Kreisliga A Nord 
Dirk Rudhart als Trainer des SV Diersburg entlassen
Dirk Rudhart, hier noch im Dress des SV Hausach, war von seiner Entlassung beim SV Diersburg überrascht. Bildquelle Marc Faltin

Nach lediglich 17 Spielen ist die Amtszeit von Dirk Rudhart beim SV Diersburg schon wieder beendet. Der Fußball-A-Kreisligist trennte sich nach dem 0:11 vom Sonntag beim FV Rammersweier von seinem Trainer. Der Nordstaffel-Aufsteiger begründete die Entscheidung mit einem ,,erkennbaren Abwärtstrend". 

,,Der SV Diersburg hat sich nach dem Spiel gegen den FV Rammersweier von seinem Trainer Dirk Rudhart getrennt", teilte der Tabellenelfte der Kreisliga A, Nord am Dienstag fussball.bo.de, dem Fußball-Portal der Mittelbadischen Presse, mit und begründete die Entscheidung: ,,Nach den negativen Ergebnissen der letzten Wochen sowie einem erkennbaren Abwärtstrend hat der SV Diersburg Dirk Rudhart von seinen Aufgaben als Trainer entbunden. Die Verantwortlichen sahen das Saisonziel Klassenerhalt in den letzten Wochen akut gefährdet und sind nach intensiven Diskussionen zu keinem anderen Entschluss gekommen, als auf der Trainerposition eine Veränderung herbeizuführen."

Vier Niederlagen in Serie

Tatsächlich sprechen die jüngsten Ergebnisse eine deutliche Sprache. Denn eine Woche vor dem 0:11-Debakel am Sonntag in Rammersweier kassierten die Diersburger bereits eine 1:6-Klatsche in Zell-Weierbach, nachdem es zuvor bereits Niederlagen gegen Schlusslicht SC Offenburg II (2:3) und SV Linx II (0:2) gesetzt hatte. Die Folge: der Aufsteiger stürzte nach einem guten Saisonstart von Platz fünf nach zwölf Spieltagen auf Rang elf ab.

Rudhart, der am Montagabend vom Verein über die Trennung informiert wurde, wirkte am Dienstagmittag enttäuscht von der Entscheidung: ,,Ich war schon ein bisschen überrascht, auch wenn die letzten Spiele aus personellen Gründen im Kader nicht gut liefen", so der 51-jährige Neurieder, der eine Versicherungsagentur in Offenburg hat. ,,Es ist schade, ich habe mich bei diesem tollen Verein wohlgefühlt und hätte gerne mit der Mannschaft in der Wintervorbereitung die Grundlagen für eine erfolgreiche Rückrunde gelegt. Ich hatte bis zuletzt das Gefühl, dass es zwischen uns stimmt. Scheinbar war das aber nicht der Fall", so Rudhart, der einst für seinen Heimatverein FSV Altdorf und später für den SV Niederschopfheim sowie als Spielertrainer für den FV Ettenheim am Ball war. Nach seinen Stationen als Trainer im OFV-Nachwuchsbereich, beim FV Dinglingen sowie beim FV Schutterwald II hatte Rudhart vor seinem Engagement in Diersburg den SV Hausach trainiert. Das Aus beim SV Diersburg soll aber nicht das Ende seiner Trainerlaufbahn bedeuten: ,,Ich habe weiterhin Bock als Trainer zu arbeiten."

Kapitän Raphael Viol neuer Spielertrainer

Beim SV Diersburg wird unterdessen bis zum Saisonende Kapitän Raphael Viol das Traineramt als Spielertrainer übernehmen. Ihm zur Seite werden Thomas Spitzmüller und Hannes Moser als Trainer der zweiten Mannschaft sowie Torwarttrainer Kevin Eisenmann stehen. ,,Die Verantwortlichen sind sich sicher, der Mannschaft mit dieser Veränderung den notwendigen Impuls geben zu können, um erfolgreich die Rückrunde zu bestreiten", schreibt der SV Diersburg und bedankt sich zugleich bei Dirk Rudhart für dessen Engagement.


Top-Torjäger der Liga

1. Lukas Raabe (SV Linx II) 19
2. Andreas Falk (FV Zell-Weierbach) 13
3. Philipp Gerber (DJK Tiergarten-Haslach) 11
Rico Frädrich (FV Rammersweier) 11
5. Raphael Halter (SV Ödsbach) 10
Maximilian Brunner (SV Fautenbach) 10
7. Jonas Sermersheim (FV Wagshurst) 9
8. Marc Hug (FV Rammersweier) 8
Roman Vulcano (FV Rammersweier) 8
Marco Blust (SV Nußbach) 8
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!