuss Fabian Fuß fahren die Gäste als klarer Außenseiter nach Tiergarten. »Unser Gegner ist in der Liga ja etabliert und wir der Aufsteiger. Dennoch werden wir natürlich schauen, was wir daraus Positives machen können.«


Top-Torjäger der Liga

1. Buba Conteh (SV Appenweier) 11
2. Andreas Falk (FV Zell-Weierbach) 10
3. Fabian Schoch (SV Renchen) 9
Liviu-Andrei Chirita (TuS Windschläg) 9
5. Raphael Halter (SV Ödsbach) 8
Janosch Roth (SF Ichenheim) 8
Jörg Baas (SV Kork) 8
Gabriel Pasenau (FV Wagshurst) 8
Dirk Feger (SF Ichenheim) 8
10. Janik Zimmer (FV Zell-Weierbach) 7
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!