Bezirksliga Herren 
Bezirksliga: Derby zwischen Ober- und Niederschopfheim
Treffen sich am Samstag wieder: Niederschopfheims Johannes Geyer (l.) und Oberschopfheims Dimitri Holm. Bildquelle Ulrich Marx

Nachbarschaftsduell bereits am Samstag das Highlight des 6. Spieltags / Elgersweier empfängt Absteiger Freistett erst am Montagabend

Zum brisanten Lokalderby kommt es am 6. Spieltag der Fußball-Bezirksliga schon am Samstag um 17 Uhr zwischen dem SV Oberschopfheim und Ligaprimus SV Niederschopfheim. Die Sportfreunde aus Ichenheim wollen nach zwei schwachen Spielen vor heimischem Publikum gegen Tabellennachbar Oberkirch punkten, während sich der FV Unterharmersbach bei Aufsteiger Rust beweisen muss und der FV Sulz beim SV Oberharmersbach gefordert ist. Anstoß ist am Sonntag um 15 Uhr.

O’schopfheim - N’schopfheim (Samstag, 17 Uhr)

Dank einer starken zweiten Halbzeit konnte der SV Oberschopfheim drei Punkte in Unterharmersbach einfahren. Dementsprechend zufrieden äußerte sich Trainer Alexander Zehnle nach dem 3:2-Erfolg: »Zwar ist die Anfangsphase komplett an uns vorbeigegangen, nach dem Rückstand haben wir aber eine tolle Moral bewiesen.« Im Lokalderby erwartet der Coach trotz aktueller Tabellensituation eine Begegnung auf Augenhöhe. »Zu Hause wollen wir dem Gegner unser Spiel aufzwingen. Dafür müssen wir von Beginn an in die Zweikämpfe finden«, weiß Zehnle, der vor allem vor den technisch starken Einzelspielern des SVN warnt.

Zwar kam der SV Niederschopfheim im Heimspiel gegen den Zeller FV anfangs nicht ins Rollen, in Durchgang zwei dominierte der Spitzenreiter dann aber das Geschehen. »Ab der 30. Minute haben wir ein richtig gutes Spiel gemacht, auch wenn wir allgemein noch zu viele Torchancen liegen lassen«, zog Trainer Dominic Künstle ein kurzes Resümee nach dem 3:2-Sieg. Im Derby beim SVO rechnet er mit einer intensiven und spannenden Partie mit offenem Ausgang. »Wir wollen an die Leistung der vergangenen Wochen anknüpfen und auf jeden Fall etwas Zählbares mit nach Hause nehmen«, so der Coach, der auf Michael Moser (beruflich verhindert), Julian Willmann, Joel Münchenbach und Özgür Kaya (alle verletzt) verzichten muss. Während der Einsatz von Kai Ehrhardt noch fraglich ist, wird Yannick Götz in den Kader zurückkommen.

 

Oberharmersbach - Sulz

Trotz personellem Engpass erspielte sich der SV Oberharmersbach beim VfR Willstätt einen Punkt. »Wir haben einige Spieler der zweiten Mannschaft zum Einsatz gebracht, und die haben ihre Sache richtig gut gemacht«, so Trainer Normen Armbruster nach dem leistungsgerechten 1:1. Gegen den FV Sulz möchte der Tabellenfünfte eigene Akzente setzen und die Punkte zu Hause behalten. »Die Gäste reisen mit einer spielstarken Truppe an, daher wird das ein ganz harter Brocken«, glaubt Armbruster.

Von zwei verlorenen Punkten sprach Jan Herdrich, Trainer des FV Sulz, nach dem 2:2 gegen den SV Rust. »Zwar haben meine Jungs ein gutes Heimspiel gemacht, der Ertrag ist allerdings zu gering.« Lediglich einen Sieg konnte der Tabellenzwölfte bislang einfahren und auch in Oberharmersbach rechnet Herdrich mit einer ganz schwierigen Aufgabe: »Für mich zählt der Gegner aufgrund seiner starken Einzelspieler zu den Aufstiegs-?aspiranten.« Mit einer kompakten Abwehrleistung möchte man auswärts auf jeden Fall punkten. »Wir müssen an unsere Leistungsgrenze gehen und den Kampf annehmen, um dort zu bestehen«, glaubt Herdrich, der auf Jonathan Krüger, David Schönle und Kevin Rieger verzichten muss.

