Kreisliga A Nord 
Fußball-Relegationsspiele in der Ortenau: die Ausgangslage
Bernhard Schütt (Trainer SV Ulm) und sein Kollege ... Bildquelle Redaktion

Für die meisten Fußballer ist die Saison 2018/2019 vorbei. Einige kämpfen in der Relegation aber noch um den Auf- oder Abstieg.

Die Vizemeister der Kreisligigen B (SV Ulm und SV Diersheim) sowie der A-Kreisliga (SV Renchen und Mühlenbach) haben dagegen noch richtungsweisende Partien vor der Brust, wenn es um den Aufstieg in die Bezirks- bzw. Kreisliga A geht. Um den möglichen Verbleib in der A-Kreisliga kämpfen der SV Kork und Kuhbach-Reichenbach. Hier ist die Ausgangslage.

 

SV Mühlenbach  -  SV Renchen, Samstag ab 17 Uhr

Was das Selbstvertrauen betrifft könnte der SV Renchen einen kleinen Vorteil haben, denn während die Grimmelshausenstädter in einem »Herzschlagfinale« durch den 6:2-Sieg in Wagshurst nach einem 0:2-Rückstand noch auf Rang zwei in der Kreisliga A Nord gesprungen sind, verspielte der SV Mühlenbach mit einem 1:2 zu Hause gegen Grafenhausen die schon sicher geglaubte Meisterschaft und den direkten Aufstieg. Einer der wichtigsten Spieler in den Reihen des SV Renchen ist natürlich Goalgetter Bünyamin Günyakti - er wechselt in der neuen Saison zum Verbandsligisten Kehler FV - der sich mit seinen vier Toren am letzten Spieltag mit 26 Treffern die Torjäger-Krone in seiner Staffel sicherte.

Beim SV Mühlenbach war Michael Vollmer mit 24 Toren am treffsichersten. In Renchen sieht man es auch nicht als Nachteil, dass man zuerst auswärts spielen muss. Vorsitzender Gerhard Schrempp: »Wir waren ja in dieser Saison sehr heimstark und ich denke, wir können beim Rückspiel ein eventuelles nicht so optimales Vorspiel-Ergebnis noch korrigieren. Wir kennen den SV Mühlenbach aus früheren Bezirksligazeiten, aber das ist schon lange her. Mühlenbach hat wie wir eine tolle Saison gespielt. Also sind wir gewarnt und werden die Spiele voll konzentriert angehen. Personell sind wir bei 100 Prozent und daher kann unser Coach Dieter Schindler die bestmögliche Aufstellung zusammenbauen. Wir freuen uns alle auf zwei interessante Spiele.

SV Diersheim - SV Ulm, Samstag ab 15.30 Uhr

Der SV Diersheim oder der SV Ulm? Wer künftig in der Kreisliga A, Nord spielt oder in der Kreisliga B bleibt, wird sich wahrscheinlich beim ersten Aufeinandertreffen noch nicht entscheiden. Eine Prognose zu stellen wer eventuell die besseren Karten hat ist auch schwierig, denn beide Vizemeister haben in ihren Staffeln eine prima Saison gespielt. Jetzt werden also zunächst im Hanauerland die Klingen gekreuzt. 

Der Diersheimer Trainer Armin Reichmann: »Wir treffen auf einen uns nicht unbekannten Gegner. Der SV Ulm hat in der sehr starken und ausgeglichenen Staffel 2 durch eine überragende Rückrunde die Relegation erreicht. Schon das Torverhältnis von 111:45 zeigt die große Qualität der Mannschaft. Da wir zuerst daheim spielen gilt es für uns natürlich, dass wir uns eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel schaffen.«  Beim SV Diersheim freuen sich alle auf dieses Spiel, denn man hatte schon lange Zeit kein solch sportliches Highlight mehr. »Auch meine Mannschaft hat eine Riesen-Runde gespielt und hat es sich verdient, diese Spiele bestreiten zu dürfen. Wir gaben daheim in der gesamten Saison nur einen Punkt ab und deshalb glaube ich fest daran, dass wir auch gegen die stärkste Auswärtsmannschaft der Staffel 2 ein gutes Ergebnis erzielen können«, ergänzt Reichmann mit Blick auf seine Mannschaft.

