Kreisliga A Süd 
Kreisliga A Süd: Mammutaufgabe für Nonnenweier-Allmannsweier
Patrick Weis (links) ist auch in der nächsten Saison Coach des SV Stein­ach mit Sport-Vorstand Thomas Neumaier (rechts), offen aber die Frage: In Kreisliga A oder Bezirksliga? Bildquelle Marc Faltin

Vor einer Mammutaufgabe steht die SG Nonnenweier-Allmannsweier zum Start aus der Winterpause der Kreisliga A Süd (Sonntag, 15 Uhr) gegen Spitzenreiter SV Steinach. Unter Zugzwang steht unterdessen der Offenburger FV II im Kellerduell bei Tabellennachbar FC Kirnbach.

Rust II -Schapbach (Sonntag, 13 Uhr)

Nach intensivem Training sowie zumeist positiven Testspielen will der SV Schapbach bis zum Schluss ein Wörtchen um die vorderen sechs Plätze mitreden. Das Trainerduo Armin Klausmann/Herbert Schmieder und Torwarttrainer Ron Schmidt haben schon für die kommende Saison zugesagt. Zum Start geht es zur Bezirksliga-Reserve des SV Rust. „Keine leichte Aufgabe, auch wenn der Gegner auf dem vorletzten Tabellenplatz steht“, warnt SVS-Fußball-Abteilungsleiter Roman Weis. Kompaktheit auf dem großen Platz und offensive Effizienz seien Voraussetzungen für einen Auswärtssieg. Hinter dem Einsatz von Torjäger David Müller steht ein Fragezeichen.

 

Grafenhausen - Oberweier

Die Vorbereitung beim SV Oberweier verlief laut Trainer Jeffrey Mootz nicht gerade optimal, dennoch war er zufrieden mit den gezeigten Leistungen seiner Truppe. Vor dem Auftakt bei Schlusslicht SV Grafenhausen warnt Mootz seine Jungs: „Die Gastgeber werden sicher nochmals alles versuchen, um sich in der Tabelle ans rettende Ufer heranzuarbeiten. Das wird kein einfaches Match für uns.“ Immerhin steht Mootz der komplette Kader zur Verfügung.

 

Prinzbach - Hausach

Die DJK Prinzbach hat gleich zum Auftakt nach der Winterpause mit dem SV Hausach das Überraschungsteam der Hinrunde zu Gast. Die Gäste haben als Dritter überwintert und sind sicher nicht einfach zu bespielen für die DJK-Mannschaft um Trainer Eduard Jung. Will man den Klassenerhalt so früh wie möglich klar machen, sollte der Tabellenzehnte zumindest eine Punkteteilung anstreben.

Beim SV Hausach bleibt auch in der Runde 2020/21 Manfred Hellmig Trainer und Manuel Buchholz sein spielender Co-Trainer. Durch den vorzeitigen Klassenerhalt sei das Saisonziel längst erreicht. „Durch die aktuelle Platzierung - punktgleich mit dem Tabellenführer - kann das neue Ziel nur sein, um die ersten beide Plätze mitzuspielen“, so Hellmig. Durch die schlechte Vorbereitung seien die Erwartungen allerdings gedämpft: „Viele Spieler sind krank oder fehlen durch Sperren, Urlaub oder Beruf.“ Daher ist auch noch unsicher, mit welchem Kader man bei der DJK Prinzbach (10./23) aufläuft. Klar sei jedoch, dass so oder so eine Revanche angesagt sei, erinnert Hellmig an das 1:2 im Hinspiel.

 

Kirnbach - Offenburger FV II

Die Vorbereitung im Winter lief beim FCK deutlich besser als jene im Sommer. Bis auf sein Trainerkollege Patrick Gutmann und Benny Becherer (beide Kreuzband-OP) kann Coach Armin Badke aus dem Vollen schöpfen. Mit Patrick Schäfer (TuS Kinzigtal) und Timo Dieterle (SV Oberwolfach) vergrößerte sich der Kader. „Beide werden uns sicher helfen, unser Ziel Klassenerhalt zu erreichen“, so Badke, der sich freut: „Bis auf eine offene Position hat uns der gesamte Kader für die nächste Saison schon zugesagt.“ Die Mannschaft sei bereit, am Sonntag „die Mission Klassenerhalt“ gegen einen spielstarken OFV II (13./16) zu starten.

