Bezirksliga Herren 
Bezirksliga: Niederschopfheim kann Verfolger weiter abschütteln
Julian Burg (links) fährt mit dem SV Oberschopfheim als Favorit nach Ichenheim. Bildquelle Peter Heck

Spitzenspiel zum Jahresabschluss gegen den Zweiten FSV Seelbach / Derby in Ichenheim / Elgersweier im Tabellenkeller unter Zugzwang

Zum absoluten Topspiel kommt es am 17. Spieltag der Fußball-Bezirksliga zwischen Ligaprimus SV Niederschopfheim und dem Tabellenzweiten FSV Seelbach. Im Verfolgerduell empfängt die Verbandsliga-Reserve des SC Lahr den direkten Konkurrenten SV Freistett, während sich der Zeller FV in der Fremde beim VfR Willstätt beweisen muss und die Sportfreunde Ichenheim vor heimischem Publikum gegen den SV Oberschopfheim vor einer ganz schweren Aufgabe stehen. Anstoß ist am Sonntag (14.30 Uhr).

 

O'harmersb. - Oberkirch

Extrem bitter für den SV Oberharmersbach war die 0:3-Pleite in Rust. Dementsprechend enttäuscht äußerte sich Spielertrainer Normen Armbruster: ,,Wir sind überhaupt nicht ins Spiel gekommen und haben alle Großchancen liegen gelassen." Mit 16 Punkten auf dem Konto befindet sich der SVO nun mitten im Abstiegskampf. Nach sechs Spielen ohne Sieg möchte die Armbruster-Truppe vor heimischem Publikum zumindest wieder etwas Zählbares einfahren, um das Jahr mit einem Erfolgserlebnis zu beenden. ,,Mit dem SV Oberkirch haben wir einen starken Gegner vor der Brust. Trotzdem werden wir alles in die Waagschale werfen, um endlich wieder zu punkten", will Armbruster schnellstmöglich wieder aus der Gefahrenzone herauskommen.

 

SC Lahr II - Freistett

Dem SV Freistett hat es trotz einer guten Leistung nicht für einen Punktgewinn beim 1:2 gegen Tabellenführer Niederschopfheim gereicht. ,,Jetzt wollen wir in Lahr noch einmal alles reinhängen. Bei der spielstarken Verbandsliga-Reserve müssen wir in erster Linie gut verteidigen und dürfen den Gegner nicht ins Spiel kommen lassen", weiß SVF-Trainer Christian Faulhaber, der auf einem der vorderen Plätze überwintern will: ,,Dafür sollten wir im Angriff effizienter sein als in der Vorwoche." Mohamed Houha hat seine Sperre abgesessen.

 

N'schopfheim - Seelbach

Von einem insgesamt glücklichen Sieg sprach Niederschopfheims Kapitän Nico Krumm nach dem knappen 2:1-Erfolg beim Landesliga-Absteiger SV Freistett: ,,Die Partie war über 90 Minuten ausgeglichen, am Ende hatten wir einfach das Glück auf unserer Seite." Im kommenden Topspiel gegen den Tabellenzweiten FSV Seelbach, der allerdings neun Punkte hinter dem Spitzenreiter rangiert, rechnet Krumm mit einer schweren Aufgabe. ,,In meinen Augen haben die Gäste mit Fabian Kloos und Sascha Roth die beiden besten Stürmer der Liga in ihren Reihen. Aber auch defensiv sind sie schwer zu knacken", weiß der Kapitän. Mit einem Heimdreier könnte die Elf von Trainer Dominic Künstle, der im Urlaub weilt, ihren Vorsprung bis auf zwölf Punkte auf den Zweitplatzierten ausbauen. Ralf Remmel wird urlaubsbedingt fehlen, während Johannes Geyer verletzungsbedingt nicht zur Verfügung steht.

 

U'harmersbach - Haslach

Der FV Unterharmersbach wartet nach der 0:3-Niederlage beim Tabellenzweiten FSV Seelbach nun seit vier Spielen auf einen Sieg. ,,Wir sind zwar zu guten Chancen gekommen, der Gegner war an diesem Tag aber einfach cleverer und hat verdient gewonnen", zog Co-Trainer Manuel Jilg ein kurzes Resümee. Da die Elf von Trainer Markus Eichhorn auf keinen Fall auf einem Abstiegsplatz überwintern will, muss gegen Schlusslicht SV Haslach ein Dreier her. Dies wird jedoch keine einfache Aufgabe, da die Gäste über eine junge und technisch versierte Truppe verfügen. ,,Wir müssen mit unserer Physis dagegenhalten, dann können wir auch als Sieger vom Platz gehen", so Jilg. Dabei kehrt Jens Alender zurück in den Kader.

