Kreisliga A Süd 
Kreisliga A Süd: Prinzbach glaubt an Chance gegen Steinach
David Halsinger und der SV Gengenbach möchten mit einem Sieg am Wochenende gegen den SV Oberwolfach II an der Spitze dran bleiben. Bildquelle Ulrich Marx

Am 13. Spieltag der Kreisliga A, Süd geht Prinzbach bereits morgen als krasser Außenseiter ins Heimspiel gegen Tabellenführer Steinach. Ebenfalls morgen will Gengenbach gegen Oberwolfach II den dritten Sieg in Folge einfahren. Am Sonntag (15 Uhr) ist Kuhbach-Reichenbach gegen Münchweier favorisiert, während Schlusslicht Dinglingen im Derby gegen Nonnenweier-Allmannsweier auf eine Überraschung hofft.

Gengenbach - Oberwolfach II (Sa., 16 Uhr)

Von einem Arbeitssieg und einer sehr disziplinierten Leistung berichtete Gengenbachs Coach David Halsinger nach dem 3:0 in Kirnbach, zumal sein Team ab Minute 43 in Unterzahl agieren musste. Nach sechs Auswärtspartien in Serie freut sich Halsinger endlich mal wieder auf ein Heimspiel: »Wir werden gegen Oberwolfach II alles in die Waagschale werfen, um den Dreier zu landen.« Georgios Kalafatis fehlt gelb-rot-gesperrt.

 

Prinzbach - Steinach (Sa., 17 Uhr)

Mit der ersten Halbzeit bei der 0:2-Niederlage der DJK Prinzbach in Oberwolfach war Coach Benjamin Ziegler noch einverstanden, über den zweiten Abschnitt will er allerdings lieber nicht mehr sprechen. Nun kommt der Spitzenreiter aus Steinach zum Derby nach Prinzbach und Ziegler gibt sich kämpferisch: »Wir wollen die Festung wahren und auch gegen den Ligaprimus etwas Zählbares holen. Das ist zu Hause sicher nicht unmöglich.« Personell lichtet sich das Lazarett bei der DJK, einige Spieler werden morgen wieder zur Verfügung stehen.

 

Kuhb.-Reich. - Münchw.

Der SC Kuhbach-Reichenbach unterlag bei der SG Nonnenweier-Allmannsweier mit 0:2 und rutschte somit immer tiefer in die Gefahrenzone der Tabelle. Im Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten SV Münchweier muss der Sportclub fast schon einen Dreier einfahren, damit man den Abstand nach unten halten kann. Keine leichte Situation für die Mannschaft um Trainer Fabian Kaiser.

Dinglingen - Nonn.- Allm.

Der FV Dinglingen unterlag knapp mit 2:3 in Mühlenbach, ein Punkt wäre für Trainer Philipp Schäfer allerdings drin gewesen, weil seine Mannschaft nach der heftigen Niederlage aus der Vorwoche eine klasse Reaktion zeigte. Im Derby gegen die SG Nonnenweier-Allmannsweier will Schäfer nun endlich die Heimschwäche ablegen: »Die Köpfe der Jungs sind nach der Leistung vom Sonntag wieder oben. Wir haben gesehen, dass wir mithalten können. Aber wenn du hinten stehst, fehlt ab und zu auch das Glück.« Waleri Nadzyn wird fehlen. Er hat sich das Knie verdreht, eine genaue Diagnose steht noch aus.

Zufrieden war Sebastian Blum, Trainer der SG Nonnenweier-Allmannsweier, mit dem 2:0-Erfolg über Kuhbach-Reichenbach. Besonders freute ihn, dass bei seiner Mannschaft endlich mal die Null stand. »Vom Kopf her kommt jetzt eines der schwersten Spiele auf uns zu, wir müssen von Beginn an wach sein und Gas geben«, warnt Blum seine Truppe eindringlich vor Schlusslicht Dinglingen. Urs Rockel wird fehlen, Andreas Zuska kehrt wohl zurück.

