Frauen Bundesliga 
SC Sand und Sascha Glass gehen getrennte Wege
Trainer Sascha Glass und Co-Trainerin Mirella Junker gehen mit dem SC Sand nicht ins neue Jahr. Bildquelle Iris Rothe

Vor wenigen Tagen bestätigte Sascha Glass seinen Abschied als Trainer des Frauenfußball-Bundesligisten SC Sand zum Saisonende. Nun wurde die Trennung bereits früher vollzogen. So geht es weiter.

Die überraschende Nachricht kam am Montagnachmittag von Gerald Jungmann. ,,Ab Ende des Jahres gehen Sascha Glass, Co-Trainerin Mirella Junker und der SC Sand getrennte Wege", erklärte der Sport-Vorstand und Manager am  Telefon. Über Gründe, die zur vorzeitigen Trennung führen, wollte sich Jungmann nicht äußern, nur soviel: ,,Wir sind nicht im Streit auseinander gegangen. Wir hätten gerne mit Glass bis zum Saisonende weitergemacht."

,,Ich habe den Verein und die Mannschaft Anfang November informiert, dass ich den SC Sand zum Saisonende verlassen werde", hatte Glass vor der 2:5-Niederlage bei der SGS Essen zum Jahresabschluss erklärt. ­Am Montag war der 47-Jährige, der seine Zukunft weiter im Frauenfußball sieht und nach eigenen Angaben mehrere Angebote vorliegen hat, für weitere Nachfragen nicht zu erreichen.

Neuer Trainer bis 10. Januar

Wer beim SC Sand das Zepter übernimmt, ist noch offen. Jungmann bestätigte nur, dass man bis zum Trainingsstart am 10. Januar einen Nachfolger für Glass präsentieren wolle. Dieser wird die Aufgabe haben, den erneuten Klassenerhalt zu schaffen. Mit 16 Punkten überwintern die Hanauerländerinnen auf dem siebten Tabellenplatz und stehen im Pokal-Viertelfinale. Die nächste Bundesliga-Partie ist das badische Derby gegen den SC Freiburg am 16. Februar.

Glass und Junker waren im Sommer 2017 vom VfL Wolfsburg II in die Ortenau gewechselt und hatten mit dem SC Sand in der Saison 2017/18 als Tabellensiebter und 2018/19 als Tabellenachter souverän den Klassenerhalt geschafft. Vor der laufenden Runde musste er einen großen Umbruch im Kader vollziehen, weil Leistungsträgerinnen wie Carina Schlüter, Nina Burger, Isabelle Meyer oder Jana Vojtekova den Verein verließen. Trotzdem startete der Sportclub gut in die Saison und etablierte sich erneut im Tabellenmittelfeld. Die Niederlagen gegen Wolfsburg (0:4) und in Essen (2:5) waren am Ende die letzten Auftritte unter Glass.


Top-Torjäger der Liga

1. Pernille Harder (VfL Wolfsburg) 24
2. Lara Prasnikar (1.FFC Turbine Potsdam) 15
Lea Schüller (SGS Essen) 15
Nicole Billa (1899 Hoffenheim) 15
5. Ewa Pajor (VfL Wolfsburg) 13
Laura Freigang (1. FFC Frankfurt) 13
7. Klara Bühl (SC Freiburg) 10
8. Alexandra Popp (VfL Wolfsburg) 9
Tabea Waßmuth (1899 Hoffenheim) 9
10. Jovana Damnjanovic (FC Bayern München) 8
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!