Kreisliga A Nord 
Kreisliga A Nord: Spitzenreiter Ichenheim vor Bewährungsprobe
Der SV Renchen möchte am Wochenende auch in Stadelhofen jubeln. Bildquelle Peter Heck

TuS Windschläg in der Pflicht!

Die nächste Hürde auf dem Weg zur Meisterschaft in der Nordstaffel der Kreisliga A wartet auf Tabellenführer SF Ichenheim am 25. Spieltag (Sonntag, 15 Uhr) beim VfR Zusenhofen. Zeitgleich empfängt der FV Zell-Weierbach den starken FV Wagshurst, während Schlusslicht TuS Windschläg seine Aufholjagd nach zuletzt zwei Niederlagen gegen den FV Urloffen wieder aufnehmen möchte.

Zusenhofen - Ichenheim

2:1 siegte Spitzenreiter SF Ichenheim in Stadelhofen, für Trainer Christian Thau war der erste Abschnitt, in dem Torhüter Manuel Günther einen höheren Rückstand verhinderte, »grauenvoll«. Erst nach der Pause habe sich sein Team den Sieg verdient. »Wir wissen, was in Zusenhofen auf uns zukommt. Der Gegner spielt eine ganz starke Rückrunde, besonders die Offensive ist zu beachten«, hat Thau Respekt vor der Auswärtspartie.

 

Appenweier - Windschläg

Die erste Hälfte war für Volker Lurk, Vorstand des TuS Windschläg, bei der 3:5-Niederlage gegen Urloffen noch völlig ok, aber das Team von Trainer Brian Günter vergaß das Toreschießen, was sich im zweiten Abschnitt rächte. »Wir schielen zumindest noch auf den viertletzten Platz, in Appenweier zählt daher für uns nur ein Sieg«, erklärt Lurk.

 

Zell-Weierb. - Wagshurst

Einen ganz wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt konnte der FV Zell-Weierbach beim 2:1 gegen Legelshurst feiern, Trainer Oliver Potratz war zufrieden mit der Leistung seiner Jungs. Im Heimspiel gegen Wagshurst würde Potratz nun gerne nachlegen: »Wir wollen in den letzten sechs Spielen noch so viele Punkte wie möglich holen, das wird gegen die körperlich starken Gäste aber sehr schwer.« Janik Zimmer fehlt rotgesperrt, dazu gesellen sich noch drei Verletzte.

 

Tiergarten - Nußbach

Mit einem 0:0 kehrten die Gastgeber an Ostern aus Wagshurst zurück. DJK-Spielausschuss Philipp Ell: »Am Ende war für uns sogar noch der Siegtreffer möglich. Mit Nußbach kommt jetzt ein Gegner, der 2019 einen tollen Lauf hat. Die Mannschaft von Serge Schallon wird sich bei uns nicht mit einem Punkt zufrieden geben. Wir wollen aber den Schwung aus den vergangenen Wochen mitnehmen und unseren Teil zu einem spannenden Derby beitragen.« Remis spielten zuletzt auch die Gäste. Beim 2:2 gegen Appenweier kassierte man noch in der Nachspielzeit den Ausgleich. Torhüter Ken Müller: »Vom Zeitpunkt her war das Unentschieden natürlich unglücklich und auch vom Zustandekommen sehr ärgerlich. Mit einem Sieg hätten wir etwas entspannter in die restlichen Spiele gehen können. In Tiergarten wollen wir mindestens einen Punkt holen.«

 

