Kreisliga A Süd 
Kreisliga A Süd: OFV II gleich mit Aufstiegsduell
Trainer Eddi Jung und die DJK Prinzbach möchten gut in die Saison starten. Bildquelle Archiv: Iris Rothe

Nonnenweier-Allmannsweier in Südstaffel bereits am Samstag gefordert

Mit einem Gastspiel in Ettenheim startet die SG Nonnenweier-Allmannsweier bereits am Samstag in die neue Saison in der Fußball-Kreisliga A, Süd. Am Sonntag (15 Uhr) sind Prinzbach und Neuling Oberweier gefordert, eine Stunde später empfängt der Offenburger FV II die SG Dörlinbach-Schweighausen zum Duell der Aufsteiger.

 

Ettenheim - Nonnenweier- Allm. (Samstag, 17 Uhr)

Im Großen und Ganzen war Sebastian Blum, Trainer der SG Nonnenweier-Allmannsweier zufrieden mit der Vorbereitung seiner Mannschaft. Blum hofft, in Ettenheim mit einem Erfolgserlebnis in die neue Runde starten zu können: »Das wird sicher nicht einfach beim Absteiger, wir gehen aber voller Tatendrang in diese Partie und wollen unbedingt etwas mitnehmen.« Mirko Schnee und Heiko Bühler werden noch fehlen. Bei Frederic Kolb dauert es noch, bis er nach seinem Kreuzbandriss wieder eingreifen kann.

 

Prinzbach - Rust II

Von einer ordentlichen Vorbereitung berichtete Simon Christ, Spielaussschuss der DJK Prinzbach. Das lag für ihn auch daran, dass der Kader im Großen und Ganzen zusammengeblieben ist und mit dem neuen Spielertrainer Eduard Jung auch qualitativ verstärkt wurde. Mit dem SV Rust II gastiert nun für Christ der große Unbekannte in Prinzbach: »Ich kann die Truppe überhaupt nicht einschätzen. Dennoch wollen wir die drei Punkte zu Hause behalten.« Bis auf Julian Krumm (beruflich verhindert) sind alle Mann an Bord.

 

Steinach - Oberweier

Mit konstant 25 Mann im Training und erfreulichen Testspielen war Jeffrey Mootz, der neue Coach des SV Oberweier, mehr als zufrieden mit der Vorbereitung seiner Truppe. In die erste Partie in der neuen Liga beim SV Steinach will Mootz nun die Euphorie des Aufstiegs mitnehmen: »Natürlich treffen wir auf eine starke und eingespielte Truppe, die in den letzten Jahren immer eine gute Rolle in der Liga gespielt hat. Wir wollen aber einen guten Start hinlegen und streben zumindest einen Punkt an.« Bis auf zwei Urlauber kann der SVO aus dem Vollen schöpfen.

 

OFV II - Dörlinbach-Schw. (Sonntag, 16 Uhr)

Von einer sehr schwierigen Vorbereitungsphase berichtete Matthias Dautner, Trainer des Offenburger FV II. Seine Jungs fanden nur sehr schwer zueinander und die vielen Urlauber und Kranken machten dies nicht einfacher. Aber die letzten 14 Tage stimmten den Coach wieder etwas positiver. Vor Mitaufsteiger SG Dörlinbach-Schweighausen warnt Dautner seine Truppe: »Die SG wird mit Sicherheit noch auf der Euphoriewelle des Aufstiegs schwimmen und ist daher sehr unbequem zu bespielen. Wir wollen aber einen guten Start hinlegen und zu Hause punkten.«

 

SV Hausach – SV Mühlenbach

Nach zwei Abstiegen in Folge will der SV Hausach seine Talfahrt stoppen. »Wir peilen den Klassenerhalt an«, sagt der neue Coach Manfred Hellmig. Er will mit seinen Jungs »den Spaß am Spiel wiederfinden, Konstanz reinbringen, Erfolgserlebnisse haben und versuchen, die Mannschaft langfristig weiterzuentwickeln und wieder aufzusteigen«. Im Großen und Ganzen war die Vorbereitung »okay«. Jedoch hätten viele Spieler nicht das ganze Pensum leisten können, da alte Verletzungen aufgebrochen oder einige im Urlaub sind. »Die Vorbereitungsspiele haben wir alle gewonnen, jedoch gegen meist unterklassige Gegner. Daher ist unklar, wo wir stehen«, so Hellmig. Neu sind beim SVH auch Kevin Rapp (SV Niederschopfheim), Jan Kiefer (FC Wolfach), Christoph Rohrer (FC Kirnbach), Tom Mosmann (eigene Jugend) sowie die reaktivierten Maximilian Kern, Kevin Oettel, Raphael Breig und Philipp Stockreisser. Gegen den SV Mühlenbach, der für Hellmig wie BezirksligaAbsteiger FV Ettenheim »und viele Teams, die bei einem guten Lauf vorne mitspielen können«, zu den Favoriten gehört, will er gleich ein gutes Derby spielen und mit einem Erfolgserlebnis starten. Torhüter Kiefer (verletzt) fehlt aber. SVM-Trainer Stephan Schmid ist »im Großen und Ganzen« zufrieden, wie es bisher lief. Doch auch ihm fehlen einige Urlauber. Trotzdem will er mit drei Punkten starten, obwohl mit dem SV Hausach ein Gegner aufläuft, »der, wenn alle Spieler da sind, eine sehr gute erste Elf mit starken Einzelspielern hat«. Erneut will er um die Aufstiegsplätze mitspielen, den SC Orschweier und den Offenburger FV II zählt er zu den Favoriten. Als Neuzugänge kamen Nico Hebler, Ricco Grießbaum und Luca Meyele aus der eigenen Jugend hinzu. Zum Auftakt fehlen Lucas Brucker (Urlaub) und Florian Bühler (Knieverletzung aus der Vorsaison).

