Kreisliga A Süd 
Kreisliga A Süd: Gengenbach fordert Rust heraus
Matthias Vollmer und der SV Mühlenbach hoffen auf 3 Punkte am Wochenende. Bildquelle Marc Faltin

Ein erster Fingerzeig, wo es hingehen soll, könnte die Partie am Samstag (17 Uhr) zwischen dem glänzend gestarteten Aufsteiger SV Gengenbach und Bezirksliga-Absteiger und Topfavorit SV Rust geben. Kuhbach-Reichenbach trägt gegen die DJK Prinzbach mit dem Heimvorteil im Rücken die Favoritenrolle. Nonnenweier-Allmannsweier will gegen Kirnbach den ersten Heimsieg einfahren. Noch nicht in die Gänge gekommen ist Aufsteiger FV Dinglingen, der nun gegen Schiltach auf den ersten Dreier hofft. Die Spiele sind am Sonntag um 15 Uhr.

Dinglingen - Schiltach

Eine heftige 0:6-Niederlage musste Dinglingen im Aufsteiger-Duell gegen Schapbach einstecken, Trainer Fedele Ancora fehlen aufgrund von Urlaub und Verletzungen einfach die Alternativen im Kader. Im Heimspiel gegen Schiltach hofft Ancora nun auf ein anderes Gesicht seiner Mannschaft: »Wir wussten, dass es eine schwierige Saison werden wird, dennoch wollen wir in jeder Partie unser Bestes geben und auf Sieg spielen.« Immerhin haben einige Verletzte wieder das Training aufgenommen, ob es reicht für Sonntag, wird sich zeigen.

 

Gengenbach - Rust

Gengenbach siegte überraschend deutlich mit 5:1 gegen Grafenhausen, Trainer David Halsinger attestierte der gesamten Mannschaft durchweg eine klasse Leistung. Nun gastiert mit Rust für Halsinger der Topfavorit der Liga in Gengenbach: »Ich schätze die als verdammt stark ein. Wir gehen zwar als Außenseiter in die Partie, sind aber sicher nicht chancenlos. Wir streben etwas Zählbares an.« Achim Späth, Mario Schilli und Torhüter Nicolas Schwendemann werden aber am Samstag dem SVG fehlen.

 

Kuhbach-Reichenbach - Prinzbach

Kuhbach-Reichenbach sicherte sich durch zwei späte Tore einen 3:2-Sieg in Schiltach und rangiert mit sieben Punkten im oberen Tabellendrittel. Im Heimspiel gegen Prinzbach muss sich die Truppe um Trainer Fabian Kaiser aber mächtig ins Zeug legen, um den nächsten Dreier einfahren zu können. Die DJK Prinzbach schaffte mit einem 3:2-Sieg gegen Rust die Überraschung des Spieltags. Trainer Benjamin Ziegler war mehr als zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. Unter der Woche unterlag man aber im Pokal dem SV Nesselried mit 1:2. »Wir reisen als krasser Außenseiter nach Kuhbach-Reichenbach. Die haben dieses Jahr eine klasse Mannschaft auf die Beine gestellt, unser Ziel ist es dennoch, zumindest einen Punkt mitzunehmen«, so Ziegler, der erhebliche Personalprobleme hat. Gleich sechs Spieler werden an diesem Sonntag verletzt ausfallen.

 

Nonnenweier-Allmansweier - Kirnbach

Die SG Nonnenweier-Allmannsweier siegte im Derby gegen Münchweier deutlich mit 6:2. Trainer Sebastian Blum zeigte sich zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft und will nun gegen Kirnbach nachlegen: »Kirnbach hinkt noch etwas den Erwartungen hinterher, dennoch rechne ich mit einem ganz schweren Spiel für uns.« Blum will den ersten Heimsieg einfahren und kann dabei auf einen unveränderten Kader bauen.

 

SV Mühlenbach - SV Oberwolfach II

Beim 6:2 in Kirnbach »hatten wir in der Anfangsphase Probleme und haben dem FCK einige Chancen zugelassen, doch unsere Chancenverwertung war unser großes Plus«, so Mühlenbachs Trainer Stephan Schmid, »der Sieg fiel jedoch zwei Tore zu hoch aus«. Gegen Oberwolfachs Bezirksliga-Reserve wisse man nie so richtig, mit welchen Spielern der SVO kommt, »aber es wird immer eine sehr kampfstarke Mannschaft sein, die alles gibt«. Genau dies erwartet Schmid von seinem Team, um nach der Pokalpleite am Mittwoch in Schweighausen nun die drei Punkte in Mühlenbach zu behalten. Sven Neumaier (Probleme mit der Ferse) fehlt.