Urloffen - Ödsbach

Der FV Urloffen mischt nach seinem 5:3-Sieg in Windschläg weiter oben mit. Pressesprecher Benjamin Knosp: »In Windschläg haben wir nach einem schlechten Start in der zweiten Hälfte bewiesen, dass wir es besser können und noch verdient gewonnen. Gegen Ödsbach gilt es nun unbedingt mit einem Dreier nachzulegen, denn im Aufstiegskampf zählt jetzt jeder Punkt. Allerdings fehlt Torjäger Hans Schwab.« Trotz der 2:4-Heimniederlage gegen Linx II tummeln sich die Gäste mit 12 Punkten Sicherheits-Abstand auf einen Abstiegsplatz im Mittelfeld der Tabelle. Trainer Patrick Braun: »Natürlich reisen wir als Außenseiter nach Urloffen. Dennoch wollen wir dagegenhalten, die eigenen einfachen Fehler reduzieren und dann schauen wir, was möglich ist.«

 

Stadelhofen II - Renchen

Nur knapp verpassten die Gastgeber beim Tabellenführer Ichenheim eine Überraschung. Trainer Christian Wolf: »Wir haben fast 70 Minuten den Gegner beherrscht und hätten 3:0 führen müssen. Leider haben wir dann innerhalb weniger Minuten den Sieg aus den Händen gegeben. Das 1:2 war sehr bitter, weil wir nach einem großen Spiel und einem enormen Aufwand mit leeren Händen dastanden. Auch wenn es nicht ganz einfach ist den Blick wieder nach vorne zu richten, werden wir trotz personellem Engpass gegen den SV Renchen alles mobilisieren.«

Einen wichtigen Sieg landeten die Gäste mit dem 3:0 gegen Fautenbach. Vorsitzender Gerhard Schrempp: »Wir haben in diesem Spiel nicht viel falsch gemacht und daher verdient gewonnen. Bei der Landesliga-Reserve des SV Stadelhofen wartete auf uns ein ganz schweres Spiel. Die Gastgeber sind um einiges stärker als es der Tabellenstand vermuten lässt. Wir müssen erneut 120 Prozent abrufen, um zu gewinnen.«

 

Kork - Linx II

Beim 1:2 in Zusenhofen hat der SV Kork wieder einmal ein Spiel in der letzten Minute verloren. Sportvorstand Fabian Fuß: »Wenn man unten drin steht klappt nicht mehr alles und du bekommst Gegentore, die definitiv vermeidbar sind. Gegen Linx müssen wir kompakt agieren. Ebenso muss der Kombinationsfluss des Gegners unterbunden werden. Die Gäste brauchen die Punkte ebenso wie wir. Sie werden aber sicher unaufgeregt und mit klarem Plan und viel Erfahrung auflaufen.« Nach zwei Siegen in Folge mit jeweils vier Treffern ist die Linxer Reserve wieder bei der Musik, wenn es um Rang zwei geht. Diese gute Position teilt sich die Truppe von Stefan Wendling derzeit mit Renchen und Urloffen.

Beim Drittletzten in Kork müsste, wenn die Einstellung stimmt, ein weiterer »Dreier« machbar sein.

 

Fautenbach - Legelshurst

Trotz ansehnlicher Leistung verlor der SV Fautenbach das Derby in Renchen. Dennoch gehen die Rothosen als Favorit in die Partie gegen die stark abstiegsbedrohten Gäste. Der TuS Legelshurst tritt nach dem 1:2 gegen Zell-Weierbach als Vorletzter weiter auf der Stelle. Pech war natürlich, dass das 1:2 in der Schlussminute fiel.

Eigentlich kann das Ziel der Gäste nur noch der viertletzte Tabellenplatz sein, der eventuell zum Klassenerhalt oder zur Relegation um den Klassenerhalt reichen kann.


Top-Torjäger der Liga

1. Bünyamin Günyakti (SV Renchen) 26
2. Andreas Falk (FV Zell-Weierbach) 23
Buba Conteh (SV Appenweier) 23
4. John Loessin (VFR Zusenhofen) 21
Raphael Bauhöfer (FV Wagshurst) 21
6. Marc Nigey (SV Renchen) 20
Raphael Halter (SV Ödsbach) 20
8. Fabian Schoch (SV Renchen) 19
9. Janosch Roth (SF Ichenheim) 17
10. Jörg Baas (SV Kork) 16
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!