Frauen Bundesliga 
SC Sand vor nächster schwerer Aufgabe
Sands Torfrau Carina Schlüter wurde in Wolfsburg von Interims-Bundestrainer Horst Hrubesch beobachtet. Bildquelle Ulrich Marx

Vier Tage nach der knappen 1:2-Niederlage im Viertelfinale des DFB-Pokals beim VfL Wolfsburg bestreiten die Frauen des SC Sand das nächste Heimspiel in der Fußball-Bundesliga. Am Sonntag um 11 Uhr kommt der 1. FFC Frankfurt ins Sander Orsay Stadion. 

Es war früh am Donnerstagmorgen, als der Bus des SC Sand aus Wolfsburg in der Heimat eintraf. Nach einem gemeinsamen Frühstück erhielt die Mannschaft ihren verdienten freien Tag. Mit zwei Trainingseinheiten heute und morgen werden SC-Trainer Sascha Glass und seine Assistentin Mirella Junker das Team auf das Heimspiel gegen den 1. FFC Frankfurt vorbereiten.
Zwei Verlierer des Viertelfinales treffen dabei aufeinander. Der FFC unterlag schon am Dienstag auf heimischen Platz Turbine Potsdam mit 0:2. »Ich konnte das Spiel zwar nicht richtig verfolgen, habe aber in ersten Videoausschnitten gesehen, dass Frankfurt ordentlich gespielt hat«, sagte Sands Trainer, der vor allem die Offensive mit der Japanerin Kumi Yokoyama, Jackie Groenen und Ana-Maria Cmogorcevic gefährlich einstuft. 
Für die Dänin Cecilie Sandvej wird es eine Rückkehr an alte Wirkungsstätte. Im vergangenen Sommer wechselte sie vom SC zum FFC. »Wir werden versuchen, wie in Wolfsburg mutig aufzutreten, aggressiv dagegenzuhalten und auch punkten«, betonte Glass, der die Mannschaft für ihr Auftreten in Wolfsburg lobte: »Beim Führungstreffer sah man die Stärke von Caroline Hansen und dem zweiten Wolfsburger Treffer ging ein Foul gegen uns vor dem VfL-Strafraum aus, das nicht geahndet wurde und der Konter saß dann.«
Einige Fragezeichen
Das Spiel in Wolfsburg wurde von Horst Hrubesch beobachtet, der vorübergehend die Frauennationalmannschaft trainieren wird. Mit Sands Carina Schlüter und Almuth Schult vom VfL konnte er zwei der drei aktuellen Torfrauen im Nationalkader anschauen. Bis zum Spiel am Sonntag muss das Sander Trainerteam erst mal die angeschlagenen Spieler beobachten. Nina Burger wurde verletzt ausgewechselt und Anne van Bonn schmerzt die Schulter. Verena Aschauer und Anna Schlarb fallen weiterhin aus.


Top-Torjäger der Liga

1. Ewa Pajor (VfL Wolfsburg) 7
2. Lea Schüller (SGS Essen) 4
3. Sara Däbritz (FC Bayern München) 3
Mandy Islacker (FC Bayern München) 3
Giulia Gwinn (SC Freiburg) 3
Pernille Harder (VfL Wolfsburg) 3
Lina Magull (FC Bayern München) 3
8. Elisabeth Mayr (Bayer 04 Leverkusen) 2
Verena Wieder (SC Freiburg) 2
Jill Roord (FC Bayern München) 2
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!