 

SC Orschweier - SV Mühlenbach

Beim 3:2 gegen Schlusslicht FV Dinglingen zeigte der SV Mühlenbach seine »schlechteste Saisonleistung«. Das findet zumindest Trainer Stephan Schmid. »Nun geht es zum SC Orschweier, eine sehr ausgeglichene Mannschaft, die mit Spielertrainer Florian Ey ihren Denker und Lenker hat und mit Jonas Benz einen sehr starken Stürmer«, sagt Schmid und fordert: »Damit wir was Zählbares mitnehmen können, müssen wir uns im Vergleich zu den letzten beiden Spielen enorm steigern.« Anpfiff ist am Samstag um 16 Uhr.

 

SpVgg Schiltach - SV Schapbach

Für die Zuschauer gab es ein tolles Spiel in Steinach. »Mit einem gerechten 3:3«, so Schiltachs Trainer Kai de Fazio. Sein Team habe 60 Minuten lang tollen Fußball gezeigt, dem starken Tabellenführer alles abverlangt. Jetzt wird es genauso spannend, denn mit dem SV Schapbach reist ein sehr starker Aufsteiger an. »Unser Team muss die Partie mit der gleichen Einstellung und Zielstrebigkeit wie zuletzt angehen, um am Ende die Punkte zu behalten.«

In der ersten Halbzeit sah es in Schapbach nicht nach einem 7:2 gegen Grafenhausen aus. »Der 2:2-Halbzeitstand war eher schmeichelhaft für uns«, gesteht Fußball-Abteilungsleiter Roman Weis. Doch nach der Pause wurde der Gegner mit den nun ausgespielten Offensiv-Qualitäten der Schapbacher besiegt. In Schiltach müsse diese Offensivstärke erneut gezeigt werden, zudem sei nun defensive Kompaktheit die Basis für ein erfolgreiches Spiel. »Das brachten wir in dieser Saison nicht so oft auf den Platz«, so Weis, und Schiltachs Topstürmer Flavius Oprea »wird uns defensiv alles abfordern«. Manuel Armbruster fehlt, Thomas Armbruster ist zurück. Das Spiel beginnt am Sonntag um 15 Uhr.

 

SV Grafenhausen - VfR Hornberg

Die »beste Saisonleistung« zeigte der VfR Hornberg gegen den SC Orschweier. »Wir hätten den Sack frühzeitig zu und das Spiel als bessere Mannschaft klar gewinnen müssen«, blickt VfR-Coach Kiki Sanchez auf das 2:2, das Orschweier aus dem Nichts geholt habe. Den SV Grafenhausen schätzt Sanchez als lauf- und spielstarke Mannschaft ein, »das ist vor allem Zuhause eine Macht«. Daher gelte es für den VfR, an die zuletzt gezeigte Leistung anzuknüpfen. Timo Radtke (Bänderiss) und Ivan Bartolic (beruflich verhindert) fehlen beim VfR. Am Sonntag ist um 15 Uhr Anstoß.

 

SV Rust - FC Kirnbach

Wegen persönlicher Fehler verspielte der FC Kirnbach zuletzt zumindest ein Unentschieden, beim 0:3 »hat der SV Gengenbach einfach cleverer agiert«, so Co-Trainer Armin Badke. Und nun geht es zum SV Rust, »zum besten Sturm der Liga«. Badke fordert: »Wir müssen beginnen, unsere Aufgaben geschlossen zu lösen. Nur mit 100 Prozent Einstellung können wir dort bestehen«. Nicolai Braun ist beruflich auf Reisen, Maxime Gendronneau darf wieder spielen. Die Partie beginnt am Sonntag um 15 Uhr.


Top-Torjäger der Liga

1. Flavius-Nicolae Oprea (SpVgg Schiltach) 25
2. Dominik Schmider (SV Rust) 20
3. Marc Barthelmes (SG Nonnenweier-Allmannsweier) 17
Ivelin Momchilov (SV Rust) 17
5. Rasim Kastrati (SC Kuhbach-Reichenbach) 15
6. Jonas Benz (SC Orschweier) 14
Motasem Hammad (SV Rust) 14
Michael Vollmer (SV Mühlenbach) 14
9. David Müller (SV Schapbach) 13
10. Claudius Kreyer (SV Steinach) 12
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!