Kreisliga A Nord 
Kreisliga A Nord: SF Ichenheim wollen als Spitzenreiter überwintern
Trainer Jürgen Lienhard und der FV Zell-Weierbach benötigen ein Erfolgserlebnis Bildquelle fussball.bo.de

Mit dem Ziel, als Spitzenreiter der Nordstaffel in die Winterpause zu gehen, gehen die SF Ichenheim in ihr Gastspiel (Sonntag, 14.30 Uhr) in Ödsbach. Unterdessen hofft man in Windschläg und Zell-Weierbach auf einen versöhnlichen Jahresabschluss.

Windschläg - Renchen

2:7 kam der TuS Windschläg bei den SF Ichenheim unter die Räder. Laut Trainer Brian Günter machte sein Team einfach zu viele Anfängerfehler und lud den Spitzenreiter zum Toreschießen ein. Im letzten Heimspiel des Jahres gegen Renchen will sich Günter mit seiner Elf noch mal besser präsentieren: »Wir wissen, dass es schwer wird, wollen aber voll dagegenhalten und uns bestmöglich verkaufen.« Jochen Gütle ist im Urlaub, zudem wurde Janvier Mulenda Heshima suspendiert und wird nicht mehr für den TuS auflaufen.

 

Ödsbach - Ichenheim

Für Christian Thau, Trainer der SF Ichenheim, bot sein Team beim 7:2 über Windschläg eine klasse Leistung und verdiente sich den Sieg auch in dieser Höhe. »Wir wollen als Spitzenreiter in die Winterpause gehen, wissen aber auch, dass es beim heimstarken SV Ödsbach sehr schwer werden wird«, warnt Thau vor der anstehenden Auswärtsaufgabe. Besonders Halter, Vogt und Braun müssten seine Jungs im Zaum halten. Vollmer und Lang sind angeschlagen, Reichenbach fehlt sicher.

 

Tiergarten - Zell-Weierb.

Der FV Zell-Weierbach unterlag gegen Appenweier zu Hause mit 0:2 und rutscht immer tiefer in die Krise. Mit 20 Punkten steht die Truppe um Trainer Jürgen Lienhard auf Platz zehn der Tabelle. Will man den Gastgeber vom Sonntag, DJK Tiergarten-Haslach (11./16), auf Distanz halten, sollte zumindest ein Punkt angestrebt werden. Ansonsten könnte es eine ungemütliche Winterpause geben für die Rebdörfler.

 

Urloffen - Stadelhofen II

Durch das 2:2 in Fautenbach hat sich der Abstand des FV Urloffen zur Tabellenspitze auf drei Punkte vergrößert. FVU-Pressewart Benni Knosp: »In Fautenbach fanden wir nicht gut in die Partie und das

Remis geht trotz unserer zwischenzeitlichen Führung in Ordnung. Gegen Stadelhofen II wollen wir die tolle Vorrunde mit einem Dreier abschließen. Unser Kapitän Christoph Knapp kehrt nach Grippe zurück ins Team.« Die Gäste verloren auch gegen die Linxer Reserve klar mit 1:5. Trainer Christian Wolf: »Unsere personelle Situation lässt uns weiter kaum Spielraum. Dennoch werden wir für Samstag nochmal alles Mobil machen was möglich ist.«

 

Wagshurst - Kork

Nur bis zur Führung in der 25. Minute musste sich der FV Wagshurst bei seinem 5:0-Sieg in Legelshurst etwas anstrengen. Natürlich sind die Platzherren auch gegen Kork Favorit. Dennoch heißt es aufgepasst, denn die Gäste haben aus ihren letzten drei Spielen immerhin sieben Punkte geholt. Kork spielte zuletzt zu Hause 0:0 gegen Tiergarten. Spielausschuss Fabian Fuß: »Das Remis war umkämpft. Wir wollten mehr, brachten aber die nötigen Prozente nicht. Nach Wagshurst reisen wir als Underdog. Klar wollen wir alles versuchen und wenn wir den Gegner beschäftigen können, haben wir sicher eine Möglichkeit etwas Zählbares mit in die Winterpause zu nehmen.«

 

Linx II - Zusenhofen

Nach dem mühelosen 5:1Sieg bei der stark ersatzgeschwächten Reserve des SV Stadelhofen II will das Linxer Team von Trainer Stefan Wendling zu Hause gegen den VfR Zusenhofen die blitzsaubere Bilanz von bisher elf Siegen und dem zweiten Tabellenplatz mit einem weiteren Erfolg in die Winterpause nehmen. Personell ist alles Bestens. Stefan Wendling erwartet wieder Verstärkung aus dem A-Kader.