 

Ichenheim - Oberkirch

Überhaupt nicht zufrieden war Ichenheims Trainer Christian Thau mit der Leistung seiner Truppe bei der 1:4-Heimniederlage gegen den SV Renchen. »Wir haben an diesem Tag weder Laufbereitschaft noch ein aggressives Zweikampfverhalten gezeigt. Das war eines der schwächsten Spiele von uns.« Gegen den punktgleichen SV Oberkirch möchten die Sportfreunde endlich wieder zu alter Form zurückfinden. »Wir haben einen guten Gegner vor der Brust. Nur wenn wir die richtige Einstellung zeigen und alles in die Waagschale werfen, liegen drei Punkte im Bereich des Möglichen«, so Thau, dem sowohl Daniel Lang (verletzt) als auch Steven Riehle (gesperrt) fehlen. Auch die Einsätze von Maximilian Gaß und Moritz Lieb sind noch fraglich.

 

Zell a. H. - Lahr II

Zwar zeigte Schlusslicht Zeller FV eine geschlossene Mannschaftsleistung beim Ligaprimus in Niederschopfheim, am Ende stand die Hummel-Elf aber wieder ohne Punkte da. Dementsprechend enttäuscht äußerte sich Co-Trainer Jochen Armbruster nach der knappen 2:3-Niederlage: »Nach der Führung haben wir es leider verpasst nachzulegen. Trotzdem bleiben wir zuversichtlich, dass der Knoten bald platzen wird.« Gegen den SC Lahr II will das Kellerkind zu Hause endlich den ersten Saisonsieg landen. Während Nico Halter in den Kader zurückkehrt, ist der Einsatz von Spielmacher Florian Brandt noch fraglich.

Einen ganz wichtigen Sieg konnte das Nachwuchsteam des SC Lahr beim 1:0-Erfolg gegen den VfR Elgersweier einheimsen und in der Tabelle bis auf Platz zwei vorrücken. Damit hat sich die Truppe von Trainer Andrej Zerr erst einmal Luft verschafft und kann deshalb ohne Druck beim Zeller FV antreten.

 

Rust - Unterharmersbach

Unterharmersbachs Co-Trainer Manuel Jilg sprach von einer im Großen und Ganzen verdienten 2:3-Niederlage zu Hause gegen Oberschopfheim. »Wir haben zwar einen guten Start hingelegt, im Laufe des Spiels sind wir jedoch viel zu passiv geworden.« Beim SV Rust hat die Eichhorn-Truppe nun ein schweres Auswärtsspiel vor der Brust. »Der Gegner spielt noch mit der Euphorie des Aufstiegs und hat bisher gute Ergebnisse erzielt. Da wissen wir, was auf uns zukommt«, so Jilg. Mit einem Auswärtsdreier könnte sich der FVU am Neuling vorbeischieben. Erwin Buchmiller fällt verletzt weiter aus, dafür steht Felix Leisinger wieder zur Verfügung.

 

Elgersweier - Freistett (Montag, 19 Uhr)

Von einem gebrauchten Tag sprach Mario Roth, Trainer des VfR Elgersweier, nach der 0:1-Niederlage bei der Verbandsliga-Reserve des SC Lahr: »Ein individueller Fehler hat uns schon früh in Rückstand gebracht. Auch im Anschluss hat uns einfach das Spielglück gefehlt, von daher geht das Ergebnis in Ordnung.« Gegen Landesliga-Absteiger SV Frei-stett hat der VfR aus dem verlorenen Pokalspiel (3:6) in der auf Wunsch der Gäste auf Montagabend verlegten Partie noch etwas gutzumachen. »Wir sind heiß auf die Revanche und wollen dem spielstarken Gegner Paroli bieten«, sagt Roth und fügt an: »In erster Linie müssen wir in der Defensive gut stehen, um den Gastgeber permanent unter Druck zu setzen.«

 

Renchen - Willstätt

Über eine »Superleistung« seiner Mannschaft freute sich Gerhard Schrempp, der Vorsitzende des SV Renchen, nach dem 4:1-Auswärtserfolg in Ichenheim: »Jetzt steht am Sonntag gegen Willstätt gleich das nächste Derby auf dem Terminplan. Wir wollen auch dieses Spiel gewinnen, um den Abstand zum Tabellenende zu vergrößern. Willstätt hat die letzten vier Spiele allerdings nicht verloren. Wir sind deshalb gewarnt.«

