Kreisliga A Nord 
Kreisliga A Nord: TuS Windschläg steht unter Zugzwang
Hannes Berger und der FV Zell-Weierbach möchten etwas zählbares aus Zusenhofen mitnehmen. Bildquelle Peter Heck

Der FV Zell-Weierbach muss zum VfR Zusenhofen

Schlusslicht TuS Windschläg steht am 6. Spieltag der Fußball-Kreisliga A, Nord (Sonntag, 15 Uhr) im Kellerduell gegen den ebenfalls noch sieglosen Vorletzten SV Kork unter Zugzwang. Unterdessen wollen sich die Sportfreunde Ichenheim (gegen Tiergarten-Haslach) und der FV Zell-Weierbach (in Zusenhofen) mit Siegen in der Verfolgergruppe behaupten.

Zusenh. - Zell Weierbach

Von einem »kollektiven Versagen« seines Teams berichtete Jürgen Lienhard, Trainer des FV Zell-Weierbach, nach der 0:4-Schlappe beim SV Stadelhofen II. Seine Jungs kamen nicht in die Zweikämpfe, sodass der Gegner leichtes Spiel hatte. Vor dem kommenden Gegner VfR Zusenhofen warnt Lienhard seine Mannschaft: »Trainerfuchs Bora Markovic lässt sich sicher wieder etwas einfallen, um uns das Leben schwerzumachen. Dennoch fahren wir dahin, um etwas Zählbares mitzunehmen.«

 

Windschläg - Kork

Einen Genickschlag musste der TuS Windschläg bei der 2:3-Niederlage gegen Nußbach verkraften, der Siegtreffer der Gäste fiel erst in der 90. Minute. Trainer Brian Günter zeigte sich dennoch einigermaßen zufrieden, weil sein Team endlich mal wieder eine Reaktion auf die schlechten letzten Wochen zeigte. Vor dem Kellerduell gegen Kork setzt Günter sein Team aber unter Druck: »Wir stehen jetzt umso mehr in der Pflicht, jetzt zählen nur noch Punkte.« Stürmer Liviu Andrei Chirita ist aus dem Urlaub zurück.

 

Ichenheim - Tierg.-Hasl.

Die Sportfreunde Ichenheim gastierten am Mittwoch zum Nachholspiel in Appenweier, siegten mit 3:1 und halten somit Anschluss an die Tabellenspitze. Mit Tiergarten-Haslach gastiert nun eine Truppe im Ried, die weiter vorne erwartet wurde. Auch der Trainerwechsel brachte bisher nicht den erhofften Erfolg zurück. Die Ichenheimer Mannschaft um Trainer Christian Thau wird auf heimischem Platz einiges für den nächsten Dreier tun müssen.

 

Wagshurst - Linx II

Nach dem 2:3 in Ödsbach musste Wagshurst die Tabellenspitze abgeben, was aber Trainer Tobias Mohr und seine Truppe verkraften werden. Man wird bei den Gastgebern den Fokus auf die Partie gegen die starke Linxer Reserve richten. Im vergangenen Jahr trennten sich diese beiden Kontrahenten zweimal Remis und wenn man nach fünf Spielen eine Bilanz zieht, könnte es wieder eine Punkteteilung geben. Allerdings könnten die technischen Vorteile der Gästetruppe von Trainer Stefan Wendling vielleicht ein Bonus sein, zumal die Linxer Oberliga-Mannschaft bereits am Samstag spielt und von deren Bank es Verstärkung gibt.

 

Renchen - Appenweier

Die Gastgeber haben zuletzt mit einem 4:0-Sieg in Urloffen überzeugt. Vorsitzender Gerhard Schrempp: »Unsere Mannschaft hat trotz Urlaubern und Verletzten ein klasse Spiel gemacht. Gegen Appenweier wollen wir gewinnen, damit wir oben bleiben. Aber unser Gegner hat eien gute Truppe und darf auf keinen Fall unterschätzt werden.« Die Gäste stellen sich in Renchen auf eine ganz schwere Aufgabe ein. Trainer Wolfgang Zemitzsch: »Unser Start mit fünf Punkten aus fünf Spielen ist nicht gut. Viele Urlauber und Verletzte sind dafür die Hauptgründe. Nach der 1:3-Niederlage gegen Ichenheimam Mittwoch wartet mit Renchen der nächste Meisterschaftsfavorit. Doch wir wollen versuchen mindestens einen Zähler mitzunehmen. Leider fehlen weiterhin Rene und Yannick Schwab, sowie Alexej Günther.«

