Kreisliga A Nord 
Kreisliga A Nord: SV Gengenbach hofft auf drei Punkte
Gengenbachs Coach David Halsinger (weißes Trikot) kann derzeit nur mit einer dezimierten Elf antreten. Bildquelle Ulrich Marx

Personell geschwächter SVG erwartet mit dem SC Durbachtal II eine starke Elf

Zum Ende der englischen Woche in der FußballKreisliga A, Staffel Nord kann der Tabellendritte FV Rammersweier mit einem Sieg beim Fünften in Bodersweier seinen Platz im Spitzentrio halten. Im Tabellenmittelfeld stehen sich der SV Diersburg und der SV Nußbach gegenüber. Der SV Gengenbach will gegen den SC Durbachtal II ebenso punkten wie der FV Zell-Weierbach in Zusenhofen. Schwer wird es für den SC Offenburg II in Wagshurst. Diese Spiele sind alle am Sonntag um 14.30 Uhr.

 

Gengenb. - Durbachtal II

Von einer verdienten 1:4-Niederlage in Ödsbach berichtete Gengenbachs Trainer David Halsinger in Ödsbach. Nach ordentlicher erster Halbzeit war der zweite Abschnitt einfach zu fehlerbehaftet, seine Mannschaft hatte so gut wie keinen Zug zum Tor. Zeit zum Trübsalblasen hat Halsinger nun aber nicht: „Trotz der sich immer weiter zuspitzenden Personalsituation wollen wir gegen Durbachtal II die Pleite vergessen machen.“ Halsinger weiß, das dies gegen die starke Landesliga-Reserve aber nicht leicht wird. Nach dem 1:0-Sieg des SC Durbachtal II gegen Diersburg bescheinigte Trainer Oliver Seckinger seiner Mannschaft eine gute Leistung, weil jeder an sein Maximum gegangen sei. Einziger Wermutstropfen war die gelb-rote Karte für Michael Kühne. „Wir müssen nun gegen Gengenbach beweisen, dass wir solche Spiele auch auswärts auf den Platz bringen können,“ so Seckinger, der vor den Top-Einzelspielern der Gastgeber warnt.

 

Zusenhofen - Zell-Weierb.

Das geforderte Erfolgserlebnis gelang dem FV Zell-Weierbach beim 2:2 gegen Aufsteiger Bodersweier zwar nur teilweise, das Remis war aber sicher Balsam für Trainer Oliver Potratz. Beim Tabellennachbarn Zusenhofen muss nun nachgelegt werden, wobei die Gäste heimstark sind und dies schon mit deutlichen Ergebnissen an den Tag legten. Bei einer Niederlage gilt es, den Blick wohl eher nach unten in der Tabelle zu richten.

 

Wagshurst - SCO II

Die Reserve des SC Offenburg unterlag am Donnerstag gegen Zusenhofen mit 1:2 und steht mit nur vier Punkten am Tabellenende. Nun heißt es für die Truppe um Trainer Sven Kromer, unbedingt zu punkten, um den Anschluss nicht ganz zu verlieren. In Wagshurst heißt es daher, den Kampf annehmen und versuchen dagegenzuhalten. Schwachpunkt beider Teams ist die Abwehr. Der SCO (42 Gegentreffer) und Wagshurst (35) sind die Schießbuden der Liga.

 

Diersburg - Nußbach

Aufsteiger Diersburg unterlag dem SC Durbachtal II mit 0:1, steht aber mit 17 Punkten im gesicherten Mittelfeld der Tabelle. Mit Nußbach gastiert nun eine Mannschaft in Diersburg, die zwei Punkte weniger auf dem Konto hat. Um den nächsten Dreier einfahren zu können, muss Diersburg erst mal die starke Abwehr der Gäste knacken, sicher das Paradestück der Renchtäler. Die Partie ist für die Mannschaft um Trainer Dirk Rudhart jedenfalls kein Selbstläufer.

 

Bodersw.- Rammersw.

Der FV Rammersweier konnte einen ganz wichtigen 3:1-Arbeitssieg gegen Tiergarten-Haslach feiern, nach der Niederlage vom Sonntag (1:4 in Fautenbach) kehrte die Truppe von Trainer Umberto Vulcano damit in die Erfolgsspur zurück. In Bodersweier steht nun eine ganz heiße Partie an. Der Aufsteiger sammelte von seinen 18 Punkten 13 zu Hause. Auf dem tiefen Platz in Bodersweier wird es für Rammersweier heißen, dagegenzuhalten und die gefährlichen Stürmer der Gastgeber in den Griff zu bekommen. Personell sieht es wieder besser aus beim FV Rammersweier, einige die unter der Woche nicht eingreifen konnten, sind zumindest wieder im Kader.

 

Stadelhofen II - Linx II

Die Linxer Tormaschine aufzuhalten scheint fast unmöglich“. Das weiß auch SVS-Trainer Christian Wolf: „Trotzdem werden wir uns der Situation stellen. Bei uns gibt es auch Positives, denn der eine oder andere junge Spieler macht gute Fortschritte, auch wenn der Ertrag aktuell nicht in der Tabelle zu sehen ist.“ Natürlich fahren die Gäste nach ihrem klaren 6:1-Heimsieg gegen Wagshurst als Favorit nach Stadelhofen. Wenn die Einstellung stimmt und SVL-Torjäger Lukas Raabe in Form ist, sollte für den Tabellenführer eigentlich nichts anbrennen.

 

Ulm - Ödsbach

Nach der 0:1-Niederlage in Urloffen ist für den SV Ulm gegen den SV Ödsbach eigentlich ein Heimsieg Pflicht. Einigermaßen entspannt können dagegen die Gäste nach ihrem 4:1-Heimsieg gegen Gengenbach und mit 17 Punkten ins „Bierdorf“ fahren.

 

Tiergarten - Fautenbach

Erst in der 83. und 94. Minute kassierte die DJK Tiergarten beim 1:3 in Rammersweier die entscheidenden Gegentreffer. Jetzt gastiert mit dem SV Fautenbach der Tabellenzweite. Die Gäste hatten am Mittwoch spielfrei. Diesen eventuellen Vorteil könnte die DJK aber über das Heimrecht wieder ausgleichen.


Top-Torjäger der Liga

1. Lukas Raabe (SV Linx II) 19
2. Andreas Falk (FV Zell-Weierbach) 12
3. Rico Frädrich (FV Rammersweier) 11
4. Philipp Gerber (DJK Tiergarten-Haslach) 10
5. Raphael Halter (SV Ödsbach) 9
Jonas Sermersheim (FV Wagshurst) 9
Maximilian Brunner (SV Fautenbach) 9
8. Roman Vulcano (FV Rammersweier) 8
Marc Hug (FV Rammersweier) 8
Julian Kälble (SV Diersburg) 8
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!