Kreisliga A Nord 
Kreisliga A Nord: Derby findet bereits am Freitag statt
Spielertrainer David Halsinger will mit dem SV Gengenbach in Stadelhofen nachlegen. Bildquelle Ulrich Marx

Am Samstag Topspiel in Rammersweier

Mit dem Derby zwischen Zell-Weierbach und dem SC Offenburg II wird bereits am Freitag Abend der 8. Spieltag in der Nordstaffel der Kreisliga A eröffnet. Am Samstag steigt dann das Spitzenspiel zwischen Rammersweier und Linx II, während Durbachtal II und Gengenbach nach den Sieges aus der Vorwoche am Sonntag (15 Uhr) auswärts nachlegen wollen. Der SV Diersburg hat am Wochenende spielfrei.

 

Zell-Weierbach - SCO II (Freitag, 19 Uhr)

Trotz der 0:3-Niederlage gegen den SV Linx II war Oliver Potratz, Trainer des FV Zell-Weierbach, zufrieden mit der Leistung seiner Truppe, die durchaus auch einen Treffer erzielen hätte können. Für den Coach fiel das Ergebnis um ein bis zwei Tore zu hoch aus. »Das ist ein Spiel, in dem ein Sieg schon fast Pflicht ist - aber Vorsicht: es ist ein Derby«, warnt Potratz, der auf sechs bis sieben Spieler verletzungsbedingt verzichten muss, vor dem Duell mit Schlusslicht SC Offenburg II.

SCO-Trainer Sven Kromer war froh über das spielfreie Wochenende, so konnten sich die Verletzten erholen und vor dem Gastspiel in Zell-Weierbach wieder ins Training einsteigen. »Wir wollen das Derby für uns entscheiden. Natürlich ist mir bewusst, dass es eine ganz heiße Kiste wird«, hofft Kromer auf Verstärkung aus dem Landesliga-Kader.

 

Rammersweier - Linx II (Samstag, 16.30 Uhr)

Mit einem 1:1 in Nußbach musste sich der FV Rammersweier begnügen, Trainer Umberto Vulcano bemängelte, dass sein Team nach der Führung vergessen hatte nachzulegen. Am Ende hätte sich Nußbach den Punkt verdient sogar verdient gehabt. Im Spitzenspiel gegen Primus Linx II setzt Vulcano auf die Heimstärke seiner Jungs: »Wir freuen uns auf diese Partie gegen eine Topmannschaft. Wir werden auf Sieg spielen, um unsere Serie zu Hause auszubauen.« Zwei, drei Spieler sind angeschlagen, ihr Einsatz ist fraglich.

 

Tierg.-Hasl. - Durbacht. II

Mit dem 2:0 gegen den bis dato ungeschlagenen Spitzenreiter Fautenbach konnte sich die Landesliga-Reserve aus Durbachtal endlich in die Siegerliste eintragen, worüber Trainer Oliver Seckinger sehr froh und erleichtert war. Das Gastspiel bei der DJK Tiergarten-Haslach stuft Seckinger als schwierige Aufgabe ein: »Wenn wir etwas Zählbares mitnehmen wollen, muss bei uns alles stimmen. Wir brauchen die gleiche Leistung wie in der Vorwoche.« Personell hofft der SCD-Coach auf Verstärkung aus dem Landesliga-Kader.

 

Stadelh. II - Gengenbach

David Halsinger, Trainer des SV Gengenbach, war nach der deftigen Niederlage aus der Vorwoche froh über die Reaktion seiner Jungs beim 4:2-Sieg gegen Wagshurst. Beim SV Stadelhofen II will Halsinger nun am besten gleich nachlegen: »Wir wollen an die gezeigte Leistung anknüpfen und erneut punkten, was sicher nicht einfach werden wird.« Personell hat Halsinger wieder mehr Möglichkeiten.

