Kreisliga A Nord 
Kreisliga A Nord: SV Gengenbach benötigt Gelassenheit
Trainer Umberto Vulcano vom FV Rammersweier möchte auch einen Heimsieg gegen den FV Urloffen mit seiner Mannschaft einfahren! Bildquelle Iris Rothe

Aufsteiger muss nach Tiergarten-Haslach / Rammersweier gegen Urloffen in der Favoritenrolle

Am vierten Spieltag in der Fußball-Kreisliga A Nord wollen der FV Rammersweier gegen das noch punktlose Schlusslicht FV Urloffen und der FV Zell-Weierbach (beide sieben Punkte) gegen den SV Ödsbach ungeschlagen bleiben. Der noch sieglose SV Gengenbach steht dagegen bei der noch ungeschlagenen DJK Tiergarten-Haslach vor einer hohen Hürde. Auch Aufsteiger SV Diersburg hofft in Bodersweier auf den ersten Erfolg. Offen scheint das Duell der Reserven des SC Offenburg und des SC Durbachtal.

 

FV Rammersweier - FV Urloffen (Sa. 17 Uhr )

Rammersweier siegte bei Aufsteiger Ulm mit 6:0. Trainer Umberto Vulcano zeigte sich erfreut, dass sein Team den Schwung der letzten Spiele mitnehmen und auch in der Höhe verdient siegen konnte. Doch er warnt: »Wir dürfen uns nicht blenden lassen vom Punktekonto der Gäste, die sind stärker. Unterschätzen darf man sie nicht. Wir wissen, zu was Urloffen fähig ist.« Anthony Anzaldi ist im Urlaub, bei Marc Hug steht noch ein Fragezeichen hinter dem Einsatz.

 

SC Offenburg II - SC Durbachtal II (Sa. 15 Uhr)

Keinen guten Tag erwischte die Landesliga-Reserve vom SC Offenburg bei der 0:5-Pleite in Ödsbach. Trainer Sven Kromer war sehr enttäuscht von seinem Team. »Jetzt müssen wir schauen, dass wir uns besser präsentieren und etwas Zählbares holen«, so Kromer, der mit einem Punkt hochzufrieden wäre. Personell sieht es aber schlecht aus.

0:6 musste sich der SC Durbachtal II Linx II geschlagen geben. Für Trainer Oliver Seckinger hatte sein Team zu keinem Zeitpunkt eine Chance gegen die Oberliga-Reserve. Nun fährt Seckinger hochmotiviert nach Offenburg: »Wir wollen endlich den ersten Dreier der Saison holen und werden dafür alles tun.« Marvin Hofmann kehrt nach Verletzung zurück in den Kader.

 

FV Zell-Weierbach - SV Ödsbach (Sa. 18 Uhr )

Zell-Weierbach siegte in Urloffen mit 2:1 und hat mit sieben Punkten eine sehr guten Start hingelegt. Trainer Oliver Potratz kann zufrieden sein mit der bisherigen Punkteausbeute. Im Heimspiel gegen Ödsbach fehlt allerdings Torjäger Andreas Falk urlaubsbedingt. Ödsbach ist nun ein richtiger Gradmesser für die Rebdörfler.

 

Tiergarten-Haslach - Gengenbach (So. 15 Uhr)

Eine Woche des Grauens erlebte Gengenbachs Coach David Halsinger: Drei Spiele, drei Niederlagen, auch am Sonntag gab es eine 0:3-Pleite gegen Fautenbach. Zeitweise fehlten Halsinger elf Spieler aus dem Kader der ersten Mannschaft, dies konnte einfach nicht kompensiert werden. » Mit dem notwendigen Einsatz und der nötigen Gelassenheit werden wir uns da wieder rausarbeiten, davon bin ich überzeugt«, so Halsinger, der in TiergartenHaslach personell wieder auf mehr Möglichkeiten hofft.

 

FV Bodersweier - SV Diersburg (So. 15 Uhr)

Diersburg vergeigte sein Heimspiel gegen die DJK Tiergarten-Haslach mit 2:3. Im Aufsteiger-Duell gegen Bodersweier steht Diersburg nun schon etwas unter Druck, da man bisher nur einen Punkt auf dem Konto hat. Um nicht unten festzuhängen, sollte das Team um Trainer Dirk Rudhart zumindest einen Punkt aus dem Hanauerland mitbringen.

