Kreisliga A Nord 
Kreisliga A Nord: Große Personalsorgen beim TuS Windschläg
Moritz Lieb (l.) und die Sportfreunde Ichenheim möchten am Wochenende erneut punkten. Bildquelle Christoph Breithaupt

Vier Ausfälle gegen Tiergarten-Haslach / Spitzenreiter Ichenheim muss sich steigern

Nach dem Patzer in der Vorwoche darf sich Spitzenreiter SF Ichenheim im Vierkampf um die Meisterschaft am 26. Spieltag der Fußball-Kreisliga A, Nord (Sonntag, 15 Uhr) gegen Kork keinen weiteren Ausrutscher leisten. Am anderen Ende der Tabelle hilft dem TuS Windschläg nur ein Heimsieg gegen die DJK Tiergarten-Haslach.

 

Ichenheim - Kork

Eigentlich zeigten die Sportfreunde Ichenheim laut Trainer Christian Thau eine gute Partie, scheiterten aber immer wieder am überragenden Torhüter des VfR Zusenhofen, dass es am Ende eine nicht mal unverdiente 0:2-Niederlage beim Aufsteiger setzte. Im Heimspiel gegen Kellerkind Kork erwartet Thau nun eine Reaktion seiner Mannschaft: »Keine Frage, ich will die drei Punkte holen. Dafür müssen wir uns aber auch steigern.« Personell kann Thau trotz einiger angeschlagenener Spieler wohl aus dem Vollen schöpfen.

 

Windschläg - Tierg- Hasl.

1:1 hieß es im Kellerduell für Windschläg in Appenweier. TuS-Trainer Brian Günter verwies wieder einmal auf die Abschlussschwäche seines Teams, das aus der Vielzahl der Chancen einfach zu wenig Tore macht. »Die Lage für uns ist unverändert, die vier letzten hängen alle eng zusammen, sodass wir unbedingt Punkte brauchen«, so Günter, der vor dem Heimspiel gegen die DJK Tiergarten-Haslach große Personalsorgen hat. Chirita, Joggerst, Holdermann und Kiricenko fallen aus.

 

Nußbach - Zell-Weierbach

Der FV Zell-Weierbach siegte in einer spannenden Partie mit 4:3 gegen Wagshurst, steht nun mit 36 Punkten auf Platz sieben der Tabelle. Für Trainer Oliver Potratz heißt es nun vor dem Gastspiel beim SV Nußbach , die Spannung für die letzten fünf Spiele hochzuhalten und noch den ein oder anderen Punkt zu holen. Vielleicht gelingt ja noch eine Verbesserung in der Tabelle.

 

Linx II - Urloffen

Zu einem echten Spitzenspiel empfängt der Tabellenzweite SV Linx (53 Punkte/67:31 Tore) den punktgleichen FV Urloffen (53/68:43). Beiden Teams fehlen zum Tabellenführer SF Ichenheim zwei Punkte. Mit erst 31 Gegentoren und dem Heimvorteil liegt die Favoritenrolle beim SV Linx. Das Vorrundenspiel gewann allerdings der FV Urloffen 2:1. Mit dem Ziel oben dabei zu bleiben reisen die Gäste nach Linx. Pressesprecher Benni Knosp: »Wir müssen bei der Oberliga-Reserve alles abrufen um zumindest einen Zähler zu holen. Linx II verfügt über einen qualitativ guten Kader und ist deshalb auch leicht favorisiert. Wenn wir aber läuferisch und kämpferisch ans Limit gehen, ist sicher alles möglich. Unser Coach Michael Irsfeld muss den Rest der Runde auf den verletzten Dominik Fürderer verzichten. Johannes Schwab kehrt in den Kader zurück.“

 

