Kreisliga A Süd 
Kreisliga A Süd: Nonnenweier-Allmannsweier möchte ungeschlagen bleiben
Während Georgios Kalafatis (l.) mit der SG Gengenbach/Reichenbach an den Derbysieg anknüpfen will, ist Maxim Burych mit Ankara Gengenbach auf Wiedergutmachung aus. Bildquelle Christoph Breithaupt

Der SV Steinach reist zum SV Grafenhausen

Hausach gegen Oberweier und Kirnbach gegen Kappel abgesagt!

Da die Anzahl der Coronafälle und Quarantänemaßnahmen in Hausach, Wolfach und Oberwolfach drastisch angestiegen ist, haben die drei Gemeinden am Donnerstag sämtliche Veranstaltungen abgesagt und Hallen sowie Sportplätze bis einschließlich 6. Oktober gesperrt. Davon betroffen ist auch die Kreisliga-Süd-Begegnung zwischen dem SV Hausach und dem SV Oberweier, die am Sonntag hätte stattfinden sollen.

Nach der hohen Niederlage im Stadtderby möchte Aufsteiger FC Ankara Gengenbach am 6. Spieltag der Kreisliga A Süd (Sonntag, 15 Uhr) gegen den SV Diersburg schnell wieder in die Erfolgsspur kommen. Die noch ungeschlagene SG Nonnenweier-Allmannsweier muss bei der SpVgg. Schiltach antreten. Die SG Gengenbach/Reichenbach möchte nach dem jüngsten Kantersieg bei der SG Dörlinbach-Schweighausen nachlegen. Die DJK Prinzbach hat spielfrei.

Ankara Geng. - Diersburg

Aufsteiger FC Ankara Gengenbach musste beim 0:8 im Stadtderby gegen die SG Gengenbach/Reichenbach eine ganz bittere Pille schlucken. „Wir haben die Niederlage noch nicht verdaut. Dennoch müssen wir nach vorne schauen und die Köpfe schnellstmöglich wieder aufrichten“, so Spielaus-?schuss Sascha Waslikowski. Gegen den Tabellen-14. SV Diersburg müsse man ein anderes Gesicht zeigen und die Torchancen effektiver verwerten. „Die Gäste werden uns im kämpferischen Bereich alles abverlangen, deshalb müssen wir dagegenhalten“, so Waslikowski. Ausfallen wird der gesperrte Spielertrainer Timo Waslikowski und Jan Hofmann. Ömer Ilenge kehrt in den Kader zurück.

Obwohl der SV Diersburg in Rückstand lag, konnte die Partie gegen den FC Kirnbach am Ende mit 4:2 gewonnen werden. „Wir haben uns für das Engagement belohnt, der Sieg war insgesamt auch leistungsgerecht“, resümierte Trainer Jürgen ?Lienhard zufrieden. In der Fremde möchte der SVD gleich nachlegen und mindestens einen Punkt einfahren. „Wir treffen auf eine technisch versierte und schwer bespielbare Mannschaft, die nach der Niederlage zuletzt auf Wiedergutmachungskurs sein wird“, ahnt Lienhard, der sich dennoch auf die eigenen Stärken besinnen möchte.

 

Dörlinbach-Schweigh. - Gengenbach/Reichenb.

Die SG Gengenbach/Reichenbach konnte das brisante Stadtderby gegen Ankara Gengenbach mit einem 8:0-Kantersieg deutlich gewinnen. „Mit dem Spielverlauf waren wir sehr glücklich“, resümierte Trainer David Halsinger. Beim punktgleichen Tabellennachbarn SG Dörlinbach-Schweighausen möchte die Halsinger-Truppe den Schwung mitnehmen und auswärts mindestens einen Punkt holen. „Der Gastgeber gehört sicherlich zu den Mannschaften, die sich am Ende im oberen Drittel positionieren wird. Deshalb wird das alles andere als einfach“, ahnt der Coach, der trotz vieler angeschlagener Spiele auf einen breiten Kader zurückgreifen kann.

 

Schiltach - Nonnen.-Allm.

Zwar musste die SG Nonnenweier-Allmannsweier gegen Dörlinbach-Schweighausen die ersten Punkte abgeben, dennoch war Trainer Ivelin Momchhilov mit der Leistung seiner Jungs zufrieden. „Es war ein offener Schlagabtausch mit vielen Chancen auf beiden Seiten. Das Remis war leistungsgerecht“, so der Coach nach dem 2:2. Bei der SpVgg. Schiltach will die SG in der Defensive wieder kompakter agieren und im Spiel nach vorne immer wieder Nadelstiche setzen. „Der Gastgeber hat eine gute Offensive, weshalb wir auf Stürmer Oprea ein besonderes Augenmerk legen müssen“, so Momchhilov, der noch um den Einsatz des angeschlagenen Keepers Mark Kassel bangt.

 

SV Grafenhausen - SV Steinach

Der SV Steinach ist nach spielfreiem Wochenende - zuvor gab es ein 3:2-Sieg beim SV Schapbach - wieder mit von der Partie und muss beim noch sieglosen SV Grafenhausen (16./1) ran. Dort wollen die Jungs um Trainer Patrick Weis nichts anbrennen lassen und in ihrem fünften Saisonspiel den fünften Dreier einfahren.

 

SV Schapbach - SC Orschweier

Ein mühevolles aber verdientes 1:0 kurz vor Schluss gab es für den SV Schapbach in Grafenhausen. „Unser Platz im vorderen Drittel der Tabelle wurde verteidigt“, freut sich Fußball-Abteilungsleiter Roman Weis. Im Bezirkspokal am Dienstagabend gegen den TuS Mahlberg, Tabellendritter der Kreisliga B IV, wurde zudem mit einem 5:1 der Einzug ins Viertelfinale gefeiert. „Eine echte Herausforderung“ sei nun die Partie gegen Spitzenreiter SC Orschweier. „Ein Titelaspirant mit etlichen Verstärkungen“, warnt Weis. Deshalb hofft er, die eigenen Stärken auf den engen Platzverhältnissen zur Geltung bringen und einen Heimerfolg erzielen zu können. Lucas Schmid (Nasenbeinbruch), Lukas Weis und Fabian Meier fehlen. Patrick Herrmann ist zurück.

 

FV Ettenheim - SV Mühlenbach

Nicht mal annähernd seien die Fußballer des SV Mühlenbach (8./6) in der Heimpartie gegen die DJK Prinzbach an ihre Leistungsgrenze gekommen. „Wir mussten eine brutal enttäuschende 3:4-Niederlage einstecken“, bedauert SVM-Trainer Andreas Armbruster. Entsprechend erwartet er für das Spiel beim FV Ettenheim (5./8) eine deutliche Leistungssteigerung, „sowohl kämpferisch als auch spielerisch“. Aus beruflichen Gründen fehlt Maxi Schwab.

 

 


Top-Torjäger der Liga

1. Jan Braun (Gengenb./Reichenb.) 13
2. Jürgen Singler (SG Dörlinbach-Schweighausen) 10
David Müller (SV Schapbach) 10
4. Mario Volk (SV Mühlenbach) 9
Daniel Haag (DJK Prinzbach) 9
6. Flavius-Nicolae Oprea (SpVgg Schiltach) 8
Benjamin Bruckner (FC Ankara Gengenbach) 8
8. Marc Barthelmes (SG Nonnenweier-Allmannsweier) 7
Ivelin Momchilov (SG Nonnenweier-Allmannsweier) 7
Jonas Benz (SC Orschweier) 7
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!