Nach dem 2:1-Heimsieg gegen Ödsbach ist der VfR Zusenhofen bis auf Rang acht geklettert. Spielausschuss Kevin Winkler: »Unterm Strich war unser Sieg etwas glücklich. Wir haben inzwischen zwar eine akzeptable Punkteausbeute (21), jedoch ist der Abstand nach unten nicht groß. Bei der Linxer Reserve würden wir unseren Lauf gerne fortsetzen und hoffen auf etwas Zählbares. Das Team von Stefan Wendling hat allerdings auch ohne Ergänzungen aus dem AKaders einen beachtliche Qualität.«

 

Appenweier - Fautenbach

Über einen wichtigen 2:0-Sieg in Zell-Weierbach freut man sich beim SV Appenweier. Spielausschuss Christian Kornmeier: »Der Sieg hat unserem Team gut getan. Wir wissen natürlich, dass mit Fautenbach ein großes Kaliber zu uns kommt. Ich denke unsere Mannschaft wird sich nichtverstecken und mit genug Mut ist alles möglich.«

Als einen Punkt für die Moral resümiert man in Fautenbach das 2:2 gegen Urloffen. Alexander Litterst: »Immerhin egalisierten wir einen 0:2-Rückstand. Nun gehts nach Appenweier, das zuletzt in ZellWeierbach 2:0 gewann. Wir möchten aber der Favoritenrolle gerecht werden und einen versöhnlichen Abschluss vor der Pause erzielen.«

 

Nußbach - Legelshurst

Trotz einer 1:0-Pausenführung verlor Nußbach in Renchen noch mit 1:5. Patrick Huber: »Wir hatten am Ende gegen die starke Offensive des Gegners keine Chance. Leider fehlen uns momentan einige Spieler aus beruflichen Gründen oder Verletzungen. Ferner lässt auch die Trainingsbeteiligung des restlichen Kaders zu wünschen übrig. Es gilt nun noch einmal alle Kräfte zu bündeln, damit wir gegen Legelshurst die Punkte behalten.« Wie das jüngste 0:5 zu Hause gegen Wagshurst vermuten lässt, haben sich die Gäste wohl schon aufgegeben. Trainer Dietmar Baas, der in Nußbach letztmals auf der Bank sitzt (siehe Infobox): »Wir boten unseren treuen Fans in einer bisher völlig verkorksten Saison gegen Wagshurst die nächste Enttäuschung und präsentierten uns wie ein Absteiger. Ohne Biss, ohne Laufbereitschaft, katastrophales Zweikampfverhalten und gedanklich zu langsam waren wir gegen einen starken Gegner total überfordert. Ich habe aber dennoch die leise Hoffnung mein Engagement beim TuS mit einem Erfolg zu beenden. In Nußbach kommt es darauf an, von Beginn als eine Mannschaft aufzutreten, die sich gegenseitig unterstützt und körperlich auf dem kleinen Platz dagegen hält.«


Top-Torjäger der Liga

1. Buba Conteh (SV Appenweier) 16
2. Raphael Halter (SV Ödsbach) 13
Bünyamin Günyakti (SV Renchen) 13
4. Fabian Schoch (SV Renchen) 12
Andreas Falk (FV Zell-Weierbach) 12
6. Gabriel Pasenau (FV Wagshurst) 11
Simon Vogt (SV Ödsbach) 11
8. Marc Nigey (SV Renchen) 10
Marius Berger (FV Wagshurst) 10
Liviu-Andrei Chirita (TuS Windschläg) 10
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!