Kreisliga A Nord 
Kreisliga A Nord: SV Diersburg will ersten Sieg einfahren
Der FV Urloffen möchte im Heimspiel gegen Fautenbach die ersten Punkte einfahren. Bildquelle Ulrich Marx

Heimspiel gegen den noch punktlosen VfR Zusenhofen

Im vierten Spiel will Aufsteiger SV Diersburg (bisher ein Punkt) gegen den noch punktlosen VfR Zusenhofen endlich den ersten Sieg einfahren. Den Aufwärtstrend will der SV Gengenbach mit einem Heimsieg gegen Bodersweier untermauern. Während der VfR Rammersweier beim SV Ödsbach favorisiert ist, ist die Aufgabe für den SC Offenburg II beim SV Nußbach nicht einfach. Den Heimvorteil will der SC Durbachtal II gegen den FV Zell-Weierbach nutzen.

 

Gengenbach - Bodersweier (Sa. 18 Uhr)

Gengenbach siegte auf den letzten Drücker mit 4:3 bei der DJK Tiergarten-Haslach, für SVG-Trainer David Halsinger war es dennoch ein verdienter Sieg, weil sein Team einfach die bessere Spielanlage gehabt hätte. »Bodersweier ist mit sieben Punkten gut gestartet, unser Ziel ist es, die Aufstiegseuphorie des Gegners auszubremsen. Wir müssen wieder unseren eigenen Rhythmus finden, das Spiel gegen Tiergarten war nur der Startschuss dafür«, so Halsinger, der personell wieder mehr Möglichkeiten besitzt.

 

Nußbach - SC Offenburg II (So. 15 Uhr)

1:3 hieß es gegen den SC Durbachtal II für den SC Offenburg II. SCO-Trainer Sven Kromer trauerte etwas den vergebenen Chancen zu Beginn nach, dazu verletzte sich auch noch Torwart Mike Baudendistel, und so kam es, wie es kommen musste. In Nußbach sieht Krömer nun eine ganz schwierige Aufgabe für sein Team. »Bei uns sieht es personell ziemlich schlecht aus. Verstärkung von der Ersten bekommen wir auch keine, deshalb müssen wir uns jetzt durch diese Talsohle kämpfen und versuchen zu punkten«,so der Coach.

 

Diersburg - Zusenhofen (So. 15 Uhr)

1:3 verlor Diersburg in Bodersweier - für Trainer Dirk Rudhart gab es dafür zwei Gründe: zu viele vermeidbare Gegentore und vorne einfach zu wenig Durchschlagskraft. Im Heimspiel fordert Rudhart daher einen Sieg seiner Jungs: »Ein Punkt aus vier Spielen ist einfach zu wenig, wenn wir die Klasse halten wollen. Wir brauchen nun endlich den ersten Sieg, damit wir Selbstvertrauen tanken können.« Personell sieht es aber alles andere als positiv aus beim SVD.

 

Ödsbach - Rammersweier (So. 15 Uhr)

Von einem hochverdienten Sieg berichtete Rammersweiers Coach Umberto Vulcano nach dem 1:0-Erfolg über Urloffen, auch wenn der Treffer erst kurz vor Schluss nach einer tollen Einzelleistung von Manuel Mateus fiel. Vor Ödsbach hat Vulcano nun etwas Respekt: »Für mich gehört die Truppe zur oberen Hälfte in der Tabelle, weil sie einen guten Mix im Team haben und dazu noch heimstark sind.« Deshalb wäre Vulcano auch mit einem Punkt zufrieden. Anthony Anzaldi kehrt in den Kader zurück, damit fehlen nun nur noch Alessio Torzi und Maximilian Näger.

 

Durbachtal II - Zell-Weierbach (So. 17 Uhr)

Ein richtig gutes Spiel sah Durbachtal-Coach Oliver Seckinger beim 3:1-Erfolg seiner Jungs beim SC Offenburg II. »An dieses Spiel wollen wir anknüpfen und im Derby gegen Zell Weierbach nachlegen. Die Jungs werden vor heimischer Kulisse noch mehr motiviert sein«, so Seckinger, der noch auf Verstärkung aus dem Landesliga-Kader hofft.