 

Sulz - Elgersweier

Nach vier Niederlagen in Folge konnte der FV Sulz bei Schlusslicht Haslach endlich wieder einen Dreier bejubeln. Die personell angeschlagene Truppe von Trainer Jan Herdrich gewann in der Fremde knapp mit 1:0 und rangiert mit 20 Punkten wieder auf einem einstelligen Tabellenplatz. Mit einem Heimsieg im letzten Spiel des Jahres könnte der Neuntplatzierte sicher auf einem Nichtabstiegsplatz überwintern und gleichzeitig den Anschluss zum vorderen Drittel wieder herstellen.

Der VfR Elgersweier hingegen musste nach der 0:2-Pleite gegen Ichenheim aus der Vorwoche auch jüngst ohne Punkte vor heimischem Publikum vom Platz gehen. 0:2 verlor die Mannschaft von Trainer Mario Roth gegen den Tabellenachten VfR Willstätt. Mit 19 Punkten auf dem Konto steht der VfR nun auf einem möglichen Abstiegsrang. Um das alte Jahr nach drei Niederlagen in Serie mit einem Erfolgserlebnis abzuschließen, muss die Roth-Elf in Sulz punkten.

 

Willstätt - Zell a. H.

Für den Zeller FV könnte es nach dem schlechten Saisonstart aktuell nicht besser laufen. Zu Hause gewannen die Harmersbachtäler gegen die Sportfreunde Ichenheim souverän mit 3:0 und schoben sich in der Tabelle auf Rang elf nach vorne. Dementsprechend zufrieden war Co-Trainer Jochen Armbruster: ,,Wir konnten uns in der Defensive stabilisieren und haben erstmals die Abstiegsränge verlassen. So wollen wir weitermachen." In der Fremde beim nur drei Ränge und zwei Punkte besseren VfR Willstätt möchte die Mannschaft von Chef-Trainer Patrick Hummel nachlegen und mindestens einen Punkt einheimsen. Falls dies gelingt, würde man im sechsten Spiel in Folge ungeschlagen bleiben.

 

Ichenheim - O'schopfheim

Von einem gebrauchten Tag sprach Ichenheims Co-Trainer Benjamin Haag nach der 0:3-Pleite im Kellerduell beim Zeller FV. ,,Wenn man das gesamte Spiel betrachtet, dann geht die Niederlage in Ordnung. Aber ich kann meiner Mannschaft keinen großen Vorwurf machen." Um nicht noch tiefer in den Abstiegskampf zu geraten, strebt die Elf von Cheftrainer Christian Thau im Derby gegen Oberschopfheim etwas Zählbares an. ,,Wir wollen alles in die Waagschale werfen, den Kampf annehmen und den absoluten Siegeswillen an den Tag legen. Nur so können wir die starke Offensive der Gäste stoppen", gibt Haag die Marschrichtung vor. Neben den Langzeitverletzten werden Enzo Rennwald (gesperrt), Jonathan Reichenbach und Jan Laslop fehlen.

Hoch zufrieden war Alexander Zehnle, Trainer des SV Oberschopfheim, mit der Leistung seiner Mannschaft beim 4:1-Erfolg gegen den SV Renchen: ,,Wir haben uns gegen einen starken Gegner durchsetzen können und wollen nun auch das kommende Auswärtsspiel noch gewinnen." Nach drei Siegen in Folge reist der Tabellendritte mit viel Selbstvertrauen nach Ichenheim, obgleich der Gastgeber schwer zu bespielen sei. ,,Wir treffen auf einen unangenehmen Gegner, gegen den wir noch etwas gutzumachen haben", so Zehnle, der sich für die 0:2-Niederlage aus dem Vorspiel revanchieren und Platz drei verteidigen möchte.

 

Renchen - Rust

Beim Aufsteiger aus Renchen galt es zuletzt, zwei hohe Niederlagen (1:4 in Oberschopfheim und 1:5 in Zell am Harmersbach) zu analysieren. ,,Die Mannschaft ist etwas verunsichert und muss sich gegen Rust zunächst in der Defensive wieder stabilisieren. Aus dem Hinspiel wissen wir, dass die Gäste eine sehr gute und schnelle Offensive haben", hofft Gerhard Schrempp, Vorsitzender des SV Renchen, auf möglichst wenig Gegentore: ,,Wir müssen aufpassen, dass wir nicht ins offene Messer laufen. Wenn wir es schaffen, die Kontrolle über das Spiel zu halten, könnten wir ein super Jahr 2019 erfolgreich abschließen."

 


Top-Torjäger der Liga

1. Lionel Labad (SV Niederschopfheim) 21
2. Stefan Schwarz (FV Unterharmersbach) 17
3. Fabian Schoch (SV Renchen) 15
4. Sascha Roth (FSV Seelbach) 13
5. Fabian Kloos (FSV Seelbach) 12
Gibbi Bah (Zeller FV) 12
Mohamed Houha (SV Freistett) 12
Ivelin Momchilov (SV Rust) 12
9. Dimitri Holm (SV Oberschopfheim) 10
Georg Boser (SV Oberharmersbach) 10
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!