 

SV Schapbach – FC Kirnbach

Zum Auftakt trifft der SV Schapbach auf den »langjährigen Kontrahenten« FC Kirnbach. »Der Gegner kennt die Platzverhältnisse aus heimischem Terrain«, warnt SVSFußballabteilungsleiter Roman Weis. Lucas Schmid (verletzt) ist zum Start nicht dabei. Drei Punkte wollen die Wolftäler einfahren, deshalb gilt: »Auf unsere Stärken besinnen und die gute Frühform transportieren«. Die Vorbereitung lief sehr positiv mit sehr guten Ergebnissen und dem Einzug ins Bezirkspokal-Achtelfinale, zuletzt gegen die Bezirksligisten FV Unterharmersbach und SV Oberharmersbach. Neben dem neuen Trainer Armin Klausmann aus Haslach und Co-Trainer Herbert Schmieder sind mit Sven Schmid und Nicolas Glöde (aus eigener Jugend) sowie Colin Ketterer (vom SV Oberwolfach) auch neue Spieler an Bord. Schnellstmöglich soll eine gesicherte Tabellenregion erreicht werden. Roman Weis traut dem FV Ettenheim, SV Mühlenbach und SV Hausach sehr viel zu. Anders als beim SVS lief es beim FCK. »Mit unserer Vorbereitung sind wir nicht zufrieden«, gesteht Trainer Armin Badke auch im Namen von Patrick Gutmann, der nun mit Badke ein Trainerteam bildet. Behar Ujkani, David Architravo, Sebastian Fuchs und Alexander Mouniwong sind verletzt und fallen noch einige Zeit aus, hinzu kommen die Urlauber Nicolai Braun, Michael Dera, Christian Daxkobler und Ralf Kube, die zum Start sicher fehlen. Genauso wie die Neuzugänge, Fitim Saliho (aus Wangen), der beruflich sehr eingespannt ist, und Pepi Bozcianov (aus Bern), den eine Leistenverletzung plagt. Von Schichtarbeit und Fehlen aus persönlichen Gründen ganz zu schweigen. »Wir konnten erst in den letzten beiden Wochen intensiv mit einem großen Teil der Mannschaft arbeiten«, so Badke. Neu im Kader ist sicher Martin Gutmann. »Er soll zusammen mit Benny Becherer und Stefan Lehmann die jungen Spieler führen.« Dass der SV Schapbach zum Auftakt Favorit ist, weiß Badke. Trotzdem lautet die Vorgabe des Trainer gespanns, etwas aus Schapbach mitzunehmen. Nichtabstieg ist das ganz klare Ziel des FCK. Badke hat den SV Mühlenbach, die SG NonnenweierAllmannsweier sowie den SC Orschweier als seine persönlichen Favoriten auserkoren.
 

VfR Hornberg – SV Grafenhausen

»40 bis 45 Punkte und möglichst nichts mit dem Abstieg zu tun haben«, so lautet die Vorgabe des neuen Trainers vom VfR Hornberg, Markus »Käpps« Armbruster. Er sieht am Ende den SV Mühlenbach vorne. Die Vorbereitung war beim VfR »ganz ordentlich«, im technisch-taktischen Bereich habe sich das Team sogar ein wenig verbessert. Wichtig sei nun allerdings, dass die Urlauber Ivan und Toni Bartolic, Luca Fehrenbacher, Ricardo Homfeldt und José Quesada Morillas sowie die verletzten Philipp Hopp, Nico Schwer, Jonas Krüger, Steffen Oeser, Marco Scholder und Yannic Wisser bald wieder zur Mannschaft dazu stoßen, um auch sie schnellstmöglich fit zu bekommen. Da einige Stammkräfte fehlen, wird es zum Start gegen den SV Grafenhausen nicht so einfach. »Wir werden aber alles dran setzen, um die drei Punkte in Hornberg zu behalten«, so Armbruster.

 


Top-Torjäger der Liga

1. Flavius-Nicolae Oprea (SpVgg Schiltach) 18
David Müller (SV Schapbach) 18
3. Jürgen Singler (SG Dörlinbach-Schweighausen) 14
4. Marc Barthelmes (SG Nonnenweier-Allmannsweier) 13
5. Julian Krumm (DJK Prinzbach) 10
Jeffrey Mootz (SV Oberweier) 10
Andreas Zuska (SG Nonnenweier-Allmannsweier) 10
8. Jonas Benz (SC Orschweier) 9
Patrick Gutmann (FC Kirnbach) 9
Mario Volk (SV Mühlenbach) 9
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!