Ein großes Kompliment macht auch der Ulmer Trainer Bernhard Schütt seinen Schützlingen: »Wir haben trotz mancher personeller Probleme eine ganz tolle Rückrunde gespielt und dem Ganzen mit dem 2:0-Sieg beim Meister OFV II im letzten Spiel noch die Krone aufgesetzt. Leider haben wir den Sieg in Offenburg mit einer schweren Verletzung von Marius Boldt teuer bezahlt. Der Dreier in Offenburg ist auch umso höher zu bewerten, weil wir nach der Gelb-Roten Karte von Jonas Redlich über eine halbe Stunde in Unterzahl waren. Jetzt treffen wir in Diersheim auf einen Gegner, der lange Zeit Tabellenführer in der Staffel 1 war und als äußerst kompakte und disziplinierte Mannschaft gilt. Wir reisen mit Respekt, aber auch mit gesundem Selbstvertrauen ins Hanauerland. Vielleicht kehren Manuel Maier und Kamel Olender am Samstag oder in einer Woche nach längerer Verletzungszeit wieder in den Kader zurück.

SV Kork - Kuhbach/R., Samstag ab 18 Uhr

Beide Mannschaften haben in ihrer Staffel - SV Kork (Nord) und Kuhbach-Reichenbach (Süd) - den viertletzten Rang erreich. Der Korker Sport-Vorstand Fabian Fuß: »Natürlich wissen wir, dass vieles passen muss damit wir in der Liga bleiben. Es ist sicher für beide Teams keine angenehme Situation. Vor allem wenn man bedenkt, was alles zusammen kommen muss, damit die Relegation Ihren Wert hat.« Über den Gegner weiß man in Kork nicht allzu viel. Vereinzelte Spieler sind aber schon bekannt und man kennt deren Qualitäten. Fabian Fuß: »Unsere eigene Leistung wird maßgebend sein und über Erfolg oder Misserfolg entscheiden. Es wird darauf ankommen, ob wir den Gegner kontrollieren können oder nur Nadelstiche setzen. Ich denke Kuhbach-Reichenbach wird alles daran setzen auswärts das eine oder andere Tore zu erzielen.

Dem müssen wir konsequent entgegen wirken und versuchen aus einer gesicherten Defensive heraus unser Spiel aufzubauen.« Den Gastgebern wird vermutlich nicht der komplette Kader zur Verfügung stehen weil es schon Urlauber gibt, sowie angeschlagene Spieler. Dennoch glaubt man, dass Trainer Farid Bourefis genügend Optionen hat um auf die jeweilige Spielsituation zu reagieren. Die Statistik der letzten Spiele beider Mannschaften spricht eher für Kork das zuletzt gegen Appenweier (3:2) und in Legelshurst (4:2) gewonnen hat, während Kuhbach-Reichenbach zu Hause gegen den Mitkonkurrenten aus Kirnbach mit 1:4 verlor und bei der Reserve des SV Oberwolfach eine 1:5-Niederlage kassierte. Entscheidend könnten auch die Torjäger sein - der Korker Jörg Baas, der 16 Treffer erzielte oder der Kuhbacher Rasim Kastrati mit seinen 17 Saison-Treffern. 

Spieltermine

Aufstiegsspiele zur Bezirksliga
SV Mühlenbach - SV RenchenSa./17.00
SV Renchen - SV Mühlenbach15.6./16.00

Abstiegsspiele zur Kreisliga B
SV Kork - Kuhbach-Reich.Sa. 18.00
Kuhbach-Reich. - Kork15.6./18.00

Aufstiegsspiele zur Kreisliga A
SV Diersheim - SV UlmSa./15.30
SV Ulm - SV Diersheim15.6./17.00

Diersburg - FC OttenheimSa./17.00
Ottenheim - Diersburg15.6./17.00


Top-Torjäger der Liga

1. Bünyamin Günyakti (SV Renchen) 26
2. Andreas Falk (FV Zell-Weierbach) 23
Buba Conteh (SV Appenweier) 23
4. John Loessin (VFR Zusenhofen) 21
Raphael Bauhöfer (FV Wagshurst) 21
6. Raphael Halter (SV Ödsbach) 20
Marc Nigey (SV Renchen) 20
8. Fabian Schoch (SV Renchen) 19
9. Janosch Roth (SF Ichenheim) 17
10. Jörg Baas (SV Kork) 16
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!