Legelshurst - Stadelhofen II

Ohne Punkte kehrte Legelshurst aus Fautenbach zurück: TuS-Trainer Horst Hilger: »Trotz der 0:3-Niederlage zeigten wir in der zweiten Halbzeit eine gute Leistung und eine tolle Moral. Wir hatten Chancen für einen Zähler. Die Stimmung innerhalb der Mannschaft ist gut und gerade deshalb bin ich überzeugt, dass wir, ohne den Gegner zu unterschätzen, gegen Stadelhofen gewinnen.« Ein Spiel mit zwei unterschiedlichen Halbzeiten sah der Gästetrainer Christian Wolf beim 1:1 seiner Mannschaft gegen Renchen: »Vor der Pause können wir auch 0:3 hinten liegen. Nach der Halbzeitansprache und durch zwei Umstellungen kam unsere Truppe dann mit einem anderen Gesicht aus der Kabine. Unterm Strich stand am Ende für uns ein Punkt. In Legeshurst geht es für beide Teams um sehr viel.«

 

Wagshurst - Fautenbach

Nach dem 3:4 in Zell-Weierbach sind die Hausherren aus dem Aufstiegsrennen raus. Dennoch hat das Derby gegen Fautenbach eine besondere Bedeutung, zumal der FV Wagshurst nach der 1:6-Klatsche aus der Vorrunde noch eine Rechnung offen hat.

 

Renchen - Zusenhofen

Das 1:1 in Stadelhofen war ein kleiner Rückschlag in den Planungen des SV Renchen. Vorsitzender Gerhard Schrempp: »Wir sollten aber nicht vergessen, dass wir im Derby den kompletten Sturm wegen Verletzungen ersetzen mussten. Trotzdem hat unser Team in der ersten Halbzeit einen tollen Fußball gespielt. Gegen Zusenhofen wartet auf uns jetzt das nächste brisante Derby. Die Gäste sind derzeit Mental wohl besser drauf. Daher heißt es für uns volle Konzentration und Kampfbereitschaft.« Mit dem 2:0-Sieg gegen den Tabellenführer Ichenheim im Gepäck reisen die Gäste selbstbewußt nach Renchen. Spielausschuss Kevin Winkler: »Ich muss der Mannschaft ein Kompliment für die Leistung gegen Ichenheim aussprechen. Leider haben wir den Sieg mit zwei Verletzen und einer Gelb-Roten Karte teuer bezahlt. Wir müssen deshalb in Renchen eine neue Defensivformation aufs Feld schicken.«

 

Ödsbach - Appenweier

Das Ödsbacher 0:3 in Urloffen liest sich zwar ziemlich klar. Dem war aber laut Trainer Patrick Braun nicht so: »Ganz so eindeutig war das aus meiner Sicht nicht. Aber das ändert ja nichts. Wir haben jetzt ein Heimspiel vor der Brust in dem wir unbedingt punkten möchten.« Kurz vor Schluss kassierten die Gäste zuletzt zu Hause gegen Windschläg noch das 1:1. SVA-Sport-Vorstand Stefan Sauer: »Leider haben wir den Dreier verpasst und konnten nicht wie erhofft den viertletzten Tabellenplatz festigen. Wir wollen nun in den verbleibenden Spielen die dazu notwendigen Punkte holen. Jetzt geht es zunächst nach Ödsbach wo wir meistens nicht besonders gut aussahen. Wir wären schon zufrieden, wenn wir etwas Zählbares mitnehmen können.«


Top-Torjäger der Liga

1. Bünyamin Günyakti (SV Renchen) 26
2. Andreas Falk (FV Zell-Weierbach) 23
Buba Conteh (SV Appenweier) 23
4. John Loessin (VFR Zusenhofen) 21
Raphael Bauhöfer (FV Wagshurst) 21
6. Marc Nigey (SV Renchen) 20
Raphael Halter (SV Ödsbach) 20
8. Fabian Schoch (SV Renchen) 19
9. Janosch Roth (SF Ichenheim) 17
10. Jörg Baas (SV Kork) 16
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!