Bezirksliga Herren 
Bezirksliga: Zeller FV steht im Kellerduell unter Zugzwang
Hadi Mohammadi (l.) wartet mit dem Zeller FV weiter auf den ersten Saisonsieg. Bildquelle Iris Rothe

Siegloses Schlusslicht muss morgen in Haslach ran / Spitzenreiter SV Niederschopfheim will Heimserie gegen Neuling Renchen ausbauen

Zum brisanten Kellerduell kommt es am 9. Spieltag der Fußball-Bezirksliga schon morgen um 16.30 Uhr zwischen dem Tabellenvorletzten SV Haslach und dem noch sieglosen Schlusslicht Zeller FV. Der SV Oberschopfheim muss sich in der Fremde beim drei Punkte besser platzierten FSV Seelbach beweisen, während der FV Unterharmersbach im Heimspiel gegen den Aufsteiger SF Ichenheim den dritten Sieg in Folge anstrebt und Ligaprimus SV Niederschopfheim den Platz an der Sonne zu Hause gegen Renchen verteidigen will. Anstoß ist am Sonntag um 15 Uhr.

 

Oberkirch - Elgersweier (Samstag, 15.30 Uhr)

„Aufgrund der zweiten Halbzeit geht der Sieg in Ordnung, auch wenn wir etwas Spielglück hatten“, war Elgersweier-Trainer Mario Roth zufrieden mit den drei Punkten gegen Haslach. Schon morgen reist der Tabellenelfte zum SV Oberkirch, der nur zwei Punkte mehr auf dem Konto hat. „Wir sind heiß auf die Partie und freuen uns auf das tolle Stadion“, will Roth mindestens einen Punkt holen. Dies wird jedoch keine einfache Aufgabe, da der Gastgeber momentan eine der stärksten Defensivabteilungen stellt. Zudem fehlt Nik-las Leist gelb-rot-gesperrt.

 

Haslach - Zell a. H. (Samstag, 16.30 Uhr)

Der Zeller FV investierte viel, stand gegen den FSV Seelbach zu Hause aber wieder ohne Punkte da. Dementsprechend enttäuscht äußerte sich Co-Trainer Jochen Armbruster nach der 2:5-Pleite. „Wir haben 50 Minuten lang sehr gut gespielt, im Anschluss sind wir jedoch eingebrochen. Das ist schwer in Worte zu fassen.“ Im Kellerduell gegen den nur zwei Punkte besseren SV Haslach, der ebenfalls schon sechs Niederlagen auf dem Konto hat, möchte die Truppe von Trainer Patrick Hummel endlich den ersten Dreier landen. „Wir müssen den Kampf annehmen und unser Spiel durchziehen“, will Armbruster die rote Laterne loswerden.

 

Seelbach - O’schopfheim

Trotz starker Anfangsphase musste sich der SV Oberschopfheim im Heimspiel gegen Landesliga-Absteiger SV Freistett geschlagen geben. „In den ersten 30 Minuten haben wir gut gespielt, nach der Führung ging dann aber nicht mehr viel. Der Gegner wurde stärker und hat sich die drei Punkte verdient“, zog Trainer Alexander Zehnle ein kurzes Resümee nach der 1:3-Niederlage. Auch beim Tabellendritten FSV Seelbach rechnet Zehnle mit einem ganz schweren Brocken, nicht zuletzt weil seine Mannschaft dort im Achtelfinale des Bezirkspokals bereits mit 1:3 das Nachsehen hatte. „Für mich zählt der Gastgeber zu den Topfavoriten auf die Meisterschaft. Deshalb könnten wir mit einem Punktgewinn gut leben“, so Zehnle.

 

Sulz - Willstätt

Der Sulzer Coach Jan Herdrich konnte mit dem Punktgewinn beim 1:1 in Ichenheim gut leben. „Leider haben wir es in der ersten Halbzeit verpasst in Führung zu gehen, dennoch war unsere Leistung in Ordnung und das Unentschieden gerecht.“ Auf heimischem Rasen empfängt der Tabellenfünfte nun den drei Ränge schlechteren VfR Willstätt, den Herdrich als unbequemen Gegner ausmacht. „Das wird ein intensives Spiel. Wenn wir an unsere Leistungsgrenze herankommen, können wir zu Hause einen Dreier einfahren. Und das ist unser Ziel“, so Herdrich, der bis auf die Langzeitverletzten alle Mann an Bord hat.