Auch der Trainer des SVO II heißt seit dieser Saison Schmid - mit Vornamen Daniel. »Wir haben es gegen Hornberg in der von uns guten ersten Halbzeit leider versäumt, in Führung zu gehen«, blickt der Spielertrainer aufs 0:2 gegen den VfR zurück, »in der zweiten Halbzeit war Hornberg einen Tick cleverer als wir«. Auf dieser ersten Halbzeit »wollen wir aufbauen, uns ist bewusst, dass wir in Mühlenbach auf eine sehr starke Mannschaft treffen«. Es fehlen weiterhin verletzungsbedingt Marc Heizmann (Leiste) und Nico Wegbecher (Rücken).

 

VfR Hornberg - SV Steinach

Beim 2:0 in Oberwolfach »haben wir bis jetzt die beste Leistung gezeigt und verdient gewonnen«, sagt Hornbergs Trainer Francisco »Kiki« Sanchez, »in der zweiten Halbzeit waren wir total überlegen«. Mit sieben Punkten aus drei Spielen »sind wir natürlich voll im Soll«, so Sanchez, »jetzt kommt mit dem SV Steinach ein Mitfavorit, da müssen wir 120 Prozent geben«. Seine Jungs seien aber heiß und wollen ungeschlagen bleiben. Personell sehe es zudem etwas besser aus, da einige Spieler aus dem Urlaub zurück seien.

»Der 1:0-Sieg gegen Orschweier sollte meiner Mannschaft weiteres Selbstvertrauen geben«, erklärt Steinachs Trainer Boris Groß, »da Hornberg auch einen guten Start hatte, wird es vermutlich ein enges Spiel, wir versuchen dennoch den nächsten Sieg einzufahren«. Spielführer Julian Neumaier fehlt aus sogar zwei Gründen: Mit einer roten Karte ist der Abwehrchef in den Urlaub gefahren.

 

FV Dinglingen - SpVgg Schiltach

»Viel investiert und am Ende um den Lohn gebracht«, bringt Schiltachs Trainer Kai de Fazio das 2:3 gegen Kuhbach-Reichenbach auf einen kurzen Nenner. Doch die Mannschaft habe sich gesteigert. »Mit der gleichen Einstellung und Moral« sei in Dinglingen der erste Sieg dieser Saison drin. Aber das Verletzungspech bleibt. Florian Stehle fällt wohl noch länger aus, Leon Aubermann und Sebastian Werth kommen hinzu. Der gesperrte Patrick Schöttle muss noch weitere drei Spiele zuschauen.

 

SC Orschweier - SV Schapbach

Der 6:0-Sieg gegen Dinglingen »war in der Höhe verdient«, so Roman Weis, Fußball-Abteilungsleiter des SV Schapbach, »wir waren in allen Belangen überlegen, ein noch höherer Sieg war möglich«. Nun stehe, so Weis, »eine hohe Hürde in Orschweier bevor«. Als kompakte Einheit mit Konsequenz in der Defensive und offensiven Nadelstichen sei aber Zählbares möglich. Manuel Armbruster (Urlaub) und Lukas Weis (Knie) fehlen, dafür kann Trainer Manfred Schoch wieder David Müller (Gelbrot-Sperre beendet) und Lucas Schmid (nach Urlaub) einsetzen.


Top-Torjäger der Liga

1. Flavius-Nicolae Oprea (SpVgg Schiltach) 23
2. Rasim Kastrati (SC Kuhbach-Reichenbach) 15
3. Dominik Schmider (SV Rust) 14
Ivelin Momchilov (SV Rust) 14
5. Motasem Hammad (SV Rust) 13
Jonas Benz (SC Orschweier) 13
Marc Barthelmes (SG Nonnenweier-Allmannsweier) 13
8. David Müller (SV Schapbach) 12
Claudius Kreyer (SV Steinach) 12
Michael Vollmer (SV Mühlenbach) 12
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!