Für Zell-Weierbachs Trainer Oliver Potratz war gegen Ödsbach mehr drin als ein 0:0. Seine Jungs ließen einfach zu viel liegen vor dem Tor und mussten sich so mit nur einem Punkt begnügen. »Für mich ist die Landesliga-Reserve eine Wundertüte. Man weiß nie genau, wer auflaufen wird«, so Potratz, der mit einem Punkt durchaus zufrieden wäre. Andreas Falk kehrt wieder zurück in der Kader.

 

Urloffen SV - Fautenbach

Eine schwache Anfangsbilanz hat der FV Urloffen. Obwohl das Team von Trainer Michael Irsfeld mit Ausnahme von Johannes Schwab nahezu kaum einen Abgang zu verzeichnen hatte, läuft es bislang nicht rund - alle vier Spiele gingen verloren. Nun kommt am Sonntag mit dem SV Fautenbach eine Mannschaft in den Meerrettichort, die einen guten Lauf hat. Das Team von Trainer Manuel Vogt hatte in den ersten beiden Begegnungen wenig Mühe zu punkten und am letzten Spieltag fuhr man mit dem 4:3-Derbysieg gegen den SV Ulm den dritten »Dreier« im dritten Spiel ein. Am Sonntag hat Vogt mit Rückkehrer Lucas Fallert eine weitere Alternative.

 

Stadelhofen II - Wagshurst

Mit sechs Zählern nach vier Partien ist der SV Stadelhofen II im Soll. Nach dem 3:1-Auswärtserfolg im Derby beim VfR Zusenhofen haben die Schützlinge von Trainer Christian Wolf mit dem FV Wagshurst ein Team vor der Brust, dessen Leistungsstärke momentan schwer einzuschätzen ist. Die Hausherren sind nach Auskunft von Wolf personell stark gebeutelt, denn mit Stefan König und Yannik Harter fallen zwei Spieler aktuell länger aus und am Wochenende fehlen Springmann, Rohrer und Robin Harter. »Es müssen die ganz jungen und unerfahrenen Spieler ran. Wir versuchen alles damit unsere Erfolgsserie (zwei Spiele in Folge gewonnen) nicht abbricht. Unser Minimalziel ist ein Zähler«, so Christian Wolf.

 

Ulm - Tiergarten

In vier Partien der jungen Saison hat die DJK Tiergarten-Haslach neun Zähler gesammelt - es läuft rund beim Oberkircher Stadtteil-Club. »Ja wir hatten einen Start nach Maß und haben allerdings am vergangenen Sonntag unglücklich verloren. Ein Zähler wäre drin gewesen, aber man wollte zu viel«, erklärt ein sichtlich zufriedener Sport-Vorstand Mario Heiberger. Im Derby am Sonntag beim Aufsteiger SV Ulm (15. Platz/1 Zähler) sind die Gäste allerdings »personell angeschlagen«. Benjamin Benz, Markus Huber, Alexander Otten fehlen und fraglich ist der Einsatz von Christoph Hofer. Zudem sind nach Auskunft von Heiberger die Langzeiturlauber Dennis Just und Elias Hils nicht im Kader. Wieder zurück sind Kapitän Jonas Heiberger sowie Roman Welle. »Wir erhoffen uns gegen den SV Ulm mehr Stabilität in der Defensive und sind vor dem unangenehmen Gegner gewarnt. Dass wir leichter Favorit sind mag auf dem Papier sein, allerdings ist die Saison noch sehr früh - und es ist ein Derby«, so Tiergartens Sport-Vorstand.


Top-Torjäger der Liga

1. Lukas Raabe (SV Linx II) 17
2. Jonas Sermersheim (FV Wagshurst) 9
3. Raphael Halter (SV Ödsbach) 8
Julian Kälble (SV Diersburg) 8
Rico Frädrich (FV Rammersweier) 8
Maximilian Brunner (SV Fautenbach) 8
7. Manuel Haas (SV Ödsbach) 7
Raphael Viol (SV Diersburg) 7
Marco Blust (SV Nußbach) 7
Wilhelm Asnaimer (VFR Zusenhofen) 7
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!