 

Wagshurst - Ulm

Mit acht Zählern steht der FV Wagshurst noch auf einem einstelligen Tabellenplatz. Zuletzt verlor man in Gengenbach 2:4. Jetzt gilt es aber gegen Ulm zu punkten, denn ansonsten droht ein Abrutschen in die unteren Regionen. Nur für ein 1:1 reichte es dem Aufsteiger aus Ulm zu Hause gegen Zusenhofen. Co-Trainer Lars Meier: »Leider konnten wir uns für die gute Leistung nicht mit drei Punkten belohnen. Dennoch ist ein leichter Aufwärtstrend bei uns zu erkennen. In Wagshurst wartet jetzt das nächste Derby. Wenn wir wieder eine ähnliche Leistung wie zuletzt auf den Platz bringen, dann sollte zumindest ein Zähler möglich sein. Leider müssen wir auf unseren Stammtorwart Kevin Baudendistel (Urlaub), sowie Student Niklas Ganter verzichten.«

 

Bodersweier - Ödsbach

In Bodersweier sieht die Lage nach dem 1:3 in Urloffen zwar noch nicht bedrohlich, aber auch nicht allzu rosig aus. Vorsitzender René Müll: »Um den Abstand nach unten zu wahren und nicht schon frühzeitig in den Abstiegsstrudel zu geraten müssen wir unsere Heimspiele gewinnen und damit schon gegen Ödsbach anfangen. Vor allem die Art und Weise wie wir die Gegentore kassierten liegt oft an mangelnder Konzentration.« Trotz zweimaliger Führung reichte es dem SV Ödsbach gegen Tiergarten nur zu einem 2:2. Spielertrainer Patrick Braun: »Wir hatten Chancen auf das 3:1, nutzten diese jedoch nicht. Die letzten 30 Minuten hatte der Gegner mehr vom Spiel und ebenfalls gute Möglichkeiten die Partie zu entscheiden. Ich denke unterm Strich geht das Unentschieden in Ordnung. Im Vergleich zur Vorwoche konnten wir uns jedenfalls steigern. Wenn wir in Bodersweier was holen wollen, müssen wir aber nochmal eine Schippe drauf legen.«

 

Zusenhofen - Urloffen

Mit einem Punkt kehrte der VfR Zusenhofen vom Derby in Ulm zurück. Spielausschuss Kevin Winkler: »Nach dem Spielverlauf, vor allem mit der frühen und doch völlig überzogener Gelb-Roten Karte gegen uns, mussten wir mit dem 1:1 zufrieden sein. Jetzt steht gegen Urloffen das nächste Derby an. Die Gäste starteten ähnlich schlecht wie wir, haben jetzt allerdings auch ihr erstes Spiel gewonnen, weshalb wir gewarnt sein müssen. Außerdem fehlen uns einige Spieler.« Gegen Bodersweier feierte der FV Urloffen den ersten Saisonsieg. Pressesprecher Benni Knosp: »In Zusenhofen müssen wir nachlegen. Ein Sieg wäre für den weiteren Saisonverlauf ganz wichtig und zudem könnten wir den Gegner auf drei Zähler Distanz halten.« Bei den Gästen fehlt Urlauber Melvin Soth. Marcel Wörner und Marco Schmidt sind noch verletzt.

 

Fautenbach - Nußbach

Ihre erste Saisonniederlage kassierten die Gastgeber bei der Reserve des SC Durbachtal II mit 0:2. Mit 18 Punkten aus den ersten sieben Spielen belegt man noch den zweiten Tabellenplatz und ist trotz des kleinen Dämpfers voller Selbstvertrauen.

Nicht unerwartet hielt der SV Nußbach zu Hause beim 1:1 gegen das Spitzenteam aus Rammersweier gut mit. Torhüter Ken Müller: »Aufgrund der letzten halben Stunde war unser Ausgleich mehr als verdient. Dabei zeigte sich wieder die positive Mentalität, die in unserer Mannschaft steckt. In Fautenbach wartet jetzt das nächste Top-Team. Letzte Rückrunde waren wir dort chancenlos. Leider haben wir derzeit viele angeschlagene und urlaubende Spieler, sodass wir nur mit einem dezimierten Kader anreisen können.«


Top-Torjäger der Liga

1. Lukas Raabe (SV Linx II) 19
2. Andreas Falk (FV Zell-Weierbach) 13
3. Philipp Gerber (DJK Tiergarten-Haslach) 11
Rico Frädrich (FV Rammersweier) 11
5. Raphael Halter (SV Ödsbach) 10
Maximilian Brunner (SV Fautenbach) 10
7. Jonas Sermersheim (FV Wagshurst) 9
8. Marc Hug (FV Rammersweier) 8
Roman Vulcano (FV Rammersweier) 8
Marco Blust (SV Nußbach) 8
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!