 

VfR Zusenhofen - Stadelhofen II

Natürlich hat man sich in Zusenhofen den Start anders vorgestellt als mit zwei Niederlagen. Am Vorsonntag unterlag man trotz schneller 2:0-Führung in Wagshurst noch mit 2:3. Jetzt steht am heutigen Freitagabend das erste von einigen Renchtal-Derbys für den neuen Coach Dietmar Baas und sein Team auf dem Plan und eigentlich kann die Devise nur heißen »Verlieren verboten!«

Nach zwei guten ersten Spielen ohne Punkte hat es für die Reserve des SV Stadelhofen im dritten Anlauf jetzt geklappt und dies ganz ordentlich, denn das Heimspiel gegen Neuling FV Bodersweier wurde 5:0 gewonnen. SVS-Trainer Christian Wolf: »Wir haben einen Sahnetag erwischt. So läuft es natürlich nicht immer und daher wissen wir dieses Spiel einzuordnen. Unsere Situation nach drei Spielen und zwei Niederlagen ist natürlich ausbaufähig. In Zusenhofen treffe ich mit dem gegnerischen Trainer Dietmar Baas einen alten Freund und jetzt schauen wir mal wer morgen Abend erfolgreich sein wird.«

 

Linx II - Nußbach

Nach dem 6:0-Auswärtssieg beim SC Durbachtal II hat die Linxer Reserve mit neun Punkten und 20 erzielten Toren einen tollen Saisonstart hingelegt. Am Samstag, nach dem Oberligaspiel, empfängt das Team von Coach »Calle« Federico den Tabellenelften SV Nußbach. Die Gäste haben erst ein Spiel (0:0) absolviert. Bis auf Nathan Recht (A-Kader) kann der Linxer Coach wieder mit der Bestbesetzung antreten.

Nicht gerade entspannt, aber auch nicht mit dem ganz großen Druck reist der SV Nußbach nach Linx. Torhüter Ken Müller: »Wir haben eigentlich nichts zu verlieren, da jeder mit einem hohen Linxer Sieg rechnet. Aber wir haben in der vergangenen Rückrunde auch schon bewiesen, dass wir an einem guten Tag mithalten können. Unsere Jungs wollen dem Favoriten das Leben auf jeden Fall so schwer wie möglich machen.«

 

Fautenbach - Ulm

Für den SV Fautenbach ist das erste Heimspiel der Saison ein Highlight - das Duell mit Neuling SV Ulm ist ein echtes Derby. Die Vorzeichen sind auf den ersten Blick eigentlich klar. Während die Gastgeber aus ihren bisherigen zwei Partien die Maximalausbeute erzielen konnten, holte die Gäste in ihren ersten drei Spielen lediglich einen Zähler. Pressewart Alexander Litterst vom SVF: »Dennoch hat, ähnlich wie der Pokalwettbewerb, auch ein Derby seine eigenen Gesetze.« Eine deftige 0:6-Heimniederlage gegen den Bezirksliga-Absteiger FV Rammersweier galt es diese Wochen beim Aufsteiger in Ulm zu verarbeiten und gleichzeitig die Mannschaft auf ein schweres Auswärtsspiel einzustellen. Natürlich reisen die »Bierdörfler« als Außenseiter nach Fautenbach. Aber noch müssen die 90 Minuten gespielt werden.


Top-Torjäger der Liga

1. Lukas Raabe (SV Linx II) 19
2. Andreas Falk (FV Zell-Weierbach) 13
3. Philipp Gerber (DJK Tiergarten-Haslach) 11
Rico Frädrich (FV Rammersweier) 11
5. Raphael Halter (SV Ödsbach) 10
Maximilian Brunner (SV Fautenbach) 10
7. Jonas Sermersheim (FV Wagshurst) 9
8. Marc Hug (FV Rammersweier) 8
Roman Vulcano (FV Rammersweier) 8
Marco Blust (SV Nußbach) 8
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!