 

U’harmersb. - Ichenheim

Von einem verdienten Sieg sprach Unterharmersbachs Co-Trainer Manuel Jilg nach dem 5:3 bei Aufsteiger SV Renchen. „Wir waren in der Offensive stärker und hatten mehr Großchancen. Daher geht der Dreier in Ordnung.“ Vor heimischem Publikum hat der Tabellensechste nun die Sportfreunde Ichenheim zu Gast, die in der Liga seit sechs Spielen auf einen Sieg warten. „Trotz der Tabellensituation erwarte ich eine schwere Aufgabe. Dennoch wollen wir zu Hause nachlegen und unsere kleine Erfolgsserie von sieben Punkten aus den vergangenen drei Spielen fortsetzen“, so Jilg. Dabei bangt Trainer Markus Eichhorn um den Einsatz von Matthias Lehmann und Patrick Ben-Aissa.

Christian Thau, Trainer der SF Ichenheim, war zufrieden mit der Leistung seiner Truppe beim 1:1 gegen Sulz. „Wir haben in einem ausgeglichenen Spiel alles investiert und wurden mit einem Punkt belohnt.“ Auch in Unterharmersbach strebt der Aufsteiger etwas Zählbares an, wobei Thau vor der gefährlichen FVU-Offensive um Stefan Schwarz und Jens Alender warnt. „Wir wissen um die Stärken des Gegners. Deshalb dürfen wir in der Defensive nichts zulassen“, gibt Thau die Marschrichtung vor. Während die Einsätze von Jonathan Reichenbach, Maximilian Gaß und Jan Laslop noch fraglich sind, kehren Robin Metzger und Philipp Kern in den Kader zurück.

 

N’schopfheim - Renchen

Hoch zufrieden war Dominic Künstle, Trainer des SV Niederschopfheim, mit dem Auftritt seiner Mannschaft beim 3:0-Erfolg in Oberharmersbach. „Wir waren über 90 Minuten das spielbestimmende Team. Deshalb geht der Sieg auch absolut in Ordnung.“ Mit Aufsteiger SV Renchen hat der Tabellenführer nun einen offensivstarken Gegner zu Gast. „Das wird keine einfache Aufgabe, da die Gäste über erfahrene Spieler verfügen. Wir müssen in der Defensive von Beginn an auf dem Platz sein“, weiß der Coach. Nichtsdestotrotz strebt der SVN wieder die volle Punkteausbeute an, um die Heimserie auszubauen und weiterhin an der Spitze zu rangieren. Während Johannes Geyer und Özgür Kaya verletzt ausfallen, kehrt Felix Weingart in den Kader des Ligaprimus zurück.

 

Lahr II - O’harmersbach

Die Verbandsliga-Reserve des SC Lahr mischt nach dem 2:0-Sieg beim SV Rust weiter im oberen Tabellendrittel auf Rang vier mit. Mit einem Heimdreier gegen den SV Oberharmersbach könnte die Elf um Trainer Andrej Zerr am punktgleichen FSV Seelbach vorbeiziehen und auf Platz drei springen.

Von einer insgesamt verdienten Niederlage sprach Oberharmersbachs Trainer Normen Armbruster nach dem 0:3 vor heimischem Publikum gegen Ligaprimus SV Niederschopfheim. „Leider haben wir zu lange gebraucht, um ins Spiel zu kommen. Der Gegner war gleich zur Stelle, von daher war das Ergebnis gerecht, wenn auch etwas zu hoch.“ Im kommenden Auswärtsspiel beim SC Lahr II treffe der SVO auf eine „Wundertüte“. „Natürlich wissen wir nicht, mit welcher Mannschaft der Gastgeber auf dem Platz stehen wird. Aber unabhängig davon ist unser Ziel, etwas Zählbares mit nach Hause zu nehmen“, so Armbruster, der schnell wieder in die Erfolgsspur zurückkehren möchte.

 


Top-Torjäger der Liga

1. Lionel Labad (SV Niederschopfheim) 18
2. Stefan Schwarz (FV Unterharmersbach) 17
3. Sascha Roth (FSV Seelbach) 12
Fabian Schoch (SV Renchen) 12
Mohamed Houha (SV Freistett) 12
6. Ivelin Momchilov (SV Rust) 11
7. Gibbi Bah (Zeller FV) 10
Fabian Kloos (FSV Seelbach) 10
9. Dimitri Holm (SV Oberschopfheim) 9
Georg Boser (SV Oberharmersbach) 9
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!