 

Nußbach - Ödsbach

Mit 3:2 gewann Nußbach das Kellerduell in Windschläg. SVN-Torhüter Ken Müller: »Endlich konnten wir den ersten Dreier landen und die Freude darüber war natürlich riesengroß. Der Sieg wird auch unser Selbstbewusstsein stärken, und zeigt auch, dass wir in der neuen Umgebung mithalten können. Nun steigt das Derby gegen Ödsbach welches in der Vergangenheit immer hart umkämpft war. Leider sieht es personell ganz schlecht aus, denn sieben Spieler vom Kader der ersten Mannschaft stehen nicht zur Verfügung. Dennoch wollen wir den Ödsbachern das Leben so schwer wie möglich machen.«

Die Gäste stürzten mit ihrem 3:2-Heimsieg Tabellenführer Wagshurst vom Thron. Trainer Patrick Braun: »Die Verletzung unseres Torwarts Dominik Wiedemer trübt allerdings die Freude. In Halbzeit eins hat uns Wagshurst durch einen variablen Spielaufbau ziemlich leiden lassen, ehe wir nach der Pause früh den Deckel drauf machen konnten. Jetzt geht’s zum Derby. Wir kennen die Stärken unseres Gegners und sind also gewarnt. Wenn es uns gelingt wieder konzentriert und konsequent aufzutreten sind Punkte möglich.«

 

Stadelhofen II - Fautenbach

Natürlich reist Bezirksliga-Absteiger Fautenbach als Favorit zur Landesliga-Reserve nach Stadelhofen. Dort scheinen aber Trainer Christian Wolf und sein junges Team mit der Aussenseiterrolle sehr gut umgehen zu können, was der jüngste überraschend hohe 4:0-Auswärtserfolg in Zell-Weierbach bestätigt. Und weil der Landesliga-Kader beim SVS inzwischen gut gefüllt ist, könnte Christian Wolf noch den einen oder anderen Spieler »von oben« bekommen.

 

Legelshurst - Urloffen

Etwas unglücklich mit 1:3 verlor Legelshurst bei der Oberliga-Reserve des SV Linx. TuS-Trainer Dietmar Baas: »Die Mannschaft hat sich nach der schwachen Leistung gegen Ödsbach gut präsentiert, aber leider hat es nicht zu einem Punkt geeicht. Gegen den FV Urloffen müssen wir uns auf einen engagierten Gegner einstellen. Für mich ist wichtig, dass wir eine leidenschaftliche und möglichst fehlerfreie Leistung abliefern um unsere Negativserie zu beenden.«

Die Gäste richten den Blick nach dem 0:4 gegen Renchen nach vorne. Pressechef Benni Knosp: »Gegen Grimmelshausenstädter sind wir nie richtig ins Spiel gekommen und die Niederlage war auch in dieser Höhe verdient. Um in Legelshurst bestehen zu können muss das Team wieder mit mehr Leidenschaft ins Derby gehen. Der eine oder andere Akteur ist aus dem Urlaub zurück und so hat Trainer Michael Irsfeld wieder mehr Optionen.«


Top-Torjäger der Liga

1. Buba Conteh (SV Appenweier) 16
2. Raphael Halter (SV Ödsbach) 13
Bünyamin Günyakti (SV Renchen) 13
4. Fabian Schoch (SV Renchen) 12
Andreas Falk (FV Zell-Weierbach) 12
6. Gabriel Pasenau (FV Wagshurst) 11
Simon Vogt (SV Ödsbach) 11
8. Marc Nigey (SV Renchen) 10
Marius Berger (FV Wagshurst) 10
Liviu-Andrei Chirita (TuS Windschläg) 10
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!