Ein zufriedenes Wochenende bilanziert man auch in Willstätt. Am VfR-Stand auf dem Jahrmarkt war mächtig was los und das Spiel gegen Oberharmersbach war auch gut. VfR-Vorsitzender Stefan Hochwald: »Nachdem unser Stürmer Guillaume Moutinho nach 12 Minuten schon die Rote Karte sah, waren wir über 80 Minuten in Unterzahl die bessere Mannschaft und haben kaum etwas zugelassen. Leider konnten wir dann in der Schlussphase die Konzentration nicht mehr hoch halten und kassierten das zu diesem Zeitpunkt unglückliche 1:1. Wir hatten in der Nachspielzeit aber auch das Glück, dass ein Strafstoß der Gäste an den Pfosten ging. Somit geht das 1:1 in Ordnung. In Renchen erwartet uns ein schweres Spiel. Der Aufsteiger ist gut in die Saison gekommen und hat vor allem in der Offensive einiges zu bieten.« Personell sieht es beim VfR so aus, dass die verletzten Felix Almansa, Steffen Grams und Tim Poulet definitiv fehlen. Ebenso Urlauber Bastian Kirschenmann und der beruflich verhinderte Tim Steurer, sowie der gesperrte Guillaume Moutinho. Bernhard Griesbaum, Melvin Aby und Tobias Meyer sind angeschlagen. Ihr Einsatz ist fraglich.

 

Ichenheim - Oberkirch

Nach zwei Siegen in Folge reist der SV Oberkirch mit Rückenwind ins Ried zum Neuling SF Ichenheim. SVO-Trainer Thomas Brombach: »Bei unserem 4:1-Sieg gegen den bis dahin Tabellenzweiten FSV Seelbach haben wir gezeigt, dass wir mit jeder Mannschaft in der Bezirksliga mithalten können. Obwohl wir unglücklicherweise ab der 20. Minute durch eine Rote Karte in Unterzahl waren, hat meine Mannschaft taktisch alles umgesetzt was vorgegeben wurde. Wir waren läuferisch auch in Unterzahl klar überlegen und haben deshalb verdient den ersten Heimersieg notiert.« Beim Neuling SF Ichenheim erwartet Brombach einen Gegner, der eine starke Offensive hat, in der Lars Szkibick besonders heraussticht. »Ich bin mir sicher, dass es eine kampfbetonte Partie wird, bei der viel Erfahrung und Cleverness gefragt sind. Wir werden versuchen gleich von Anfang an den Gegner unter Druck zu setzen.« Beim SVO fehlen die Rotsünder Bekir Basar und Nick Panter. Raphael Rhein und Said Saglamm sind verletzt.

 

SV Haslach - FSV Seelbach

Dem Tabellenvorletzten SV Haslach droht am Sonntag (ab 15 Uhr) die vierte Niederlage in Serie. Denn mit dem FSV Seelbach gastiert eine Mannschaft, die in der Vorsaison in der Spitzengruppe beeindruckte und dies in den bisherigen fünf Spielen dieser Saison zum überwiegenden Teil auch geschafft hat.

Obwohl die Schuttertäler mit Aleksander Fries, Sinan Cakir und Janosch Bologna (alle SC Lahr) drei wertvolle Spieler abgeben mussten, hat die Mannschaft von Trainer Domenico Bologna kaum Qualität eingebüßt. Offensichtlich wurden die Neuzugänge gut integriert, und auf die Offensivstärken von Sascha Roth und Fabian Kloos ist ohnehin Verlass. Daher reist der Tabellenvierte als klarer Favorit in die Hansjakobstadt, wenngleich er zuletzt beim SV Oberkirch in den Schlussminuten ein unverdientes 1:4 und damit die erste Saisonniederlage kassierte.

»Gegen Seelbach zu spielen, macht die Lage für uns nicht einfacher«, gesteht Michael Rauer. Der SVH-Trainer hat mit seinem Kollegen Ceyhun Sür derzeit viel Arbeit. Das 0:2 in Freistett bedeutete nach dem starken Vier-Punkte-Start die dritte Niederlage in Serie. »Der eine oder andere unserer jungen Spieler zahlt Lehrgeld in dieser Liga«, so Rauer. Andererseits sei die Trainingsbeteiligung und die Stimmung im Team richtig gut. »Aber wir brauchen natürlich so schnell wie möglich mal wieder ein Erfolgserlebnis«, sagt Rauer. Personell bleibe die Lage beim SVH unverändert – also angespannt.


Top-Torjäger der Liga

1. Lionel Labad (SV Niederschopfheim) 12
Stefan Schwarz (FV Unterharmersbach) 12
3. Mohamed Houha (SV Freistett) 10
4. Sascha Roth (FSV Seelbach) 9
5. Fabian Schoch (SV Renchen) 7
Georg Boser (SV Oberharmersbach) 7
Ivelin Momchilov (SV Rust) 7
8. Jonathan Riehle (SV Oberschopfheim) 6
Fabian Kloos (FSV Seelbach) 6
Jens Alender (FV Unterharmersbach) 6
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!