Von einer sehr guten Vorbereitung der abstiegsbedrohten OFV-Reserve berichtete Trainer Matthias Dautner: „Die Jungs haben toll mitgezogen, auch die Ergebnisse haben gepasst. Die Stimmung in der Truppe ist klasse.“ Beim Tabellennachbar FC Kirnbach erwartet Dautner einen heißen Tanz: „Wir müssen von Sekunde eins an voll konzentriert auf dem Platz sein und dagegenhalten. Gelingt uns das, können wir auswärts sicher etwas Zählbares holen.“ Markos Blaser ist noch gesperrt, Dennis Botos befindet sich im Urlaub.

 

Nonnenweier-Allmannsweier - Steinach

Von einer sehr durchwachsenen Vorbereitung vor dem Start gegen den SV Steinach berichtete Sebastian Blum, Trainer der SG Nonnenweier-Allmannsweier. „Viel schwerere Aufgaben als gleich gegen den Spitzenreiter ran zu müssen, gibt es kaum. Dennoch wollen wir so lange wie möglich mithalten und versuchen, etwas Zählbares mitzunehmen“, so Blum, der wohl länger auf Torjäger Marc Barthelmes verzichten muss. Auch Mirko Schnee fällt mit Leistenproblemen aus.

Patrick Weis ist zufrieden: „In den sechs Wochen Vorbereitung haben wir die Grundlagen für eine erfolgreiche Rückrunde gelegt“, so der Trainer des Spitzenreiters SV Steinach. Auf das erste Duell gegen die SG Nonnenweier/Allmannsweier (11./22) „brennen wir“, betont er und warnt vor einem Gegner, der in der Vorrunde mit Verletzungen zu kämpfen hatte und überraschend im unteren Tabellendrittel steht: „Davon lassen wir uns nicht täuschen, die SG hat namhafte Gegner wie Mühlenbach und Schapbach geschlagen“. Personell kann Weis aus dem Vollen schöpfen. Auch die Langzeitverletzten Max Faltin und Thomas Ketterer sind wieder an Bord, zudem ist Goalgetter Claudius Kreyer zurück.

 

Dörlinbach/Schweighausen - Hornberg

Der VfR reist zum Aufsteiger SG Dörlinbach-Schweighausen (9./24). Das Team um Trainer Markus Armbruster will weiter an der Tabellenspitze mitmischen. Daher darf zum Auftakt nichts anbrennen.

 

Mühlenbach - Orschweier

Im Großen und Ganzen zeigt sich SVM-Trainer Stephan Schmid mit der Vorbereitung zufrieden. Bevor er in der kommenden Saison zum B-Kreisligisten FC Fischerbach wechselt, will er einen der beiden ersten Tabellenplätze mit seinem Heimatverein erreichen. Und mit dem SC Orschweier kommt gleich ein Topfavorit. „Es gilt, sofort hellwach zu sein, da es immer eng zugeht und Kleinigkeiten entscheiden“, so Schmid. Orschweier habe mit Florian Ey, Jonas Benz und Jakob Schmidt hohe individuelle Klasse, „die wir in den Griff bekommen müssen.“

 

Schiltach - Ettenheim

Kurz vor der Winterpause trennte sich die SpVgg Schiltach überraschend von Kai de Fazio, der zum Ende der Saison als Trainer aufhören wollte. Co-Trainer Mathias Stehle sprang in die Bresche und zeigt sich wie sein neuer Assistent Christopher Dieterle mit der Wintervorbereitung sehr zufrieden. In den Testspielen gab es keine Niederlage und zuletzt ein 4:2 gegen Nordrach, nur eine Krankheitswelle nach der Fasnacht trübt die Bilanz. Mit den Zielen, weniger Gegentore zu kassieren und vorne dran zu bleiben, erwartet die Stehle-Elf gleich den Tabellennachbarn FV Ettenheim (8./27), den er auf Abstand halten will.


Top-Torjäger der Liga

1. Flavius-Nicolae Oprea (SpVgg Schiltach) 25
2. David Müller (SV Schapbach) 21
3. Jürgen Singler (SG Dörlinbach-Schweighausen) 20
4. Marc Barthelmes (SG Nonnenweier-Allmannsweier) 17
5. Jonas Benz (SC Orschweier) 16
Gino Lamm (Offenburger FV 2) 16
7. Andreas Zuska (SG Nonnenweier-Allmannsweier) 14
8. Jeffrey Mootz (SV Oberweier) 13
Julian Krumm (DJK Prinzbach) 13
10. Jakob Schmidt (SC Orschweier) 12
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!